Monatsübersicht Januar 2022

Sparquote und Cash

Diesen Monat habe ich 3.000 €  gespart, die Dividendeneinnahmen lagen bei 1.343 € netto. 

 

Die Investitionen beliefen sich  auf  5.188 €. Für weitere Käufe stehen  mir 16.400 € zur Ver-fügung. 

 

  

Dividenden 

Ich erhielt  Dividendenzahlungen mit einer Summe von 1.343,42 €.

 

Im Vergleich zum Januar 2021 (939,61 €) ist das eine Steigerung um 403,81 € oder 42,98 %.

 

 

Die Zahlungen kamen von: 


 

 

Aktienkäufe

Ich habe diesen Monat 4 Käufe durchgeführt und die Investitionssumme liegt bei 401.795,17 €.

 

Auf Sicht von 12 Monaten erhöhen sich meine Dividendeneinnahmen um 181,60 $ oder ca. 120 € netto.

 

Aktienverkäufe

Diesen Monat habe ich keine Aktien verkauft.

 

 

 

Depotentwicklung

Die Depotentwicklung ist für mich nicht sonderlich wichtig, zumal sie durch die ständigen Zukäufe und evtl. Verkäufe noch verfälscht wird. Weiterhin kommt es darauf an, wann ich in mein Depot schaue und welcher Börsenplatz von OnVista zur Kursversorgung herangezogen wird. Man kann aber dennoch eine allgemeine Entwicklung ablesen und letztendlich kommt es auf ein paar Euro nicht an.

   

 

 

Planung nächstes Monat 

Ich plane 4 Nachkäufe und die Dividendeneinnahmen sollten bei ca. 1.000 € liegen.   

 

Was war sonst noch?

Die Dividendeneinnahmen im Januar waren gigantisch und wenn ich diese mit 2021 vergleiche, hätte ich eine Steigerung um 40 % nicht für möglich gehalten. Hier machen sich die massiven Investitionen des letzten Jahres bemerkbar, dazu kommen der aktuelle Dollarkurs und die Dividendensteigerungen der Unternehmen. Diese drei Umstände puschten die Einnahmen regelrecht.

 

Die Dividendensteigerungen der Unternehmen sollte man vor Allem langfristig nicht unterschätzen und lagen letztes Jahr bei rd. 636 $ brutto, was bei dem aktuellen Kurs und nach Kapitalertragssteuer etwa 422 € netto ausmacht, immerhin rd. 35 €/Monat. Wollte ich die gleiche Summe bei einer Rendite von 3 % erhalten, müsste ich rd. 19.000 € investieren. Dies entspräche einer monatlichen Sparleistung von fast 1.600 €!

 

Ich habe die Dividendensteigerungen bezogen auf mein Depot erst seit zwei Jahren erfasst (eine Rückerfassung ist mir zu aufwändig). Bei gleicher Rechnung müsste ich heute für 1.100 $ brutto etwa 35.000 € zusätzlich investieren, also fast 3.000 € im Monat.

 

„Leider“ werden meine Einnahmen nicht mehr ganz so stark wachsen, da ich dieses Jahr weniger sparen und somit investieren werde.

 

Meine Investition in das US-Depot hat die Grenze von 400.000 € überschritten und damit 80% von meinem Ziel erreicht. Möchte ich in zwei Jahren mit meinem Depot fertig werden, fehlen mir nach Abzug meines Barbestandes von 16.000 € noch rd. 83.000 €. Hierzu sollen die künftigen Dividenden mindestens 25.000 € beitragen, sodass eine Sparrate von unter 3.000 €/Monat ausreicht. Und ehrlich gesagt, wenn ich zwei Monate länger brauche, was soll´s?

 

Ein weiterer Grund für die geringere Steigerung liegt an den Unternehmen, die ich noch nachkaufen möchte. Habe ich letztes Jahr überwiegend hochrentierliche Aktien zugekauft, kommen jetzt Aktien mit geringerer Dividendenrendite dran. So z. B. Starbucks, McDonald´s, Parker-Hannifin usw.

 

Nach meinen Schätzungen werde ich dann eine monatliche Zahlung von etwa 1.400 € netto erhalten, was deutlich über meinem ursprünglichen Ziel liegt. Die Rendite auf mein investiertes Kapital sollte dann bei rd. 4,5 % liegen und alleine durch die kommenden Dividendenerhöhungen bald die Hürde von 5% nehmen. Mit diesem Ergebnis bin ich mehr als zufrieden.

 

 

 

Hatte ich schon mal erwähnt, dass mich zwischenzeitliche Börsenschwächen und Kursschwankungen nicht interessieren, solange die Einnahmen sprudeln?

Kommentar schreiben

Kommentare: 107
  • #1

    Udo (Montag, 31 Januar 2022 20:00)

    Hallo Alex,
    wie immer eine tolle Leistung und echt "fette" Einnahmen. Glückwunsch.

  • #2

    Paul (Montag, 31 Januar 2022 22:21)

    Glückwunsch! Wie geht es weiter wenn du "fertig" bist? Wäre sehr schade nichts mehr von dir zu hören! :-)

  • #3

    Samuel (Montag, 31 Januar 2022 22:24)

    Auch wenn du es ja gut begründet hast, ist die schiere Summe schon der Hammer. Was noch hinzu kommt ist, dass du wahrscheinlich bis in KW 3 von dem "unfassbar" großzügigen 801 Euro Freistellung profitiert hast.

    MfG Samuel

  • #4

    Ddorfer (Dienstag, 01 Februar 2022 07:00)

    Moin zusammen,

    Kurzfassung: Läuft doch! Hut ab.

    Prognose eines alten Teilzeitsacks: Du wirst nach spätestens 2 Jahren in Rente merken, dass du hättest früher aufhören können.
    Während man in der Schnellerhöherweiterarbeitswelt feststeckt, braucht man die x fach überprüfte Sicherheit, dass das Glas zu mindestens 51,000 % gefüllt ist. Aus der dann später folgenden Ohwieschönesgibteinlebenvordemtodperspektive starrt man das Glas nicht mehr so gebannt an und nimmt in Ruhe zur Kenntnis, dass da ja noch mehr als ein Schluck drin ist.
    Dir viel Spaß bei dieser Reise.

  • #5

    Simon (Dienstag, 01 Februar 2022 10:15)

    @Ddorfer: Dein Kommentar "made my day"! Vielen Dank für Deine Gedanken, die zaubern mir ein Lächeln auf die Lippen und ich freue mich auf meine (noch nicht ganz nahe) Zukunft als ebenso "alter Teilzeitsack" ;-)

    @Alex: Ich bin bisher stiller und seit >2 Jahren treuer Leser Deines Blogs (Ddorfer hat mich nun aus der Deckung gelockt...), Du hast mein Investieren aber nennenswert geprägt. Vielen Dank dafür!
    Glückwunsch dass Dein Plan so gut aufgeht, und Hut ab vor Deiner Konsequenz!

    SG
    Simon

  • #6

    Iceman (Dienstag, 01 Februar 2022 13:00)

    Hallo Alexander,
    toll wie beharrlich du dran bleibst und schön zu sehen für andere wie es sich am Ende auszahlt.

    Viele Grüße

  • #7

    Divi-Chris (Dienstag, 01 Februar 2022 13:36)

    Ein toller Start ins Jahr, Gratulation!
    Was sagst du zu den Details bzgl AT&T Merger? Dividenden auf 1,11$ gesenkt. 0.24 Anteile pro AT&T Aktie
    https://about.att.com/aboutus/pressrelease/2022/spin-off-interest-in-warnermedia.html

  • #8

    Dividende-um-Dividende (Dienstag, 01 Februar 2022 15:38)

    Hallo Alexander,

    Glückwunsch zu dem -wie eigentlich immer- starken Ergebnis !! Die Steigerung der Dividendeneinnahmen YoY von über 40% ist wirklich beeindruckend und zeigt, dass es sich lohnt auch nach "schwächeren" Jahren mit Dividendenkürzungen dran zu bleiben.

    Bei mir sah es im Januar ziemlich ähnlich aus. Die Dividenden-Erträge lagen bei 1.313 €, einem neuen Rekordwert für diesen Monat. Wie bei dir haben sich die massiven Investitionen über die letzten Jahre, Dividendenerhöhungen und eine hohe Sonderdividende bemerkbar gemacht.

    Das Schöne an der Dividendenstrategie ist mM insbesondere die Flexibilität, welche regelmäßige, substantielle Erträge mit sich bringen. Man kann Re-Investieren, Projekte finanzieren, monatliche Kosten decken und Reisen oder sich "Extras" gönnen etc... UND das alles jederzeit!! - Bei Buchgewinnen habe ich nur eine Momentaufnahme und die Gewinne können zu dem Zeitpunkt, an dem ich das Geld "brauche" plötzlich stark dezimiert sein (auch wenn das nur temporär sein mag). Abgesehen davon, dass man sich von Unternehmensanteilen komplett trennen muss, um von den Buchgewinnen "real" etwas zu haben.
    Der launische Mr. Market interessiert mich ebenfalls nur in soweit, als dass ich gerne seine Sonderangebote bei soliden Unternehmen annehme :-). Deine Zeilen dazu haben auch mir ein kleines Lächeln ins Gesicht gezaubert. TX.

    Viele Grüße
    Susanne

  • #9

    Dominik (Dienstag, 01 Februar 2022 16:41)

    Hallo Alex,

    eine Frage hätte ich generell. Warum setzt du denn ausschließlich auf Unternehmen die quartalsweise oder monatliche Zahlungen vornehmen und z.b. nicht auf andere Unternehmen. Zb eine Allianz in Deutschland mit guten Dividendenerhöhungen oder auch jetzt vlt in der 'Krise' gerade auf eine russische Sperbank, die hervorragende Wachsumsaussichten hat und dazu mit einer hohen Dividende lockt?

    Vg Dominik

  • #10

    Alexander (Dienstag, 01 Februar 2022 18:18)

    Danke allen für die positiven Kommentare :)

    Zu den Fragen
    #2 Paul
    Wenn ich fertig bin, kann ich immer noch über die Entwicklung des Depots und über Themen schreiben, die mich dann bewegen. Zinsen, Immobilien, Preferred Shares? Man wird sehen. Vielleicht interessiert es keinen mehr in 3 Jahren, dann lasse ich den Blog auslaufen.

    #3 Samuel
    Stimmt den Freibetrag nicht zu vergessen, aber den hatte ich im Januar 2021 noch gar nicht ausgeschöpft. Daher durchaus vergleichbar. Immerhin besteht die Hoffnung, dass er um 200 € erhöht wird und wir dann 50 € mehr im Jahr in der Tasche haben ;)

    #4 Ddorfer
    Bin mal auf die Erfüllung deiner Prognose gespannt. Aktueller Plan ist, dass ich mit 61 aufhöre. Noch zwei Jahre früher? Mit 59, also in 3 Jahren? Hm, wird wohl eher nichts, habe ich schon durchgerechnet. Dann müsste ich komplett vom Ersparten leben, was mir irgendwie gegen den Strich geht. Habe ja schon Stunden reduziert und komme mit Teilzeit ganz gut über die Runden.

    #5 Simon
    Gerne, freut mich immer, wenn ich jemanden inspirieren kann :)

    #6 Iceman
    Danke

    #7 Divi-Chris
    Dass die Dividende gesenkt wird, war ja schon bekannt. Ich liege dann bei meiner Investition bei 4%. Ich werde die neuen Anteile (knapp70 Stück) verkaufen und in AT&T reinvestieren. 40 Payout ist absolut gesund und die Investitionen in 5G und das Breitbandnetz werden sich hoffentlich auszahlen. Ich bin da langfristig optimistisch und die Dividenden werden hoffentlich wieder zu steigen beginnen.

    #8 Susanne
    Sehe ich wie du, ich kann mit den Erträgen alles mögliche machen, ohne an die Substanz zu gehen. Mögen mir tausend Leute etwas anderes vorrechnen, ich fühle mich wohl mit dem ertragsorientierten System und muss nicht den letzten Cent optimieren. Ich kann gut schlafen, auch wenn es mal wieder crasht.

    #9 Dominik
    Weil das mein US-Depot ist und US-Firmen i. d. R. quartalsweise zahlen. Ich habe noch mein sogenanntes Familiendepot, da sind z. B. auch deutsche Werte enthalten. Beu russischen Unternehmen fühle ich mich nicht wohl. Wollte ich in diese Richtung was machen, würde ich mir evtl. einen ETF suchen.

    Grüße an alle :)

  • #11

    Chris (Dienstag, 01 Februar 2022 19:29)

    Hi Alexander,
    gut gestartet in 2022 würde ich mal sagen :-)
    Die Kraft des Zinseszins ist doch immer wieder beeindruckend und gerade die Erhöhungen der Dividenden ist nicht zu unterschätzen. Der Satz Rente mit Dividende wird immer mehr zu Wahrheit. Danke für die Inspiration, was alles möglich ist und wohin der Weg führen kann.

    Das tolle ist, dass aktuell die ganzen Valuewerte der starken Volatilität trotzen und nach langer Durstrecke die Tabakwerte auch ordentlich angezogen sind. Wer hier geduldig war und sich immer wieder auf die Dividende auch verlassen hat, bei dem ertragreichen Geschäft, der kann jetzt auch doppelt profitieren.

    Viele Grüße
    Chris

  • #12

    Bernhard (Dienstag, 01 Februar 2022 22:25)

    Hallo Alexander, ich verfolge deine Seite nun auch schon ca. 2 Jahre. Deine Kontinuität, sowie akribische und transparente Darstellung deines Depots finde ich wirklich bemerkenswert. Ich warte immer geduldig auf deine ,,Monatsupdates’‘. Meine derzeitige Depotgröße liegt gerade bei ca. 65% im Vergleich zu deinem, ich befinde mich mit knapp 40ig aber auch noch etwas weiter vom gewünschten Renten-Eintritt entfernt. In 17 Werten aus deinem Depot bin ich auch investiert und nur von einem Unternehmen (McDonalds) besitze ich derzeit etwas mehr Anteile als du, das aber nur so nebenbei. Da ich aber noch mindestens ein Jahrzehnt bis zur geplanten Auszahlungsphase habe, bin ich derzeit nur zu ca. 2/3 in Dividendenaktien investiert. Der restliche Anteil besteht auch Fang Werten welche ich 2015/2016 gekauft habe und sonstigen ,,Eigenheiten‘‘ /Spekulationen wie ich Die Unternehmen bezeichnen würde. Viel Erfolg weiterhin und liebe Grüße aus Österreich.

  • #13

    Michael (Mittwoch, 02 Februar 2022 08:12)

    Guten Morgen Alexander !
    Gratulation, den ersten Monat gleich mal mit über 1300 abgeschlossen, wenn ich Deine Zukäufe vom vorigen Jahr berücksichtige, so denke ich wirst Du im 2022er Jahr jeden Monat über deine 1000 Euro Netto erwirtschaften. Respekt, auch danke, dass Du deine Daten offen legst, immer wieder ein Ansporn und eine Freude deine Infos zum Monat durchzusehen. Ich selbst bin jetzt 47 und zur Zeit in 27 Titel ( mit je 7,5k ) investiert, die Strategie bewegt sich parallel zu Deiner nur zeitlich ein wenig anders mit 50 sollen es 30 Positionen sein, die mir monatlich 600 Netto " erwirtschaften ". Und obwohl mir meine beiden Kinder in regelmäßigen Abständen meine Geldbörse leeren, ( beide Schüler mein Sohn voriges Jahr mit 17 den Führerschein, da musste dann halt mal ein Auto her, die Tochter will ihm da heuer nacheifern denn der Papa wirds schon richten - nebenbei immer wieder gemeinsame Urlaube Sommer wie Winter - aber das passt schon man will die Kids ja auch unterstützen und ich will diese gemeinsame Zeit nicht missen ) sollte sich dieses Vorhaben ausgehen, mal sehen wie/ob ich dann weiter investiere, habe doch einen gut dotierten Job der mir auch eine Betriebspension garantiert.
    Auch sind Deine Interviews empfehlenswert; so wie zuletzt beim Finanzrocker, da Du die Dinge sachlich rüber bringst und Du eine sehr beruhigende entspannte Art hast ( denke Du lässt Dich auch privat selten aus der Reserve locken )

    @ Bernhard ( ich denke mal wir hatten schon mal über ein Options Forum Kontakt da wir beide aus Österreich stammen ) was meinst Du mit geplante Auszahlungsphase, räumst Du dann Dein Konto, setzt Du auf Kurssteigerung ?

    Allen weiterhin viel Erfolg
    Grüsse aus Österreich
    Michael

  • #14

    Bernhard (Mittwoch, 02 Februar 2022 10:11)

    @ Michael
    Hallo, mit Optionen habe ich mich bis dato noch überhaupt nicht beschäftigt, auch nicht in Foren mich darüber ausgetauscht. Unter Auszahlungsphase verstehe ich in meinem Fall folgende Strategie: Bis dato reinvestiere ich alle Dividenden in neue Werte. Weiters gehe ich davon aus, dass meine Wachstumswerte wie Alphabet, Meta, Amazon usw. in 10-15 auch evtl. mal einen Teil ihres Cashflows als Dividende ausschütten. Mein Ziel ist es dann zum gegebenen Zeitpunkt in 10-15 Jahren einen Teil meiner Lebenshaltungskosten durch die Dividenden zu decken. Entsparen (Werte verkaufen) möchte ich das Depot bis auf den thesaurierenden ETF Bestand nicht. Lg.

  • #15

    Mrtott.blogspot.com (Mittwoch, 02 Februar 2022 15:42)

    Hallo Alexander,
    wow, was für ein Jahresauftakt - Glückwunsch.
    Es ist gut zu sehen, dass dein langfristiges Ziel aufzugehen scheint. Dazu passt auch dein Palmenbild am Ende ;)
    Das coole ist, dass die Steigerungen weitergehen werden. Allerdings darf man nicht vergessen, dass man wohl immer am Ball bleiben muss, da nur ganz wenige Unternehmen lange überleben und rentabel bleiben. Wie schätzt du das ein, wenn man mit Mitte/Ende 70 da vielleicht nicht mehr so fit ist?

    Viel Erfolg beim weiteren Investieren
    &
    Viele Grüße,
    MrTott (Chris)

  • #16

    Alexander (Mittwoch, 02 Februar 2022 17:45)

    Hallo Chris #11
    Viele Werte von mir sprinten nicht gerade nach oben, bringen dafür aber Ruhe ins Depot, wenn es mal etwas knirscht. Ist auch gut so :) Man sollte den Cash-Rücklauf bei den Tabakaktien nicht unterschätzen. Altria 22% und Bat 19% bisher, ich hoffe, dass ich hier irgendwann mehr Dividenden bekommen habe, als ich investierte.

    Hallo Bernhard #12
    Ganz so akribisch bin ich nicht, da ich z. B. die Korrekturrechnungen der REITs nicht einarbeite. Das ist mir wegen ein paar Euro zu viel Aufwand. Insgesamt dürfte ich aber keinen nennenswerten Fehler drinnen haben. Da dein Anlagehorizont einiges länger als meiner ist, hast das richtig gemacht (FANG). Hätte ich wohl auch in Betracht gezogen.

    Hallo Michael #13
    Ich denke auch, dass ich dieses Jahr die 1.000er Grenze kontinuierlich geknackt habe, außer es verschieben sich ein paar Zahlungen am Monatsende in das nächste Monat. Aber der Schnitt soll passen :)

    Na, deine Kiddies sind gerade in einer "teuren" Phase, aber die Urlaube und Erinnerungen kann dir keiner nehmen. Ich bereue keinen meiner Urlaube und totsparen kann auch nicht Sinn und Zweck sein. Ein gesunder Mittelweg und man bleibt dann auch am Ball.

    Entspannte Art? Na, da frag mal meine Frau^^
    Insgesamt bin ich ziemlich ausgeglichen. Am meisten nervt mich die "Dummheit" einiger Leute, die manches einfach nicht kapieren wollen. Aber das ist ein anderes Thema. Ein Bekannter sagte mal, mit mir kann man nicht streiten. Ich glaube, er hatte recht :)

    Hallo Chris #15
    Viele Unternehmen haben eine über 100-jährige Geschichte hinter sich und ich hoffe, dass die meisten noch 30 Jahre durchhalten. Sollte ich langsam senil werden oder nicht mehr können, wäre Umschichten in einen ETF eine gute Alternative oder ich gebe einer Person meines Vertrauens Kontovollmacht, die sich dann darum kümmert.

    Grüße
    Alexander

  • #17

    Student (Donnerstag, 03 Februar 2022 13:56)

    Hallo Alexander, ich glaube es ist irgenwo ein Fehler bei dir eingeschlichen, ich habe zufällig auch Altria aktien, vom Stückzahl mehr, aber weniger dividende als bei dir, kann nicht sein
    Ich habe bei Ironmontain dividende verglichen mit den Oktoberzahlung, da ist auch etwa 17 % unterscheid

  • #18

    Mike (Donnerstag, 03 Februar 2022 14:32)

    42 % Steigerung - genau wie bei mir. Nur das ich wesentlich kleinere Brötchen backe. Es freut mich aber zu sehen, dass das anscheinend auch mit größeren Depotvolumina noch funktionieren kann. �

  • #19

    Alexander (Donnerstag, 03 Februar 2022 17:42)

    Hallo Student,
    ich habe nochmal die Abrechnung Altria angeschaut. 270 Aktien x 0,90$ = 243 $
    Umrechnung in Euro 243 $ / 1,1344 = 214,21 €
    US-Steuer 32,13 € weg = Überweisung 182,08 auf mein Konto. Passt

    Vielleicht hast du eine andere Steueranrechnung?

    Bei Iron Mountain im Oktober hatte ich vermutlich noch einen Steuerfreibetrag durch den Verkauf von AHT. Ich habe die Buchungen nachgeschaut und finde keinen Fehler.

    Grüße

  • #20

    Chris (Donnerstag, 03 Februar 2022 21:29)

    Hallo an alle und herzlichen Glückwunsch an dich zu der Bombendividende zum Jahresstart. Durch dich bin ich auch zum Dividendenthema gekommen. Zwar habe ich einen 2/3 Ansatz. Bei dem einen Drittel handelt es sich um einfach zu spannende Wachstumstitel. ;)
    Vielen Dank, dass du das hier immer so schön erläuterst und erklärst. So hat man immer eine Inspiration für neue Aktienprojekte.

    Weiß jemand, wie viel die Anteile von WarnerMedia wert sein werden, wenn sie von AT&T gelöst werden? Ich hatte mir kurz vor der Bekanntmachung der Abspaltung 100 Stück von AT&T gekauft.

  • #21

    Anton (Donnerstag, 03 Februar 2022 23:14)

    @ Chris
    Ich habe mir auch diese Frage gestellt. Vielleicht bekommt man 0,24 Aktien für 1 AT&T Aktie zum Kurs von Discovery am Tag des Spin-Offs (Kurs heute $28,93 Stand 23:13 03.02.22).

  • #22

    Mike (Freitag, 04 Februar 2022 06:36)

    Hallo Alex,
    kaufst du monatlich auch per Sparplan ?
    Wenn ja, würde mich interessieren, in welche Unternehmen du per Sparplan investierst.

    Vielen Dank

  • #23

    Alexander (Freitag, 04 Februar 2022 15:39)

    Hallo Mike,
    ich habe keinen Sparplan laufen.

    Grüße Alexander

  • #24

    Student (Freitag, 04 Februar 2022 20:44)

    Hallo Alexander, bei mir wird außer us Steuer noch Kapitalertragsteuer und Solidaritätszuschlag abgezogen

  • #25

    Alexander (Samstag, 05 Februar 2022 10:47)

    Hallo Student,
    ich habe einen Sparerfreibetrag bei der Bank hinterlegt und zahle, bis dieser aufgebraucht ist, keine Kapitalertragssteuer + Soli. Leider langt dieser nicht einmal für die Januardividenden.

    Gruß

  • #26

    u.Schie74 (Montag, 07 Februar 2022 08:34)

    Hallo Alex,

    tja, ich wäre froh, wenn der Sparerfreibetrag nicht einmal für den Januar reichen würde. Würde bedeuten, ich hätte meine Ziel fast erreicht. :)

    Gruß
    Udo

  • #27

    LittleD (Montag, 07 Februar 2022 12:09)

    Hi Alex

    Nice , finde es schön wie gut du dein Portfolio gestaltest . Sehen wir es richtig das du im Januar knapp über 4% Dividende/Gesamtinvest (Netto) bekommen hast ? Bei solchen starken werten :-) Wow

    Bin echt gespannt wie es sich weiter entwickelt , ein Tee auf die Zukunft

  • #28

    Stefan (Montag, 07 Februar 2022 13:08)

    Einen kleinen Push können wir noch 2023 erhalten, wenn es denn so umgesetzt wird:
    Ab 2023 will die Ampelkoalition den Sparerfreibetrag von 801 auf 1000 Euro pro Person und Jahr erhöhen. Für Ehepaare das Doppelte.

    Somit bei verheiratet 2k statt 1,6k....glaube das haben viele nicht so auf der Uhr....

  • #29

    Alexander (Montag, 07 Februar 2022 16:35)

    Hallo Udo,
    auch du wirst diese "leidvolle" Erfahrung noch machen ;)

    Hallo LittleD,
    so genau kann man das nicht sagen, da die Nachkäufe das alles etwas verfälschen. Aktuell habe ich 4,8 %, brutto - als rd. 3,6 % netto. Wenn ich mit den Nachkäufen fertig bin, liege ich bei ca. 4,4 % brutto. Ein paar Dividendensteigerungen und ich habe 5%. Das passt mir dann.

    Hallo Stefan,
    400 € mehr Freibetrag ergibt 100 € mehr netto im Jahr oder rd. 8 €/Monat. Der ganz große Wurf ist das nicht ....

    Grüße
    Alexander

  • #30

    Anton (Dienstag, 08 Februar 2022 18:48)

    @ AT&T

    Ist zwar ein älterer Beitrag und heute wissen wir bereits etwas mehr als damals, dennoch könnte es für manchen interessante Infos beinhalten:
    https://www.boerse-express.com/news/articles/warum-die-abspaltung-von-att-langfristig-fuer-investoren-von-vorteil-sein-koennte-366158

  • #31

    Thomas (Mittwoch, 09 Februar 2022 08:53)

    Hallo Alexander, hallo an die Blogleser,

    ich habe heute morgen festgestellt, dass für die Reits W.P. Carey und Iron Mountain Geld vom Depotkonto bei der Onvista-Bank abgebucht wurde.

    Der Verwendungszweck lautet:

    Storno Zinsen/Dividenden

    Bevor ich jetzt direkt onvista eine Mail schreibe wollte ich zunächst einmal hier fragen, wieso dies erfolgt sein könnte (ich denke auch, dass es hierüber schneller geht)?

    Schon im Voraus vielen Dank, vor allem an Alex (einer der ganz wenigen Blogs, die ich wirklich regelmäßig lese). Deine transparenten Dividendeneinnahmen und Käufe sind sehr motivierend.

    Grüße und weiterhin erfolgreiches investieren
    Thomas

  • #32

    einfach ich (Mittwoch, 09 Februar 2022 10:24)

    @Thomas

    Schau doch mal hier im Forum nach.

    https://www.rente-mit-dividende-forum.de/t32f4-Iron-Mountain.html

    Ab Beitrag #14 geht es zwar um Iron Mountain, sollte aber der gleiche Hintergrund sein.

  • #33

    Chris (Mittwoch, 09 Februar 2022 13:29)

    Wird der Wert der Warner Aktien komplett von AT&Ts Wert abgezogen? AT&T verliert ja kein Geld oder Wert. Sie bekommen für die Abspaltung ja Geld/ bzw. Geben Warner Schulden mit. Es ist ja keine Dividende, die Kapital abführt sondern nur eine Umwandlung von Assets in Bargeld.
    Also einen 100% Abzug des Wertes der Warneranteile an den AT&T scheinen wäre ja fies.

  • #34

    Thomas (Mittwoch, 09 Februar 2022 17:10)

    @ einfach ich:

    Vielen Dank für Deine rasche Antwort.

    Ich glaube bei mir liegt der Sachverhalt, wie du schon geschrieben hast, ähnlich.

    Daher werde ich mir die letzten Zu- und Abbuchungen genauer anschauen und auch noch ein paar Tage warten.

    Sollte sich dann eine große Differenz ergeben, werde ich die onvista-Bank anschreiben.

    Ein super Forum hier und vor Allem ein meist sehr angenehmer Umgangston.

    Grüße
    Thomas

  • #35

    Alexander (Mittwoch, 09 Februar 2022 17:37)

    Hallo Thomas,
    danke für die Blumen :) Freut mich.

    Das erste Mal war ich auch erschrocken, als die Dividenden storniert wurden. Ich habe mir die Mühe gemacht, nachzurechnen und am Ende hatte ich sogar mehr. Inzwischen nerven mich die vielen Stornos und Gutschriften^^
    Bei einem Monatszahler 12 Stornos und 24 Gutschriften. Ich hatte mal im Autodepot 10 Monatszahler, ergo 360 Abrechnungen, da ist man schon beschäftigt :)

    Hallo Chris,
    lassen wir uns doch einfach überraschen.

    Grüße
    Alexander

  • #36

    Chris (Mittwoch, 09 Februar 2022 21:03)

    Überraschen lassen wäre eine Möglichkeit. Für mich ist das die erste Abspaltung im Portfolio, da bin ich einfach neugierig. Gibt es denn keine Erfahrungswerte von IBM? Die hatten doch so viele Abspaltungen oder?

  • #37

    Fred (Donnerstag, 10 Februar 2022 17:27)

    Hallo Alexander,

    dass Du bei den Reits nach den Stornos der Dividenden und neuen Gutschriften sogar mehr Ertrag hattest muss ich doch stark bezweifeln. Denn die neuen Gutschriften erfolgen für jedes Quartal zweigeteilt (zum Beispiel bei Iron Mountain und Omega Healthcare), wobei die zweite etwas kleinere Gutschrift keine Verrechnung der US-Quellensteuer beinhaltet und somit 28 Prozent Steuer statt der vorher einbehaltenen 26,2 Prozent abgezogen werden. Das führt immer dazu, dass die neue Gutschrift in der Gesamtheit etwas niedriger ausfällt als die ursprüngliche Gutschrift aus dem Vorjahr. So ist es zumindest bei mir. Und da ich mein Konto ebenfalls bei Onvista habe kann es bei Dir nicht anders sein.

    Gruß Fred

  • #38

    Ddorfer (Donnerstag, 10 Februar 2022 18:02)

    Mahlzeit Fred,

    da bleibt mir ja nur die Bitte an dich, deine Erkenntnis, "Das führt immer dazu, dass die neue Gutschrift in der Gesamtheit etwas niedriger ausfällt als die ursprüngliche Gutschrift aus dem Vorjahr." , bloß nicht dem S-Broker zu stecken.
    Die ahnungslosen Hirndillen haben mir Geld gutgeschrieben.
    Ich baue da auf dich!

  • #39

    Alexander (Donnerstag, 10 Februar 2022 18:24)

    Hallo Fred,
    kann sein, dass es etwas weniger ist. Ich rechne da schon lange nicht mehr nach.
    Ist mir zu mühsam und ändern kann ich es nicht.

    Gruß Alexander

  • #40

    Ddorfer (Donnerstag, 10 Februar 2022 18:32)

    Grüß dich, Alex.

    Hab da auch nicht nachgerechnet. Der SBroker hat da aber nen genialen Trick, den kaum einer kennt.
    Wenn die Geld abziehen, erscheint im Kontoauszug ein Minuszeichen, ansonsten ein Plus ;-)

    Ich helfe halt wo ich kann :-))

  • #41

    Anton (Freitag, 11 Februar 2022 14:59)

    @ Storno / Gutschriften

    Ich hatte bisher mit solchen Ereignisse nur bei REITs oder als Fonds eingestuften Aktien (z.B. CIM). Was war die Ursache dieser Stornierungen und Gutschriften? Ich habe dies nicht nachrecherchiert. Nach meinem Gefühl passierten diese Vorgänge immer, wenn ich eine solche Aktie (REIT oder Fonds) in einem Geschäftsjahr verkauft habe. Dann erfolgte im Folgejahr einen Abgleich (wie Alexander sagte, bei ein paar Positionen im Depot kann dies schon nervig sein). Bei mir war diese Aktion allerdings immer positiv (mehr Eingang als Storno). Vllt. Weil ich diese REITs/Fonds mit Verlusten verkauft habe.

  • #42

    Kojak (Dienstag, 15 Februar 2022 21:22)

    Hallo Alexander,
    ich habe mich nach dem Mitlesen hier und an anderen Stellen mit den Hintergründen beschäftigt und habe für mich ein paar Schlüsse gezogen. Ich fürchte der reine Dividendenansatz wird in Bezug auf hohe Dividenden immer schwieriger.
    Die Einschläge kommen näher. AT&T hat sich schon vom Aristokratenstatus verabschiedet, Geschäftsmodell wird schwieriger, Wettbewerb nimmt zu, gilt auch für VzW https://www.onvista.de/news/3-warnsignale-fuer-die-zukunft-von-at-t-518738943

    https://www.fool.de/2022/02/15/vorsicht-verizon-t-mobile-und-att-sollten-diese-bedrohung-nicht-ignorieren/
    IBM wird sich auch zunehmend schwer tun, es halten sich hartnäckig Gerüchte über bevorstehende Div Kürzungen, vom Management gab es ja auch kryptische Aussagen in Bezug auf die Dividende (Summe Div. IBM plus Kyndril wird gleich bleiben). 3M hat auch nur noch eine Alibierhöhung von 1 US Cent beschlossen, Geschäft läuft nicht gut. British American Tobacco auch nur noch ca. 1% Erhöhung und hohe Schulden, zwar ist der Kurs in letzter Zeit etwas gestiegen aber anfällig, wegen regulatorischer Themen wie alle Zigarettenaktien.
    REITs generell problematisch, da stark von der Bewertung der Immobilien abhängig. Ölaktien riskant aber ich denke mit Horizont 20 Jahre noch ok, zumal auch nicht hoch gewichtet. Mir scheint zur Zeit ein Value - Ansatz mit guter Mischung von Rendite und Dividende als am erfogsversprechendsten. Am besten gefallen mir aus deinem Portfolio Werte wie General Dynamics, Caterpillar, weil ich da das Geschäftsmodell verstehe, die sind fokussiert, keine Gemischtwarenhändler und da stehen Trends dahinter (Ausgabenerhöhung NATO, Infrastrukturprogramme weltweit). 3M, Cisco, IBM, AT&T sind so die „alten“ Helden aber die Zukunft ist fragwürdig. Mir wären es zuviele Werte im Depot. REITs wären mir zuviele. Just my 2 Cents, gut ist aber in jedem Fall, dass du einen Plan hast. Ich wünsche Dir natürlich, dass dein Plan aufgeht aber ich denke, du solltest die Anlagestrategie regelmäßig überprüfen. ETF halte ich auch für problematisch. s. MSCI World (Klumpenrisiko). Zwar hat der in der Vergangenheit gut performed aber eigentlich nur die 10 Toppositionen, die fast 20% des Gesamtvolumens ausmachen. Die sind aber inzwischen brutal überbewertet, s. Tesla im Vergleich zu den etablierten Autoherstellern.
    Woe gesagt nur meine Meinung, als Denkanstoß, nicht als Kritik zu verstehen, wenn dann höchstens konstruktiv. Telekomaktien stehen ja im Moment auch international unter Druck, auch die Aktivitäten von Musk und Co. in Bezug auf Satelliten (Leo) könnten das Geschäftsmodell weiter torpedieren. Investitionen sind hoch und ROI bei steigendem Wettbewerb problematischer.

  • #43

    Pat (Mittwoch, 16 Februar 2022 08:54)

    @Kojak

    Die Verschuldung von BAT liegt ca. 120, was okay ist. Maximal 200.
    Wie hoch ist die hohe Schulden nach Deiner Meinung?
    Wo hast Du Dich informiert, dass BAT hohe Schulden hat?

  • #44

    Ddorfer (Mittwoch, 16 Februar 2022 08:59)

    Moin Kojak,

    das dir Einzelwerte wie DG oder CAT gefallen, du aber im MSCI World n Klumpenrisiko siehst , ist genau mein Humor :-)
    Einer der vielen Tricks der MArktbreiten ETF ist ja nicht, dass du die heutigen Top-Titel drin hast, sondern wenn die dann absacken, du automatisch dann auch die neuen Top-Titel hältst.
    Guckst du:
    https://www.youtube.com/watch?v=kfMFDcuDKYA&t=29s

    Beste Grüße

  • #45

    Kojak (Mittwoch, 16 Februar 2022 10:48)

    @Pat
    https://www.fool.de/2022/02/05/wiederauferstehung-von-bat-warum-ich-jetzt-trotzdem-verkauft-habe/
    Verschuldungsgrad Ende 2021 bei 3,06 also nicht ohne, bei notwendigen Investitionen in neue Produkte etc.

    @Ddorfer
    der link ist mir bekannt, bei der Bewertung der ETF muss man den Zeithorizont aber einbeziehen. Bei langfristiger Anlage ist das sicher kein Thema aber Alexander hat ja auch einen überschaubaren Anlagehorizont und wenn man sich gerade die jüngste Vergangenheit anschaut, hat es einige MSCI/Russell Indices und andere gerade ziemlich gerupft. Russell 2000 e.g. sehr breit gestreut trotzdem fast 20% abgesackt, MSCI World hat auch von den Hochs im Dezember im Januar bis zu 10% verloren. D.h. das schlägt zunächst erst einmal voll durch. Also man hätte im ungünstigsten Fall bei Kaufs an den Hochs einige Verluste gemacht, die man dann erst einmal wieder aufholen müsste. Was einmal mehr beweist, dass das Timing eben auch bei ETF nicht egal ist. Bei Einzelwerten habe ich die Möglichkeit mir die Entwicklung anzuschauen und einzuschätzen. Den MSCI World hättest du locker outperformed wenn du nur in Apple, Microsoft, Alphabet, Tesla, Meta und Co. investiert hättest. Im Umkehrschluß hättest du natürlich bei der Korrektur erheblich mehr eingebüßt als mit dem ETF. Aber ein Rundum Sorgenlos Paket ist ETF eben auch nicht. Die Indices sind zumeist nach Marktkapitalisierung aufgebaut, damit bekommt man auch ein Ungleichgewicht der Regionen, e.g. USA wird viel höher gewichtet als andere Regionen, Alternativen orientieren sich am BIP. Das Problem des Risikos ist bei allen Anlagen vorhanden, die eine höhere Dividende, Rendite was immer abwerfen als der Average. Jeder will ja eine möglichst hohe Rendite erzielen, es ist viel Geld im Markt, Wachstum ist aber begrenzt, besonders bei den großen, wie Apple - wieviele Mobiltelefone kann man verkaufen, bis jeder 3 hat? Wie hoch kann der Preis steigen etc.? Hohe Dividenden haben auch einen Hintergrund, meistens, dass das Geschäft nicht läuft und somit die Kurse niedrig sind. Ich stelle ein wenig die Frage ob ein „passives“ Investieren auf lange Sicht gut gehen kann. Ich denke eher nicht, egal ob ETF oder Einzelwerte auf längere Sicht, muss man dran bleiben und ggf. auch mal Gewinne mitnehmen und dazu sind dann auch ETF besser geeignet als Fonds. Der Traum die Aktie, den ETF zum niedrigsten Kurs zu kaufen und zum höchsten wieder zu verkaufen und die Jagd nach dem Tenbagger sind Unsinn aber ein gewisses Timing und Beschäftigung mit der Materie kann niemandem schaden.
    Am Ende wollen die Banken, die Hedgefonds auch Gewinne machen und das geht nur wenn am Ende der Nahrungskette einer die Zeche zahlt, das sollte jedem bewußt sein. Wer die Zeit des neuen Marktes miterlebt hat, weiß, am Ende kann auch die 0 stehen, sicher ist gar nichts. Weder Aktien noch ETF noch Rente noch Versicherungen funktionieren, wenn die Wirtschaft nicht läuft. Das viele billige Geld verzerrt zur Zeit noch einiges aber ich würde bei Firmen immer auf den Verschuldungsgrad und die Notwendigkeit von kreditfinanzierten Investitionen schauen, die jetzt teurer werden dürften. Das zieht einen ganzen Rattenschwanz nach sich, Immobilien Finanzierungen, ggf. Zahlungsausfälle etc.
    Andere Sachwerte sollten auch betrachtet werden, e.g. eigene Immoblilie, Gold. Alleine auf Aktien und/oder ETF würde ich nicht setzen. Die Märkte hängen wie Junkies am billigen Geld, der Zugang wird jetzt erschwert, gepaart mit kräftiger Inflation - Achtung!

  • #46

    Ddorfer (Mittwoch, 16 Februar 2022 11:10)

    Hi Kojak,

    soweit mir bekannt, hat Alex doch gar keinen World-ETF. Den Ball hast du dir selber zugespielt :-)
    - Wenn du bei den ETF nach MK ein Ungleichgewicht siehst: Ungleich wonach? USA sind deiner Meinung nach "höher" gewichtet. Höher als wer?
    - Das "passives" investieren auf Dauer nicht gut gehen kann, sagst du da. Wie kommst du darauf?

    Beste Grüße

  • #47

    Kojak (Mittwoch, 16 Februar 2022 11:51)

    Hi Ddorfer,

    ich weiß, er gibt aber den MSCI World bzw. den Vanguard high yield dividend ETF als Referenz an und es gabe hier auch schon reichlich Diskussionen um den selben.

    Der Anteil der USA im MSCI basiert auf der Marktkapitalisierung nicht auf dem BIP der einzelnen Regionen. Es gibt z.B. in D viele Auch große Unternehmen, die nicht an der Börse sind (Bosch als eines genannt) aber zum BIP beitragen. Damit nimmt die USA (viele börsennotierte Unternehmen, hohe Kapitalisierung) einen höheren prozentualen Anteil im MSCI World ein als nach BIP gerechtfertigt wäre. Durch die ETF wird dies noch unterstützt, die Anteile müssen ja entsprechend vorhanden sein (zumindest bei physischer Replikation). Also werden die Ungleichgewichte noch verstärkt.

    Der Shiller Index ist auf relativ hohen Werten im S&P500. Das signalisiert hohe KGVs im average. Um diese hohen Werte zu rechtfertigen bräuchte man immer höhere Unternehmensgewinne oder die Aktienkurse müssten korrigieren, zumindest war dies in der Vergangenheit oft der Fall. Jetzt wollen ja alle Anleger eine möglichst hohe positive Rendite erwirtschaften und es gibt immer mehr Anleger und Geld im Markt (Pensionsfonds, Anlage zur Erhöhung der Rente etc.). Die Unternehmensgewinne sind endlich, die Anlagesummen steigen ergo sollte der average der Renditen sinken oder man hat ein Schneeballsystem mit vermeintlich steigenden Renditen und irgendeiner bleibt auf dem Schrott sitzen (s. Wirecard u.a.). Es kann nicht gehen, dass jeder gewinnt zumindest nicht über dem Durchschnitt. Irgendeiner muss ja das BIP erwirtschaften - oder?

  • #48

    Kojak (Mittwoch, 16 Februar 2022 12:01)

    Also Realwirtschaft und Aktienmarkt können nicht auf Dauer entkoppelt sein.
    Kostolanys Anlageidee wird heute nur noch schwer funktionieren (früher war Nokia das, was heute Apple ist - nur Nokias Biz ist nur noch rudimentär vorhanden). Deswegen glaube ich wird auch das rein passive investieren riskant. Gewinnen werden die Blackrocks und Vanguards dieser Welt. Wie sieht es den mit der Liquidität eines ETF im crashfall aus? Das ETF in der Vergangenheit funktioniert haben heißt ja nicht, dass sie es in Zukunft auch tun werden.

  • #49

    Ddorfer (Mittwoch, 16 Februar 2022 12:16)

    Moin Kojak,

    wenn du schreibst, dass USA einen höheren Anteil einnehmen als nach BIP "gerechtfertigt" wäre, dann heißt dass ja, dass BIP-gewichtet irgendwie besser/richtiger wäre. Warum soll dem so sein? Es wird ja auch nicht nach ... was weiß ich... prozentualem Anteil der 18-24 jährigen Frauen unter 1,68m Körpergröße gewichtet. Ist das nicht genau so beliebig wie das BIP?
    MK ist halt der Markt - mehr hast du nicht. Also gewichtest danach. Finde ich gut nachvollziehbar.

    Beste Grüße

  • #50

    Kojak (Mittwoch, 16 Februar 2022 13:08)

    Moin Ddorfer,

    na ja das BIP entspricht der Wirtschaftskraft eines Landes, einer Region, es gibt dazu auch Literatur (s. link). Wenn die Marktkapitalisierung hergenommen wird, kann es eben zu Blasenbildung führen, wie kann die Marktkapitalisierung über dem BIP liegen, das deutet immer auf eine Übertreibung hin. Das kann man durch Gewichtung nach BIP verringern, dazu muss man eben selbst Hand anlegen, ein ETF reicht dann nicht. Man muss sich immer wieder klar machen, dass die Outperformance des MSCI world nur an einer Handvoll Aktien liegt, die Diversifizierung ist schlecht, man denkt aber sie sei gut. Warum dann der Abfall in den letzten 2 Monaten? Es sind ja Value Aktien besser gelaufen nur die Techs nicht, die sind aber im MSCI world sehr stark übergewichtet. Also passiv = problematisch, nicht alles glauben, was erzählt wird.

    https://fairvalue-magazin.de/etf-indexfonds/etf-portfolio/bip-gewichtung-etf-portfolio/

  • #51

    Ddorfer (Mittwoch, 16 Februar 2022 13:32)

    Mahlzeit Kojak,

    du bist aber n fleißiger Baustellenaufmacher!
    Da jagt ja eine These die nächste. Gar nicht so einfach für sonen alten Mann wie mich.
    Nun deine ..4?! These... die Outperformance des MSCI World. Outperformance wem gegenüber?
    deine 5. These: MK>BIP "deutet immer auf eine Übertreibung hin" . Wer sagt das? Indien hat ein rund 4 x größeres BIP als die Schweiz. Welche Firmen siehst da untergewichtet? Iran ist etwas größer. An wen denkst da? Indonesien..Türkei?

    Prost min Jung

  • #52

    Kojak (Mittwoch, 16 Februar 2022)

    Mahlzeit Ddorfer,

    outperformance ggü. dem DAX z.B.

    bissel Lesestoff:

    https://de.statista.com/infografik/22870/verhaeltnis-des-wilshire-5000-index-zum-nominalem-bip-der-usa/

    https://www.ceicdata.com/de/indicator/india/market-capitalization--nominal-gdp

    btw. Emerging markets sind in MSCI world gar nicht drin, nur die entwickelten Industrieländer.

  • #53

    Pat (Mittwoch, 16 Februar 2022 14:41)

    Ich habe mich gerade recherchiert.
    Caterpillar (was Dir gefällt, hast Du geschrieben. #42) hat höhere Schulden als BAT.
    CAT = 3,61
    BAT = 3,06

  • #54

    Ddorfer (Mittwoch, 16 Februar 2022 16:06)

    Mahlzeit Kojak,

    wie viele Baustellen mags denn noch aufmachen? Sagst mir denn bitte Bescheid bevor es auch dir peinlich wird?
    Du kloppst These um These raus und antwortest auf nichts. Wem ist damit gedient? Also außer deinem Ego.

    Beste Grüße

  • #55

    Kojak (Mittwoch, 16 Februar 2022 17:08)

    Mahlzeit Ddorfer,

    ich dachte du bist des Lesens mächtig. Schau Dir doch die links an, da sollten Deine Fragen beantwortet sein. Ob Du dem folgst, up to you. Die Zukunft wird es ohnehin zeigen.

  • #56

    Kojak (Mittwoch, 16 Februar 2022 17:33)

    @Pat
    Verschuldungsgrad ist ein Aspekt, der bei BAT höher ins Gewicht fällt, da es kaum Wachstum vom Umsatz gibt und ein Großteil des Gewinns (ca. 70%) in die Dividende fließt.
    Caterpillar hat durch das US Infrastrukturpaket glänzende Aussichten und ein klares Geschäftsmodell und BAT muss eben fürchten, dass in vielen Ländern Verbote kommen und die „neue“ Heatertechnologie ist auch nicht unumstritten. Man wird bei BAT zusätzliche Investitionen brauchen, bei den neuen Feldern gibt es ja auch Wettbewerb, s. Philip Morris.

  • #57

    Alexander (Mittwoch, 16 Februar 2022 17:55)

    Hallo Kojak,

    ich sehe dein Post nicht als Kritik. Oft sehen Leser etwas, das ich gar nicht in Betracht zog.
    Natürlich mache ich mir über mein Depot insgesamt Gedanken und verfolge die einzelnen Werte. Oftmals werden aber von allen möglichen Leuten kurzfristige Trends und Meinungen herausposaunt, was im Rückblick nicht unbedingt zielführend war. Klar kann es auch mal zu Kürzungen kommen, aber wenn es sinnvoll ist, dann ist das nicht unbedingt schlecht (wie bei AT&T). Langfristig kann man immer noch verkaufen. Ich bin da nur mit der Zeit gelassener geworden und viel Unternehmen bewältigen die "Probleme" und stehen danach besser da. Wachsamkeit schadet dennoch nicht.

    Zur allgemeinen Diskussion:
    Ob ein Index jetzt mehr oder weniger macht, das BIP so oder so ist, Tesla verschwindet oder nicht und es Apple eines Tages so geht wie Nokia, ist mir ehrlich gesagt egal. Viele meiner Unternehmen im Depot haben mehr als 100 Jahre auf dem Buckel, 2 Weltkriege und was weiß ich alles überlebt. Sollte eines meiner 47 Unternehmen Insolvenz gehen, ist das ärgerlich, aber ich bleibe im Spiel. Wenn es gut geht, lebe ich noch 30 Jahre, davon hoffentlich möglichst viele "aktiv". Ich bekomme jeden Monat vom US-Depot über 1.000 € überwiesen und das sollte Stand heute weiterhin so bleiben. Geht nicht alles den Bach runter, langt mein gesamtes Vermögen locker bis zum Lebensende. Ergo interessieren mich die Nebenkriegsschauplätze weniger. Die Fool-Schreiber geben auch nur ihre Meinung wieder. Ich lese es ab und an, mache mir aber meine eigenen Gedanken. Solange das Depot mein Ziel erfüllt, werde ich wenig daran ändern. Ein jüngerer Anleger muss anders denken, in meinem Alter spielen andere Anlagegesichtspunkte eine Rolle. Ebenso ändert sich die Sichtweise mit zunehmender Depotgröße.

    Grüße :)
    Alexander

  • #58

    Kojak (Mittwoch, 16 Februar 2022 19:58)

    Hallo Alexander,

    ich sehe ja auch, dass Du einen Plan hast und das ist gut so. Ich sehe damit den Unterschied von Deinem Ansatz zu einem rein passiven Ansatz mit ETF und finde ihn positiv. Mir ist bloss aufgefallen, dass einige von den Aristokraten in Schwierigkeiten zu sein scheinen und wollte auch Deine Meinung dazu hören. Denn dein Plan war ja auch eine bestimmte Rendite zu erzielen (waren es 10%?) und Du hattest ja auch schon angemerkt, dass die Rendite nicht ganz so hoch ist wie erwartet, auch in Bezug auf den überschaubaren Zeitpunkt der Entnahmephase. Vielen Dank für Dein Feedback und auch weiterhin viel Erfolg. Ich habe meine Meinung kund getan und halte mich hier wieder zurück und beschränke mich auf das Mitlesen. Nur nicht den Ddorfer weiter ärgern ;)
    Nix für ungut und viele Grüße

    Kojak

  • #59

    Ddorfer (Mittwoch, 16 Februar 2022 20:04)

    Prost Kojak,

    Mahlzeit Ddorfer,

    ich dachte du bist des Lesens mächtig.
    Hier liegt die Fehlerquelle wohl am Satzanfang.

    Schau Dir doch die links an, ....
    Du kennst dich besser als ich dich. Da vertraue ich dir, dass du wissen wirst, warum ich besser Links lesen soll anstatt mir deine Meinung anzutun.

    Dank dir für den Hinweis.

  • #60

    Kojak (Mittwoch, 16 Februar 2022 20:37)

    @Ddorfer

    da nich für ;)

    over and out!

  • #61

    Alexander (Donnerstag, 17 Februar 2022 17:33)

    Hallo Kojak,

    mein erstes Ziel waren 1k netto im Monat, was ich erreicht habe. Dann habe ich mein Ziel auf 500k Investition hochgesteckt - in Arbeit. Meine Zielrendite ist 5,5 % brutto, was etwa 4 % netto sind. Da arbeite ich dran, sehe das aber durch die Dividendensteigerungen als realistisch an. Einige große Unternehmen haben aktuell ihre Probleme, allerdings sehe ich nicht existenzgefährdend. So hatte CAT eine zeitlang zu kämpfen und stehen heute gut da. AT&T bin ich positiv, da sie sich auf ihr Kerngeschäft konzentrieren und durch Datentransport, 5G etc. wird in Zukunft gut verdient. Die Tabakfirmen werden seit Jahren tot geredet und dennoch wird ganz gut verdient. IBM muss man abwarten, ob sich die Aufspaltung lohnt. Auch wenn ein Unternehmen die Dividende etwas kürzt, muss man den Grund betrachten. Sollte eine Firma pardou nicht laufen, dann verkaufe ich.

    Grüße Alexander

  • #62

    Anton (Freitag, 18 Februar 2022 21:56)

    @ AT&T

    Alexander,
    du willst den Spin-Off abwarten und dann die Anteile des neuen Unternehmens verkaufen und dafür Anteile an AT&T erwerben. Zumindest habe ich dies so in Erinnerung.
    Wenn ich mich nicht täusche, soll der Spin-Off nicht steuerneutral (zumindest für Anleger in D) verlaufen. Wäre es angesichts dieser Tatsache nicht besser, alles an AT&T for dem Spin-Off zu verkaufen, um danach nur AT&T zu kaufen? Man würde die Steuern sparen. Womöglich (trifft wahrscheinlich nicht wenige Anleger) würde man AT&T mit Verlust verkaufen und damit noch zusätzlich den Verlusttopf Aktien speisen.

    Mache ich einen gedanklichen Fehler? Übersehe ich etwas?

    Anton

  • #63

    Alexander (Samstag, 19 Februar 2022 10:47)

    Hallo Anton,
    im Prinzip hast du recht, rein aus finanzieller Sicht hast du keinen Gedankenfehler. Ob der Spin-Off nicht doch noch steuerneutral abläuft, ist vermutlich noch nicht entschieden. Hier wird regelmäßig geklagt und die Kläger gewinnen auch des Öfteren. Möchte man auf Nummer sicher gehen, wäre die Vorgehensweise durchaus zu überlegen. Es kommt wohl auch auf die Beträge drauf an. Bei kleinen Anlagesummen lohnt es nicht und bei sehr großen geht es nicht. Ich für meinen Teil gebe mich der Faulheit hin und lass es laufen ;)

    Grüße

  • #64

    Anton (Samstag, 19 Februar 2022 14:42)

    Danke Alexander!

  • #65

    erwin schnatter (Sonntag, 20 Februar 2022 14:44)

    hallo alex,

    darf ich erfahren, wie hoch deine bargeldsumme ist bzw deine cashquote insgesamt. oder anders gefragt: wieviel cash hast du, was du nicht in aktien investieren willst sondern für alle fälle auf dem girokonto/tagesgeldkonto aufbewahrst?

  • #66

    Alf (Montag, 21 Februar 2022 06:27)

    @erwin schnatter
    Schreibt er doch jeden Monat in der Monatsübersicht rein. Hättest Du nur den Anfang lesen müssen, dann wüsstest Du es:
    "Für weitere Käufe stehen mir 16.400 € zur Verfügung."

  • #67

    Ddorfer (Montag, 21 Februar 2022 07:35)

    Moin zusammen,

    mal wieder mein Humor :-)
    Frage: Wieviel Geld hast, welches du N I C H T investieren willst?
    Antwort: Steht doch da!! "Für weitere Käufe stehen mir 16.400 € zur Verfügung."

    Erinnert mich an:
    Mensch, lange nicht mehr gesehen! Was machst denn so?
    Musiziere im Quartett!
    Oh. Wie viele seid ihr denn?
    Drei!
    Wow. Wer denn?
    Mein Bruder und ich!
    Ach, du hast nen Bruder?
    Nö.

    Kaffee :-)

  • #68

    erwin (Montag, 21 Februar 2022 16:12)

    ich frage mich manchmal, was in einigen köpfen vorgeht?!

    meine frage war nicht, wieviel dem alex für weitere investitionen zur verfügung stehen, sondern wie viel cash er noch auf dem giro/tagesgeldkonto hat welches er NICHT in aktien oder sonstige geldanlagen steckt.

    also erst lesen, dann denken und dann kommentieren liebe tradergemeinde ;-)

  • #69

    Alexander (Montag, 21 Februar 2022 16:35)

    Hallo erwin,
    ich habe zwischen 10k und 20k, was ich NICHT zum Investieren vorgesehen habe ;)

    Grüße

  • #70

    Alf (Montag, 21 Februar 2022 16:58)

    @erwin,
    und was bringt Dir jetzt dieses Wissen? Warum wolltest Du das denn wissen?

  • #71

    Der sparsame Hans (Montag, 21 Februar 2022 19:24)

    Vielleicht wollte er wissen wie hoch sein notgroschen ist.

  • #72

    Atze64 (Mittwoch, 23 Februar 2022 08:17)

    Moin,

    oder er ist vom Finanzamt ;-) oder anderes, was ich hier nicht unterstellen will.

    @Ddorfer, saugut der Witz mit dem Quartett. Lange nicht mehr so gelacht.

  • #73

    WymSkPhN (Freitag, 23 September 2022 20:41)

    1

  • #74

    WymSkPhN (Freitag, 23 September 2022 20:54)

    1

  • #75

    WymSkPhN (Freitag, 23 September 2022 20:54)

    1

  • #76

    WymSkPhN (Freitag, 23 September 2022 20:55)

    1

  • #77

    WymSkPhN (Freitag, 23 September 2022 20:56)

    1

  • #78

    WymSkPhN (Freitag, 23 September 2022 20:56)

    1

  • #79

    WymSkPhN (Freitag, 23 September 2022 20:57)

    UKuc2moV

  • #80

    WymSkPhN (Freitag, 23 September 2022 20:57)

    (select(0)from(select(sleep(15)))v)/*'+(select(0)from(select(sleep(15)))v)+'"+(select(0)from(select(sleep(15)))v)+"*/

  • #81

    WymSkPhN (Freitag, 23 September 2022 20:58)

    shUbGCiq'; waitfor delay '0:0:15' --

  • #82

    WymSkPhN (Freitag, 23 September 2022 20:58)

    -1)) OR 113=(SELECT 113 FROM PG_SLEEP(15))--

  • #83

    WymSkPhN (Freitag, 23 September 2022 20:59)

    QelQFaN9')) OR 662=(SELECT 662 FROM PG_SLEEP(15))--

  • #84

    WymSkPhN (Freitag, 23 September 2022 20:59)

    1

  • #85

    WymSkPhN (Freitag, 23 September 2022 21:00)

    1

  • #86

    WymSkPhN (Freitag, 23 September 2022 21:01)

    1

  • #87

    WymSkPhN (Freitag, 23 September 2022 21:01)

    1

  • #88

    WymSkPhN (Freitag, 23 September 2022 21:02)

    1

  • #89

    WymSkPhN (Freitag, 23 September 2022 21:02)

    1

  • #90

    WymSkPhN (Freitag, 23 September 2022 21:03)

    1

  • #91

    WymSkPhN (Freitag, 23 September 2022 21:03)

    1

  • #92

    WymSkPhN (Freitag, 23 September 2022 21:04)

    1

  • #93

    WymSkPhN (Freitag, 23 September 2022 21:07)

    1

  • #94

    1 waitfor delay '0:0:15' -- (Freitag, 23 September 2022)

    1

  • #95

    WymSkPhN'||DBMS_PIPE.RECEIVE_MESSAGE(CHR(98)||CHR(98)||CHR(98),15)||' (Freitag, 23 September 2022 21:08)

    1

  • #96

    WymSkPhN (Freitag, 23 September 2022 21:09)

    1

  • #97

    WymSkPhN (Freitag, 23 September 2022 21:09)

    1

  • #98

    WymSkPhN (Freitag, 23 September 2022 21:10)

    1

  • #99

    WymSkPhN (Freitag, 23 September 2022 21:10)

    1

  • #100

    WymSkPhN (Freitag, 23 September 2022 21:11)

    1

  • #101

    WymSkPhN (Freitag, 23 September 2022 21:11)

    1

  • #102

    WymSkPhN (Freitag, 23 September 2022 21:13)

    1

  • #103

    WymSkPhN (Freitag, 23 September 2022 21:14)

    1

  • #104

    WymSkPhN (Freitag, 23 September 2022 21:14)

    1

  • #105

    WymSkPhN (Freitag, 23 September 2022 21:15)

    1

  • #106

    WymSkPhN (Freitag, 23 September 2022 21:16)

    1

  • #107

    WymSkPhN (Freitag, 23 September 2022 23:12)

    1