Monatsübersicht Dezember 2020

Sparquote und Cash

Diesen Monat habe ich 3.000 €  gespart, die Dividendeneinnahmen lagen bei 884 € netto.

 

Die Investitionen beliefen sich  auf  3.780 €. Für weitere Käufe stehen  mir 10.400 € zur Verfügung. 

 

  

Dividenden 

Ich erhielt  Dividendenzahlungen mit einer Summe von 884,68 €. Dabei war eine Sonderdividende von Fastenal in Höhe von 60,51 €. Die "normalen" Dividenden liegen bei 824,17 €.

 

Im Vergleich zum Dezember 2019 (780,56 €) ist das eine Steigerung um  43,61 € oder 5,59 % (ohne Sonderdividende).

 

Die Dividendeneinnahmen 2020 liegen bei 10.300,19 €.

 

 

Die Zahlungen kamen von: 


 

 

Aktienkäufe

Ich habe 4 Käufe durchgeführt und die Investitionssumme stieg auf 333.048,44 €.

 

Depotentwicklung

Die Depotentwicklung ist für mich nicht sonderlich wichtig, zumal sie durch die ständigen Zukäufe noch verfälscht wird. Weiterhin kommt es darauf an, wann ich in mein Depot schaue und welcher Börsenplatz von OnVista zur Kursversorgung herangezogen wird. Man kann aber dennoch eine allgemeine Entwicklung ablesen und letztendlich kommt es auf ein paar Euro nicht an.

 

Im Vergleich zum Vormonat hat das Depot etwa 7.235 € verloren. 

Insgesamt ist das Depot mit 10,67 % bzw. 35.394 € im Plus.

  

 

Sonstige Einnahmen brutto 

Google - Werbung:    praktisch keine, da es Probleme mit der Auslieferung der Anzeigen gab

  

Planung nächstes Monat 

Im Januar plane ich 4 Nachkäufe und die Dividendeneinnahmen sollten um 900 € liegen. 

  

Was war sonst noch?

Der Dezember verlief ziemlich ruhig. Es gab nichts Aufregendes in meinem Depot und privat war es ebenfalls ruhig. 

 

Rückblick 2020

Über Corona wird genug geschrieben, das erspare ich uns. Lediglich die schnelle Erholung nach dem Börseneinbruch im Frühjahr hatte ich nicht auf dem Schirm. Hier ging ich von einem längeren Abstieg bzw. langsameren Aufstieg aus. Es zeigt sich, dass überstürztes Handeln für einen Dividendeninvestor nicht zwingend erforderlich ist. Kursverluste kann man aussitzen.

 

Meine Sparleistung 2020 war wieder sehr befriedigend. Ich habe dem Depot 31.000 € zugeführt. Rechne ich die Dividenden von 10.000 €, konnte ich 41.000 € investieren. Tatsächlich waren es rd. 52.000 €, da noch genug Kapital am Konto war. Wenn ich das so weiter mache, bin ich in vier Jahren fertig und starte die Verbrauchsphase.

 

Die Dividendenentwicklung im zweiten Halbjahr, wurde durch den schwachen Dollar merklich beeinflusst. Dazu kommt die Streichung der Dividende von Ashford Hospitality Trust und das Aussetzen von EPR Properties. Durch die Investitionen konnte ich die Dividende zumindest stabil um die 800 € im Monat halten. Die durchschnittliche monatliche Dividende 2020 liegt immerhin bei 858 €. 2019 konnte ich 684 € verbuchen, was eine Steigerung von 25% ausmacht. Damit bin ich mehr als zufrieden.

 

Für 2020 habe ich erstmals die Dividendensteigerungen der Unternehmen betragsmäßig erfasst. Diese haben 476 $ brutto gebracht, was etwa 300 € netto im Jahr bzw. 25 € im Monat entspricht. Von den 49 Unternehmen (ohne ETF) haben 38 die Dividende gesteigert, 8 gleich belassen und lediglich 3 gekürzt bzw. gestrichen. Wobei die Kürzung von Dominion Energy durch den Verkauf des Gasgeschäfts bedingt wurde, also keine "echte" Kürzung war. 

 

Mein Dividendenplan ist eher etwas nostalgisch zu betrachten, da war ich ganz schön daneben gelegen. Aber es gibt ein gutes Gefühl, positiv falsch zu liegen ;)

 

Ob ich nun 2021 mein Ziel von durchschnittlich 1.000 € netto im Monat erreiche oder erst 2022, ist mir ziemlich egal. 

 

Planung 2021

Eine feste Planung für dieses Jahr habe ich nicht. Meine Bucket List ist da sehr überschaubar.

 

Ich möchte wieder um die 30.000 € sparen und 40.000 € investieren. 

Ich hoffe, erstmals die magische Grenze von 1.000 € Dividende zu knacken.

 

Privat wünsche ich mir Gesundheit und vielleicht wieder in den Urlaub zu fahren.

 

In diesem Sinne: Gute Investments!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 37
  • #1

    Jakob (Samstag, 02 Januar 2021)

    Hallo Alexander,

    Die Zahlen sprechen wirklich für sich, den kritischen Punkt dein Ziel zu erreichen hast du schon seit einiger Zeit genommen, nun heißt es nur weiterlaufen lassen. Allerdings wäre ich interessiert ein Update zu deinem Immobilieninvestment (https://www.rente-mit-dividende.de/2020/02/14/mein-neues-immobilieninvestment/) zu lesen.



  • #2

    Iceman (Samstag, 02 Januar 2021 14:08)

    Erstmal a gesund neus.
    Herzlichen Glückwunsch zu deinem erreichten.
    Ich weiß noch, als dein Blog ziemlich am Anfang war und du hochgerechnet hast wie lange du wohl brauchen würdest um dein Ziel zu erreichen.
    Es ging dann doch schneller als gedacht.
    Vielen Dank für deine regelmäßigen Updates, die helfen mir am Ball zu bleiben.

    Viele Grüße.

    P.S.
    Ich hoffe es tropft nicht mehr in dein Büro :)

  • #3

    Samuel (Samstag, 02 Januar 2021 14:42)

    Hallo Alexander,

    2020 war kein einfaches Jahr, aber es wird sich auszahlen, dass Du so stabil weiter investierst hast. Vielleicht (sollte doch klappen) können wir das ausgefallene Lesertreffen in diesem Jahr nachholen. Ich finde es im Grunde fast schade, dass Du deinem gesteckten Fernziel schon so nahe gekommen bist und in absehbarer Zeit bereits in die Konsumphase übergehen wirst.

  • #4

    Worldofdividens (Samstag, 02 Januar 2021 14:54)

    Hallo,
    immer wieder beeindruckend wieviel du jeden Monat investieren kannst, da werd ich wohl nie drankommen. Trotzdem ist es motivierend es dir nach zu machen und man weis nie wie es sich entwickelt.
    Mach weiter so

  • #5

    Dividendenpirat (Samstag, 02 Januar 2021 15:50)

    Hallo Alex!
    Klasse Update und du bist ein echtes Vorbild. Jeden Monat spanned zu lesen.

    Beste Grüße!

  • #6

    Oliver (Samstag, 02 Januar 2021 15:51)

    Hallo Alexander,

    herzlichen Glückwunsch und meine Prophezeiung vor einiger Zeit, dass du weit vor dem errechneten Termin dein Ziel mit 1000 EURO erreichst, wird wohl in Erfüllung gehen. War ja nicht so schwer, weil Du wirklich extrem investiert hast.

    Auch wenn der Buchwert deines Depots im Dezember etwas schwächer liegt (sicher wegen dem schwachen Dollar), ist das Ergebnis gerade wegen der Turbulenzen äußerst erfreulich. Was für ein versöhnlicher Jahresabschluss, nachdem man zwischen März und Mai gemeint hat, die Welt gehe unter.

    Wobei ich denke, dass uns diese Coronakrise noch etwa 6 - 9 Monate weiter begleiten wird und dadurch manches, was heute recht sportlich bewertet ist, evtl. noch etwas Federn lassen muss. Aber wer weiß das schon, den Aufschwung ab dem Sommer haben die wenigsten voraus gesehen.

    Ich bin seit einiger Zeit ständig auf neuen Höchstständen und gerade das extreme Jahr hat veranschaulicht, dass Investitionen in solide Aktien in Krisenzeiten genauso Bestand hat, selbst wenn es zwischenzeitlich turbulent zugeht.

    Momentan habe ich das Gefühl, dass neben den Börsenkursen ein Turnaround bei den Dividenden einsetzt. Ich habe in Q4 und für Q1 einige erstaunlich hohe Dividendensteigerungen und einige Firmen, die die Dividende ausgesetzt haben, fingen im Dezember wieder an zu zahlen.

    Ich bin der Meinung, dass Zeit im Markt der ausschlaggebende Faktor von allem ist. Selbst heute große Bewegungen sind in 5 - 10 Jahren nur noch Randepisoden. Weil die Märkte über der Zeit sich einfach weiter entwickeln und der eigene Kapitalstock i.d.R. wieder wesentlich höher ist.

    Ich wünsche dir ein gutes neues Jahr
    Oliver

  • #7

    AlKi (Samstag, 02 Januar 2021 16:57)

    Es fehlt noch die Dividende von CCI. Auszahlungstermin 31.12.2020 Dividende wurde von 1,20 auf 1,33 Dollar erhöht.
    Viele Grüsse AlKi

  • #8

    Mr. B (Samstag, 02 Januar 2021 18:17)

    Hallo, Alexander.
    Glückwunsch und danke für deinen Blog.
    Weißt du ob es durch den Verkauf bei Dominion Energy eine Sonderdividende o.ä. Gibt.
    Viele Grüße
    Mr. B

  • #9

    Dieter (Samstag, 02 Januar 2021 19:07)

    Hallo Alexander,
    danke für deine arbeit die ein echter motivator ist. ich wünsche uns ein ruhigeres und wieder planbares jahr 2021 und Gesundheit.
    mit der wertentwicklung des depots bin ich soweit das ich das rauf und runter entspannter ertrage. wenn ich mich beim runter auch erwische, wo ich noch euros zum investieren herbekomme.
    wenn ich deine dividende ansehe, kommt doch der wechselkurs zur beachtung. wäre eine stabilisierung der dividende durch deutsche werte sinnvoll? natürlich nur solche, denen die dividende nicht gleichgültig ist.
    wie ist deine meinung dazu und natürlich auch interessant die meinung der mitleser. ich habe mir überlegt für jeden monat einen deutschen divizahler ins depot zu holen.

    gesundheit für uns alle und viele grüße
    Dieter

  • #10

    Thomson (Samstag, 02 Januar 2021 20:12)

    Man sieht, das es funktioniert.
    Ich bin noch lange nicht so weit.
    Meine Dividenden Einnahmen liegen erst bei 200€ netto im Monat. Aber es steigt stetig an. Ich spare nur 1000€ im Monat und lege alle Dividenden wieder an. Aber ich bin Jahrgang 1974. Habe bissel länger Zeit noch.

  • #11

    Monkeyboy (Samstag, 02 Januar 2021 20:40)

    Hast du dir schon mal EPD (Enterprise Product Partners) angesehen?

  • #12

    hessihecko (Samstag, 02 Januar 2021 22:13)

    gudes neues jahr aus der ezb stadt an alle hier.

    alexander,
    danke für deine tolle seite. imponiert mir ebenfalls. tolles ergebnis.
    kann mir ebenfalls gar nicht vorstellen wie es für dich in der verbrauchphase wird.
    diese rückt ja immer näher!
    wenn du 1000 eus pro monat divi hast, wo du doch jetzt 3000 eus pro monat investierts.
    hörst du dann zu hundert prozent auf zu arbeiten? d.h rente/ pension, mieteinahmen etc. plus die 1000 eus divi?
    lebst du ab dann von dem ertrag deiner investitionen?
    fällt mir schwer zu glauben, bei jemand der so grasse sparraten hat.
    willst du dich dann total verändern und im grünen wohnen (toskana/ burgund/ florida/ oder was weich ich?)
    machst du eine interetseite auf wie du die kohle wieder ausgibst?
    wäre auch interessant. so mit reisetipps, relaxen ohne arbeiten, kulturreiseführer, rock/jazzkonzerte, sterne restaurants, tolle lokale, teure autos, kreuzfahrten, etc.

    hessihecko

  • #13

    Josef (Samstag, 02 Januar 2021 22:31)

    Hallo Alexander,
    ich verfolge deine web site schon länger und ziehe meinen Hut über die angesammelte Summe und dass Durchhaltevermögen es monatlich zu veröffentlichen. Ich selber bin sozusagen auch "micro Investor" mit einer Summe von 45K (28k in Einzeltitel und 17k in Fonds). Bei den Einzeltitel habe ich bezogen auf mein EK eine Dividenden rendite von ca 3.8% brutto/netto ca 3.20%). Ich führe das Depot mittlerweile seit 2007 frin säuberlich mit einer Excel Tabelle.
    Was mich aber interessieren würde, nachdem du beruflich im Immobilienbereich tätig bist hast du dir doch sicherlich Investitionen in Immobilien durchgerechnet. Ich selber habe vor ca. 20Jahren eine ETW im Großraum München gekauft. Wenn ich nun den Wert der Wohnung, dem eingesetzten EK + monatliche Hinzu Zahlung von ca 100€ gegenüberstelle habe ich gute Verdreifachung des EKs (6% p.a). Wie denkst du darüber?Sicherlich wird nun das Argument vom Klumpenrisiko und Mietnomaden etc. kommen. Das Vorurteil mit den Mietnomaden kann ich nicht teilen. Ich vermiete die Wohnung nur an Leute die einen ordentlichen Beruf haben und die Kaution anstandslos bezahlen usw. Vielleicht hatte ich auch bisher nur Glück.
    Zurück zu den Aktien, bisher habe ich es mir verkniffen mit einer größeren Summe in Aktien einzusteigen da ich Bedenken habe, falls die Zinsen mal wieder steigen sollten, die Kurse massiv zurückgehen da viele Anleger umschichten werden. Auch die Firmengewinne könnten tendenziell leicht zurückgehen da der Fremdfinananzierungsanteil dann höher verzinst werden muß und somit die Gewinne nicht mehr so hoch sind. Wie denkst du darüber.
    Hast du schon mal einen absoluten Vergleich gemacht von 300EK in Aktien und 300EK + 300FK wegen leverage effect in Immobilien was 50% EK-Anteil wären (optimal wären ca 35%). Für dich ist es wahrscheinlich nicht mehr so interessant wegen dem Renteneintritt, aber für jüngere ist es sicherlich eine gute Alternative. Viele Grüße Josef

  • #14

    Chris (Sonntag, 03 Januar 2021 10:12)

    Hallo Alexander,

    das wichtigster zuerst...ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2021 wünsche ich :)
    Die Kontinuität bei dir hält weiter an. Die 1.000 Euro sind somit unausweichlich, egal was noch in den nächsten Monaten für schräge Dinge passieren. Aber 40.000 Euro mit reinvestierten Dividenden ist schon eine Hausnummer und beschleunigt das ganze nochmal. Weiterhin viel Erfolg und am Monatsanfang immer noch einer der besten und ausführlichsten Artikel, welche ich lese.

    Viele Grüße
    Chris

  • #15

    Erik (Sonntag, 03 Januar 2021 11:29)

    Hallo Alexander,

    was für ein schöner Abschluss in solch einem Jahr.

    Wenn ich das so weiter mache, bin ich in vier Jahren fertig und starte die Verbrauchsphase.

    Dazu wünsche ich dir und allen hier viel Glück, man sieht hier ,das wenn man am Ball bleibt,Großes erschaffen werden kann.

    Allen ein gesundes und erfolgreiches neues Jahr.

    Gruß aus dem östlichen Deutschland

  • #16

    Dividende-um-Dividende (Sonntag, 03 Januar 2021 12:07)

    Hallo Alex,

    Glückwunsch zu deinem Erfolg im schwierigen Jahr 2020 !! - Fünfstellige netto Dividendeneinnahmen sind sicher ein Meilenstein. Sehr motivierend :-) - Ich habe mit 200.000€ Portfolio Volumen auch einen kleinen Meilenstein erreicht, wobei ich das grundsätzlich wie du als eher unwichtige Momentaufnahme ansehe. Aber für die Motivation trotzdem schön... Die Dividenden Einnahmen lagen bei 6.498 € netto und damit 1k über dem Vorjahr. Ziel genau erreicht :-). Bin gespannt was 2021 so alles für uns Investoren bereit hält...

    Wie definierst du deine Verbrauchsphase, wenn du in ein paar Jahren "fertig" bist? Gilt das für die Dividenden Einnahmen oder verzichtest du nur auf eine neue Sparrate und reinvestiert trotzdem die Erträge. Oder hast du einen Entnahmeplan für das Portfolio aufgestellt.

    Ich bin die nächsten Jahre (ca. 5-7) definitiv noch in der Aufbauphase, danach plane ich die monatlichen Investitionen etwas zurückzufahren und die "Früchte" zu ernten (mehr und ausgefallenere Reisen, Projekte etc.). Allerdings werde ich nicht vollständig aufhören frische Kapital ins Portfolio hinzuzufügen und zu investieren.Die Dividenden werde ich auf jeden Fall re-investieren, was bis dahin ja auch ca.12-14k netto im Jahr sein sollten...es macht einfach zu viel Freude, den Schneeball wachsen zu sehen :-). Und bis dahin ist ja auch noch etwas Zeit.

    Ich wünsche Dir und Deiner Familie ein frohes Neues Jahr, insbesondere Gesundheit und viel Erfolg bei deinen (Investment)-Plänen...

    Viele Grüße,
    Susanne

  • #17

    Alexander (Sonntag, 03 Januar 2021 12:27)

    Moin zusammen,
    Hallo Jakob (#1)
    Zum Parkplatz gibt es gar nicht so viel zu sagen. Der Mieter bezahlt pünktlich die Miete, die Gehwegreinigung wird von einer Firma erledigt und es bleiben nach Unkosten, Steuer, Zinsen etc. ca. 500 € im Monat über. Arbeit praktisch null.

    Hallo Iceman (#2)
    Als ich meinen ersten Plan machte, war alles noch schwammig und in weiter Ferne. Ursprünglich waren für 2020 1.620 € netto geplant ;) Ich bin selber überrollt worden, selbst der überarbeitete Plan ist hinfällig. Naja, besser so als anders herum.
    Im Büro tropft es weiter lustig von der Decke, die Handwerker habenanscheinend Wichtigeres zu tun.

    Hallo Samuel (#3)
    Sobald es die Situation wieder zulässt, gibt es auch wieder ein Lesertreffen. Sollte es zu groß werden, mache ich zwei Termine. Es bringt ja nichts, wenn dann 100 Leute in einem Zelt sitzen und man gar nicht mehr mit allen reden kann.
    Ich finde es nicht schlimm, mein Ziel bald erreicht zu haben. Ich sehe dem mit Freuden entgegen 

    Hallo wolrdofdividens (#4)
    Immer am Ball bleiben, wie du selber schreibst, oft kommt es anders als man denkt.

    Hallo Oliver (#6)
    Deinem Post ist nichts hinzuzufügen. Sehe ich genauso. In 5 Jahren ist das eine Episode von vielen.

    Hallo AlKi (#7)
    Du hast Recht, aber ich verschiebe die Dividende bewusst in den Januar, wenn die Zahlung auf den 31. Dezember fällt. Hintergrund ist, dass sonst CCI in 2020 5 Zahlungen hat und 2021 nur 3 Zahlungen, wenn die letzte Dividende ins darauf folgende Jahr fällt. So habe ich immer 4 Zahlungen und kann das für mich besser vergleichen. Buchhalterisch falsch, für meine Übersicht richtig 

    Hallo Mister B. (#8)
    Von einer Sonderdividende habe ich bisher nichts gelesen. Soweit ich weiß, soll das Geld zur Schuldentilgung und dem Ausbau des Kerngeschäfts dienen. Die reguläre Dividende soll aber weiterhin gesteigert werden.

    Hallo Dieter (#9)
    Der Wechselkurs macht momentan schon etwas aus. 10 % heisst unter Umständen eine Schwankung von 100 € im Monat. Allerdings starten wir von einem sehr starken Dollar und langfristig rechne ich mit Kursen in einem Korridor von 1,00 bis 1,50. Andererseits ist der schwache Dollar gut für den Export und wenn mehr verdient wird, dann kann die Dividende stärker erhöht werden. Sollte sich etwas ausgleichen. Da das US-Depot nur ein Standbein von meinem Einkommen ist, relativieren sich die Schwankungen etwas und es macht für mich keinen Sinn, deshalb weiter zu diversifizieren (im Familiendepot liegen auch einige deutsche Werte). Nur in US-Aktien zu investieren, wäre für Anleger, die die Erträge knapp kalkuliert haben, weniger sinnvoll. Bei mir ändern die Schwankungen eher weniger, da ich auf das Geld nicht zwingend angewiesen bin.

    Hallo Thomson (#10)
    „Nur“ 1.000 € im Monat. Davon träumen viele. Als ich anfing hatte ich mit Mühe 500 € abgezweigt. Den Rest habe ich durch Nebenjobs reingearbeitet. Aus den 200 € werden schnell 300 €, wer weiß, wo du in acht Jahren stehst.

  • #18

    Alexander (Sonntag, 03 Januar 2021 12:28)

    Hallo Monkeyboy (#11)
    Momentan schaue ich mir keine weiteren Unternehmen an, da ich keinen Bedarf für ein weiteres Unternehmen habe. Daher kann ich zu EPD nichts sagen.

    Hallo hessihecko (#12)
    Also so genau kann ich es mir auch nicht vorstellen, wie es in der Verbrauchsphase wird. Ich höre jedenfalls nicht das Arbeiten auf, da die reinen Erträge für zwei Personen und die Krankenkasse nicht langen, bzw. ich mich zu sehr einschränken müsste. Sobald es geht und ich Ersatz für mein Arbeitseinkommen (Rente etc.) habe, starte ich die Freizeitphase. Momentan plane ich das in 6 Jahren. Eine überschaubare Zahl. Inzwischen habe ich die Arbeitszeit reduziert, was mich das Alles etwas entspannter angehen lässt.
    Als Dividendeninvestor liebe ich nicht gerade Veränderungen ;) , daher wird sich gar nicht so viel tun. Weder ein Haus in der Toskana noch ein Appartement auf den Seychellen. Es ist ja nicht so, dass ich plötzlich „unendlich“ freies Geld habe. Spätestens als Privatier fällt das Einkommen aus der Arbeit und dem Nebenverdienst weg. Ich rechne mit einem Taschengeld zwischen 24.000 € und 36.000 € im Jahr. Ist sehr viel Geld, unbestritten, aber zwei dicke Urlaube und das war´s. Also wird es keinen Blog Alex-gibt-das-Geld aus geben ;)
    Hallo Josef (#13)
    Ich hatte ja selber 4 Wohnungen, die ich inzwischen wieder verkauft habe. Ein Klumpenrisiko ist eine Wohnung, mehrere Wohnungen nicht mehr. Ich hatte wegen der Arbeit und den Ärger einfach keine Lust mehr, Wohnungen zu vermieten. Nur durch Mieteinnahmen allein wird man nicht reich. Langfristig ist Vermieten für jüngere Anleger sinnvoll, da man in 30 Jahren durch die Mieteinnahmen durchaus etwas erreichen kann (Leverageeffekt). Allerdings braucht man da mit 55 oder 60 Jahren nicht mehr anfangen. Interessanter sind Gewerbeimmobilien, da ist die Rendite höher und es gilt nicht das Wohnmietrecht.
    Ich habe durchaus schon verschiedene Berechnungen angestellt und Immobilien, die zum Teil fremdfinanziert sind, mit Aktien verglichen. Langfristig schneiden Aktien besser ab. Möchte man nicht direkt in eine einzelne Immobilie investieren, dann lohnen sich REITs. Damit fährt man auch nicht schlecht.
    Wegen steigender Zinsen mache ich mir keine Gedanken. Der Aktienmarkt kann mit Zinsen bis ca. 3-4% ganz gut umgehen, erst dann wird es ungemütlich. Bei der Staatsverschuldung weltweit, sehe ich auf Jahre keine steigenden Zinsen. Ich habe keine Vorstellung wie das noch Enden soll, aber das System kann noch lange funktionieren (Gelddrucken und Negativzinsen).

    Hallo Chris (#14), hallo Erik (#15)
    Danke euch 

    Hallo Susanne (#16)
    Glückwünsch zum Erreichen deines Jahreszieles.
    Verbrauchsphase definiere ich so, dass ich nicht mehr investiere, sondern die Erträge und Einnahmen ausgebe. Z. B. durch teure Reisen oder eine „unbezahlbare“ Handtasche für meine Frau. In einem Fernsehbericht, bei dem es um das Sparen der Deutschen ging, sagte eine Dame: „Ich bin Rentnerin, ich muss nicht mehr sparen“. Das hat bei mir den Klick ausgelöst und wenn ich mit dem Depot fertig bin, muss ich nicht mehr sparen. Es macht einfach keinen Sinn. Einen Entnahmeplan gibt es nicht. Ich greife das Kapital erst an, wenn ich für ein Heim und die Pflege Geld benötige.

    Viele Grüße an alle

  • #19

    42sucht21 (Sonntag, 03 Januar 2021 13:16)

    @Alexander, danke. Alles Gute für 2021!

    @Dividendensteigerungen
    Gibt es dafür eine gute US Webseiten-Empfehlung auf der man die monatlichen Dividendenankündigungen mit prozentualer Veränderungen nachschauen kann? Ansonsten das das doch einiger zetlicher Aufwand bei 50+ Unternehmen plus Watchlist das im Auge zu behalten. Für Link-Empfehlungen wäre ich dankbar.

  • #20

    MarcoZ (Sonntag, 03 Januar 2021 15:12)

    Hey Alex,
    10k locker geknackt, wie vermutet und auch ich denke, dass du locker die 12k nächstes Jahr hast. Die 12k sind so der richtig grosse Meileinstein finde ich, da man einfach mal 1k jeden Monat zusätzlich zum kaufen oder auch ausgeben hat, das macht dann richtig Spass, merke ich ja jetzt auch schon mit 500€.

    Bin gerade wegen Corona zufrieden mit diesem Jahr, hätte wenn ich gewollt hätte die 60k(1,8k haben gefehlt) an Neuinvestistionen geknackt, zwar mit nem Kredit im März wegen Corona(mache da auch noch nen Beitrag mit Zahlen dazu im Januar dann denk ich), aber auch das muss erst mal gemacht werden. Wäre auch ohne ein gutes Jahr geworden, aber ich sah es als überschaubares Risiko und wollte es mal machen.

    Natürlich konnte man auch wenig ausgeben dieses Jahr und das summiert sich dann sehr schnell, wenn das Geld denn mal da ist.

    Noch ein paar Anmerkungen:
    @Worldofdividens
    glaub mir, jede kleine Investor und das sind wir nunmal dennoch, sieht sowas nicht kommen. Mein Plan war auch ganz ähnlich wie der vom Alex. Dieses Jahr hätten es, der Plan wurde 2015 aufgestellt, 2,6k€ sein sollen und nächstes Jahr dann 3k€. Geworden sind es 6,6-6,7k heuer, ich warte noch auf 4 Eingänge, die kommen erst kommende Woche. Bin da genauso penibel wie der Alex.:)

    @Mr.B
    wegen Dominion, Sonderdivi wird es keine geben. Bin auch bei D dabei geblieben, weil ich denke, dass sie den richtigen Weg einschlagen, auch wenn ich es sehr schade finde dass sie die Gassparte verkauft haben.

    Ansonsten weiterhin viel Gesundheit, ist nunmal wirklich das wichtigste, an alle und uns ein frohes Investieren in 2021.

    Alex evtl. komme ich auch mal zu einem Treffen, wenn es zeitlich bei mir hinhaut.:)

    gruss

  • #21

    Herbert (Sonntag, 03 Januar 2021 19:03)

    Hallo zusammen, hat zufällig einer von Euch EPD - Enterprise Products Partners L.P. WKN 915716 im Depot und kann mir was zur Besteuerung sagen ? Bin mir nicht sicher ob wegen dem L.P. was zu beachten ist. Vielen Dank für Eure Antworten.

    Gruß

    Herbert

  • #22

    AlKi (Sonntag, 03 Januar 2021 20:04)

    Hallo Herbert, es scheint sich um eine Limited Partnerschaft zu handeln. Diese ist meiner Meinung steuerlich zu kompliziert und mit Fallstricken behaftet so dass ich in solche Produkte nicht investiere. Anbei Videolink in dem auf die Probleme etwas eingegangen wird. https://www.youtube.com/watch?v=PwrveygKJko
    Gruß AlKi

  • #23

    Dieter (Montag, 04 Januar 2021 17:06)

    #19 42sucht21
    ich experimentiere derzeit mit www.divvydiary.com

    bekomme für mein depot wöchentlich und monatlich die divi-zahltermine (plus 3 tage bei ING)
    in der divi-übersicht finden sich ex- und zahltermine, sowie die steigerungen oder reduzierungen, auch über mehrere jahre rückwärts.
    bis auf eine kleinigkeit nicht uninteressant.
    viele grüße

  • #24

    Josef (Montag, 04 Januar 2021 21:24)

    Hallo Alexander, danke für dein feedback. Obwohl mein Depot im Gegensatz zu den anderen eher gering ist würde ich die performance von 2020 gerne vergleichen.
    Wenn ich die Zukäufe von 2020 herausrechne ist mein Depot um 3,45% zurückgegangen.
    Ich komme bei meinen Depot auf eine Divi Netto rendite von 2,34% (netto Divi Einnahmen/Kurswert vom 30.12.2020). Hast du eigentlich eine Übersicht wieviel du für dein Depot bisher ausgegeben hast, ich meine den Einkaufspreis abzüglich Verkäufe? Bei mir sind es ca 16% Steigerung. Das ist nicht der Hit. Ich habe zwar Nestle im Depot mit ca 150% Steigerung und auch Münchner Rück mit 150% aber auch entsprechend viele Tiefflieger. lg

  • #25

    Alexander (Dienstag, 05 Januar 2021 17:11)

    Hallo Josef,
    investiert habe ich 333.048,44 € in das Depot. Das findest du unter dem Reiter Depot. Ebenso die Nettorendite 2020 mit 3,09%.

    Der Kursgewinn liegt bei rd. 10% und die gesamten Dividenden über 30.000 €.

    Im Bereich Statistiken findest du z. B. das ROI, das gesparte Geld und die verkauften Aktien und dazu das Ergebnis. Eigentlich sind alle Zahlen ersichtlich.

    Gruß Alexander

  • #26

    Patrick (Mittwoch, 06 Januar 2021 13:27)

    Vielen Dank für die Arbeit, die Sie sich mit Ihrer Homepage machen. Die Informationen haben mir beim Aufbau eines eigenen Depot sehr geholfen (momentan ca. 70% Dividendentitel, ca. 15% in einem World-ETF und ca. 15% in zwei spekulative ETF (Neue Energie und Videogames/eSport).

    Meinen Glückwunsch zum bisherigen Stand. Ich freue mich schon zu lesen, wann die monatlichen 1.000€ fallen. Ich tippe auf das 2. Halbjahr 2021 (das wäre mir bei dem Verlauf der letzten Jahre aber auch egal).

    Weiterhin viel Erfolg beim investieren.

  • #27

    42sucht21 (Mittwoch, 06 Januar 2021 14:03)

    Herzlichen Dank Dieter! Das sieht interessant aus. Ich schaue es mir genauer an.

  • #28

    Benny (Donnerstag, 07 Januar 2021 10:02)

    Vielen Dank für die tolle Arbeit Alexander. Deine Arbeit und dein Erfolg die letzten Jahre waren meine Inspiration mein Depot gleichmäßig, regelmäßig aufzubauen. Ich hab letztes Jahr knapp 4,5K netto an Dividenden bekommen und liege im Plan. Wünsche allen noch ein frohes neues Jahr und bleibt Gesund.
    Gruß Benny

  • #29

    Alexander (Donnerstag, 07 Januar 2021 17:32)

    Danke euch.
    Es freut mich, wenn ich die eine oder andere Inspiration geben konnte.

  • #30

    Markus (Donnerstag, 14 Januar 2021 14:59)

    Hallo coole Seite hast du. Aber eine Frage hätte ich. Wie schaffst du es 3t im Monat zu sparen?

  • #31

    Alexander (Donnerstag, 14 Januar 2021 16:26)

    Hallo Markus,
    ich verdiene ganz passabel, zahle keine Miete, habe Mieteinnahmen, arbeite nebenbei und brauche nicht viel zum Leben.

    Gruß Alexander

  • #32

    Simon (Freitag, 15 Januar 2021 17:57)

    Hallo Alexander,
    vielen Dank dass du uns immer auf dem laufenden hältst. Ich warte jeden Monat gespannt auf deine Monatsübersicht.
    Finde ich super wie es bei dir läuft! Es motiviert mich immer wieder auf Neue :)

    Vor 2 Jahren habe ich selbst angefangen in Aktien und ETF zu investieren.
    Ich hatte im Jahr 2020 800€ Netto-Dividende, mein Ziel für dieses Jahr sind 1200 € Netto.
    Meine monatliche Investitionsrate liegt bei 1300 €. 300€ in Aktien und 1000€ gehen in ETF. Bin Baujahr 1989 also habe ich noch etwas Zeit.

    Sollte man endlich wieder Reisen können werde ich aber meine Sparrate evtl. etwas runterschrauben :) Denn Urlaub ist mir auch sehr wichtig.

    Viele Grüße

    Simon

  • #33

    Alexander (Samstag, 16 Januar 2021 10:51)

    Hallo Simon,
    bei der Sparrate wirst du in ein par Jahren noch viel Freude an deinem Depot haben.

    Urlaube sind mir auch sehr wichtig. Von meinen Fernreisen zehren meine Frau und ich immer noch und möchte diese keinesfalls missen. Sparen und Konsum muss sich einfach in einem gesunden Verhältnis bewegen, sonst macht alles keinen Spass mehr. Also raus in die Welt :)

    Viele Grüße
    Alexander

  • #34

    Julian (Mittwoch, 20 Januar 2021 17:31)

    Hallo Alexander,

    ich verfolge deine Seite jetzt schon ein paar Monate. Ich bin auf dich über den Finanzrocker-Podcast aufmerksam geworden. Beeindruckende Leistung. Für das Jahr 2021 habe ich mir auch vorgenommen jeden Monat einen gewissen Betrag neben meinen bestehenden Sparplänen auf die Seite zu legen und für meine eigene Altersvorsorge ein Polster aufzubauen.

    Mich würde mal deine Einschätzung zu deiner Position "Carterpillar" hinsichtlich Wandel zur E-Mobilität interessieren.

    Gruß
    Julian

  • #35

    Swener (Samstag, 23 Januar 2021 23:51)

    Läuft gut bei dir. Weiterhin viel Erfolg.
    Meine Dividenden Einnahmen steigen auch stetig an.
    Aber sind noch lange nicht so hoch wie Deine.
    Ich spare und gönne mir auch was. Das kann man auch gleichzeitig umsetzen.
    Es gibt Monate, mit wenig Ausgaben. Da kann ich auch mal 1500€ investieren. Andere Monate nur 200€.
    Allerdings gibt es Dinge, auf die ich jetzt wenn ich jung bin nicht verzichten will. Das sind zum Beispiel Reisen.
    Ein Auto wiederum ist für mich nur ein Fortbewegungsmittel.
    Das kann auch 12 Jahre sein.
    Da hat jeder andere Prioritäten.

  • #36

    Aktien Noobs - Sky (Sonntag, 24 Januar 2021 01:47)

    Alexander,

    tolles Ergebnis mal wieder und Glückwunsch zu der erfolgreichen Strategie.
    Ich feiere auch für 2020 einen neuen Rekord und meine Auswanderziele werden immer besser. Im August konnten wir schon im Sudan gut leben und jetzt sind wir bei Südafrika angelangt.

    Hast du denn Dir schon 4 Unternehmen aus deinen Portfolio ausgesucht für den Nachkauf oder ist das dann spontan?

    @Josef,
    warum nimmst du nicht Portfolio Performance Manager anstelle von Excel?

    Gruß
    Sky

  • #37

    Alexander (Sonntag, 24 Januar 2021 10:47)

    Hallo Julian,
    also bei Baggern, Radlader, LKW usw. also Baumaschinen dürfte die Elektromobilität die nächsten Jahre keine Rolle spielen. Da mache ich mir gar keine Gedanken.

    Hallo Swener,
    du machst das schon richtig. Verzichten ist jetzt auch nicht das Richtige. Ein gesunder Mittelweg und dann macht das Sparen und Investieren Freude. Ich bereue nicht eine Reise und würde es wieder so machen.

    Hallo Sky,
    die Nachkäufe mache ich immer spontan. Da gibt es keinen Plan.


    @all
    Momentan habe ich etwas Probleme mit meinen E-Mails. Falls mir jemand über das Kontaktformular geschrieben hat und ich nicht geantwortet habe, bitte nochmals versuchen.

    Grüße Alexander