REITs: Chance oder Risiko?

Derzeit rentieren viele REITs mit einer zweistelligen Dividendenrendite. Ein Teil in mir sagt, das sind Schnäppchen und es ist die Zeit massiv aufzustocken, der andere Teil sagt, jetzt gilt besondere Vorsicht und ein Nachkauf ist das Dümmste was man machen kann.

 

Gier und Angst beherrschen in vielen Teilen unser Denken, daher versuche ich, durch das Aufschreiben meiner Gedanken etwas Ordnung in das Chaos zu bringen und für mich mein weiteres Vorgehen zu definieren. Vielleicht hilft es dem einen oder anderen Leser oder es finden sich Argumente, die meine Gedankenkette ad absurdum führt.

 

Das öffentliche Leben unterliegt zunehmend Einschränkungen, vor allem hinsichtlich der sozialen Kontakte. Es werden Ausgangssperren verhängt, Veranstaltungen abgesagt, Schulen, Kindergärten und Universitäten geschlossen, es gibt Reisebeschränkungen, Produktionen werden stillgelegt, Lieferketten werden unterbrochen usw. Man hat das Gefühl, es geht gar nichts mehr und die Welt steht still.

 

Ganz so ist es aber nicht. Wo möglich, wird weiterhin gearbeitet. Die für die Versorgung wichtigen Bereiche arbeiten auf Hochtouren, ob das Krankenhäuser oder Lebensmittelversorger sind. Genauso Apotheken, Drogerien, Bäckereien. Die Verteilung und Logistik der Waren läuft auf Hochtouren, wichtige Produkte werden weiterhin produziert. Werkstätten arbeiten weiterhin, ebenso laufen die Bauarbeiten. Viele arbeiten im Homeoffice. Es gibt durchaus (massive) Einschränkungen, aber es herrscht mitnichten Stillstand.

 

Eine kleine Anekdote am Rande:

Während die Deutschen Klopapier hamstern, bunkern die Franzosen Kondome und Rotwein. Das zeigt wieder einmal, dass die Mentalität und das Denken der Deutschen in eine andere Richtung läuft (alles Schei…).

 

Betrachten wir einmal das Worstcase-Szenario. Es hilft alles nichts und 90% der Bevölkerung infiziert sich. Je nach Krankensystem, die dann in allen Ländern zusammenbrechen, liegt die Sterberate bei 1-2 %. Für Deutschland bedeutet das rund 75 Mio. Erkrankungen und 750.000 bis 1 Mio. Tote. Es tritt eine weitgehende Immunisierung in der Bevölkerung auf und die künftigen Krankheitswellen liegen dann im Bereich einer typischen Grippewelle, wie wir es jedes Jahr erleben. Aktuell geht man davon aus, dass es in einem Jahr einen Impfstoff geben könnte. Dieses Szenario würde sich in wenigen Wochen abspielen, da die Infektionen exponentiell zunehmen und die Genesung ca. 3 Wochen dauert (bei einigen wird es auch schneller gehen). Eine Normalisierung würde relativ schnell eintreten.

 

Nun möchte aber niemand, dass das der Worstcase eintritt, daher versuchen die Regierungen mit den aktuellen Maßnahmen, die Ausbreitung möglichst zu verlangsamen und das Gesundheitssystem vor einem Kollaps zu bewahren. Das alles dient dem Schutz der Menschen, auch wenn es einige nie begreifen werden. Die Regierungen öffnen die Geldschleusen, geben Kredite, stunden Steuern und versuchen, dass die Wirtschaft nicht zu viel Schaden nimmt. Es wird Pleiten geben und die Arbeitslosigkeit wird ansteigen, davon muss man ausgehen. Ich rechne auch mit einer Rezession, allerdings wird das Leben weiter gehen und in einem Jahr schaut es vermutlich besser aus. Wie lange das alles tatsächlich dauert, kann niemand seriös beantworten. Allerdings läuft in China alles langsam wieder an.

 

Auf Grund dieser Überlegungen, kann man sich alle Unternehmen im Depot anschauen und versuchen, die Folgen irgendwie abzuschätzen. Ich stelle mir die Frage, ob das Unternehmen überleben wird und wie groß die Einbußen sein könnten. Bei Unternehmen wie Getränkehersteller, Pharmazie etc. dürften die Folgen sich in Grenzen halten, dagegen trifft es die Reisebranche, Autobauer usw. ziemlich hart.

 

Da die Börsen im freien Fall sind und alles mitgerissen wird, ob es Sinn macht oder nicht, ist es derzeit nicht einfach, eine Entscheidung zu treffen, ob man nachkauft und welche Unternehmen sich hier anbieten. Gerade bei REITs stelle ich mir hier die Frage, da die Renditen verlockend sind.

 

Chance oder Risiko?

 

Daher versuche ich das nüchtern und langfristig aus einer gewissen Distanz zu analysieren. Da ich mit BDC´s etc. wenig anfangen kann und dem Geschäftsmodell nie viel Vertrauen entgegengebracht habe, befinden sich in meinem Depot überwiegend Equity REITs. Diese zeichnen sich dadurch aus, dass diese die Immobilien in der Regel besitzen und überwiegend von den Mieteinnahmen leben. Die Immobilien teilen sich in die verschiedensten Kategorien ein und eine abschließende Aufzählung ist kaum möglich. Hotels, Wohnungen, Fabriken, Geschäfte, Kliniken, Lagergebäude, Möbelhäuser, Alten- und Pflegeheime, Kinos, Theater, Werkstätten, Fitnesscenter, Bürohäuser, staatliche Einrichtungen wie Universitäten oder Schulen, Datencenter usw. Auch muss man unterscheiden, ob die Immobilien rein vermietet werden oder ein Teil des Geschäftes selbst betrieben wird.

 

Eine meiner grundsätzlichen Überlegungen ist, dass die Mietverträge langfristig geschlossen wurden, oft auf Jahre. Einbußen treten dann auf, wenn der Mieter zahlungsunfähig wird. Eine Mietkürzung wie im deutschen Mietrecht mit einer Rückendeckung durch den Gesetzgeber wie in Deutschland ist im gewerblichen Bereich nicht gegeben.

 

Ich halte bei vielen Immobilien die Mieteinnahmen dahingehend für stabil, dass viele Unternehmen wegen ein oder zwei schlechten Quartalen die für ihr Geschäft erforderlichen Räumlichkeiten nicht kündigen. Das hat es schon immer gegeben, dass einige Branchen mal schlechter, mal besser laufen. Selbst wenn jetzt die Autobauer für einen Monat die Fabrikation still legen, werden sie nicht ihre Produktionsstätten aufgeben und die Miete wird weiterhin bezahlt.

 

Folglich bleibt einem nichts anderes übrig, als sich die einzelnen Immobilienkategorien und die Mieter anzuschauen. Die einfache Frage lautet, wie läuft das Geschäft des Mieters? Kann er die Miete auch über die folgende Durststrecke bezahlen (z. B. mit staatlicher Hilfe)? Es wird eine Normalisierung in den nächsten Monaten eintreten und viele, vor allem größere Unternehmen, werden auch nach der Krise weiterhin tätig werden. Können die Einnahmen zumindest teilweise durch den Internethandel ausgeglichen werden? So stellt Amazon weltweit 100.000 zusätzliche Mitarbeiter ein, da zwar der Verkauf in den Ladengeschäften zurückgehen wird, dafür aber der Internethandel zunimmt.

 

Freizeitimmobilien haben es schwer, ob das nun Kinos, Golfplätze etc. sind oder Hotels und Gastronomie. Dafür dürften Logistiker wie UPS, die weiterhin ausliefern, ihre Lagerkapazitäten erhöhen. An den Staat vermietete Bildungseinrichtungen wie Schulen und Universitäten werden in einigen Wochen wieder gebraucht. Läden mit nicht zum Lebensunterhalt notwendigen Waren leiden sehr stark, dagegen bleiben Einkaufsmärkte, Apotheken und Drogerien geöffnet. Über Kliniken, Alten- und Pflegeheim braucht man nicht groß nachdenken. Es wird auch niemand seine Wohnung kündigen, nur weil es einige Zeit schlecht läuft. Große stabile Unternehmen stecken einen vorübergehenden Einbruch auch leichter weg als kleinere Unternehmen. Sie haben schlicht einen längeren Atem.

 

Aus diesen Überlegungen heraus, muss man sich einfach den einzelnen REIT anschauen und versuchen abzuschätzen, welche "Gefahren" hier lauern können. Die Frage ist auch, wie groß die Mietausfallquote sein könnte. Ein Unternehmen mit Wohnimmobilien wird vermutlich die normale Fluktuationsquote aufweisen, ein Vermieter von Einzelhandelsimmobilien wird mehr Schwierigkeiten haben.

 

Nach der Analyse kann zumindest in etwa grob abgeschätzt werden, ob die Dividende vom REIT sicher ist oder Kürzungen bzw. Streichungen wahrscheinlich sind. Es kann auch in einigen Sparten zu Neuverhandlungen der Miethöhe kommen. Auf der Ausgabenseite schlagen sich die niedrigen Zinsen dafür positiv durch. So haben bereits einige REITs hochverzinste Preferred Stocks von Markt genommen und gegen niedriger verzinste ausgetauscht. Gerade in den USA sind viele REITs Bestandteil der Altersvorsorge von Rentnern und in den Pensionsfonds vieler Kassen enthalten. Ein Kürzung oder Streichung der Dividende wird im amerikanischen Raum sehr genau überlegt. Einen guten Hinweis darauf gibt die Finanzkrise 2008, nur wenige Unternehmen haben an der Dividende gespart, teilweise wurde diese sogar notfalls über Kredite finanziert.

 

Die Einzelinvestition in REITs muss auch im Zusammenhang der eigenen finanziellen Situation gesehen werden. Ich habe vor, dieses Jahr noch rund 40.000 € zu investieren, davon kann ich problemlos 20.000 € in REITs investieren. Sollte es zu teilweisen Kürzungen der Dividende kommen, dann steht dem ein Zukauf mit zweistelliger Rendite gegenüber und die Rendite sollte dann immer noch ansehnlich bleiben.

 

Meine Schlussfolgerung:

 

Immobilien haben langlaufende Mietverträge. Eine schwierige Phase von einigen Monaten sollte durch die relative Sicherheit der Mieteinnahmen überbrückbar sein. Es gilt die Firmen herauszufiltern, die einen stabilen und solventen Mieterbestand haben. Die Zinssenkungen und Staatshilfen sind für REITs von Vorteil. Viele REITs notieren unter ihrem NAV. Ich habe mir daher die REITs in meinem Depot angeschaut und werde diese weiter aufstocken. Dies ist eine persönliche Entscheidung und jeder Anleger muss das mit sich selber ausmachen.

 

Gladstone Commercial (GOOD) 

Iron Mountain (IRM)

One Liberty Properties (OLP)

Realty Income (0)

Spirit Realty (SRC)

STAG Industrial (STAG)

W. P. Carey (WPC)

Kommentar schreiben

Kommentare: 49
  • #1

    Martin H. (Donnerstag, 19 März 2020 21:11)

    Hallo,

    ich denke auch , dass Immobilien grundsätzlich sicherere Investments sind. Derzeit erleben wir jedoch eine Situation, die wir wir noch nicht erlebt haben und die es so auch noch nicht gab. Ein weltweites und kein lokales Problem, dass auf viele Bereiche großen Einfuss hat. Was nutzen einem langfristige Mietverträge, wenn Mieter pleite gehen. Ein weiteres Problem ist offensichtlich die Enthebelung der Finanzsysteme. Dies wirkt zusätzlich massiv auf die Assetpreise. Am Ende wird es schwer sein, zu entscheiden, ob man bei Minus 80% investieren soll oder nicht. DIe Tagesschwankungen von bis zu 25% sind einfach wahnsinnig. In den kommenden Monaten rechne ich persönlich mit deutlichen Dividendenkürzungen. Daher werde ich kurzfristig erher in große Unternehmen gestaffelt investieren.

  • #2

    Oskar Müller (Donnerstag, 19 März 2020 22:59)

    Hallo Alexander, hab mich schon ein paar Tage immer mal wieder gefragt, was du wohl nachkaufen wirst. Ich für meinen Teil würde aktuell die Allianz und Coca Cola bevorzugen. In deinem Fall mit den Reits glaube ich, dass in den USA noch richtig harte Wochen bevorstehen. Würde mir Omega Health Care ansehen, die Belegung scheint gesichert im schlechtesten Fall hast du in der alten Bevölkerung dann eine hohe Sterberate aber deine angestrebten 10.000 Euro kann man auffüllen. Hab jetzt nicht geschaut wo du grade stehst. Bei W.P. Carey bin ich auch zuversichtlich. Bin mal gespannt für was du dich entscheidest. Vonovia wäre noch eine Möglichkeit in die ich jetzt auch investieren würde kommt aber für dein US Depot ja nicht in Frage. Ich dachte ja du kaufst bei 3 M nach. Du kannst glaube ich nicht viel falsch machen im Moment die Dividendenkürzungen kommen aber in ein paar Jahren wenn du in den Ruhestand gehst wird die Dividende schon lang wieder auf dem Weg nach oben sein. Iron Montain wäre aus meiner Sicht wohl das sicherste Investment den die Datensicherung wird nicht rückläufig und ist vom Virus jetzt auch nicht "persönlich" betroffen.

  • #3

    AlKi (Freitag, 20 März 2020 02:54)

    Bisher überdurchschnittlich gut liefen meine 2 Funkmastenreits (AMT, CCI) sowie DLR als Anbieter von Datenzentren. Bei EPR bin ich am Überlegen ob ich noch zuschlagen soll. Ich vermute zwar das diese in 2020 einen harten Einbruch einfahren werden aber wenn die Bevölkerung zum grossen Teil immunisiert ist sei es durch Krankheit oder durch eine Impfung dann müsste im nächsten Jahr besser aussehen. Ich vermute zwar eine Dividendenkürzung glaube aber dass diese nach einigen Jahren wieder aufgeholt sein wird.

  • #4

    Privatier (Freitag, 20 März 2020 10:36)

    Hallo Alexander.

    Einen schönen Beitrag hast du da geschrieben und die gleichen Gedanken wie du, habe ich mir auch gemacht. Vor allen Dingen da Welltower innerhalb kurzer Zeit fast 70% verloren hat, wegen den Berichten in der Presse über Infektionen in Seniorenheimen und Altenpflegeeinrichtungen.
    Anfang der Woche habe ich noch überlegt meine Position aufzustocken und die festgelegte Höchstgrenze für die einzelnen Werte zu überschreiten, da ich das Geschäftsmodell für zukunftsträchtig und stabil halte. Habe es dann aber nicht getan. Gestern kam dann ein Rebound mit + 21%, da hab ich mich schon ein wenig geärgert. Aber was für mich wichtig ist, dass man an einer festgelegten Strategie und Diversifikation die bisher funktioniert hat festhält!
    Also habe ich die Gesamtinvestitionshöhe des Dividendendepots erhöht und somit habe ich jetzt auch ein wenig Spielraum um von den starken Kursrückgängen zu profitieren ;-)

  • #5

    Dieter (Freitag, 20 März 2020 10:38)

    Hallo Alexander,
    soeben bei ING den kurssprung von AHT gesehen. gestern 0,61eur heute 1,06 von 1,20eur kommend.
    habe hier mal was riskiert und gestern bei 0,61eur gekauft.....

  • #6

    Chris (Freitag, 20 März 2020 11:33)

    Hallo Alexander,
    vielen Dank für den guten und interessanten Beitrag. Tatsächlich habe ich mir Anfang die Woche bereits die gleichen Gedanken gemacht und bin zu einem ähnlichen Entschluss gekommen, dass einige REITs mehr und einige weniger betroffen sind. Gerade die, die in Wohnimmobilien investiert sind, werden nur mit der großen Masse mitgezogen.

    Mein Überlegung aber auch zu den REITS in Pflege- und Altersheime, hier wird der demografische Wandel auch wieder in die Karten spielen. Klingt zwar immer hart und auch nicht unbedingt sozial, aber ich gehe eher davon aus, dass genau hier ein höherer Bedarf entsteht. Auch wenn kurzfristig leider hier "Corona" Einkehr halten wird.

    Noch habe ich allerdings in diesem Bereich nicht nachgekauft.

    Viele Grüße und das wichtigste gesund bleiben!
    Chris

  • #7

    Alexander (Freitag, 20 März 2020 16:34)

    Moin zusammen,
    die Kurssprünge von 20% und mehr sind schon fast brutal. Ich habe gerade 50 Spirit Realty gekauft, obwohl die auch wieder nach oben geschossen sind. SRC bietet aktuell rd. 10 % Rendite und der Chef hat einen Brief an die Aktionäre geschrieben, dass sie finanziell gut aufgestellt sind. Es ist schon schwierig, nicht sein ganzes Pulver zu verschießen.

    Was bei Ashford los ist, weiß ich auch nicht. 100% in zwei Tagen. So eine verrückte Börse habe ich auch noch nicht erlebt. Insgesamt bin ich aber guter Dinge, dass wir die Turbulenzen überstehen. Im Gegensatz zu einigen anderen bin ich von meiner Strategie nach wie vor überzeugt, vielleicht sogar noch mehr. Mein Depot ist aktuell 10% im Minus, da ich noch von den Kursgewinnen der Aufwärtsphase zehre.

    Gesund bleiben und gute Investments
    Alexander

  • #8

    Heiko# (Freitag, 20 März 2020 17:51)

    Hallo Alexander,
    ja es ist verrückt was zur Zeit abgeht. In solchen Situationen einen kühlen Kopf zu bewahren ist für uns alle sehr schwer. Genau wie du sagst, das Aufschreiben der eigenen Gedanken ist sehr hilfreich. Ich tue das für mich selbst regelmäßig und aktuell ist es mir eine große Stütze. So habe ich immer meine eigenen Regeln vor Augen, die verhindern schwach zu werden, wenn gefühlt die Welt untergeht.
    Mit SRC hast du gut nachgekauft. Reits werden immer ihre Berechtigung im Depot haben und 10% Dividende ist schon mal eine Hausnummer. Insbesondere, wenn man bedenkt, daß das Portfolio von SRC mit dem von Realty Income vergleichbar ist, aber Realty nur etwa die Hälfte an Ertag gegenüber SRC bringt.
    Ich denke, es gibt aktuell viele Leser die sagen: mal schauen, was der von Rente mit Dividende macht und ob der immer noch so gelassen ist. Und ja, wie wir alle sehen, zieht er wie immer gelassen seine Bahnen, während andere das Handtuch schmeissen. Mit Minus 10% bist du noch gut bedient und wenn es wieder aufwärts geht, wird es nur ein kleines Kapitel auf deinem Investmentweg gewesen sein. Solange wir selbst nicht vom Virus erfasst werden, ist alles andere zu verkraften.
    Ausser den derzeitig heftigen Buchverlusten hat sich auch für mich nichts geändert. Keine Aktie wird verkauft und die Reit`s in meinem Depot werden auch aufgestockt. Das einzige was folgen wird, wenn diese Krise länger dauert, sind wahrscheinlich Dividendenkürzungen.

    Allen Investierten gute Nerven und Gesundheit in dieser sehr schwierigen Zeit.
    Heiko

  • #9

    Michael (Freitag, 20 März 2020 18:51)

    Ich plädiere ja auf Ruhe bewahren: so wie man nicht panikartig verkaufen sollte ( denke das ist kein Thema in dieser Community) , sollte man jetzt auch nicht panikartig kaufen wollen. Einfach die Strategie wie gewohnt beibehalten. Es wird vermutlich kurzfristig zu einer leichten Erholung kommen, ich glaube aber wir haben den Boden noch nicht gesehen ( noch lange nicht)

  • #10

    Dividende-um-Dividende (Freitag, 20 März 2020 20:17)

    Hi Alex,

    in meinem Portfolio befinden sich ja auch so einige REITs und ich überlege aktuell nachzukaufen. Ich werde das in kleinen Schritten und bei triple net lease REITs machen, die eine lange positive Historie (auch in der Krise 2008/2009) haben und nicht zu klein sind.
    Das Risiko von Dividendenkürzungen sehe ich allerdings auch. Das was im Moment passiert ist beispiellos und wird tiefgreifende Einschnitte in die Gewinne und Unternehmen haben. Die besten Qualitätsunternehmen werden aber auch diese Krise überstehen und wenn man "tief" einkauft, ist die Chance, dass der Mut belohnt wird auch gegeben.

    Was hälst du von den Healthcare REITs Welltower und Ventas? Die wurden auch brutal abgestraft aus Sorge, dass die Betreiber in Schwierigkeiten kommen wenn hunderte/tausende Rentner in den Einrichtungen infiziert würden...

    Auf meiner Liste stehen jedenfalls Realty Income, Store Capital, Welltower und W.P.Carey, evtl noch STAG Industrial.

    Viele Grüße,
    Susanne

  • #11

    IMHAMSTERRAD (Freitag, 20 März 2020 23:13)

    Auch einen Blick wert ist Omega Healthcare, Ventas, Welltower, Aroundtown, Corestate, CR Capital, Noratis und TAG Immobilien

  • #12

    Chrischaan (Samstag, 21 März 2020 07:05)

    Hallo Alexander, ich denke man muss bei deinem Worst-Case-Szenario beachten, dass es bei einer kritischen Menge an Infizierten nicht mehr bei 1% Sterberate bleibt! Die wird drastisch nach oben gehen weil die schweren Verläufe nicht mehr ordentlich behandelt werden können, weswegen solche einschneidenden Maßnahmen getroffen werden.

    Und nach dem Wunden lecken der Menschen könnte ein Sterben der Unternehmen einsetzen.

    Ich hoffe einmal, dass dies so nicht stattfinden wird und die Menschen Lösungen auch in der Krise finden. Das zeigen ja jetzt schon viele kreative Ideen.

    Mit dem Investieren halte ich mich aber erst einmal zurück. Lieber ein paar Prozent im Aufwärtstrend verlieren als sich schwerwiegende am fallenden Messer zu verletzten.

    Viele Grüße, Christian

  • #13

    Thomas (Samstag, 21 März 2020 08:56)

    Hallo, ich schließe mich der Meinung von Oskar Müller an.
    Iron Mountain ist für mich einer der Reits, die mit Ihrem Geschäft der Datensicherung weniger betroffen sind.

    Die Funkmastbetreiber werde ich mir auch mal genauer anschauen. Diese dürften ja auch kaum betroffen sein von der Corona-Situation.
    Viele Grüße
    Thomas

  • #14

    Dari (Samstag, 21 März 2020 11:11)

    Hallo zusammen,
    ich habe gestern WP Carey nachgekauft. Unter anderem, da einige Insider wie der CEO Jason Fox auch gekauft haben in diesen Tagen. Auch wenn im Moment keiner die konkreten Folgen der Krise absehen kann, sehe ich dies doch als positives Zeichen und Vertrauen ins eigene Unternehmen.
    Viele Grüße,
    Dari

  • #15

    Alexander (Samstag, 21 März 2020 11:17)

    Hallo Heiko,
    ich bin von mir selber erstaunt, dass ich noch immer so gelassen bin. Auch wenn es nochmals um 30 % runter geht, fühle ich mich mit meinem Depot gut aufgestellt. Viele Unternehmen sind geschäftlich kaum von der Krise betroffen. Der Einzelhandel macht aktuell Umsätze wie nie, einige Firmen produzieren für den Grundbedarf (Essen, Trinken, Alkohol, Tabak, Medizin usw.) Mein Depot wird einige Blessuren davontragen, aber ich bin weiter im Spiel.

    Hallo Michael,
    sehe ich auch so. Bis der Boden tatsächlich gefunden ist, wird es noch dauern. Bis dahin werden wir unter einer extremen Volatilität "leiden". Ich ziehe meine Nachkäufe stur durch. Ich liege nur manchmal etwas über meinem Plan und gebe mehr als 1.000 € für meine Nachkäufe aus. Hier muss ich etwas mehr Zurückhaltung üben, damit meine Reserven nicht zu schnell aufgebraucht sind. Meine privaten Wertermittlungen sind komplett zum Erliegen gekommen, daher wird meine Sparrate zurückgehen. Naja, es gibt Schlimmeres.

    Hallo Susanne,
    Betreiber von Altenheimen haben an sich ein sicheres Geschäftsmodell, daher einfach ein paar Zahlen anschauen, mehr muss man nicht machen. Das Geld in verschiedene Unternehmen und man kann selbst eine Insolvenz verkraften. Meine Meinung zu einzelnen Unternehmen ist aktuell nicht viel wert, da ich vieles nicht auf dem Schirm habe. Realty, STAG und W. P. Carey kommen bei mir auch noch dran.

    Hallo Christian,
    es werden einige Unternehmen von der Bildfläche verschwinden. Man darf aber nicht übersehen, dass die Regierungen und Notenbanken Geld ohne gleichen in den Markt pumpen, um eine Pleitewelle mit Dominoeffekt zu verhindern und wenn es Helikoptergeld gibt, wie es Trump ja plant. Langfristig werden wir das letztlich über höhere Steuern bezahlen. Eine Depression wie 1929 möchte man auf alle Fälle vermeiden.

    Viele Grüße und möglichst lange gesund bleiben
    Alexander

  • #16

    Kassenwart (Samstag, 21 März 2020 15:25)

    Hi Alexander,

    wieder ein feiner Artikel, der viele meiner eigenen Gedanken enthält. Wir haben uns dadurch bestärkt gefühlt ein paar kleinere Käufe zu tätigen.

    Allianz und Vonovia wurden hier in den Kommentaren auch genannt. Mit diesen haben wir auch geliebäugelt, sind dann aber den zweistelligen Dividendenrenditen erlegen. :-)

    Nichts desto weniger stellen wir uns die Frage ob die aktuell im Raum stehenden Dividenden überhaupt halbwegs sicher sind? Bei der Allianz sollen 9,6 Euro vorgeschlagen werden. Meiner Einschätzung nach könnte dieser Betrag auf der HV noch deutlich reduziert werden, oder? Das gilt letztendlich für alle deutschen Unternehmen, deren HV in nächster Zeit stattfinden soll.
    Dieses Risiko spricht für mich wieder einmal für US-Werte. Wenn eine Kürzung erfolgt, kann es immerhin schon ein Quartal später wieder aufwärts gehen, während es bei den deutschen Konzernen erst mal ein Jahr warten heißt.

    Ich will damit keine Allianz schlecht machen. Ich habe sie nur als Beispiel gewählt weil sie oben genannt wurde. Letztendlich steht sie aber aufgrund dieses Risikos trotz des attraktiven Kurses nicht besonders weit oben auf meiner Wunschliste.

    Ansonsten macht es gar keinen Sinn die Unternehmen zu nennen, die wir momentan attraktiv finden. Es sind so viele, dass wir eher mit uns ringen in welcher Reihenfolge wir zuschlagen wollen.

    Trotz möglicher Dividendenkürzungen und möglicher Totalausfälle sehen wir das aktuell als historische Chance.

    In diesem Sinne: positiv denken, heads up und ein schönes Wochenende
    der Kassenwart

  • #17

    Dieter (Samstag, 21 März 2020 21:52)

    Hallo Alexander,
    Hallo Mitleser,

    auf www.dividendenchecker.de ist auf der startseite bei einigen werten folgendes zu lesen:
    ZITAT ANFANG
    News
    20.03.2020 - TAKKT AG setzt Dividende aus ***Update
    TAKKT AG revidiert ihre Dividendenprognose vom 18.02.2020. Angesichts der außergewöhnlichen Krisensituation infolge der Ausbreitung des Coronavirus schlägt der Vorstand dem Aufsichtsrat vor, die Auszahlung der Dividende für das Geschäftsjahr 2019 auszusetzen (VJ 0,85 €).
    ZITAT ENDE

    gibt es zwischen amerikanischen und deutschen werten hier einen unterschied bei der dividenzahlung, bzw. der einstellung zur zahlung der dividenden.
    alexander hatte mir mal den unterschied bei der festlegung der dividenden erklärt. board of directors oder so.

    kann das in kürze bei amerikanischen werte auch passieren? oder sollte die zahlung, auch niedriger, von dividenden weitergehen. divis sollen in amerika ja die altersvorsorge abdecken.....

    wie ist eure meinung wo eher nachgekauft werden sollte?

    hoits alle zsamm und bleibts gsund

  • #18

    Aktien Noobs - Sky (Sonntag, 22 März 2020 01:19)

    Also ein andere Vergleich fehlt noch, die Amerikaner kaufen vermehrt Waffen...da ist mir der Kauf von Klopapier bei den Deutschen doch symphatischer.

    Iron Mountain ist ein toller Wert, da Sie das Business digitalisieren und auch schon einige Serverfarmen haben. Bin dann mal gespannt, wo DU investierst.

  • #19

    Chris (Sonntag, 22 März 2020 07:17)

    Hallo Dieter,
    Boeing setzt die Dividende leider aus.
    Man hat Staatshilfen erbeten und da ist es auch gut, dass die Dividende ausgesetzt wird. Ich bin aber sicher, dass sich das wieder ändern wird.
    Generell kürzen oder streichen US Unternehmen viel seltener als deutsche.

  • #20

    Marco (Sonntag, 22 März 2020 09:12)

    Weiss jemand eine gute Seite für die FFO, AFFO, CAD von Reits? Für Aktien bekommt man die Hauptkennzahlen für einen ersten Überblick ja an jeder Ecke. Aber für die schnelle Bewertung von Reits fehlt mir das irgendwie.

  • #21

    Jürgen (Delura) (Sonntag, 22 März 2020 11:21)

    Hallo Alexander,

    gute Gedankengänge hast Du hier aufgeführt über den (schrittweisen) Zukauf der R.E.I.Ts., ich bin seit Januar auch dabei mir einen "eigenen" ETF in dieser Assettklasse zuzulegen. Nach Beilegung der US/China Handelsstreitigkeiten habe ich mir gedacht das mir die REITS preislich entgegenkommen.

    Das Sie mir aber preislich so schnell entgegenkommen, wie seit dem 25.02. da hätte ich nicht mit gerechnet :-) Mein persönlicher Plan sieht jeden Monat einen Kauf vor, ich habe jetzt schon mal auf jede Woche umgestellt (vorerst). Habe mir Tanger bereits zugelegt und Welltower. Die nächsten werden wahrscheinlich American Tower und Iron Mountain werden.

    Habe aber auch noch CVS Health nachgekauft. (Immer schön streuen) An alle - bleibt Eurer Strategie treu und vor allem GESUND !!

    Glück Auf und weiterhin gute Investments

  • #22

    Alexander (Sonntag, 22 März 2020 11:30)

    Hallo Kassenwart,
    Allianz ist ein gutes Beispiel. Das Unternehmen gibt Versicherungen raus, diese haben eine Laufzeit von einem Jahr (Autoversicherung) oder Jahrzehnten (Lebensversicherung). Diese Einnahmen werden konstant weiter fließen. Das Neugeschäft dürfte aktuell gegen null gehen. Ich weiß jetzt nicht, was die Allianz noch so alles treibt, aber sie dürften weniger Probleme als Airlines oder Hotelketten haben. Daher sollte die Dividende stabil bleiben, zumal es um das Geschäftsjahr 2019 geht. Ich frage mich einfach, macht das Unternehmen Tagesgeschäft oder hat es langlaufende Verträge.

    Hallo Dieter,
    meine Einstellung kennst du ja :)
    Es wird überall Werte erwischen. Ashford zahlt auch nur noch bei den Preferred Stocks die Dividende. Ich denke aber, das die US-Aktien schneller wieder die Dividendenzahlungen aufnehmen.

    Hallo Sky,
    Iron Mountain steht bei mir ganz oben auf der Liste. Möchte ich im März, spätestens Anfang April nachkaufen.

    Hallo Chris,
    Boeing hatte aber schon genug Probleme vor Corona, das war jetzt nur noch der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte.

    Hallo Marco,
    gute Frage, hätte ich auch gerne gewusst :)

    Hallo Jürgen,
    ich fange sogar an, in 500 € - Tranchen zu kaufen. Meine Freebuys sind dann zwar aufgebraucht, aber ich kann mit 1,5 % bis 2 % Gebühr leben. Die sind mit der ersten Quartalsdividende wieder herinnen und ich kann dafür etwas mehr streuen. Die Gebühren werden eh immer überbewertet. Wir machen jetzt keine 500 Trades im Monat.

    Viele Grüße und schön daheim bleiben
    Alexander

  • #23

    Ben (Montag, 23 März 2020 12:27)

    Hallo Alexander,

    freut mich, dass du deine Gedanken bezüglich der REITs mit uns teilst.

    Etwa ein Viertel meines Depots besteht aus amerikanischen REITs, da hat es das Depot ganz schön nach unten gerissen. Daneben habe ich noch einige BDCs, wenn man sich deren Kursentwicklung anschaut, bin ich bei den REITs noch gut bedient.

    Ich denke eine Unterscheidung nach dem Segment der einzelnen REITs ist wirklich wichtig. Meine EPR haben z.B. zeitweise etwa 80 % verloren. Die betreiben eben Kinos, Skihallen etc. Da ist klar, dass es hier deutlicher nach unten geht. Ist für mich auch ein Kandidat für die erste Dividendenkürzung. Hotels trifft es auch so hart.

    Dagegen glaube ich, dass Seniorenheime etc. bei Normalisierung schnell wieder auf dem alten Niveau sein werden. Wir werden sehen.

    Grüße,
    Ben

  • #24

    Dubtist (Dienstag, 24 März 2020 18:01)

    Bei der comdirect gibts zur Zeit keine W. P. Carey zu kaufen. Begründung: Es fehlt eine "Basisinformationsblatt" der Gesellschaft. Wo habt ihr W. P. Carey gekauft bzw. haben andere Depot Banken das Problem auch?
    Danke in die Runde.

  • #25

    HDR (Dienstag, 24 März 2020 19:35)

    Hallo ,
    weis jemand, was mit Occidental Petroleum los ist?
    Lt. meinen Unterlagen Dividendenrendite bei ca. 30 % und eine der größten
    Positionen bei Berkshire Hathaway.

    Weiter euch eine gute Zeit.

  • #26

    Alexander (Dienstag, 24 März 2020 20:08)

    Hallo Dubtist,
    das ist ein Problem, das scheinbar an der comdirect liegt. Bei anderen Banken gibt es das Problem eher nicht, zeitweise kann man sogar Sparpläne auf die großen REITs einrichten. Ich würde einen Depotwechsel in Betracht ziehen.

    Hallo HDR,
    ich denke, hier werden nicht viele antworten. Das wäre eine klassische Frage im Forum.
    Vielleicht magst du da einen Thread aufmachen?

    Viele Grüße
    Alexander

  • #27

    Dieter (Dienstag, 24 März 2020 20:19)

    Hallo Alexander,
    Hallo Mitleser,
    bei metro kaufen aktuell vorstand und aufsichtsrat. ich weiß das ein tscheche großaktionär bei metro ist.
    wie können die käufe interpretiert werden? ist das echtes interesse an metro?
    danke vorab für eure meinung

  • #28

    Chris (Mittwoch, 25 März 2020 02:18)

    Hab diese Woche Realty income aufgestockt und meinen ersten Kauf von Lockheed Martin getätigt.
    Tolles Unternehmen.

  • #29

    Alexander (Mittwoch, 25 März 2020 10:41)

    Hallo Dieter,
    Insiderkäufer in größerem Umfang sind oft ein gutes Zeichen. Ich achte da auch drauf, gerade in den jetzigen Zeiten. Wenn alles normal läuft, ist das nicht so interessant. Auch wenn verkauft wird, muss das nicht unbedingt schlecht sein. Vielleicht braucht der Verkäufer eine neue Villa oder eine neue Yacht. Daher etwas das Gesamtbild betrachten, aber grundsätzlich ist es ein gutes Zeichen, denn die Ratten verlassen als erstes das sinkende Schiff^^

    Hallo Chris,
    Realty hätte ich auch gerne, aber aktuell stehen so viele REITs auf meiner Kaufliste.

    Interessant die Briefe der CEO an die Aktionäre. Die Unternehmen stehe gut da und schaffen die Krise. Renditen zwischen 10 und 20 % sind schon lecker.

    Viele Grüße
    Alexander

  • #30

    Chris (Mittwoch, 25 März 2020 12:10)

    Hi Alex,

    Ja ich konnte mich beim kaufen auch kaum entscheiden.
    Aber lockheed wollte ich eh und da hab ich halt jetzt zugegriffen. Kann man leider nicht per Sparplan kaufen.
    Und die Rendite bei realty ist hoch wie ewig nicht mehr. Also kaufte ich die nach

  • #31

    Dieter (Mittwoch, 25 März 2020 13:22)

    Hallo Chris,
    LMT gibts seit diesem jahr bei der ING als sparplan. die haben hochgerüstet von 80 auf über 450 werte. seitdem habe ich sparplan auf LMT am laufen
    ferner gibts da auch als sparplan MO, OXY etc etc leider keine REITs

  • #32

    RDH (Mittwoch, 25 März 2020 22:26)

    @HDR: Ja, der Ölpreis. Dividendenrendite wird über die vergangene Dividende berechnet und kann zukünftig gestrichen werden. Auch ist die Annahme flasch, dass Berkshire Hathaway nur richtige Entscheidungen trifft. Außerdem werden deren Positionen nicht tagtäglich veröffentlich, wohlmöglich ist es gar keine Position mehr von ihnen.

  • #33

    Nils (Donnerstag, 26 März 2020 07:49)

    Cheesecake Factory stoppt vorerst die Mietzahlungen für seine Restaurants.
    Das könnte, wenn es Schule macht, umpackt auf viele REITS haben.

    https://www.google.com/amp/s/www.barrons.com/amp/articles/cheesecake-factory-tells-landlords-it-wont-pay-april-rent-51585184276

  • #34

    Alexander (Donnerstag, 26 März 2020 17:54)

    Hallo Nils,

    Subway kommt gleich mit Rechtsanwälte und will nicht mehr zahlen. Ob das Schule macht, wird sich zeigen. Als Vermieter würde ich derartigen Unternehmen keine Immobilie mehr vermieten. Der Schuss kann ganz schnell nach hinten losgehen.
    Die meisten Mieter suchen das Gespräch und erarbeiten gemeinsam eine Lösung.

    Grüße Alexander

  • #35

    Sonny (Freitag, 27 März 2020 13:46)

    h&m, Deichmann und Adidas setzen ihre Mietzahlungen aus ....

  • #36

    RDH (Samstag, 28 März 2020 08:49)

    Aussetzung heißt aber ja nicht, dass es niemals gezahlt werden würde. Zudem gibt es einen Vertrag und Rechte. Eines wäre die fristlose Kündigung. Ob ein Unternehmen dann wirklich Standorte verlieren möchte bzw. schlechte PR erhalten, nur weil sie läppische Miete einsparen wollen?

    Ich glaube eher, dass die Unternehmen versuchen werden, Staat/Steuerzahler einspringen zu lassen - im Sinne von "phhh... wir dürfen ja nicht öffnen aufgrund eurer Pandemie, für eure Sicherheit könnt ihr aber dann auch unsere Miete zahlen".

  • #37

    Kay (Sonntag, 29 März 2020 18:26)

    Hi Alexander,
    in der Vergangenheit habe ich mich weniger mit Reit's beschäftigt,da ich primär Eigentumswohnungen gekauft habe.

    Ich möchte gern nun doch mein Depot mit einigen Reits erweitern (O, WPC, EPR, LTC und IRM). Ich habe aber noch ein Verständnisproblem mit dem FFO. Ich habe deinen Beitrag aus 2018 "Wie ich REITs auswähle" auch angesehen und kann leider noch nicht nachvollziehen, welches Verhältnis von dem FFO attraktiv ist. Vielleicht schaffst du mich noch kurz aufzuklären. Dank dir im Voraus. LG Kay

  • #38

    AlKi (Montag, 30 März 2020 09:26)

    Hallo Kay hier ein LinK zum Finanzsenf der hier versucht den Funds from Operation zu erklären. https://www.finanzsenf.de/2018/03/09/eps-ffo-affo-co-das-kgv-problem-bei-immobilienunternehmen-und-reits/
    LG AlKi

  • #39

    Alexander (Montag, 30 März 2020 18:04)

    Hallo Kay,
    AlKi hat dir einen hervorragenden Link zur Verfügung gestellt.
    Letztlich schaue ich auch auf das AFFO, meistens liegt die Ausschüttungsquote bei 75% bis 90%. Neue Immobilien werden sehr oft durch die Ausgabe neuer Akteien (gerne Preferred Stocks) finanziert, um die eigentliche Aktienanzahl stabil zu halten.

    Danke AlKi

    Viele Grüße
    Alexander

  • #40

    Kay (Montag, 30 März 2020 20:47)

    Lieber AlKi,
    lieber Alexander,

    vielen lieben Dank.
    Liebe Grüße und bleibt gesund.

  • #41

    René (Mittwoch, 01 April 2020 09:33)

    Hallo Alexander,
    Hallo Mit-Investoren,

    kurze Frage, welchen ETF würdest du auf REITs in der derzeitigen Situation empfehlen. Sollte natürlich ausschüttend sein. Ich hab mir aktuell den " iShares European Property Yield" (ISIN IE00B0M63284) ins Depot gelegt, um ein bisschen vom US impact wegzukommen (+ habe bis jetzt noch keinen vernünftigen US ETF REIT gefunden).

    Liebe Grüße
    René

  • #42

    Katrin@FinancialIndependenceRocks! (Mittwoch, 01 April 2020 22:04)

    Hallo René,

    ich habe mich für den iShares Developed Market Property Yield (ISIN IE00B1FZS350) entschieden. Der streut weltweit, aktuell sind es gut 50% USA, aber ich persönlich würde bei Immobiliengesellschaften/REITs auch keinen Schwerpunkt auf Europa legen (Ausschüttungspolitik, politische/rechtliche Rahmenbedingungen Immobilienmärkte). Kannst Du Dir ja mal im Vergleich anschauen (mir war jetzt aus Deinem Post nicht ganz klar, wie viel "US Impact" für Dich passt).

    Liebe Grüße

    Katrin

  • #43

    Marco (Freitag, 03 April 2020 08:23)

    Alexander, hast Du soviel im letzten Monat gekauft, dass die Abrechnung auf sich warten lässt? :P

  • #44

    Alexander (Freitag, 03 April 2020)

    Hallo Marco,
    ist in Arbeit, aber es waren wirklich viele Käufe ;)

  • #45

    Julia (Sonntag, 19 April 2020 18:48)

    Hallo,
    Was haltet ihr von EPR PROPERTIES?
    habe vor mir diese zu kaufen :)
    Kann mir da einer was zu sagen was er meint :)
    LG

  • #46

    Alexander (Montag, 20 April 2020 17:44)

    Hallo Julia,
    ich weiß nicht, ob hier noch viele lesen. Das wäre ein gutes Thema für das Forum.

    Bei EPR weiß man nicht, wie es in Zukunft weitergeht, da diese sehr von den künftigen Schutzmaßnahmen der Regierungen abhängen. Finanziell sind sie gut aufgestellt. Man kann sich ein kleines Risikoinvestment überlegen, wenn man einen Totalverlust akzeptieren könnte.

    Viele Grüße
    Alexander

  • #47

    investierebeidir (Donnerstag, 14 Mai 2020 22:11)

    Hallo
    Immobilien grundsätzlich sicherere Investments aber wie es im Moment aussiehst werden wohl viele Immos bald Zwangsversteigert wegen Corona.

    mfg

  • #48

    Peter (Mittwoch, 20 Mai 2020 17:06)

    Moin Moin,

    Ich habe folgenden Reits inzwischen gekauft.
    1) Simon property(SPG) (Einzelhandel ist sehr zyklisch, aber als König von Mall in USA, ist der Preis bei 1/3 von Jahreshoch schon sehr verlockend)
    2) Vereit(VER) (Legal issue wurde End letzten Jahr beseitigt, und noch großen Bewertungsabschlag zu anderen NNN player wie z.b. Realty Income (0), Spirit Realty (SRC), W. P. Carey (WPC))
    3) WELLTOWER(WELL), Seniorheim braucht man immer.
    4) IRON Mountain(IRM)
    5) iShares US Property Yield UCITS ETF, für allen anderen was ich nicht habe.

  • #49

    Ricardo (Montag, 15 Juni 2020 16:57)

    In den vergangenen Jahren habe ich ein paar kleine Eigentumswohnungen zur Vermietung gekauft. Da ich mich im Oktober 2018 selbstständig gemacht habe, sind Finanzierungen für weitere Immobilien leider erst einmal nicht mehr drin. Aus diesem Grund werde ich wahrscheinlich auch zukünftig bei REITs einsteigen. Daher: Guter Artikel, vielen Dank!

    Beste Grüße aus Münster! ;-)