Monatsübersicht Februar 2021

Sparquote und Cash

Diesen Monat habe ich 4.000 €  gespart, die Dividendeneinnahmen lagen bei 875 € netto. 

 

Die Investitionen beliefen sich  auf  ca. 4.355 €. Für weitere Käufe stehen  mir 11.200 € zur Verfügung. 

 

  

Dividenden 

Ich erhielt  Dividendenzahlungen mit einer Summe von 875,81 €.

 

Im Vergleich zum Februar 2020 (872,32 €) ist das eine Steigerung um 3,49 € oder 0,40 %.

Hier fehlen ca. 70 € von Fastenal und Starbucks, da diese Dividenden im März ausgezahlt werden. 

 

Die Dividendeneinnahmen 2021 liegen bei 1.815,42 €.

 

 

Die Zahlungen kamen von: 


 

 

Aktienkäufe

Ich habe 4 Käufe durchgeführt und die Investitionssumme stieg auf 342.143,62 €.

 

Auf Sicht von 12 Monaten erhöhen sich meine Dividendeneinnahmen um 210,90 $ oder ca. 127,25 € netto oder um 10,60 € im Monat.

 

Depotentwicklung

Die Depotentwicklung ist für mich nicht sonderlich wichtig, zumal sie durch die ständigen Zukäufe noch verfälscht wird. Weiterhin kommt es darauf an, wann ich in mein Depot schaue und welcher Börsenplatz von OnVista zur Kursversorgung herangezogen wird. Man kann aber dennoch eine allgemeine Entwicklung ablesen und letztendlich kommt es auf ein paar Euro nicht an.

 

Im Vergleich zum Vormonat hat das Depot etwa 14.553 € gewonnen. 

Insgesamt ist das Depot mit 17 % bzw. 58.193 € im Plus.

  

 

Sonstige Einnahmen brutto 

Google:    86.000 Seitenaufrufe, Einnahmen ?

 

Da es nach wie vor Probleme mit Google gibt und es nicht klar ist, wieviel mir an Werbeeinnahmen gutgeschrieben wird, kann hier keine Angabe erfolgen. 

 

Blogeinnahmen im Februar 0 €.

 

 

Planung nächstes Monat 

Ich plane 4 Nachkäufe und die Dividendeneinnahmen sollten bei ca. 850 € liegen.

  

 

Was war sonst noch?

 

Werbung über Google und Co.

Wie bereits angemerkt, habe ich Probleme mit Google. Einmal im Monat findet eine regelrechte Klickorgie statt, d. h. ein Bot oder eine Person klickt an einem Tag bis zu 600 mal auf die Werbung. Klar dass das nicht geht und Google reagiert entsprechend, indem es dies bereinigt und stellenweise die Anzeigenlieferung einstellt . Nun bin ich nicht auf die Einnahmen angewiesen und überlege, diese Anzeigen komplett vom Blog zu nehmen. Dann hat der oder diejenige das Ziel erreicht. Ärgere ich mich? Ehrlich gesagt: Nein. 

 

Einen Donate-Button möchte ich nicht installieren, da ich dies persönlich als komisch empfinden würde, wenn ich Spenden vereinnahmen würde. Alternativ habe ich in der Sidebar rechts oben eine Suchoption bei Amazon eingerichtet. Hier kann nach Artikeln gesucht werden, ohne die Webseite zu verlassen. Sollte dann bei Amazon bestellt werden, bekomme ich eine kleine Provision. Egal ob Whisky, Babywindeln oder Akkuschrauber.  Falls also ein Leser oder eine Leserin zur Kostendeckung des Blogs beitragen möchte, wird hier eine Möglichkeit geboten, die keine zusätzlichen Ausgaben oder Kosten verursacht.

 

Dividenden im Februar

Die Dividendeneinnahmen kommen langsam wieder in die richtige Richtung, d. h. sie liegen wieder über dem Vorjahresniveau. Allerdings machten mir diesen Monat Fastenal und Starbucks einen Strich durch die Rechnung. Üblicherweise schütten diese im Februar aus, rutschen aber ausnahmsweise dieses Jahr in den März. Rechne ich diese 70 € zum Februar, wären das etwa 8% mehr als letzten Februar. "Passt scho", wie wir Franken sagen.

 

Dividendensteigerung 

Die Dividendensteigerungen der Unternehmen werden die nächsten Monate vermutlich etwas geringer ausfallen. Hier sind die Folgen der Pandemie in den Bilanzen ablesbar. Ich bin dennoch froh, wenn die Unternehmen nicht kürzen und über jede Steigerung hoch erfreut.

 

Da mein Investitionsstil eher langfristig ausgerichtet ist und mehr dem Erhalt des Vermögens mit regelmäßigen Erträgen verbunden ist, sollte nach Möglichkeit die Inflationsrate durch die Erhöhungen zumindest ausgeglichen werden. Ich habe mein Depot dahingehend untersucht, wie die Entwicklung 2020 ausgeschaut hätte, wenn es bereits fertig wäre. Hierzu habe ich Ashford, EPR und den ETF außen vorgelassen, da mich die grundsätzliche Entwicklung interessiert. Die Dividendenerhöhungen wären bei 4,36 % gelegen, d. h., dass nicht nur die Inflationsrate ausgeglichen wurde, sondern sogar ein Nettozuwachs bei den Einnahmen zu verzeichnen gewesen wäre, also "Passt scho!"

 

Nachkäufe im Februar

Die Nachkäufe im Februar waren dahingehend geprägt, dass ich drei Position fertiggestellt habe. Coca-Cola, Pepsi und Exxon Mobil haben die Zielgröße von rd. 10.000 € erreicht und ein weiterer Nachkauf ist nicht mehr geplant. Vielleicht bringe ich Pepsi in ein paar Jahren auf glatte 100 Aktien, was aber rein psychologisch bedingt ist. Ärgerlicherweise liegt meine persönliche Rendite bei keiner der drei Positionen deutlich höher als die aktuelle Rendite. Gerade bei Exxon schaut es schlecht aus, hier liegt die aktuelle Dividendenrendite mit 6,4 % deutlich über meiner Rendite von 4,36 %. Dafür gibt es kein "Passt scho".

 

Insgesamt habe ich bereits zehn Position fertig. Ich hoffe, dass ich hier die nächsten Jahre nichts mehr zu tun habe.

 

Einzelaktien oder ETF?

Diese Frage wird mir regelmäßig gestellt. Ich habe nichts gegen ETFs, ich habe eben Spass an meinen Einzelaktien und dem ständigen Einkommensstrom. Hat jemand keine Lust auf Einzelaktien, gibt es inzwischen genug Möglichkeiten, sein Geld über Dividenden-ETFs anzulegen. Einmal ausgesucht, hat man gar nichts mehr zu tun. Bei extraETF* im Bereich Musterportfolio werden dazu verschiedene ETF-Lösungen vorgestellt.

 

*Affiliate

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 54
  • #1

    Chris (Samstag, 27 Februar 2021 16:31)

    Hallo Alexander,

    herzlichen Glückwunsch. Ich würde sagen, ob die 70 Euro im Februar oder März kommen ist dann auch wieder egal. Hauptsache sie kommen. Denke das wird auch deine Meinung dazu sein. Also "Passt schon" :)
    Man sieht die Kontinuität auf starke Unternehmen zu setzen und dann Stück für Stück die Anzahl der Aktien zu erhöhen. Irgendeine Aktie ist immer kaufenswert.
    Weiterhin kann ich nur sagen, ich warte auf den Tag bis zum ersten Mal die 1.000 Euro im Monat geknackt werden. Ich bin gespannt wie schnell.
    Drücke weiter die Daumen und lese weiter gerne mit.

    Viele Grüße
    Chris

  • #2

    Torsten (Samstag, 27 Februar 2021 17:59)

    Hallo Alexander,


    Glückwünsch zur 10. vollen Position.

    Wieder ein tolles Resultat der monatlichen Dividendeneinnahmen.
    Die kleine nominale Steigerung wird noch beeindruckender, wenn man die rund 10%-ige Dollarwertminderung mitberücksichtigt.
    Man fiebert mit, wann die 1.000 als runde Zahl geknackt wird.

    Bleibe gespannt dabei.

    VG,
    Torsten

  • #3

    Delura (Samstag, 27 Februar 2021 21:12)

    Alexander - super frühes update und Gratulation !!

    Du bist nach wie vor auf dem richtigen Weg, Pepsi und Coke voll = Super (Exxon kommt kurstechnisch in Kürze hinterher - just my two cents), deine Divi - Wachstumsstrategie läuft und Du brauchst (bald) gar nix mehr machen, das freut mich sehr !

    Beste Grüße und Glück Auf an alle Dividendeninvestoren !

  • #4

    Sascha (Sonntag, 28 Februar 2021 00:37)

    Hallo Alexander,
    Ich lese zwar schon laenger den Blog, wollte jetzt aber nochmal kommentieren.
    Sehr schoene Übersichten und Beitraege, die einfach motivierend wirken und man selbst auf ein aehnlich hohes Niveau, sowohl bei den Blogeinträgen, als auch bei den Dividendeneinnahmen, kommen will. Weiter so!
    Lg Sascha

  • #5

    Dividende-um-Dividende (Sonntag, 28 Februar 2021 08:58)

    Hallo Alexander,

    Glückwunsch zu fast 900€ an Dividenden-Einnahmen. Schlussendlich ist es doch das was zählt...Der Cashflow ! (und dessen Stabilität natürlich). In der aktuellen Lage bin ich wie Du grundsätzlich auch zufrieden wenn die Unternehmen die Dividende auf gleichem Niveau halten und nicht kürzen. Damit kann ich gut leben.

    Das betrifft insbesondere meine größeren deutschen Positionen wie Allianz, Münchner Rück oder Deutsche Telekom. Für die nächsten Jahre gehe ich da aber wieder von Dividendensteigerungen aus.
    Bei den klassischen US Dividendenwerten sieht man allerdings mehr Div Steigerungen, was wieder einmal zeigt, dass die Dividendenphilosophie dort viel stärker ausgeprägt ist.
    Aus meinem Portfolio waren das aktuell insbesondere Cisco Systems, Digital Realty Trust, PepsiCo, AbbVie...

    Meine Dividenden-Einnahmen lagen im Februar bei 629,83€ und damit ca. 120€ über dem Betrag des Vorjahres. Dies ist allerdings hauptsächlich auf Nachkäufe zurückzuführen, aber die Richtung stimmt :-)

    Bei deinen Käufen gefallen mir Southern Company und PepsiCo am besten. Super stabile Dividendenunternehmen. Bei PepsiCo werde ich die nächsten Tage nachkaufen, da meine Position mit 35 Stück noch recht klein ist und die Aktie nach dem Kursrückgang der letzen Wochen meiner Meinung nach attraktiv bewertet ist. Zudem hat PepsiCo für Juni eine Dividendenerhöhung um ca. 5% angekündigt. Auch ein Grund, warum sie auf unserer Top 3 Investment Ideen Liste gelandet sind :-)

    Wie legst du deine Zielgröße bei deinen Positionen fest. Gibt es da feste Kriterien?

    Viele Grüße,
    Susanne

  • #6

    Chris (Sonntag, 28 Februar 2021 19:38)

    Hi Alexander,

    Ich bin immer sehr beeindruckt von deiner Sparrate. Das motiviert mich selbst total. Danke, dass du diese Information ebenfalls mit uns teilst.
    Für die Statistik ärgert mich persönlich vor allem das Fastenal und Starbucks erst im März ausschütten. Das verfälscht ein wenig den Vergleich zum letzten Jahr.
    Bei Pepsi überlege ich ebenfalls nachzukaufen. Mal sehen was der März bringt.

    Ich finde sehr viel Inspiration in deinem Blog. Weiter viel Erfolg!

    Viele Grüße
    Chris

  • #7

    Alexander (Montag, 01 März 2021 13:01)

    Moin zusammen

    Hallo Chris,
    klar ist es wegen dem Monat egal, aber die bringen meine Excel-Tabelle etwas durcheinander ;)

    Hallo Jürgen, hallo Sascha,
    danke euch.

    Hallo Susanne,
    120 € mehr, ist eine respektable Leistung. Top!
    Mein Kriterium sind 500k in das US-Depot zu investieren, folglich entfallen auf 50 Positionen rd. 10k. Das ist mein Hauptkriterium. Sollte die Dividendenrendite sehr niedrig ausfallen, wie z. B. bei Microsoft, überlege ich, ob ich das dafür vorgesehene Kapital anderweitig aufteile. So könnte ich Pepsi auf 100 Aktien aufstocken oder Gladstone etwas erhöhen. Das sehe ich aber in 3-4 Jahren. Wenn es perfekt läuft, bin ich Dezember 2024 fertig :)

    Hallo Chris,
    die Sparrate wird demnächst geringer werden. Ich habe das Urlaubsgeld 2020 nach und nach hier reingebuttert. Ob ich dieses Jahr wegfahre? Keine Ahnung.
    Auftragslage ist momentan auch etwas mau, da könnte mehr gehen. Andererseits habe ich etwas mehr Freizeit, was auch nicht zu verachten ist.

    Viele Grüße
    Alexander

  • #8

    Christian (Montag, 01 März 2021 16:13)

    Hallo Alexander,

    Wie immer sehr inspirierend, mit welcher Kontinuität Ihre Vermögensbildung voran schreitet.
    Ein kleiner Berechnungsfehler hat sich bei der neuen Dividente durch Nachkäufe eingeschlichen. "Auf Sicht von 12 Monaten erhöhen sich meine Dividendeneinnahmen um 210,90 $ oder ca. 127,25 € netto oder um 12,73 € im Monat."
    127,25€ Jährlich ist ungleich 12,73 Monatlich. Ich gehe davon aus das Sie den den Jahresbetrag durch 10 und nicht 12 geteilt haben.


    Gruß Christian

  • #9

    Alexander (Montag, 01 März 2021 17:23)

    Hallo Christian,
    vielen Dank für den Hinweis. Ich habe es gleich ausgebessert.

    Gruß Alexander

  • #10

    Marius (Montag, 01 März 2021 17:49)

    Keiner bringt die Monatsberichte so schnell raus wie du. Mein Respekt �✌

  • #11

    Janina (Mittwoch, 03 März 2021 10:11)

    Hallo zusammen!
    Was haltet ihr aktuell von einem Einstieg in den Ashford Hospitality Trust? Alexander, du hältst ja auch eine recht große Position.

  • #12

    Alexander (Mittwoch, 03 März 2021 18:18)

    Hallo Janina,
    ich bin aber auch 90% im Minus^^

    AHT ist eine typische Turnaround Story, wenn es klappt, kann sich dein Einsatz verzehnfachen. Wenn nicht, dann ist dein Geld weg. Wie sich AHT entwickelt, kann man nur schwer sagen. Die Hotelbranche ist schon arg gebeutelt.

    Wenn jemand wert auf Kapitalerhalt legt, dann ist es das falsche Unternehmen. Hat man genug Geld, kann man 1-2 % seines Vermögens investieren.

    Ein Verkauf lohnt sich für mich nur in steuerlicher Hinsicht. Momentan lasse ich sie liegen und beobachte das Ganze. Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.

    Viele Grüße
    Alexander

  • #13

    DividendenSparer (Donnerstag, 04 März 2021 12:26)

    Hallo Alexander,

    da hat sich zum Februar 2020 ja kaum was bewegt. Das sind wohl die Nachwirkungen der Corona-Krise - obwohl wir ja noch mittendrin stecken - und natürlich die beiden verschobenen Ausschüttungen.

    Auch wenn die Steigerungen der Einnahmen nicht mehr wie an der Schnur gezogen verlaufen, so wird sicher am Ende des Jahres die Bilanz stimmen. Sicherlich sieht es auch bei dir im März wieder sehr gut aus. Die anvisierten 850 Euro glaube ich dir nicht so ganz. �

    Viele Grüße
    Mike

  • #14

    Alexander (Donnerstag, 04 März 2021 17:23)

    Hallo Mike,
    neben den verschobenen Dividenden, spielt der Wechselkurs momentan gegen die Zahlungen. Sonst wäre das etwas mehr entlang der Schnur^^

    Also die 850 € sollten es schon werden. Letztes Jahr waren es 819 €. Auf 50 € genau kann ich das nicht sagen. Lassen wir uns überraschen.

    Viele Grüße
    Alexander

  • #15

    Michael Obb. (Samstag, 06 März 2021 03:56)

    Hallo Alexander,
    ich finde es nach wie vor hammermäßig, wie konsequent du deine Anlagestrategie durchziehst. Was ich aber vermisse, ist das wöchentliche Update zu deinen Käufen. Ich finde es halt spannend, zeitnah bei deinen Entscheidungen dabei zu sein.
    Könntest du nicht einfach hier in den Kommentaren jeweils eine kurze Meldung dazu reinstellen?

    Wünsche dir weiterhin viel Erfolg und gute Gesundheit!

    Viele Grüße aus Obb.
    Michael

  • #16

    Janina (Samstag, 06 März 2021 08:57)

    Da bin ich ganz bei Michael - das fände ich auch super und wollte es auch schon gefragt haben :-)

  • #17

    Alf (Samstag, 06 März 2021 10:55)

    @Alexander,
    der Meinung von Michael Obb. und Janina bin ich auch. Ein Satz würde reichen.
    Vielen Dank und frohes wöchentliches Investing,
    LG Alf

  • #18

    Alexander (Samstag, 06 März 2021 13:27)

    Moin zusammen,

    wenn es nur um das Unternehmen geht, dann schreibe ich das immer zeitnah in meine Depotübersicht. Einfach auf den Reiter Depot, ganz unten ist der zeitliche Verlauf gespeichert.

    Falls ich dran denke, kann ich das natürlich jede Woche auch im Blog schreiben:

    Am Freitag habe ich 50 Gladstone Commercial gekauft. Ich habe jetzt 600 Aktien im Depot und die Position ist mit einer Investition von 10.140 € fertig.

    Grüße Alexander

  • #19

    Alf (Samstag, 06 März 2021 13:52)

    supi, Daumen hoch für die Fertigstellung dieses tollen Titels!
    So kann man mit Freude ins WE starten. Wünsche Dir ein schönes!

  • #20

    Kojak (Sonntag, 07 März 2021 19:43)

    Wie siehst du das Risiko der Wechselkurse?
    Wäre man mit europäischen Dividendentiteln nicht sicherer unterwegs?
    Zumindest könntest du ja diversifizieren.
    Z.b. eine Total anstelle einer Exxon wäre ja auch von der Dividende her auch überlegenswert, oder was sind deine Gedanken dazu?
    Ansonsten finde ich deinen Ansatz gut, da ETF mir auch zu intransparent sind. Zu den Einzelaktien kann man sich informieren, ETF sind eher undurchsichtig.

  • #21

    Kojak (Sonntag, 07 März 2021 19:47)

    btw. Total zahlt e.g. auch quartalsweise

  • #22

    The Dividend Post (Sonntag, 07 März 2021 22:08)

    Hallo Alexander,

    vielen Dank für deine monatlichen Updates! Pepsi steht bei mir auf der Watchlist. Daneben finde ich Consolidated Edison derzeit einen näheren Blick wert. Schau ma amoi... Gratuliere auch zu den drei neuen Debütanten auf der Stricherlliste :-)

    Liebe Grüße
    Clemens

  • #23

    Alexander (Montag, 08 März 2021 17:25)

    Hallo Kojak,

    über das Wechselkursrisiko habe ich einen Beitrag geschrieben:

    https://www.rente-mit-dividende.de/2017/06/15/das-w%C3%A4hrungsrisiko-und-ich-oder-warum-ich-mir-da-keine-gedanken-mache/

    Da das mein US-Depot ist, habe ich hier keine europäischen Aktien, dazu habe ich mein Familiendepot.


    Halle Clemens,
    danke dir.

    Grüße Alexander

  • #24

    Kojak (Montag, 08 März 2021 17:59)

    Hallo Alexander,

    vielen Dank für Deine Mühe. Man kann ja in so kurzer Zeit nicht alles lesen.
    Chapeau für Deinen Blog und Deine Gedanken, da ist sehr viel Bedenkenswertes dabei.
    Ich tendiere auch eher zu einem Value Ansatz und für Dividenden als Zubrot zur Rente.
    Ich bin aber lange noch nicht bei Deinem Depotwert angelangt.
    Heute soll es ja für die meisten Anleger schnell gehen und endet damit oft im Frust.
    Im Moment muss man schauen, wo die Bewertungen noch im vernünftigen Bereich liegen.
    Wer hoch fliegt kann eben auch steil abstürzen (s. aktuell Tesla, Wasserstoff- und Brennstoffzellen etc.).

    VG Kojak

  • #25

    Michael Obb. (Mittwoch, 10 März 2021 16:14)

    Hallo Alexander,
    habe bisher tatsächlich nicht gerafft, dass du deine aktuellen Käufe bei "Depot" einträgst. Danke aber für deine schnelle Antwort.
    Schwanke noch zwischen Gladstone und One Liberty - mal schauen, wo ich eine kleine Einstiegsposition eröffne.

    Liebe Grüße
    Michael

  • #26

    Ddorfer (Mittwoch, 10 März 2021 16:53)

    Moin Michael,

    gehe davon aus, dass du GOOD mit Gladstone meinst ?! Von Gladstone gibts ja allerlei ... aber GOOD ist eben, wie OLP, n "REIT diversified".
    Habe mich seinerzeit, als ich vor der Entscheidung stand, für GOOD entschieden, da die bei Vinwiz besser aussahen. Habs bis heute nicht bereut. Erwarte da auch bei dem hohen Niveau auch keine dollen Dividendensteigerungen.

    SG

  • #27

    Alexander (Mittwoch, 10 März 2021 17:03)

    Hallo Kojak,
    gerne. Das Problem ist einfach, dass ich einige Artikel geschrieben habe, die zwar "alt" sind, aber dennoch aktuell. Ich hatte mir schon überlegt, ob ich diese extra anzeigen lassen, damit die Leser nicht in den Vorjahren mühsam suchen müssen.

    Hallo Michael,
    mein erster US-REIT war GOOD, am Anfang war mir etwas mulmig, ich hatte auch keine Erfahrungen damit. Inzwischen ist Gladstone regelrecht zu meinem Liebling geworden. Zahlt verlässlich, steht gut da und ich kann hervorragend schlafen :) Wie Ddorfer erwarte ich hier auch keine Steigerungen. Bin mit der Rendite voll zufrieden.

    Gruß Alexander

  • #28

    Michael Obb. (Mittwoch, 10 März 2021 17:13)

    Hallo Alexander, hallo Ddorfer,

    guter Schlaf ist mir sehr wichtig - dann also GOOD!

    Danke!

  • #29

    Dieter (Donnerstag, 11 März 2021 17:06)

    Hallo Alexander,
    Hallo Michael Obb.,
    GOOD kann ich auch sehr empfehlen mit einem Tip: falls er nach einiger Zeit "langweilig" wird BITTE durchhalten und laufen lassen. Ab und zu die Monatsdivi x3 rechnen und schon passts wieder. Hatte mich mal verleiten lassen.......bin aber wieder drin ;-)

    Alles GOOD

  • #30

    Alexander (Donnerstag, 11 März 2021 17:21)

    Hallo Dieter,
    ich habe die jetzt 4 Jahre im Depot und was gibt es schöneres als jeden Monat Dividende zu kassieren? :) Das kann nicht langweilig werden ;)

    Alles GOOD

  • #31

    Michael OBB. (Donnerstag, 11 März 2021 18:18)

    Liebe "GOOD"ler,
    gehöre nun auch zu euch ;-))
    Divi reicht allerdings (vorerst) nur für einen Kaffee / Monat. Hoffe aber in nicht allzu ferner Zukunft auf einen Kasten Weißbier!

    Liebe Grüße
    Michael Obb.

  • #32

    Merlin (Freitag, 12 März 2021 00:33)

    Hallo Alexander,

    Ich habe eine generelle Frage zu deinen Ausschüttungen von REITs.

    Diese werden ja zwischen ca. Januar und Ende März rückwirkend für das jeweils vergangene Jahr storniert und neu gutgeschrieben, wobei scheinbar meistens mehr Netto vom Brutto übrig bleibt.
    Dadurch dann aber im aktuellen Jahr der Freibetrag sinkt oder eine Steuerschuld entsteht.

    Jetzt meine zwei Fragen.
    Wie berücksichtigst du das in deinen Auswertungen und kannst du erklären, wie genau diese Rückrechnungen funktionieren?

    Ich bin noch neu in dem Thema.

    Ich bin schon gespannt.
    Mach weiter so und vielen Dank
    Merlin

  • #33

    Sharehunter (Freitag, 12 März 2021 14:54)

    Hallo Alexander,

    bin in Sachen REITS noch vollkommener Frischling. Habe jetzt auf Comdirect gesehen, das Gladstone Commercial (WKN 260884) in den letzten Wochen stark gestiegen ist (Kurs 16,78 Euro gestern). Die Dividende ist bei 7 %. Auf Tradegade werden aber sehr wenige Stücke gehandelt (gestern ca 200 Stück).

    In welchem Immobilienbereich ist GOOD tätig?

    Wie schon gesagt, es ist für mich absolutes Neuland.

    Gruß
    Jürgen

  • #34

    Ddorfer (Freitag, 12 März 2021 15:46)

    Das erste, was Tante Gugel ausspuckt:
    6.010.000 ErgebnisseDatumSpracheRegion
    Gladstone Commercial Corporation (GOOD)Diese Seite übersetzen
    https://www.gladstonecommercial.com
    Gladstone Commercial: Your Diversified Net Lease Reit. Gladstone Commercial Corporation (Nasdaq: GOOD) is an equity real estate investment trust (REIT) that invests in single-tenant and anchored multi-tenant net leased industrial and office properties nationwide. We have a leadership team with more than 200 years of combined experience. Under their guidance, we’ve built a portfolio that ...

    SG

  • #35

    Alexander (Freitag, 12 März 2021 16:41)

    Hallo Merlin,
    die Rückrechnung erfolgt einerseits dadurch, dass US-REITs bei uns als ausschüttende Fonds gelten, was ich als Schwachsinn betrachte, andererseits erfolgt die Ausschüttung von Geldern, die einen Verkauf unterliegen und daher als Eigenkapitalreduzierung gelten.
    Ich beachte das nicht weiter, wegen der paar Euro ist mir der Aufwand zu hoch. Es spielt letztlich keine Rolle, ob ich jetzt 10 € mehr oder weniger in meiner Übersicht habe.

    Hallo Jürgen,
    GOOD hat viele Lagerhallen und Fabriken. Die Mieteinnahmen lagen trotz Pandemie bei fast 100%. Interessant sind die Unternehmenspräsentationen https://www.gladstonecommercial.com/investors/company-information/presentations
    Da bekommt man einen guten Überblick. Einfach mal auf die HP schauen, den Link findest du im Post über meinen von Ddorfer.

    Auf Wunsch einiger:
    Gerade für ca. 1.000 € 40 Aktien von AT&T nachgekauft :)

    Grüße

  • #36

    Sharehunter (Samstag, 13 März 2021 09:34)

    Hallo Ddorfer, hallo Alexander,
    vielen Dank für Eure Antwort. Werde mir dies genauer anschauen. Könnte gut in meinen Stall passen. Bisher habe ich nur eine Kuh (BAT) und ein Kalb (Sparplan PepsiCo) auf meiner Viehweide stehen.

    Gruß
    Jürgen

  • #37

    Janina (Samstag, 13 März 2021 09:44)

    Hallo Sharehunter,
    bei Comdirect kannst du GOOD und diverse andere REITS aus regulatorischen Gründen leider nicht erwerben. Hat mich auch schon oft geärgert in letzter Zeit.

  • #38

    MarcoZ (Montag, 15 März 2021 23:10)

    Hey Alex,
    habe mit meinem Beitrag gewartet bis Starbucks da war, kann sowas gar net, bin da wahrscheinlich noch schlimmer wie du.:)
    Gilt übrigens auch für sowas wie Pepsi, unter 10k geht ja garnet, musst wohl noch 10 kaufen.:D

    Des mit der Werbung ist ja mies, wenn da ein Bot oder ähnliches voll draufhaut.:(

    gruss

  • #39

    Monkeyboy (Mittwoch, 17 März 2021 00:14)

    Mir gefällt derzeit Imperial Brands. Hast du dir die schon mal angesehen und wenn ja was hältst du davon?

  • #40

    Alexander (Mittwoch, 17 März 2021 17:12)

    Hallo Marco,
    wir sind doch geduldig ;)
    Kann gut sein, dass ich noch ein paar Pepsi kaufe, da mir z. B. Microsoft zu teuer ist und ich das Geld dafür auf andere Aktien aufteile.

    Hallo Monkeyboy,
    ich habe schon zwei Tabakaktien, daher habe ich mich nie um Imperial Brands gekümmert.

    Grüße Alexander

  • #41

    Alexander (Samstag, 20 März 2021 11:14)

    Auf Wunsch zur Info:
    Freitag habe ich 20 Aktien von Dominion Energy gekauft.

  • #42

    Wim45 (Samstag, 27 März 2021 06:53)

    Hallo Alex,

    beeindruckende Sparrate und Kontinuität. Ich verstehe allerdings nicht, warum Du so viele so schwache Papiere in Deinem Depot mit durchschleppst. Ich würde den Ramsch mal rauswerfen und alles auf die guten Papiere konzentrieren. Wenn ich richtig sehe bist Du insgesamt bei 17% im Plus. Das ist leider sehr sehr wenig und wäre natürlich viel mehr, wenn Du Dich dazu aufraffen könntest Dich vom Ramsch zu trennen. 20 Top-Positionen sind doch viel leichter zu managen, als 25 Top + 10 Durschnitt + 15 Schrott.

    Weiterhin viel Erfolg

  • #43

    Alexander (Samstag, 27 März 2021 10:41)

    Hallo Wim45,
    die Frage ist, was sind schwache Papiere bzw. Ramsch und was sind gute Papiere?
    Unter dem Gesichtspunkt Performance schneiden z. B. REITs relativ schlecht ab, dafür zahlen sie eine hohe Dividende. Microsoft läuft zwar super, aber momentan bekommt man weniger als 1% Dividendenrendite. Lege ich Wert auf Kursgewinne, müsste ich also meine REITs verkaufen, lege ich rein Wert auf Erträge, müsste ich Microsoft und andere verkaufen. Ist jetzt Microsoft oder Gladstone Schrott?

    Mein Depot war Ende Februar zwar "nur" 17% im Plus, Stand heute sind es 28%. Ein verrückter Monat. Zur Performance sind allerdings noch ca. 46.000 € Bruttodividenden zu rechnen, dann liege ich aktuell über 40% im Plus, grob gerechnet 140.000 € bis 150.000 €.

    Mein Depot hat eine Rendite (YoC) von 4,3% und ich hoffe, durch Dividendensteigerung langfristig über 5 oder 6 % zu liegen.

    Es ist immer eine Frage des Ziels und der Erwartungen. Hier haben wir wohl unterschiedliche Sichtweisen.

    Dir auch viel Erfolg weiterhin.

    @all
    Freitag habe ich 10 Hubbell nachgekauft.


  • #44

    Stefan (Samstag, 27 März 2021 23:25)

    Hallo,
    ich hatte vor ein paar Blogeinträgen nach Kaufmöglichkeiten für CEFs gefragt, da comdirekt meine Orders mit "Aus regulatorischen Gründen..." abgelehnt hatte. Ich hatte auch angemerkt, das ich auf Interactive Brokers und deren Reseller keine Lust habe, da mir die anschließende Steuererkärung einfach zu viel ist und ich keine Ahnung/Lust dazu habe.
    Nun, ich habe es gewagt - und ein weiteres Konto bein Consors angelegt.
    Was soll ich sagen... nun sind UTG, PDT, HTD, BHK in meinem Depot. Orderkosten 30€ für eine 5k€-Order eines CEFs, also nicht ganz billig. Aber es geht, das ist mir das Wichtigste. Börsenplatz NYSE wohlgemerkt.
    Warum CEFs, dazu möchte ich noch was sagen. Dividenden-ETFs funktionieren nicht (da Indexorientiert und zu spät wenn eine Div gekürzt wird) ; und wenn, dann nur mit Micker-Dividenden. CEFs sind aktiv gemanagt und mit max. 30% auf Pump gehebelt (Gesetz aus den 40ern). [Ich bin also Profiteur der niedrigen Zinsen und nicht Opfer]
    Ich bin seit knapp 7 Jahren bei dem DGI-Investing dabei und dabei doch manches Mal enttäuscht worden (GE, D, RDS-B, BP, Inter Pipeline, SDIV, CVS). Die Dividendenkürzungen wurden dann noch mit Kursabschlägen "belohnt". Ich will damit sagen, das ich mir zusehends über das Risiko der Einzelanlage bewusst werde.
    Mein Lieblings-CEF UTG hat 2008/09 und im Corona-April letzten Jahres einfach monatlich weitergezahlt.
    CEFs sind nicht ganz einfach zu verstehen - es gibt NAV & Börsenkurs (dementsprechend Premium & Discount, eventuell destruktives ROC (return of Capital) usw.
    CEFCONNECT.com ist ein mögliches Informationsportal.
    Das ist weder Werbung für Consors (deren Webseite finde ich grottig und günstig geht anders) noch für CEFs im Allgemeinen oder gar UTG, PDT, HTD, BHK im Besonderen.
    Viel zu lang dieser Beitrag, sorry. Vielleicht saugt ja jemand Nektar aus diesen Infos.
    Past performance is no indication for future results, as usual. Wünscht mir Glück, hoffentlich treffe ich die richtigen Entscheidungen (raus aus Einzelwerten wo angebracht - das Risiko wird kaum vergütet)
    Rendite der Einzelwerte 3,43. Rendite der CEFs oben in Summe 5,44 - nach Steuern.
    Ein Wort der Warnung. 90% der existierenden .ca 580 CEFS sind Schrott. Man muss tief schürfen, um die Edelsteine zu finden. Nimmt der NAV über die Jahre im Langfristchart ab -> rennt weg. Es geht um Einnahmen, nicht um Kurssteigerungen. Nimmt der NAV jedoch ab, werden irgendwann die Ausschüttungen eingedampft.
    Stefan

  • #45

    Stefan (Sonntag, 28 März 2021 00:06)

    Nachtrag zu meinem Post oben:
    REITs interessieren mich auch, wenn der Preis stimmt. Letzte Woche Orderversuch WPC (W.P.Carey) bei comdirekt: "Aus regulatorischen Gründen..."
    Bei Consors gibts für diesen Wert einen Sparplan ?! Hallo? Nicht, das ich sowas einrichten würde... aber mir ist erstmal die Kinnlade aus dem Gesicht gefallen.
    Ich verstehe nicht wie comdirekt z.Zt. drauf ist.
    Nochmal: keine Werbung für Consors und sie sind teuer. Da ich kein Trader bin, will ich aber auch kein Interactive broker oder CapTrader. Steuererklärungen sind mir zuwider und ich lehne sowas ab. Soll die Bank das machen.
    Stefan

  • #46

    Frage an Stefan (Sonntag, 28 März 2021 10:54)

    Hallo Alexander,
    du hast einen tollen Ansatz. Ich finde das klasse, Hut ab und weiter so!

    Sorry, dass ich hier eine Frage an Stefan richte:
    Wie lange hälst du diese CEF bei der Consorsbank schon? Ich hatte letztes Jahr das Experiment bei der ING probiert. Ordergebühren bei 1000€ Kauf in NY lagen bei ca. 20€, okay. Aber nun meine Frage: Klappen die Ausschüttungen? Die ING benötigte teilweise über einen Monat...das fand ich nicht gut.

    Allen noch einen schönen Sonntag!

  • #47

    Alexander (Sonntag, 28 März 2021 11:46)

    Hallo Stefan,
    vielen Dank für deinen Erfahrungsbericht. Ich habe etwas Nektar aus dem Bericht gesaugt.
    CEFs sind eine spezielle Nische, sehr interessant, aber man muss sich damit auseinandersetzen. Aus steuerlichen Gründen habe ich mich bisher ebenfalls dagegen entschieden, daher würde mich brennend ein Update interessieren, ob es steuerlich klappt. Es gibt zu CEF einige interessante Artikel bei Seeking Alpha und auch Literatur, leider auf English. Das Buch The Income Factory gibt einen guten Überblick über diesen Ansatz und wie es funktioniert. Ein Blogleser verfolgt dieses System seit längerem (ich bekomme immer seine Monatsübersicht) und er hat bei halbem Kapitaleinsatz fast doppelt so viel Einkommen. Nachteil ist, dass man kaum Kurssteigerungen zu verzeichnen hat. Aber das ist nicht Sinn und Zweck dieses Ansatzes. Die Gebühren sind nebensächlich, da man nicht viel handelt, sondern lange halten möchte.

    Nochmals Danke für deinen Bericht.

    Hallo "Frage an Stefan",
    danke für dein Lob :)
    Die Frage an Stefan ist gern gesehen, es soll ja ein Austausch der Leser stattfinden und keine Selbstdarstellung von mir^^

    Grüße Alexander

  • #48

    Stefan (Sonntag, 28 März 2021 19:44)

    Hallo,
    ehrlicherweise bin ich erst seit einem Monat bei Consors dabei. Werde aber updates zu Ausschüttungen geben. Bin gespannt, ob es tatsächlich Probleme mit den Steuern gibt!
    Steven Bavaria (The income factory) folge ich auf seeking alpha, so wie Stanford Chemist, Nick Ackerman, Rida Morwa usw. Die CEFs, die die empfehlen, würde ich nicht mit der Kneifzange anfassen. Sie werden teils (zu recht) kritisiert, weil das NAV deren >10%er nur einen Weg kennt: gen Süden incl. Kürzungen der Ausschüttungen. Das ficht diese Experten nicht an, sie argumentieren mit "total return".
    In den Kommentaren der Kritiker findet man dann die echten konservativen Perlen - so fand ich z.B. den UTG und HTD. Aber auch ein Blick zu Luis' Pazos "nurbaresistwahres.de" finde ich erhellend. Er argumentiert ebenfalls, das das Einzelwertrisiko unterbewertet wird. Er investiert deshalb in hochrentlierliche Sammelanlagen ohne großes Kurspotential. Deswegen heißt sein Buch ja auch 'Bargeld statt Buchgewinn'.
    Die Dividendenkürzungen des Corona-Jahres wurden bei mir NICHT durch Div-Steigerungen anderer Werte kompensiert; ich muss unbedingt mehr (Einkommens-) Stabilität in mein Depot bringen.
    Stefan

  • #49

    Herbert (Montag, 29 März 2021 09:05)

    Hallo,
    ich habe den UTG genau wie Stefan bei Consors gekauft und auch bereits Dividenden erhalten. Läuft steuerlich bis jetzt problemlos. Danke an alle für den guten Austausch hier im Blog von Alex.
    VG Herbert

  • #50

    erty (Dienstag, 30 März 2021 08:31)

    Hallo Alexander,

    Deine Performance Rechnung oben verstehe ich nicht so ganz.
    Ist es nicht so dass Du von von Deinem Kaufwert die 46k Dividenden abziehen musst und dann dein investiertes Kapital erhälst, also überschlägig 292k.
    wenn Deine Wertentwicklung bei 28% liegt ist dein Depotwert bei ca. 432k.

    Dann wäre ich bei +48% Gesamtentwicklung.
    Habe ich einen Denkfehler?
    (Cash Konto nicht berücksichtigt)

    grüsse

  • #51

    Alexander (Dienstag, 30 März 2021 18:22)

    Hallo erty,
    ich habe in das Depot Stand heute rd. 347.000 € investiert. Wenn ich die Dividenden abziehe, errechnet sich die Rendite falsch, da sich die Basis verringert. Die Rendite würde daher höher liegen. Ich muss die erhaltenen Dividenden dazuzählen. Die Performance setzt sich aus Kursgewinn + Bruttodividende zusammen.

    Aktuell hat das Depot einen Buchwert von 442.000 € + 46.000 € Bruttodividende = 488.000 €. Meine Performance liegt also bei 488.000/347000*100-100 = 40%.

    Bei deiner Rechnung käme 347.000 - 46.000 = 301.000 €
    442.000/301.000 * 100 -100 = 47% raus. Das wäre schön, aber rechnerisch falsch.

    Es spielt keine Rolle, ob in der Investition die Dividenden enthalten sind oder anderweitig das Geld gespart wurde. Die Basis ist das investierte Kapital.

    Noch Fragen? Dann helfe ich gerne.

    Gruß Alexander

  • #52

    erty (Dienstag, 30 März 2021 20:21)

    Hallo Alexander,

    danke für deine schnelle Antwort.
    Ja ich verstehe Deine Rechnung, aber ich würde das reinvestierte Kapital nicht zum ursprünglich eingesetzten Kapital rechnen und komme deshalb auf die 47% + die dividenden die noch auf dem cash konto liegen �

  • #53

    erty (Dienstag, 30 März 2021 20:39)

    ...wenn Du für 100.000,00 EUR (für `s Beispiel ohne Gebühren) kaufst und dann 4.000,00 EUR Dividenden erhälst und davon Aktien kaufst ist dein Kaufwert doch bei 104.000,00 EUR und dann rechnest die Dividende nicht noch on top. irgendwo häng ich

  • #54

    Alexander (Dienstag, 30 März 2021 21:16)

    Wenn ich für 100.000 Aktien kaufe und 4.000 € Dividende bekomme, dann habe ich 4 % Rendite gemacht. Mit den 4.000 € fahre ich in den Urlaub und spare sie nicht. Dann bekomme ich wieder 4.000 €, habe also insgesamt 8% Rendite eingefahren usw. Nach 10 Jahren habe ich immer noch 100.000 € investiert und 40% Rendite gemacht. Würde ich die 40.000 Gesamtdividende von meinem ursprünglichen Kapital abziehen und nur noch mit 60.000 € rechnen, hätte ich 75% Rendite, was aber falsch ist. Mache ich das 25 Jahre so, wäre nach deiner Rechnung mein Kapital Null und meine Rendite unendlich. Tatsächlich sind das aber dann 100% (25 x 4.000 € = 100.000€).

    Investiere ich regelmäßig, hebt das mein Grundkapital (und die künftigen Dividenden), wobei es egal ist, ob ich die Neuinvestition aus Dividenden bestreite oder aus dem Weihnachtsgeld.
    Gesamtperformance = Kurssteigerung + Dividende