Monatsübersicht November 2020

Sparquote und Cash

Diesen Monat habe ich 3.000 €  gespart, die Dividendeneinnahmen lagen bei 805 € netto. 

 

Die Investitionen beliefen sich  auf  ca. 4.268 €. Für weitere Käufe stehen  mir 10.350 € zur Verfügung. 

 

  

Dividenden 

Ich erhielt  Dividendenzahlungen mit einer Summe von 805,01 €.

 

Im Vergleich zum November 2019 (746,67 €) ist das eine Steigerung um 58,34 € oder 7,81 %.

 

Die Dividendeneinnahmen 2020 liegen bei 9.415,51 €.

 

 

Die Zahlungen kamen von: 


 

 

Aktienkäufe

Ich habe 5 Käufe durchgeführt und die Investitionssumme stieg auf 329.268,24 €.

Die Einbuchung der Stockdividende von One Liberty Properties habe ich als Kauf gewertet.

 

Auf Sicht von 12 Monaten erhöhen sich meine Dividendeneinnahmen um 247,36 $ oder ca. 153 € netto.

 

Depotentwicklung

Die Depotentwicklung ist für mich nicht sonderlich wichtig, zumal sie durch die ständigen Zukäufe noch verfälscht wird. Weiterhin kommt es darauf an, wann ich in mein Depot schaue und welcher Börsenplatz von OnVista zur Kursversorgung herangezogen wird. Man kann aber dennoch eine allgemeine Entwicklung ablesen und letztendlich kommt es auf ein paar Euro nicht an.

 

Im Vergleich zum Vormonat hat das Depot etwa 31.882 € gewonnen. 

Insgesamt ist das Depot mit 13 % bzw. 42.629 € im Plus.

  

 

Sonstige Einnahmen brutto 

Google - Werbung:    39,78 €, 119.964 Seitenaufrufe, 37 Werbeklicks

 

Ich rechne mit ca. 1/3 Steuer, demnach hat mir der Blog rund 26,25 € netto gebracht.

 

Planung nächstes Monat 

Ich plane 4 Nachkäufe und die Dividendeneinnahmen sollten bei ca. 800 € liegen.

  

Was war sonst noch?

Der November war fast genauso langweilig wie das Wetter. Viel passiert ist nicht, außer das die Märkte euphorisch auf die Aussicht auf einen Impfstoff gegen Covid-19 reagierten. Das ein Impfstoff früher oder später kommen wird, ist eigentlich bekannt, aber man meint, dass es die neue Nachricht schlechthin ist. Jedenfalls hat der Schub meinem Depot ganz gut getan.

 

Diesen Monat haben immerhin vier Unternehmen die Dividende erhöht und nicht gerade wenig. Die Erhöhungen bringen 110 $ brutto im Jahr und waren erstmals dreistellig. Immerhin sind das bisher fast 23 € netto im Monat. Sollte die Erhöhungen langfristig die Inflationsrate ausgleichen, bin ich zufrieden.  

 

Insgesamt erhielt ich seit Start des US-Depots in der Summe erstmals über 30.000 € netto an Dividenden. Damit habe ich drei Positionen in Höhe von 10.000 € (meine Zielvorgabe) alleine durch Dividenden finanziert. 

 

Im Dezember werde ich erstmals die Marke von 10.000 € Dividendeneinnahmen knacken. Leider hat es dieses Jahr mit 1.000 €/Monat nicht geklappt. Die Entwicklung des €/$-Kurses hat mir da einen Strich durch die Rechnung gemacht und der Ausfall von EPR Properties und Ashford Hospitality Trust haben den Rest beigesteuert. Vielleicht klappt es nächstes Jahr?

 

Meine Dividendeneinnahmen verlaufen die letzten Monate ziemlich konstant um die 800 €, was den gleichen Gründen geschuldet ist. Hätte ich nicht so massiv investiert, wären die Dividenden erstmals rückläufig gewesen. Ich gehe jedoch davon aus, dass die Käufe in den kommenden Monaten Früchte tragen werden. 

 

Mit den Dividendeneinnahmen aus dem US-Depot kann ich bereits meine Lebenshaltungskosten und einen Teil meiner Fixkosten decken. Sollte ich es schaffen, mit allen Einnahmen diese Kostenblöcke zu decken, dann wäre meine Rente mein "Taschengeld".  Ich bin guter Dinge, das auch noch hinzubekommen.

 

Ich wünsche euch eine schöne Adventszeit und bleibt gesund!

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 65
  • #1

    Alex J. (Sonntag, 29 November 2020 13:30)

    Klasse Bericht! Ohne deine regelmäßigen Berichte hätte ich niemals auf die Dividendenstrategie umegschwenkt. Bin mittlerweile auch bei 500€ Brutto im Monat.

    Beste Grüße Alex

  • #2

    Alf (Sonntag, 29 November 2020 16:52)

    Hallo Alexander,
    ich gratuliere schon mal zu 10.000 € Dividende p. a.!
    Wegen Deiner Seite habe ich auch die Dividenden Strategie vor einem knappen Jahr begonnen.
    Wünsche Dir einen schönen 1.Advend.

    LG Alf

  • #3

    Patrick (Sonntag, 29 November 2020 16:55)

    Wieder ein schöner Bericht von dir. Freue mich immer auf ein Update von dir. Diesmal hab ich dein Update mit Kaffee und Plätzchen genossen. :-)

  • #4

    Chris (Sonntag, 29 November 2020 17:23)

    Hallo Alexander,
    was mich besonders beeindruckt. Allein durch Dividenden-Erhöhungen dieses Jahr wird es zukünftig über 440 Euro an Ausschüttungen mehr geben. Nur mal als Vergleich, hier tatsächlich durch nichts tun, sind das Erhöhungen wofür jemand anderes einen Monat lang einem Nebenjob nachgehen muss. Das ist Motivation und Inspiration weiter Gas zu geben und langfristig die Strategie zu verfolgen und dran zu leiben.
    Abschließend noch herzlichen Glückwunsch zu den Dividenden von über 800 Euro und ausgehend bis Jahresende von über 10.000 Euro. Das ist eine Hausnummer!
    Viele Grüße
    Chris

  • #5

    Udo (Sonntag, 29 November 2020 17:46)

    Hallo Alex,
    du bist früh diesen Monat. Aber schön, so können wir wenigstens am Wochenende schon mal schauen. Ich hab mir jetzt mal zusätzlich einen Fonds dazugelegt. Es ist ein Mischfonds, der monatlich ausschüttet. Hierdurch erziele ich auch einen entsprechenden monatlichen Betrag und reduziere das Risiko erheblich ggü. einer Einzelposition.
    Schau ihn dir mal an. WKN 926095. Aktuell schüttet er 0,055 USD je Anteil monatlich aus.

  • #6

    Andreas (Sonntag, 29 November 2020 18:18)

    Hallo Alex,

    10 000 EUR ist schon eine Hausnummer, werde wohl noch ein paar Jahren brauchen bis ich das erreiche. Deine Nachkäufe finde ich sehr gut, insbesondere IBM gefällt mir, hier könnte sich eine schöne turnaround Story entwickeln.

    lg
    Andreas

  • #7

    Torsten (Sonntag, 29 November 2020 18:44)

    Hallo Alexander,

    dein Blog sowie Einblick in dein Depot zeigt wie unspektakulär sich alles entwickeln kann, wenn man "einfach" seine Strategie verfolgt. Danke Dir dafür.
    Scheinbar haben alle die Highflyer im Depot, aber doch kein Geld/Vermögen. Dann doch lieber schön unspektakulär.
    Drei Jahre noch bis das Immodarlehen zurückgezahlt ist. Das wird die Sparrate nochmal einen Boost geben, wie man auch bei Dir sieht.
    Bleib weiterhin so.
    LG,
    Torsten

  • #8

    Heiko (Sonntag, 29 November 2020 19:13)

    Hallo Alexander,
    Ist das nicht herrlich? Da geht einer seinen Weg und zeigt uns jeden Monat, wie er Stück für Stück vorankommt - konsequent und beharrlich immer weiter nach demselben Muster. Warum sollte sich so jemand mit irgendwelchen Indizes oder ETF`s messen wollen, wenn er mit seinem Weg zufrieden und erfolgreich ist? Alex, du machst das sehr gut und ich schau hier immer gern rein. Top Sparrate (erreiche ich leider nicht) und den 1000er an Monatsdividenden schon langsam in Sichtweite. Ausserdem liegen bisher alle Monatsdividenden über denen der Vorjahresmonate. Dein Depot ernährt sich nun schon langsam selbst durch Dividenden. Ich würde sagen es läuft.
    Gruß Heiko

  • #9

    Ralf (Sonntag, 29 November 2020 19:37)

    Hallo Alexander,

    bin seit gut einem Jahr ein "stiller Leser" deines Blogs.
    Er hat mich inspiriert und meinen Weg in Richtung Dividenden-Strategie befeuert.
    Anyway, meine Frage an dich, sind die Einnahmen die du erwähnst (805,01€) Brutto, also vor der Abgeltungssteuer oder Netto?
    Warum ich Frage? Nun ich nehme deine Performance als Benchmark zu meinen Depot/Rendite. Ich rechne in %-Rendite nicht in absolut €.
    So kann ich Anlageformen besser vergleichen.

    Mein Depot unterscheidet sich in einigen Punkten.
    1. Keine Immobilien. "Gebranntes Kind". Ich gehörte zu den die mit 26 Jahre Ende der Neunziger den Versprechungen der offenen Immobilien Fonds folgte (sicherer als Rentenfonds). Investierte in einer der führenden Fonds (Werbung 8% pro Jahr). SEB Immoinvest, ein solider Fonds.
    Die Geschichte kennen wir alle. Kam mit dem Einstand raus (nach 15 Jahren). Da hatte ich noch Glück.
    2. Ich investiere überwiegend auch in amerikanische Werte (wie oben Coca Cola, AT & T und IBM) , investiere aber auch stark in britische Werte (wenn auch nur 2x Jahr Auszahlung), sowie deutsche und japanische Werte.

    Für mich ist es ein Ansporn, an deine Rendite zu kommen, also Einnahmen pro investiertes Kapital. Deshalb meine Frage, ob die Angaben Brutto oder Netto sind.

    Mach weiter so, mit mir hast du jemanden im Blog erreicht und überzeugt
    Viele Grüße
    Ralf

  • #10

    Sven (Sonntag, 29 November 2020 20:06)

    Hi Ralf,

    er schreibt das die Dividenden Netto sind.

    Aber Alex klasse wir immer. Schau deine Berichte ebenfalls jeden Monat an :). Weiter so die 1k im Monat dauerhaft schaffst du nächstes Jahr.

  • #11

    Tom (Montag, 30 November 2020 06:47)

    Hallo Alexander,
    Beeindruckende Strategie und Dividendeneinnahmen, Gratuliere. Bin an den 1000€ netto im Monat dieses Jahr wegen einiger Kürzungen bzw. Ausfälle knapp vorbei geschrammt. Arbeite nun noch bis Ende 2021 und gehe dann kurz vorm 60ten in die Altersteilzeit. Bekomme dann mit 63 nach knapp 48 Jahre Einzahlungen eine Rente mit 13,2% Abschläge, worauf ich noch Steuern zahle. Anhand dieser Zahlen kann man sehen wie wichtig ein zusätzlicher Einnahmestrom ist.
    Grüße Tom

  • #12

    Dieter (Montag, 30 November 2020 16:51)

    Hallo Alexander,
    danke danke danke das es deinen blog gibt. das dividendensammeln ist echt entspannt mit wirklich sichtbarem erfolg.

    als tip für alle, bei der ING gehen sparpläne jetzt schon ab 1 euro und sogar ABBV ist jetzt dabei. das sparen bis 50€ hat ein ende und es sollte noch schneller gehen.....

    viele grüße
    Dieter

  • #13

    Alexander (Montag, 30 November 2020 17:35)

    Moin,

    danke allen für eure Kommentare.

    Hallo Chris (#4),
    leider sind die Dividendenerhöhungen nicht 440 € netto sondern 440 $ brutto. Ich hatte mich entschlossen, hier keine weitere Umrechnung vorzunehmen, da zu viele Unbekannte reinspielen. Wechselkurs, Steuer usw. Wenn ich mal sehr viel Zeit habe, versuche ich die Vorjahre nachzuholen, was mich selber interessiert.

    Hallo Udo (#5),
    ich habe mir den Fond mal flüchtig angeschaut. Ist eher so ein "heißes" Eisen wie der SDIV von mir. Die Kostenquote mit 1,85% ist rel. hoch und das er in Schuldtitel non-investmentgrade investiert, stimmt mich etwas bedenklich. Allerdings zahlt er seit vielen Jahren regelmäßig Dividende. Am Besten einfach laufen lassen, zu viel würde ich von dem nicht erwarten.

    Hallo Ralf (#9),
    die Einnahmen sind netto, was ja bereits beantwortet wurde.
    Immobilienfonds aus Deutschland, wer hat da keine schlechten Erfahrungen? Ich fahre mit meinen REITs ganz gut, die sind quasi meine Immobilienabteilung.

    Hallo Tom (#12),
    ähnlich plane ich auch die Freizeitphase. Die Abschläge sind es mir wert, denn ich gewinne Lebenszeit und die ist unbezahlbar. Das Ganze klappt aber nur durch die Zusatzeinnahmen und laufen aktuell sehr bequem nebenbei.

    Viele Grüße an alle


  • #14

    Dividende-um-Dividende (Dienstag, 01 Dezember 2020 10:40)

    Hallo Alexander,

    Glückwunsch zum Erreichen des Meilenstein von 10.000€ netto an Dividenden-Einkünften in 2020. Wirklich ein herausragender Wert und mein nächstes, größeres
    Ziel:-). Als Zwischenziel peile ich 7.500€ netto im Jahr 2021 an. Wenn keine substantiellen Dividendenkürzungen mehr erfolgen, bin ich optimistisch, dass es 2021 klappt. Der Dollar dürfte für meinen Geschmack allerdings wieder etwas steigen...
    Der November war irgendwie schon verrückt an den Börsen, aber ich stimme dir voll zu, dass es nur eine Momentaufnahme ist und aufzeigt welche Volatilität aktuell herrscht. Meiner Meinung nach auch ein bisschen zu viel Euphorie...

    Bei deinen Käufen gefallen mir AT&T, Digital Realty Trust und IBM sehr gut, habe alle drei im Depot und Digital Realty ja gerade in einem Beitrag unter die Lupe genommen. Defensiver Wert mit sehr stabilem, zukunftsfähigem Geschäftsmodell. Werde ich bei Gelegenheit sicher aufstocken.

    Meine Käufe im November habe ich glücklicherweise direkt am Anfang des Monats vor den Impfstoffnachrichten durchgeführt, das Timing hat diesmal gepasst:-). Nachgekauft habe ich AT&T, Johnson&Johnson, Munich Re, E.ON, AbbVie. Dazu noch einen Closed End Fund (Tekla Healthcare Investors).

    Wünsche Dir weiter viel Erfolg!

    Viele Grüße,
    Susanne

  • #15

    dukatendidi (Dienstag, 01 Dezember 2020 15:49)

    ist der Reiter mit den Unternehmen weg?
    Wollte gerade was nachschauen und find den nicht mehr.

    VG didi

  • #16

    Sonny (Dienstag, 01 Dezember 2020 16:21)

    Hallo zusammen, ich besapre aktuell einen FTSE World ETF mit einer Divrendite von +-2%. Ich habe in der vergangenheit auch viel in Dividenden Einzelwerte investiert, schwenke aber alles nach und nach in den ETF. Wenn ich dann Allerdings den Cashflow aus den Dividenden beim Alex sehe, dann bereue ich es schon ein bisschen :-).
    Wie seht ihr das ? Was würdet ihr machen? Ich bin aktuell 30 Jahre und noch nicht angewiesen auf Dividendenzahlungen. Allerdings hätte es schon seinen Reiz beispielweise 300 € monatlich zusätzlich an Passivem Einkommen zu haben.

    Mit den ETFs habe ich aktuell aber auch eine unschlagbare Wertsteigerung von knapp 20%

  • #17

    Ddorfer (Dienstag, 01 Dezember 2020 16:42)

    @ Sonny:
    Machst da mit deinen 30 Jahren alles richtig!
    Widersteh weiter den Dividenden!! Gut so. Du hast doch noch sooo viel Zeit, dass du den steuergestundeten Zinseszins nutzen kannst!
    Vergiß bei den Dividenden nicht, dass die Götter der Freude vor die Dividende noch die Steuer gesetzt haben,
    Schau dabei drauf, dass du den Freibetrag nutzt - ansonsten sind Dividenden, so lange du sie nicht zum täglichen Überleben brauchst, für dich süßes Gift.

    Die Zeit ist dein Freund!

    SG

  • #18

    Alexander (Dienstag, 01 Dezember 2020 20:00)

    Hallo Susanne,
    die 7,5k schaffst du nächstes Jahr. Mir macht die aktuelle Euphorie auch etwas zu schaffen, da sind schon viele Vorschusslorbeeren drinnen.

    Deine Käufe gefallen mir auch. E.ON ist langfristig auf einem guten Weg, könnte ich mir wieder ins Familiendepot legen. Mal schauen.

    Hallo didi,
    der Reiter ist aktuell weg. Die Unternehmen müssten unbedingt aktualisiert werden. Ich habe die Seite testweise abgeschaltet, da sie wenig besucht war. Wenn du drauf willst, dann einfach www.rente-mit-dividende.de/unternehmen eingeben ;)

    Hallo Sonny,
    wie Ddorfer schreibt. Alles gut. Du hast noch viel Zeit, da schadet Wachstum sicher nicht. Konzentriere dich lieber auf dein Gehalt und Nebenverdienste, da fährst du besser. In 20 oder 25 Jahren kannst du immer noch umbauen.

    Viele Grüße
    Alexander

  • #19

    dukatendidi (Mittwoch, 02 Dezember 2020 09:12)

    Hallo Alexander,
    danke für den Link. Ich nutz die Seite gern wenn ich weitere Unternehmen suche in die ich investieren möchte.

    VG Didi

  • #20

    DividendenSparer (Mittwoch, 02 Dezember 2020 10:57)

    Hallo Alexander,

    das kann sich wieder mal sehen lassen. Was mich auch beeindruckt: Mit EPR Properties nur einen einzigen Zahlungsausfall. Das spricht für deine Aktienauswahl.

    "Auf Sicht von 12 Monaten erhöhen sich meine Dividendeneinnahmen um 247,36 $ oder ca. 153 € netto." Hast du da nicht etwas zu viel abgezogen? �

    Viele Grüße
    Mike

  • #21

    Alexander (Mittwoch, 02 Dezember 2020 17:53)

    Hallo didi,
    du weißt ja jetzt, wie du sie findest ;)

    Hallo Mike,
    Ashford nicht zu vergessen. EPR wird irgendwann die Zahlung wieder aufnehmen, Ashford werde ich verkaufen.

    Wenn ich 247 $ habe, dann muss ich erst in Euro rechnen. 247 $ / 1,19 = 207,56 €.
    Dann die böse Steuer plus Soli ohne Freibetrag 207,56 x 0,73625 = 152,81 € netto.

    "Leider" passt das so.

    Viele Grüße
    Alexander

  • #22

    DividendenSparer (Donnerstag, 03 Dezember 2020 10:07)

    Ah okay, die Währungsumrechnung habe ich übersehen. �

  • #23

    Finanzentdecker (Donnerstag, 03 Dezember 2020 15:15)

    Glückwunsch zu dem starken Ergebnis und danke für das Update zum Spike im November! Bin auf den Jahresabschluss gefreut!

  • #24

    Jack B. (Samstag, 05 Dezember 2020 08:52)

    Hey,
    danke für deinen Blog. Wenn du sagst "Diesen Monat habe ich 3.000 € gespart," meinst du von deinem Gehalt oder ist da die 8xx€ Dividende mit drin?

  • #25

    Chris1 (Samstag, 05 Dezember 2020 11:55)

    Hallo zusammen.
    Erstmal Kompliment zum guten Jahr, trotz Covid.

    Bei mir läuft es trotz Boing Ausfall, Shell und Wells Fargo auch gut.
    Besonders Abbvie hat wieder toll erhöht.
    Frage: Was macht ihr mit IBM?
    ich fürchte mich ein wenig vor dem Spin off. Je nachdem wie besteuert wird.

    Grüße

  • #26

    Alexander (Samstag, 05 Dezember 2020)

    Hallo Jack B.,
    in den 3.000 € sind die 800 € Dividende nicht enthalten. Die habe ich zusätzlich gespart, aber nicht nur vom Gehalt (schön wärs), die Sparrate setzt sich aus allen möglichen Einnahmequellen zusammen.

    Hallo Chris1,
    ich lasse das auf mich zukommen. Wenn du sicher sein willst, dann verkaufe vorher und kaufe dann IBM alleine zurück. Ich beobachte das Ganze und behalte vielleicht sogar den Spin off.

    Grüße

  • #27

    Finanzbär (Sonntag, 06 Dezember 2020 08:03)

    Wirklich klasse zahlen. mein Vovember war bei knapp 200€ an Dividende.
    Meine Omega Healthcare schüttet mittlerweile 125€ im Quartal aus und sollte in Zukunft die Beträge erhöhen

  • #28

    Chris2 (Sonntag, 06 Dezember 2020 09:40)

    Hi Alexander,

    großartiges Ergebnis. Im November überhaupt soviel Dividende einzunehmen ist schon beachtlich. Bei vielen (so auch bei mir) fällt der November i.d.R. nicht so üppig aus. DLR finde ich ebenfalls klasse. Super Unternehmen. Bei T ist die Div-Rendite schon wahnsinnig verlockend. :-)
    Ich wünsche dir auf jeden Fall weiter viel Erfolg. Die 500k sind schon in Sicht.

    Schönen Nikolaus
    Chris

  • #29

    Micha (Sonntag, 06 Dezember 2020 10:59)

    Glückwunsch Alex zu Deinem monatlichen Zusatzeinkommen mit Dividenden. Ich finde Deinen Blog unheimlich motivierend. Zusätzlich lese ich auch immer gerne die Kommentare, auch hier ist teilweise viel Wissen herauszuziehen.

    Auf dieses Wissen möchte ich mal zurückgreifen :-)

    AT&T habe ich im Depot, kleine Position, dies DIV Rendite ist jedoch sehr verlockend aufzustocken. Mein Depot ist mit gegenwärtig 37 Titel gut diversifiziert. Ziel sind 50 Titel. AT%T ist meine kleinste Position. Mit einem Nachkauf tue ich mir jedoch schwer. Das AT&T keine Kursrakete ist mir klar. Wichtig ist mir wirklich die Beständigkeit der Dividende und da bin ich mir nicht ganz so sicher, enorme Schuldenlast, ob wirklich der Streaming Dienst im Vergleich zu Netflix, Amazon und Walt Disney bestehen kann??? Fragen über fragen.

    Wie seht Ihr das Thema, stimmt Euch das Geschäftsmodell im hartumkämpften Markt nicht nachdenklich?

    Viel Grüße an Alle und einen schönen 2. Advent sowie Nikolaus :-)

    Micha

  • #30

    Alexander (Sonntag, 06 Dezember 2020 11:26)

    Hallo Micha,
    ich sehe die Dividende als sicher an. Die Netto-Schuldenlast wurde von 180 Mrd. auf 149 Mrd. reduziert, die Anschlussfinanzierung der Kredite konnte von 4,3 % auf 4,1 % reduziert werden und die Ausschüttungsquote auf den FCF liegt unter 60%. Die Dividendenerhöhungen lagen die letzten Jahre bei gerade mal 1 Cent pro Quartal, das kann AT&T noch lange durchhalten. Mit 5G wird ein steigender Cashflow erwartet. Klar bleiben Risiken, aber die Dividende sollte sicher sein.
    Auf der HP kann man das im Bericht zum 3. Quartal ganz gut nachlesen.
    https://investors.att.com/~/media/Files/A/ATT-IR/financial-reports/quarterly-earnings/2020/q3-2020/ATT_3Q2020_Earnings_Deck.pdf
    Ich weiß nicht, ob der Link funktioniert, ansonsten direkt auf der durchklicken.

    Grüße

  • #31

    Aktien Noobs - Sky (Sonntag, 06 Dezember 2020 15:44)

    Alexander,

    das ist mal wieder beachtlich. 805 Euro im Monat ist schon super. Denke wenn man die 1000 Euro jeden Monat erreicht hat, hat man es eh geschafft, weil dann trägt sich das Depot alleine und mit zusätzlichen Geld ist es weiterhin der Turbobooster.
    Die 10.000 Euro schaffst Du dann locker. Denke der Dezember ist, wenn Du die richtigen Unternehmen hast, ein starker Dividendenmonat.
    Welche Aktien stehen denn jetzt auf der Kaufliste?

    @Susanne,
    Tekla ist interessant. Aber hast Du schon eine Ahnung wie da die Besteuerung ist?
    Wieviel Dividendeneinnahmen hast Du denn jetzt schon in 2020 erreicht?

    @All,
    irgendwo hatte wer nach AT&T gefragt. Finde das ist ein sicherer Kauf und Alexander hat es glaube ich gut beschrieben. Schulden abgebaut, 5G kommt und mit HBO sind die auch in einen weiteren wichtigen Markt unterwegs. Ich behalte meine 200 Aktien und freue mich immer über die Quartalsdividende.

  • #32

    Sebastian (Sonntag, 06 Dezember 2020 19:10)

    Tolles Ergebnis, man kann nur den Hut ziehen.
    AT&T hat mit HBOMax in den letzten 2 Wochen einen Deal mit Amazon geschlossen, wonach der Streamingdienst nun auch über Fire angeboten wird, ich rechne mit steigenden Abozahlen, Roku dürfte im Dezember folgen. Zudem werden die neuen Filme 2021 zeitgleich zum Kinorelease bei HBOMax veröffentlicht, z.b. Wonderwoman 1984. Daher habe ich bei Kursen um 23€ ordentlich zugegriffen. Der Rest vom Geschäft läuft ja sogar besser als gedacht, wie Alexander schön dargestellt hat.

  • #33

    Alexander (Montag, 07 Dezember 2020 18:04)

    Hallo Sky,
    ich entscheide immer nach Laune bevor ich kaufe. Einen festen Investitionsplan gibt es nicht.

    Grüße

  • #34

    Alexander H (Dienstag, 08 Dezember 2020 01:18)

    Noch ein kleiner Nachtrag zum Thema AT&T Schuldenlast.

    Das Hauptargument aller AT&T Kritiker ist der enorme Schuldenberg von knapp 150 Mrd. $. Wenn man sich intensiver mit der Schuldenproblematik auseinandersetzt, dann erkennt jeder das dies nicht wirklich ein Problem darstellt.

    „So far this year, AT&T refinanced more than $60 billion of debt at historically low rates, with about $30 billion of debt coming due through 2025.

    They have reduced debt maturities by almost 50% over the next five years.

    By the end of Q1/2020, 36.3% of total long-term debt was due within the next 5 years, whereas, at the end of Q3/2020, this share has been lowered to 18%.....“

    AT&T muss also 29 Mrd. $ in den nächsten 5 Jahren zurückzahlen. Der FCF im selben Zeitraum sollte knapp 150 Mrd $ betragen. Wenn man jetzt 80 Mrd. $ für die Dividende abzieht bleiben immer noch 70 Mrd. $ für die Tilgung von 29 Mrd. $ Schulden. Ich sehe hier überhaupt kein Problemm!

  • #35

    Patrick (Dienstag, 08 Dezember 2020 09:45)

    Hallo Alex,

    Glückwunsch zu baldigen 10.000 Euro netto p.a.
    Ich wundere mich, Du hast zu hohen Kapital, aber nur 10.000 Euro netto p.a.
    Mein Startkapital ist 65.000 Euro, 4% Bruttodividende, ca. 7% Dividendenwachstum, würde ich dann in ca. 15 Jahren die Dividende 10.000 Euro netto p.a. zu knacken. Und zwar Gesamtkapital weniger als 140.000 Euro.
    Hier: https://www.brokervergleich.de/wissen/tools/dividende-berechnen/#dividenden
    Kurszuwachs lasse ich außen vor. Und obwohl ich das gespartes Geld (Urlaubs und Weihnachtsgeld) nicht investiert habe, hätte ich ja noch schneller als Ziel kommen.

  • #36

    Alexander (Dienstag, 08 Dezember 2020 20:06)

    Hallo Patrick,
    da sind wir gar nicht so weit auseinander.
    Mein Depot rentiert mit 4,18 % brutto, deines mit 4 %. Ich habe nur das 5-fache Kapital investiert.

    Nun stellt sich die Frage, wie das durchschnittliche Dividendenwachstum berechnet wird. Nehme ich das durchschnittliche Wachstum der letzten 5 Jahre von meinen Depotwerten, dann liege ich sogar bei 8,5 % Wachstum. Demnach hätte ich in 15 Jahren 34.000 netto Dividende. Das ist das Geheimnis des Zinseszins.

    Übrigens, in 20 Jahren wären es schon 70.000 € ;)

    Viele Grüße
    Alexander

  • #37

    James (Mittwoch, 09 Dezember 2020 10:02)

    Hallo Alexander,

    wie immer schönes Update mit herausragenden Zahlen, ich staune immer wieder!

    AT&T sehe ich derzeit wieder als interessanter "No-Brainer" an, hier ist das Kurswachstum nicht hoch, aber die stabile Dividende um 7-8% sicher (wie Alexander H etwas weiter oben richtigerweise schreibt!).

    @Alexander: Bleibst du "stur" bei deinem Volumen von maximal 10k? Ansonsten würde sich ja einige Werte durchaus für Nachkäufe anbieten wie z.B. AT&T, Altria, BAT, Exxon.
    Alle Werte halte ich derzeit für "günstig" bewertet, daher meine Nachfrage.

    Ich selbst habe zuletzt herausragende Wachstumswerte gekauft wie Danaher und Thermo Fisher Scientific. Beide nicht günstig bewertet aber ich habe einen Fuß in der Tür, geht's runter kaufe ich weiter kräftig nach!

  • #38

    Erik (Mittwoch, 09 Dezember 2020 12:54)

    @James:

    AT&T sehe ich derzeit wieder als interessanter "No-Brainer" an, hier ist das Kurswachstum nicht hoch, aber die stabile Dividende um 7-8% sicher.


    Welches Kurswachstum denn?
    Ich sehe nur einen Kursverfall mit kleineren Spitzen......ein Unternehmen mit massivem Investitionsbedarf ,ein Management was Mrd. für sinnlose Zukäufe ausgibt.

    HBO MAX kann ein Ausweg sein....wie bei Disney, wobei Disneys Brandpower als höher zu bewerten ist als zb Warner.

    Zu Exxon.....hohe DivRendite, hohe Schulden, Abhängigkeit von Geopolitik....kann man machen, muss man nicht......

    @Alexander: Stetig geht's aufwärts und du fühlst Dich damit wohl,alles richtig gemacht!

    Weiter allen schöne DivSteigerungen

  • #39

    Alexander (Mittwoch, 09 Dezember 2020 17:34)

    Hallo James,
    obere Grenze sind die 500k Investitionsvolumen. Einige Aktien haben derzeit für mich eine uninteressante Bewertung wie Microsoft, die bieten einfach zu wenig Dividendenrendite. Das Geld, das ich z.B. für Microsoft vorgesehen habe, verteile ich auf die restlichen Unternehmen. Da kann auch schon mal 11k oder max. 12k investiert werden. Grundsätzlich bleibe ich aber bei den 10k pro Wert als Zielgröße. Wobei ich aus psychologischen Gründen gerne runde Zahlen habe, ist die Frage, ob da überhaupt viel zum Verteilen bleibt. Investiere ich 10.500 € in 10 Unternehmen, sind das schon 5k "Überschuss".

    @Erik
    Danke :)

    Grüße Alexander

  • #40

    Roberto (Samstag, 12 Dezember 2020 23:29)

    Hallo James,

    Danaher habe ich schon länger im Depot und bei Thermo Fisher Scientific konnte ich bei Kursen unter 370 Euro nicht anders und habe meine erste Position etabliert. Geht es noch tiefer werde ich nachlegen. Unter Berücksichtigung der aktuellen Geschäftsprognosen des größten Laborausrüsters der Welt liegt der faire Wert von Thermo Fisher Scientific Ende 2021 bei 374 Euro und anno 2022 bereits bei 447 Euro.

    Sicher sind die Geschichten über den Goldrausch in den USA zur Jahrhundertwende inzwischen für einige langweilig geworden, aber in Bezug auf die Börse kann man von diesem Wissen noch immer profitieren.

    Nur die Wenigsten sind damals durch den Fund von Goldnuggets reich geworden. Jedoch die sogenannten "Schaufelverkäufer", welche den Goldsuchern die Ausrüstung verkauften, haben einen sagenhaften Aufstieg hingelegt.

    Auf die Börse bezogen zähle ich zu diesen "Schaufelverkäufern" in ihrem jeweiligen Segment Danaher, Thermo Fisher Scientific, Blackrock, ASML und LAM Research. Ich habe jetzt alle 5 Werte im Depot. Hier zahle ich im Einkauf auch gerne etwas mehr als den fairen Wert. Nur in Krisenzeiten oder im Crash-Modus sind diese Titel zum fairen Wert zu bekommen.

    Ich habe im November/ Dezember folgende Titel neu erworben: Unilever (47 Euro), Thermo Fisher Scientific (369 Euro), Illinois Tool Works (169 Euro) und Bristol-Myers Squibb (49 Euro). 4 grundsolide Unternehmen mit kerngesunden Bilanzen.

    Insgesamt halte ich mittlerweile Beteiligungen an 103 Einzeltiteln. Meine größten Positionen sind: Microsoft, SAP, Broadcom, Amgen, AbbVie, Qualcomm, Texas Instruments, Taiwan Semiconductor, LAM Research, Cisco Systems, Apple, Tencent, Keysight Technologies und Agilent Technology.

    Ich bin seit 1996 an der Börse aktiv und aktuell mit 96 Prozent meines Kapitals in Aktien investiert. Ich bin Langfristanleger und habe noch nie eine Position verkauft. Auch nicht, wenn ich mit meiner Unternehmensanalyse einmal daneben lag. Ich bin für die Börse grundsätzlich optimistisch, aber nicht euphorisch.

    Das Hochrechnen von Wachstum und Dividendenzahlungen für die Zukunft macht meiner Meinung nach wenig Sinn. Es gibt genügend Unwägbarkeiten, welche dies ausbremsen können: Währungsverluste, Handelskonflikte, Wirtschaftseinbrüche, Kriege, Pandemien ...

    Viele Grüße Roberto

  • #41

    Alexander (Sonntag, 13 Dezember 2020 11:01)

    Hallo Roberto,

    "Das Hochrechnen von Wachstum und Dividendenzahlungen für die Zukunft macht meiner Meinung nach wenig Sinn. Es gibt genügend Unwägbarkeiten, welche dies ausbremsen können: Währungsverluste, Handelskonflikte, Wirtschaftseinbrüche, Kriege, Pandemien ..."

    ... es macht aber Spass ;)

    Gruß Alexander

  • #42

    Carsten (Sonntag, 13 Dezember 2020 18:21)

    Hallo Alexander,
    Du hattest für die amerikanischen Firmen eine schöne Auflistung zu jedem Unternehmen- das finde ich irgendwie nicht mehr? Hast Du es rausgenommen, oder suche ich falsch?
    Ich fand das toll, da Du zu jedem Unternehmen etwas beschreiben hattest: Wie lange existiert es schon, wie hoch ist die DIV.-Rendite, EK Quote, usw.....
    Es wäre schön, wenn ich es wieder finden würde.
    Gruß
    Carsten

  • #43

    Julian (Sonntag, 13 Dezember 2020 20:29)

    @ Carsten

    Scroll mal hoch zu Beitrag #15 und #18 :)

  • #44

    Sascha (Montag, 14 Dezember 2020 19:39)

    AT&T erhöht das erste Mal seit 2005 nicht die Dividende.
    Begründung, Fokus sei auf Wachstum und Schuldenabbau.

    Da es eh immer nur um 1 Cent / 4 Cent Jahr erhöht wurde finde ich es nicht tragisch.

    Wie seht Ihr das?

  • #45

    Pat (Dienstag, 15 Dezember 2020 06:34)

    Sascha,
    nicht korrekt. AT&T kann Q2, Q3 oder Q4 nächstes Jahres die Dividende erhöhen.
    2018 auf 2019 schon erhöht, 2019 auf 2020 auch schon erhöht.
    Kann 2020 auf Q4 2021 erhöhen. Bis dahin ist noch Zeit.

  • #46

    Sascha (Dienstag, 15 Dezember 2020 14:54)

    Pat,
    sorry falls ich mich falsch ausgedrückt habe. Ich wollte nicht sagen das AT&T seinen Dividendenaristokraten Status verliert sondern das AT&T seine QRT Dividende das erste Mal seit 2005 NICHT nach 4 gleichen QRT Zahlungen erhöht.

    Natürlich haben Sie noch Zeit zu erhöhen um den Aristokratenstatus aufrecht zu erhalten.


    https://www.nasdaq.com/market-activity/stocks/t/dividend-history

  • #47

    Alexander (Dienstag, 15 Dezember 2020 19:44)

    Die "Ersparniss" beträgt auf das Jahr gerechnet knapp 300 Mio $. AT&T hat 10 Mrd. Cash, also möglich wäre es schon. Ich meine aber, die heben zum letzten möglichen Zeitpunkt an, um ihren Status zu behalten. Wenn nicht, dann sehe ich hier allerdings auch kein Problem. Ich denke, der Laden läuft wieder ganz gut.

  • #48

    Carsten (Mittwoch, 16 Dezember 2020 11:28)

    Vielen Dank Julian, aktuell öffnet die Seite „unternehmen“ leider nicht - ich versuche es später erneut.

  • #49

    Alexander (Mittwoch, 16 Dezember 2020 16:44)

    Hallo Carsten,
    die Seite ist nicht down, nur versteckt. Kopiere den Link und es sollte gehen. Bei funktioniert es.

    https://www.rente-mit-dividende.de/unternehmen

    Grüße
    Alexander

  • #50

    C. (Sonntag, 20 Dezember 2020 12:47)

    Hallo Alexander, ich fand es sehr schade gerade in deinem Newsletter zu lesen, dass dies der Letzte gewesen sein sollte.

    An dieser Stelle: "Dankeschön, für die wöchentlichen Newsletter"

  • #51

    Werner (Sonntag, 20 Dezember 2020 15:35)

    Hallo Alexander,
    es stimmt mich traurig, künftig auf deinen Newsletter verzichten zu müssen. Seit ich kontinuierlich Aktien anspare, war er für mich der wichtigste Ratgeber und ich habe dadurch manche gute Aktie dadurch in meinem Depot. Deine Ideen, deine Website, da kann kein Blättle wie der Aktienbrief aus Stuttgart oder manche sogenannte Fachzeitschrift mithalten.
    Ich hoffe, dass 2021 ein Lesertreffen stattfinden kann und unser Kontakt bestehen bleibt.
    Ich wünsche dir ein frohes Weihnachtsfest und alles erdenklich Gute und bleib gesund

    Werner aus dem Allgäu

  • #52

    Nordhesse (Sonntag, 20 Dezember 2020 16:27)

    Hallo Alexander,
    Deinen Newsletter habe ich immer mit sehr großem Interesse gelesen, es waren immer gute Anregungen dabei und Werner hat es sehr gut beschrieben, schade das Du diesen jetzt einstellst. Bei dem Lesertreffen wäre ich gerne dabei.

    Trotzdem Dir gesegnete Festtage und ein ertragsreiches, gesundes Jahr 2021.

    Beste Grüße aus Melsungen
    Jörg

  • #53

    David Th. (Sonntag, 20 Dezember 2020 16:42)

    Moin,

    Habe es auch gelesen. Frage mich aber auch schon länger, warum du dies nicht mit nem Beitrag hier verknüpfst. So können es "alle" lesen und wer es nicht mag, überliest es.
    Der 2te positive Effekt wäre, dass du durch höheres Zugreifen auf den Kanal auch mehr profitierst dan davon infolge der gering steigenden Einnahmen.

    Ansonsten kann ich mich nur anschließen. ich lese gerne deine Beiträge auch auch den Newsletter. Klar ist aber auch, dass es mit der Zeit bei einer "Dividendenstrategie" meist langweiliger wird. Ich für mich habe deshalb beschlossen außerhalb der Dividenden meist noch in 4-5 potenzielle Wachstumswerte zu investieren. Somit hab ich auch noch bissl mehr Spannung dabei.

    LG
    David

  • #54

    Arne (Montag, 21 Dezember 2020 07:22)

    Schade um den Newsletter, den ich gerne gelesen habe.

    Deine Strategie ist toll und inspirierend.

    Mach einfach weiter und lass uns teilhaben



  • #55

    Alexander (Montag, 21 Dezember 2020 20:40)

    Hallo C.,

    Danke.

    Hallo Werner,
    sobald es die Situation zulässt, mache ich wieder Lesertreffen. Und klar bleiben wir in Kontakt, ich bin ja nicht aus der Welt.

    Hallo Jörg,
    das wäre eine ganz schön lange Anfahrt, aber es lohnt sich ;)


    Hallo David,
    ich hatte und habe nicht vor, den Blog weiter zu monetarisieren. Die rechte Seite ist für Werbung und das passt so. Hätte ich von Anfang geplant, hier mehr rauszuschlagen, dann wäre das zu einem zweiten Business ausgeartet. Die andere Frage ist dann letztlich die Glaubwürdigkeit. Sehr viele schätzen es , dass ich ihnen nichts verkaufen will.
    Vielleicht habe ich deshalb so eine erstaunliche Reichweite?

    Hallo Arne,
    Danke.

    @all
    Im Bereich Depot kommt weiterhin jede Transaktion rein und in den Monatsübersichten versuche ich die Zahlen möglichst transparent darzustellen. Letztlich geht keine Information verloren.

    Bleibt gesund!
    Alexander

  • #56

    Franco (Sonntag, 27 Dezember 2020 00:09)

    Lieber Alexander,
    ich verfolge deinen Blog und deinen Depotaufbau schon eine ganze Weile und möchte mich einfach mal für deine tolle Arbeit bedanken! Schön, dass du uns daran teilhaben lässt. Ich finde es sehr inspirierend! Du erreichst so viele Menschen und hilfst, eine positive Aktienkultur in Deutschland zu schaffen.
    LG Franco

  • #57

    Alexander (Sonntag, 27 Dezember 2020 12:24)

    Hallo Franco,
    danke für deine netten Worte. Ich freue mich immer, wenn ich helfen kann.

    LG Alexander

  • #58

    Stefan (Montag, 28 Dezember 2020 16:48)

    Hallo,
    da hier ab und an das Thema REITs & CEFs aufkam, möchte ich gerne wissen wo ich sie (weiterhin) handeln kann.
    Meine Lieblings-Reits z.B. 'W.P.Carey' oder CEFs 'UTG Reaves utility' kann ich bei Comdirect nicht mehr kaufen. Ich bevorzuge einen der deutschen Discountbroker, die die Steuern automatisch abführen. Lynx oder Captrader wären da ein Alptraum für mich. Hat jemand Erfahrungen?
    Gruß
    Stefan

  • #59

    Alexander (Montag, 28 Dezember 2020 17:26)

    Hallo Stefan,
    bei der ING und Onvista geht es problemlos, zumindest die REITs. Mit CEF habe ich da weniger Erfahrung.

    Gruß Alexander

  • #60

    Erik (Montag, 28 Dezember 2020 19:21)

    @Stefan

    Bei der ING geht's mit den REITS ohne Probleme, viele davon auch bei scalable. CEF habe ich nicht. L.P.s sind bei der ING verwahrbar, aber nur über die TSX oder NYSE meist handelbar.

    Gruß

  • #61

    Karl (Mittwoch, 30 Dezember 2020 14:09)

    Hallo Stefan,
    ich bin bei comdirect und bekomme für A1J5SB (W.P.Carey) diverse Handelsplätze angezeigt. Für A0YCXM (Reaves Utility Income Fund Reg. Shs of Benef. Int. DL-,01) werde ich auf den Fondshandel verwiesen.

    @Alexander: Tolle Seite, super gemacht.

    LG
    Karl

  • #62

    Gordon (Donnerstag, 31 Dezember 2020 14:49)

    @Stefan:
    Den W.P. Carey gibt es bei Consors (1.5% Gebühr) und Trade Republic (ohne Gebühr) auch als Sparplan.
    Gruß
    Gordon

  • #63

    Gordon (Donnerstag, 31 Dezember 2020 15:03)

    Hallo Alexander,
    in deinem letzten Newsletter schreibst du, dass dieser eingestellt wird. Erst einmal möchte ich mich für die bisherigen Ausgaben und die Mühe bedanken.
    Ich habe aus dem Newsletter sicher keine Informationen gezogen, die mich in meinen Anlageentscheidungen stark beeinflusst haben. Trotzdem war der Newsletter für mich immer der Aufhänger, regelmäßig auf deiner Webpage vorbeizuschauen.
    Ich hoffe, ich habe die Disziplin, das weiterhin zu tun, kann mir aber vorstellen, dass der Traffic ohne Newsletter allgemein etwas nach unten geht.

    Einen guten Rutsch und ein frohes neues Jahr wünscht dir Alexander und allen Lesern
    Gordon

  • #64

    AlKi (Donnerstag, 31 Dezember 2020 21:06)

    Hallo Karl, ich habe schon vor einiger Zeit versucht W.P.Carey bei Comdirect zu kaufen. Immer wenn ich eine Order abschliessen möchte wird diese abgebrochen und es erscheint der Vermerk dass der Kauf dieser Aktie aus regulatorischen Gründen nicht möglich ist. Sprich man kann diese Aktie bei Comdirect nicht kaufen.
    Gruss AlKi
    P.S. Ein guten Rutschen ins neue Jahr viel Erfolg und Gesundheit.
    @Alexander Ich finde deinen Blog einfach klasse und inspirierend. Weiter So!
    LG AlKi

  • #65

    Alexander (Freitag, 01 Januar 2021 15:12)

    Moin zusammen,

    @Gordon
    Einfach zum Monatswechsel vorbeischauen :) Wenn der Traffic etwas nach unten geht, dann ist das halt so. Da ich nicht den Blog zum Geldverdienen verwende, kann ich damit leben.

    @AlKi
    Danke :)


    Der Monatsabschluss Dezember ist in Arbeit und kommt jetzt am Wochenende. Ist dieses Mal etwas mehr Arbeit ;)

    Gesundes neues Jahr allen!
    Alexander