Monatsübersicht Juli 2018

 

Sparquote und Cash

Neben meinem Dauerauftrag von 1.000 € habe ich zusätzlich   1.000 € gespart. Die Dividendeneinnahmen beliefen sich auf 449 €, somit nahm mein Investitionskapital um 2.449 € zu. Die Aktienkäufe schlugen mit 4.103 € zu Buche, was in der Summe mein Investitionskapital um  1.654 € verringerte. Aktuell habe ich etwa 14.280 € zur Verfügung.

 

 

Dividenden 

Ich  erhielt Dividendenzahlungen mit einer Summe von 449,19 €. Im Vergleich zum Juli 2017 (267,27 €) ist das eine Steigerung um 181,92 € oder 68,07 %.

 

Die gesamten Dividendeneinnahmen 2018 liegen bei 3.100,38 €.

 

Die Zahlungen kamen von:   

Altria

Cardinal Health

Cisco

Coca-Cola

Genuine Parts

Gladstone

Iron Mountain

Lexington

One Liberty Properties

Patterson

Realty Income

Spirit Realty

STAG Industrial

WP Carey

 

63,05 €

28,76 €

29,87 €

40,15 €

38,91 €

14,35 €

36,65 €

44,00 €

40,11 €

24,79 €

  8,77 €

34,19 €

  9,79 €

35,80 €

 

 



 

 

Aktienkäufe

Ich habe vier Käufe für  4.102,92 € durchgeführt und die Investitionssumme stieg auf 199.777,21 €.

Hinweis: Durch den Depotübertrag weist die Summe von OnVista etwas von der tatsächlichen Investition ab, da die Gebühren nicht mitgerechnet wurden.

 

Die Nachkäufe im Einzelnen waren: 

  

  22 Fastenal                      (1.048,04 €)

  33 Hormel Foods           (1.050,57 €)

  50 Patterson                   (1.001,50 €)

  50 Select Income            (1.002,81 €)

 

Verkauft habe ich keine Aktien.

 

Depotentwicklung

Das Depot ist mit 14.063 € im Plus und hat im Vergleich zum Vormonat gut gewonnen.

 

 

 

Planung nächstes Monat 

Ich habe aktuell keine besondere Planung für den August. Nachkäufe werde ich voraussichtlich fünf Stück vornehmen.

 

Nachdem ich meine Dividenden immer zu konservativ vorausberechne, gehe ich diesmal von über 430 € aus. Ich lass mich einfach überraschen.

 

Was war sonst noch?

Die Übernahme von NXP durch Qualcomm wurde abgesagt, dafür startet Qualcomm ein Aktienrückkaufprogramm über 30 Mrd. $.

 

Meine gesamten Dividendeneinnahmen haben die 10.000 € Grenze überschritten und die Dividenden pro Monat liegen durchwegs über 400 €. Die Glättung der Einnahmen gefällt mir ausgesprochen gut.

 

Die Planung für das erste Lesertreffen geht in die Endphase, dazu bald mehr.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 45
  • #1

    Jan (Donnerstag, 02 August 2018 19:50)

    Sehr schöne Steigerung zu 2017.
    Schon wieder muss ich die Dividende von Altria einem Tabakwert bei dir sehen und sehe sie bei mir nicht, weil ich mich einfach nicht traue in Tabakunternehmen zu investieren. Obwohl ich ein Investment in Tabakaktien seit geraumer Zeit plane.

  • #2

    luttz (Donnerstag, 02 August 2018 21:29)

    Ich bekomme bei deinen schön geglätteten (und hohen) Dividenden immer ganz feuchte Augen - mein Home-Bias grätscht mir da voll rein :-)

    https://picload.org/view/dlogwrwa/dividenden_bis_07_2018.png.html

  • #3

    Gerry (Freitag, 03 August 2018 01:00)

    Tolle Performance Alexander, da kann man nur gratulieren! Und wenn man jeden Monat soviel fresh money zuschießen kann, macht es wirklich Spaß, die Rente wachsen zu sehen. Die hohe Anzahl der Titel finde ich angesichts der Depotgröße gerade noch gerechtfertigt.

    @Jan
    Als Aktionär von Tabakwerten hat man immer irgendwie gemischte Gefühle. So, als würde man am Pranger stehen, weil man den Konsum von gesundheitsschädlichen Produkten unterstützt. Aber auch, weil man in eine schrumpfende Branche mit sinkender Perspektive investiert.
    Die Zahlen sprechen allerdings seit Jahrzehnten eine eindeutige Sprache: Altria hat eine unglaubliche Erfolgshistorie hingelegt. Mehr noch freue ich mich über die Dividenden von BAT, vor allem nach der Reynolds-Übernahme und erfolgter Umstellung auf 1/4-jährliche Zahlung. Aber beide sind sehr schön zurückgekommen und bieten gerade jetzt fette Renditen.

  • #4

    Ingo von Mission-Cashflow (Freitag, 03 August 2018 09:44)

    Sehr gutes Ergebnis. Mein Artikel dazu kommt morgen und diesen Monat war ich dicht an dir dran ;o) ...

    Und jedes Mal wenn WPC bei dir sehe denke ich, da muss ich auch noch rein. Mal schauen, vielleicht klappt es ja diesen Monat. Die meisten Werte laufen ja gerade nach oben und werden wieder teurer.

    CU Ingo.

  • #5

    Eberhard Breinlinger (Freitag, 03 August 2018 10:57)

    Hallo Alexander,

    wirst Du auf den geplanten Omega Merger mit Aviv durch Käufe oder Verkäufe reagieren?

    Grüße aus Bonn

    Eberhard

  • #6

    franz.von.assisi (Freitag, 03 August 2018 14:06)

    @Jan, Gerry:

    Mir gehts hier genau umgekehrt: ich habe BAT, Altria und Philip Morris. Als überzeugter Nichtraucher, denke ich mir immer dabei, dass ich mir dabei das "Schmerzensgeld" von den Rauchern zurückhole ;-)
    Ist noch gar nicht so lange her, dass am Arbeitsplatz, in Restaurants und in Bars/Kneipen/Diskotheken geraucht werden durfte.
    Manchmal mach ich mir bei Bekannten, die rauchen, den Spaß und frage ganz beiläufig nach der Marke und bedanke mich danach bei Ihnen für die Dividende.
    Schrumpfende Branche mit fehlender Perspektive: ja, der Markt ist gesättigt, aber Preiserhöhungen können sehr leicht durchgesetzt werden. Mein persönlicher Eindruck ist, dass wieder mehr geraucht wird (Wohlstandsraucher?). Und die E-Zigarette gewinnt immer mehr an Beliebtheit. Außerdem waren diese Aktien gerade in den Krisenzeiten immer sehr robust und verläßliche Dividendenzahler, denn geraucht wird immer.

    Servus,
    Franz

  • #7

    Robert (Freitag, 03 August 2018 15:46)

    Hey,

    in was investierst du mit deinem Dauerauftrag?

    LG Robert

  • #8

    Alexander (Freitag, 03 August 2018 16:00)

    Hallo Jan,
    Tabakaktien beißen nicht ;) Die ethischen Gedanken stelle ich weit hinten an, bei Minenbauern hätte ich ein Problem, aber Tabak, Alkohol, Öl etc. sehe ich persönlich unbedenklich.

    Hallo luttz,
    ich kenne das vom Familiendepot, mir gefällt da mein US-Depot schon besser. Was an deiner Grafik schön zu sehen ist, die Ergebnisse 2018 liegen alle über den Vorjahren. Wenn man das grafisch sieht, gibt das Antrieb weiter zu machen.

    Hallo Gerry,
    der Zuschuss wird wohl etwas sinken, einfach weil ich keine so große "Lust" mehr habe zusätzlich zu arbeiten. Seitdem ich weiß, das ich mein Ziel ganz gut hinbekomme (was sehr entspannend ist), habe ich einen Gang zurück geschaltet und fahre lieber ein zweites mal in den Urlaub.

    Hallo Ingo,
    auf deinen Monatsabschluss bin ich immer gespannt. W. P. Carey hat die Dividende angehoben - um 0,005 Dollar im Quartal ;)

    Hallo Eberhard,
    habe ich da was verpasst? Das ging doch die letzten Jahre schon über die Bühne?
    Ich behalte OHI, selbst wenn die Dividende etwas gekürzt werden sollte, was aber derzeit nicht im Raum steht. Eher kaufe ich nach. Aktuell knapp 9 % Rendite.

    Hallo Franz,
    in den Industrieländern ist die Quote rückläufig, aber in den Drittländern wird geraucht wie eh und je. Wer es sich leisten kann, der kauft Markenzigaretten. Da könnte langfristig sogar noch Potential sein.

  • #9

    Alexander (Freitag, 03 August 2018 16:03)

    Hallo Robert,
    das haben sich unsere Posts etwas überschritten. Ich habe keinen Dauerauftrag zum Investieren, sondern vom Girokonto auf das Depotkonto. Das ist vielleicht etwas missverständlich gewesen?

    Viele Grüße

  • #10

    Tugumak (Freitag, 03 August 2018 17:02)

    Hallo zusammen,

    nach Rückfrage bei Alexander darf und möchte ich eure Aufmerksamkeit auf eine Petition im Bundestag lenken. Dort geht es um die Steuerfreiheit von Aktiengewinnen nach einer Haltedauer von mind. 5 Jahren.

    Die Petition findet ihr unter https://epetitionen.bundestag.de/epet/rediraftercookiecheck.html?url=/content/petitionen/_2018/_06/_30/Petition_81977.html

    Bitte mitzeichnen und bekannt machen.

    Gruß Tugumak

  • #11

    Robert (Freitag, 03 August 2018 17:04)

    Vielen lieben Dank für die Antwort.

    War mir nur nicht so recht klar, ob das "nur" zum Ansparen oder tatsächlich für eine direkte Investition ist.

  • #12

    Passives Einkommen (Samstag, 04 August 2018 09:29)

    Mittlerweile kann man schon sagen, das deine monatlichen Dividenden einen Minijob gleichen. Großes Vorbild für mich

    Grüße
    Sanja

  • #13

    Alexander (Samstag, 04 August 2018 12:04)

    Hallo Sanja,
    momentan bin ich sogar bei einer Forward-Dividende von 480 €/Monat (netto), der Minijob ist also schon geschafft :)
    Sei mit Vorbildern vorsichtig, vor allem wenn es um mich geht^^

    LG Alexander

  • #14

    Fabian (Samstag, 04 August 2018 13:14)

    Hi zusammen,

    ich bin die Tage über WPP gestolpert, ein globales Werbungs- und Medienunternehmen aus UK. Die Aktie ist seit dem Hoch Anfang 2017 ziemlich ordentlich zurück gekommen und hat nun eine Dividendenrendite von über 5% bei DGR von ~17% in den letzten 10 Jahren. Werde wohl eine kleine Position eröffnen, was haltet ihr von dem Unternehmen?
    LG

  • #15

    Peter (Samstag, 04 August 2018 16:48)

    Hallo Alexander,
    sehr beeindruckende Bilanz. Hast du keine Angst vor einem Abschwung ?
    Ich bin sehr unsicher ob ich weiter investieren soll oder warten wie es weitergeht.
    Eigentlich Quatsch, aber innerlich lässt es mir keine Ruhe.


    Grüße Peter

  • #16

    Alexander (Sonntag, 05 August 2018 11:54)

    Hallo Peter,
    vor einem Abschwung habe ich überhaupt keine Angst. Die Frage ist nur, was man unter Abschwung versteht. Gehen die Kurse auf Grund von der Psychologie der Marktteilnehmer runter, bieten sich gute Nachkaufgelegenheiten. Haben wir einen deutlichen Wirtschaftsabschwung mit einer Rezession, muss man sich seine Firmen anschauen und überlegen, ob diese gut durchkommen oder die Gefahr einer Insolvenz besteht. Haben wir eine richtige Krise, wo alles zusammenbricht, haben wir andere Probleme.

    Ein normaler Abschwung oder "Crash" mit 30 % Kursverluste macht mir gar keine Sorgen.

    Viele Grüße
    Alexander

  • #17

    Jan (Sonntag, 05 August 2018 14:25)

    Hallo Fabian,
    Ich habe WPP seit einigen Monaten im Depot, somit deutlich im Minus.
    Ich finde das Unternehmen zurzeit sehr günstig bewertet, allerdings gibt es meiner Meinung einige Risiken. Zum einen durch den Wandel zur Onlinewerbung und dadurch, dass im Falle einen Rezession die Unternehmen gerne erstmal die Werbekosten zurückzufahren.
    Allgemein bin ich aufgrund der geringen Ausschüttungsquote aber zuversichtlich, das die Dividende auch bei einem Gewinnrückgang auf dem jetzigen Niveau gehalten werden kann.

  • #18

    Michael (Sonntag, 05 August 2018 15:25)

    @Peter: das geniale an Alexander's Strategie oder allgemein einer Dividendenstrategie mit Unternehmen die ihr Handwerk seit Jahrzehnten verstehen ist, dass die Dividenden weiterhin fließen egal wo der Kurs hängt. Du darfst lediglich nicht mittelfristig dein investiertes Geld benötigen müssen und stets ein ausreichendes Liquiditätspolster verfügbar haben, damit Du deine Geldmaschine im Crash wieder zur Höchstform aufrüsten kannst. Gelassener geht's nicht!

  • #19

    DerFinanzstratege (Montag, 06 August 2018 14:24)

    Hallo Alex, ich gratuliere Dir zu dem stabilen und regelmäßigen Cashflow, den Du Dir bereits erarbeitet hast. Ich habe gesehen, Du hast u.a. Hormel Foods nachgekauft, ein Unternehmen, welches von der Marktkapitalisierung nicht besonders groß ist - allerdings eine große Dividendenhistorie hat. Hast Du Hormel aus Deiner Sicht tiefgründig genug analysieren können, um dort dabei und standhaft zu bleiben, selbst wenn es zu einem allgemeinen konjunkturellen Abschwung kommt?
    Viele Grüße
    Andreas

  • #20

    franz.von.assisi (Montag, 06 August 2018 18:28)

    @Peter:
    Im Jahr 2012 hat mir ein damaliger Arbeitskollege, mit dem ich mich immer wieder über Aktien ausgetauscht hat, gesagt, dass er bis Ende des Jahres 2012 alle Aktien verkaufen wird, weil nach irgendeinem Zyklus-Model im Jahr 2013 ein Börsencrash kommen wird.
    Ende 2012 war der DAX bei 7.700 Punkten und der Dow bei 13.600 Punkten. Es gab seitdem jedes Jahr Meldungen wonach ein Crash bevorsteht und irgendwann wird einer Recht behalten und als großer Börsen-Guru gefeiert werden. Hätte ich damals ebenfalls verkauft, hätte ich die ca 70% beim DAX und fast 100% beim Dow verpasst, ganz zu schweigen von den Dividendenzahlungen im mittleren 5-stelligen Bereich in den 6 Jahren.
    Das ist das eine, das andere ist, mit welcher Einstellung du an die Anlage rangehst. Wie Alex, sehen sich viele, die die Dividendenstrategie verfolgen, nicht als Investoren, sondern als Eigentümer einer Firma, die von den Erträgen der Firma profitieren wollen und erst zweitrangig an einem gesteigerten Kurswert. Letzterer ist natürlich schön und wird gerne mitgenommen, aber was nützt er einem, wenn man die Aktie gar nicht verkaufen möchte.
    Was noch hinzukommt: viele glauben immer, dass ein richtiger Börsencrash (wie 2002 und 2008) ein Tagesereignis ist und wenn man da nicht ausreichend Cash zum Kauf vorrätig hat, dass man dann alles verpasst hat. Die Wahrheit aber ist, dass sich die Konsolidierungsphasen danach teilweise über 2 Jahre hingezogen haben. In den 2 Jahren verdienst du aber (hoffentlich) weiterhin Geld in deinem Job und investierst kräftig.
    Das ist meines Erachtens besser als seit Jahren hohe Geldbestände zu horten, nur weil irgendwann mal der Crash kommt.

  • #21

    Alexander (Montag, 06 August 2018 20:34)

    Hallo Andreas,
    richtig tiefgründig kann ich gar keine Aktien analysieren. Ich schaue mir das Geschäftsmodell und ein paar Geschäftszahlen an. Hormel gibt es schon ewig, da vertraue ich einfach darauf, dass die einen allgemeinen konjunkturellen Abschwung überstehen werden. Wie ein Langfristinvestor geschrieben hat, man kauft eine Aktie und ergibt sich dann seinem Schicksal. Ich gehe einfach davon aus, gegessen und getrunken wird immer.

    Hallo franz.von.assisi,
    da bin ich voll bei dir und wenn die Erholung einsetzt, braucht es oftmals viele Monate, bis wieder eine vernünftige Bewertung erreicht ist. Da kann man genug sparen und hat dann bessere Durchschnittskurse.

  • #22

    Dennis (Dienstag, 07 August 2018 16:41)

    Hallo Alexander,

    schöner Monat, ich muss ja wirklich sagen ein wenig Neid ist schon da wenn ich deine Zahlen sehe und dann in meine Statistik schaue ;D. Nein, ich lese hier immer gerne da du mir ebenfalls ein Vorbild bist, wie man sich ein "passives" Einkommen schaffen kann.

    Eine Frage an Gerry, was meinst du mit diesem Passus :
    "Die hohe Anzahl der Titel finde ich angesichts der Depotgröße gerade noch gerechtfertigt."

    Grüße
    Dennis

  • #23

    Benny (Dienstag, 07 August 2018 16:45)

    Hallo zusammen,

    kann mir einer sagen was mit der Page von " DividendSolutions " los ist ? Kennt Ihn jemand ?

    Gruß

    Benny

  • #24

    Alexander (Dienstag, 07 August 2018 20:40)

    Hallo Benny,
    er hat seinen Blog auf privat umgestellt. Vielleicht wegen der neuen DSGVO?
    Persönlich kenne ich ihn nicht.

    Gruß

  • #25

    Dieter (Mittwoch, 08 August 2018 15:48)

    Hallo Alexander,
    Hallo an alle Mitleser,
    derzeit lese ich vermehrt auch zwischen den zeilen in diversen "börsen"-artikel das FANG und tech-werte sehr teuer sind. gleichzeitig haben wir aktuell weltweit leichtes chaos. auch in unserer "bananenrepublik" meine ich, konzentrieren wir uns wieder mehr auf die grundlegenden bedürfnisse wie gesundes essen, ordentliches wohnen etc. sowie auf regionale produkte und anbieter. in den usa wird es nicht anders sein.
    und jetzt knüpfe ich an die angesprochene hormel foods an und das zitat:"...gegessen und getrunken wird immer..." und frage in die runde ob ein leichtes übergewicht ;-)) in diesem bereich sinnvoll wäre. ich denke auch an walmart, home depot etc.
    kennt ihr brauerei-werte mit nenneswerter dividendenrendite (ausser ABInBev; scheussliche industriebiere)

    danke an alexander das es diesen blog gibt und alle die sich hier einbringen. dieser blog hat mich dazu gebracht intensiv über meine rente nachzudenken und endlich auch was dafür zu tun.......und schon kommen monatlich ca 70eur an dividende.

    letztes zitat zur weiteren motivation aus der münchner zeitung TZ (tz.de)vom 27.juli 2018 titelseite:"sie muss mit 74 täglich arbeiten"

    viele grüße an alle

  • #26

    Alexander (Mittwoch, 08 August 2018 19:42)

    Hallo Dieter,

    erst einmal Danke für das Lob. 70 € im Monat ist schon ein guter Start, gerade wenn es mal knapp wird im Alter, können die sehr viel helfen.

    Tech-Werte waren schon immer teuer, solange die Erwartungen erfüllt werden, ist ja alles gut. Wehe es zieht sich irgendwo ein Haar rein, dann ist viel Abwärtspotential vorhanden. Leichtes Übergewicht schadet bestimmt nicht ;)
    Es ist natürlich Geschmacksache und wie man sich wohl fühlt, ich verzichte lieber auf etwas Rendite in der Depotübersicht und habe etwas mehr Sicherheit, soweit das möglich ist. Aber da hat jeder sein eigenes Risikoprofil, meine Risikoneigung ist eher als gering einzustufen.

    Viele Grüße

  • #27

    Jung in Rente (Donnerstag, 09 August 2018 09:33)

    Hallo Alexander,

    eine kurze Frage zu deinem Jahresvergleich. Du hast diesmal ja angegeben, dass du im Vergleich zum Juli 2017 deine Einnahmen um 181,92€ bzw. 68,07% steigern konntest.

    Die hohe Steigerungsrate dürfte augenscheinlich auf deine zwischenzeitlich erfolgten Nachkäufe zurückzuführen sein. Berechnest du denn auch das organische Wachstum deines Depots, also um wie viel sich dein Dividendeneinkommen erhöht hätte, wenn du keine Nachkäufe in den vergangenen 12 Monaten getätigt hättest?

    Gerade als DGI-Investor dürfte dies ja eine noch aussagekräftigere Kennzahl sein.

    Besten Gruß aus Hamburg
    - David

  • #28

    Marko (Donnerstag, 09 August 2018 17:00)

    Hallo Alexander,

    wie schätzt Du die aktuelle Lage bei Patterson Companies ein?
    Du hast da ja kürzlich nachgekauft, ich spiele auch mit dem Gedanken meinen (hohen) Einstandskurs zu verbessern.

    Glaubst Du Patterson Companies wird in den nächsten Jahren wieder in der Lage sein die Dividende zu erhöhen?

    VG Marko

  • #29

    Alexander (Donnerstag, 09 August 2018 17:31)

    Hallo David,

    ja, die Steigerung kommt hauptsächlich durch die vielen Nachkäufe. Gezielt habe ich das noch nicht gemacht, habe mir aber schon überlegt, ob ich den Depotbestand vom Dezember 2017 hernehme und jetzt zum Jahresende schaue, um wieviel die Dividenden gestiegen sind. Natürlich brutto in Dollar, sonst ist keine Vergleich möglich. Was ich aber mache, wieviel die Dividendensteigerung prozentual zum Vorjahr aller Aktien ist. Da schreibe ich immer zum Jahresende einen Artikel. 2016 und 2017 sollte leicht zu finden sein. Vielleicht schaue ich mir das mal mit dem Depotbestand Ende 2016 versus 2017 an.
    Sollte in einer Viertelstunde zu machen sein.

    Hallo Marko,

    Patterson ist ein klassischer Turnaround-Kandidat. Die Probleme aktuell halte ich für lösbar, da inzwischen ein neuer Manager am Ruder ist und die Produktpalette erneuert wird. Es wird nach wie vor Geld verdient und die Ausschüttungsquote ist auch nicht am Limit. Ich bin da optimistisch, dass zumindest die Dividende nicht gekürzt wird und es sich wieder einpendelt. Das kann natürlich länger dauern. Neu würde ich mich aktuell nicht engagieren, aber etwas verbilligen, fand ich sinnvoll. Ich bin jedenfalls gespannt, ob meine Einschätzung richtig ist. Ansonsten habe ich Lehrgeld bezahlt.

    Viele Grüße
    Alexander

  • #30

    Alexander (Donnerstag, 09 August 2018 17:55)

    @Marko
    Ich habe jetzt doch mal gerechnet. Ich habe ohne REITs und nur die Aktien, die ich in beiden Jahren im Depot hatte vergleichen. Die reine Dividendensteigerung lag bei 6,96 % bzw. 238 $ brutto.

  • #31

    sonny (Montag, 13 August 2018 10:05)

    Hallo,

    mal eine Frage an euch Experten: nachdem die Bayer Aktie heute extrem gesunken ist ( Monsanto Schadensersatz in den USA) würdet ihr zu einem Kauf tendieren oder sagt der Kursrückfall ist nur der Anfang?

  • #32

    Jörg (Montag, 13 August 2018 21:02)

    Wenn das mit Bayer irgendwer sicher wüsste...

    Hab mit heute welche zugelegt.

    SG

  • #33

    Vita (Montag, 13 August 2018 22:50)

    Werde mir morgen auch noch paar Bayer Aktien holen. Aber das ist, wie Jörg schon sagte... wenn man es wüsste!

  • #34

    Jörg (Dienstag, 14 August 2018 07:06)

    Sehen wir es positiv. Wenn man es wüsste, wäre es ja kein Risiko.
    Und ohne Risiko keine Risikoprämie:-)

    Moin ersma

  • #35

    Sonny (Donnerstag, 16 August 2018 13:47)

    Blöd gelaufen habe bei 85 euro gekauft und jetzt ist der Kurs bei 75 euro

  • #36

    Vita (Freitag, 17 August 2018 13:48)

    @Sonny ... ich habe es auch bei 85 Euro gekauft, nun liegt der Kurs bei ca. 78 Euro. Überlege, ob ich vielleicht noch einbissschen hole ;)

    @Jörg ... so ist, ohne Risiko keine Rendite. Aber ich sehe es positiv.

  • #37

    Eberhard Breinlinger (Montag, 20 August 2018 14:11)

    Hallo Alexander,

    Qualcomm Aktienrückkaufprogramm mit Preisen zwischen $ 60 und $ 67,50.

    Hältst Du das für interessant?

    Ich möchte eigentlich meine 100 Qualcomm lieber behalten und weiter knapp 3,5 % Div.-Rendite einstreichen ...

    Gruß Eberhard

  • #38

    Alexander (Montag, 20 August 2018 18:21)

    Hallo Eberhard,

    ich halte es durchaus für interessant, aber nicht um zu verkaufen. Qualcomm bietet 60 $ bei einem Kurs von über 60 $. Warum eigentlich? Jedenfalls ist der Kurs nach unten gut abgesichert. Da NXP nicht übernommen wird, sind viele Mrd. Cash da. Durch die Aktienrückkäufe steigert sich der Gewinn pro Aktie (gut, ist etwas Augenwischerei), aber das gibt Spielraum für Dividendenerhöhungen. QCOM ist maßgeblich an der Entwicklung von G5 beteiligt, wenn das die nächsten Jahre kommt, wird auch wieder mehr verdient. Ich überlege sogar, meine Position weiter auf zu stocken.
    Mir sind die 3,5 % Dividende ganz recht.

    Gruß Alexander

  • #39

    Ferhat von Dividendenfluss (Montag, 27 August 2018)

    Hi,

    das ist wirklich sehr motivierend! Ich denke du wirst dein Ziel von 1000 Euro Dividende im Monat schon lange vor 2028 knacken! AT&T könnte ich dir sonst noch ans Herz legen. Die Aktie ist derzeit sehr günstig.

    Schöne Grüße
    Ferhat von Dividendenfluss

  • #40

    Marko (Montag, 27 August 2018 21:13)

    Hallo Alexander,

    wie denkst du über das geplante spinoff von VF Corp?

    Wirst du deine Anteile behalten oder verkaufen?

    VG Marko

  • #41

    Alexander (Dienstag, 28 August 2018 20:42)

    Hallo Ferhat,
    die 1.000 € könnten grob gerechnet 2024 oder 2025 knacken.

    Momentan habe ich noch so viele zum Nachkaufen, aber wer weiß, wenn ich Lust habe, sind noch einige auf der Watch Liste.

    Hallo Marko,
    wenn ich das richtig überflogen habe, soll die Jeans-Sparte ausgegliedert werden. Die Frage ist einfach, wird mit Jeans viel verdient? Ist da noch Wachstum drin? Ich habe eher das Gefühl, dass das ein Hemmschuh ist. Ich muss mich da noch etwas einlesen und es ist noch einige Zeit hin. Vermutlich werde ich es so machen, dass ich den Spin Off verkaufe und VF Corp vom Erlös aufstocke. Wenn mehr Zahlen bekannt sind und die Jungs von Seeking Alpha mir die Arbeit abgenommen haben, entscheide ich das kurzfristig. Lust auf eine Jeansabteilung habe ich eigentlich nicht.

    Viele Grüße
    Alexander

  • #42

    bombi (Mittwoch, 29 August 2018 11:47)

    Hi! Habe mein Depot bei Degiro und zahle bei jeder Dividendenausschüttung 7,5 % an Gebühren. Ich weiß, manche Broker treiben es noch bunter, aber ärgerlich ist es schon. Bei Degiro sind es eben die besonders günstigen Preise die locken, z. b. 0,50 euro für eine Transaktion in Jeweils York!

    Habe mir überlegt, Bestände auf zu einem anderen Broker zu übertragen, der eben keine Gebühren auf Dividendenausschüttungen einhebt. Ist dies sinnvoll bzw. hat dies schon mal jemand gemacht? Welche Kosten würden da entstehen?

    Aktuell sind es rund 200 Eur monatliche Dividenden. Da verschmerzt es sich noch leichter. Wenn es aber mal höhere Einnahmen werde (was ich hoffe), dann schmerzen die 7,5% doch sehr...

    LG bombi

  • #43

    Alexander (Mittwoch, 29 August 2018 17:34)

    Hallo bombi,
    Gebühren für Dividendeneingänge wären für mich ein ko-Kriterium. In der Regel ist ein Umzug kostenlos, man kann auch nur Teile seines Depots umziehen. Mit dem Freebuy-Modell von Onvista fahre ich ganz gut, ich zahle nur 0,80 bis 1,50 € Gebühren beim Kauf.
    Allerdings in NY kommen die normalen Gebühren zu tragen. Über meinen Depotumzug habe ich einen Artikel geschrieben und einen Erfahrungsbericht (März 2018). Vielleicht findest du da die eine oder andere Hilfestellung.

    Viele Grüße
    Alexander

  • #44

    Markus (Samstag, 01 September 2018 13:48)

    Hallo Alex,

    ich persönlich möchte mich ebenso weitgehend unahbhängig von der stattlichen Rente machen. Meine Jährliche mindest Investquote beträgt 8096 € die ich allerdings in diesem Jahr um 55% schon überschritten habe. Zur Zeit erhalte ich Mtl. Divi. von ca. 295€ rein. Allerdings investiere ich nicht nur in US-Aktien. Dazu auch eine Frage. Warum du nur in US-Markt investierst ?

    Grüße
    Markus

  • #45

    Alexander (Sonntag, 02 September 2018 11:24)

    Hallo Markus,
    knapp 300 € sind prima und bei deiner Sparleistung geht es zügig weiter voran.

    Ich habe nicht nur US-Aktien, im Familiendepot schlummern auch ein paar deutsche Werte. Wobei ich kein Problem hätte nur US-Werte zu besitzen. Die Regierung ist unternehmerfreundlich und die Unternehmen nehmen die Aktionäre deutlich ernster als in Deutschland. Die Firmenhistorie geht oft weiter zurück, einfach weil keine zwei Weltkriege und Währungsreformen in den USA waren. Die Dividendenkontinuität ist höher und durch das Doppelbesteuerungsabkommen ist das einfach zu händeln. Europa schafft es nicht, eine einheitliche Dividendenbesteuerung auf die Beine zu stellen. Um andere Länder wie Kanada oder Australien habe ich mich bisher nicht sonderlich gekümmert.
    Viele Grüße
    Alexander