Monatsübersicht Dezember 2019

Ich war am überlegen, ob ich einen gesonderten Beitrag für das Gesamtjahr 2019 schreibe. Da es aber außer ein paar Zahlen nicht sonderlich viel zu berichten gibt, ergänze ich die Monatsübersicht entsprechend.  

 

 

 

 

 

 

Sparquote und Cash Dezember 

Neben meinem Dauerauftrag von 1.000 € habe ich diesen Monat 2.000 € zusätzlich gespart. Die Dividendeneinnahmen beliefen sich auf 780 €, somit nahm mein Investitionskapital um 3.780 € zu. Die Aktienkäufe schlugen mit 3.794 € zu Buche und meine Reserven liegen bei etwa 19.300 € wie im Vormonat.

 

 

Sparrate 2019

Das Jahr 2019 habe ich wieder (zu viel) gespart. Ursprünglich waren 12.000 € durch den Dauerauftrag vorgesehen, geworden sind es aber 37.000 € und damit 25.000 € mehr als gedacht. Ich rechne immer viel zu konservativ. Eine Übersicht über die einzelnen Jahre ist unter Statistiken zu finden.

 

 

Dividenden Dezember

Ich  erhielt Dividenden mit einer Summe von 780,56 € netto. Im Vergleich zum Dez. 2018 (542,71 €) ist das eine Steigerung um 237,85 € oder 43,83 %. Von Dominion Energy erhielt ich erstmals eine Dividende.

 

Die Zahlungen kamen von:   

 

3M

Archer-Daniels Mid.

Chevron

Coca-Cola

Dominion Energy

EPR Properties

Exxon Mobil

Gladstone

Global Dividend ETF

Hubbell

IBM

Johnson + Johnson

McDonalds

Microsoft

Parker-Hannifin

Qualcomm

Realty Income

Southern Company

STAG

Target

VF Corp.

Walgreens Boots. A.

 

 

 

46,27

32,79

71,47

47,97

30,53

16,23

58,05

33,65

50,70

12,11

54,06

44,39

33,29

28,00

23,56

65,99

11,37

20,75

13,51

35,23

25,54

25,10

 

 

 



Dividenden 2019

 

Die gesamten Dividendeneinnahmen 2019 lagen bei 8.208,16 €.

 

Im Jahr 2018 erhielt ich 5.906,10 €. Durch die Nachkäufe und Dividendensteigerungen der Unternehmen sind das immerhin  2.302,06 €  (39 %) und im Schnitt fast 200 € pro Monat mehr als im Vorjahresmonat.

 

 

Die Grafik zeigt den Soll-Ist-Vergleich. Ich liege wohl etwas über dem Plan (knapp 100%), habe aber keine Veranlassung, meinen Plan nochmals zu überarbeiten, zumal ich mein Ziel 500.000 € Investitionsvolumen in den nächsten Jahren bequem erreichen sollte. Die Dividendeneinnahmen liegen dann voraussichtlich bei 18.000 € im Jahr bzw. 1.500 € im Monat.

 

 

 

Aktienkäufe Dezember

Ich habe drei Käufe für  3.794,07 € durchgeführt und die Investitionssumme stieg auf 282.502,33 €. Unter Berücksichtigung der freien Mittel habe ich die 300.000 € Grenze überschritten und 60 % von meinem Ziel erreicht.

 

Hinweis: Durch den Depotübertrag weicht die Summe von Onvista etwas von der tatsächlichen Investition ab, da die Gebühren nicht mitgerechnet wurden.

 

Die Nachkäufe im Einzelnen waren: 

    

       12 3M                                 (1.879,52 €); ich habe nun 10k investiert und mein Ziel erreicht

     400 Ashford Hospitality     (  965,75 €)

       15 Exxon Mobil                 (   948,80 €)

        

Verkauft habe ich keine Aktien.

 

Aktienkäufe 2019

In diesem Jahr habe ich 56 Käufe getätigt und nur 3 Positionen aufgelöst. Verkauft habe ich Walmart, Lexington und Kraft Heinz. Der Depotumschlag ist eher als gering zu bezeichnen. Im gesamten Jahr habe ich 73.730 € investiert, hierbei ist die Umschichtung und Auflösung des Autodepots enthalten. 

 

 

 

Depotentwicklung

Das Depot ist mit 62.045 € im Plus und hat im Vergleich zum Vormonat etwa 4.800 € gewonnen.

(Stand 26.12.2019)

Die Depotentwicklung ist schon erstaunlich. Im Januar war es praktisch bei Null und Ende des Jahres über 62.000 € im Plus. Die aufgebauten Kursgewinne sind einerseits beruhigend, aber das heißt auch, dass das Nachkaufen immer teurer wird. Gegen eine gesunde Korrektur um 20 % hätte ich als Einkommensinvestor nichts einzuwenden. Steigen die Kurse 2020 weiter, muss ich etwas an meiner Taktik feilen. Ein Aufstocken um jeden Preis möchte ich auch nicht.

 

 

Blogentwicklung 2019

 

Sonstige Einnahmen Dezember (Stand 26.12.2019)

Google Werbung:          Seitenaufrufe 75.322, 96 Werbeklicks, 69,87 € brutto 

Financeads:                    Oktober bis Dezember 255,00 € brutto

Affiliate Isarvest 2019:  7,06 € brutto

 

Die Blogeinnahmen 2019 lagen bei insgesamt rd. 3.117 €. Dem stehen Ausgaben von 835 € gegenüber. Den Gewinn von rd. 2.280 darf ich mit dem Finanzamt teilen, d. h. es bleiben etwa 1.600 € im Jahr bzw. 130 € im Monat übrig.

 

Die Affiliate-Einnahmen stellen ein zusätzliches Einkommen dar. Stelle ich den Zeitaufwand ins Verhältnis, liegt mein Stundenlohn im unteren einstelligen Bereich bei geschätzten 2 €. Da ich den Blog nicht mit einer Gewinnerzielungsabsicht betreibe, ist das ok.

 

Danke allen, die auf die Werbung geklickt, über mich bei Amazon bestellt oder ein Konto bei der ING oder Onvista eröffnet haben.   

 

 

Blogentwicklung 2019

Insgesamt wurde der Blog 2019 über 1.006.000 aufgerufen. Im Vergleich zu 2018 mit 670.000 Seitenaufrufen ist das eine tolle Steigerung. 

 

Newsletter 2019

Ursprünglich wollte ich den Newsletter nur einmal im Monat schreiben, damit ich die Leser nicht zu sehr nerve. Dann ist doch ein wöchentlicher daraus geworden. Ich halte diesen bewusst kurz und einfach und er soll letztlich als Kurzinfo über meine Käufe/Verkäufe dienen oder einen Hinweis auf neue Blogbeiträge geben. Inzwischen habe ich fast 1.500 Abonnenten und die Abmeldungsrate liegt im niedrigen zweistelligen Bereich. Scheinbar habe ich hier den richtigen Weg eingeschlagen. 2020 werde ich zur Bezahlversion wechseln müssen, da mein Freikontingent fast ausgeschöpft ist. Der Newsletter bleibt natürlich kostenlos, aber Mailchimp (der Anbieter) möchte für seine Dienstleistung bezahlt werden.

 

E-Mails

Ich habe einige hundert Mails bekommen und alle beantwortet (glaube ich). Hier liegt inzwischen der größte Zeitaufwand. Sollte die Antwort mal ein paar Tage dauern, bitte ich um Nachsicht.

 

Facebook

Facebook läuft eigentlich nur nebenher, dennoch habe ich inzwischen 2.330 Abonnenten. Eigentlich kopiere ich nur den Text aus dem Newsletter in die Beiträge, dennoch stößt das Thema Dividenden auf Interesse und ich muss bei Fragen immer häufiger auf den Blog verweisen.

 

Was ich nicht gemacht habe

Hier gibt es einiges.

 

Blogs scheinen inzwischen überholt zu sein. You Tube und Instagram sind wohl angesagter, ebenso wie Podcasts. Ich werde künftig keinen You Tube Kanal aufbauen, das wird für ein Hobby langsam zu viel Aufwand. Zwar habe ich mir einen Instagram Account angelegt rente.mit.dividende und lustigerweise bereits über 100 Follower, aber noch keinen einzigen Post gemacht :) Ebenso werde ich keine eigenen Podcasts machen, alles eine Frage der Zeit.

 

Ich hatte überlegt, einen Chatbot zu installieren, aber die einfachen Bots sind mir zu einfach und die besseren relativ teuer. Die kosten einige hundert Euro im Jahr und ich bin mir nicht sicher, ob dieser überhaupt angenommen wird.

 

Ich müsste dringend die Kategorie Unternehmen überarbeiten, denn bei einigen Firmen hat sich doch die Entwicklung fortgesetzt und die Zahlen stimmen oft nicht mehr. 

 

Den Wunsch einiger Leser, ein Witchet zu installieren, das auf die letzten Kommentare verweist, habe ich nicht geschafft. Ich müsste wohl selber eines Programmieren und dazu langen meine HTML Kenntnisse bei Weitem nicht aus. Hier haben die WordPress Nutzer doch klare Vorteile.

 

Ich hatte schon darüber nachgedacht, ein Buch zu schreiben, aber da gibt es genug gute Bücher und wirklich Neues habe ich nicht. In einem Podcast bei Daniel hatte ich die Idee, eine Lehrvideo-Reihe zu erstellen, das müsste ich dann aber gegen Bezahlung anbieten, was mir widerstrebt. Ebenfalls überlegte ich, Seminare im kleinen Rahmen anzubieten, so etwa 6 - 8 Teilnehmer. Diese müsste ich aber ebenfalls gebührenpflichtig machen, da der Zeit- und Mittelaufwand relativ hoch wäre und diese überörtlich an anderen Städten veranstaltet werden müssten. Mein Dorf ist dazu nicht gerade prädestiniert. Ideen wären schon da, aber ich müsste das alles letztlich zu meinem Beruf machen und meinen Lebensunterhalt davon bestreiten, was nie mein Ziel war. 

 

 

Planung 2020

Hier gilt es die allgemeine Börsenentwicklung abzuwarten. Steigen die Kurse weiter, werde ich einige Unternehmen nicht mehr aufstocken, da es bei meinem Zeithorizont von 7-9 Jahren unsinnig wäre. Sollte ich in einen Investitionsstau kommen, muss ich mir ernsthaft Gedanken machen, ob ich nicht noch ein paar zusätzliche Unternehmen aufnehme und von meinem Plan abweiche nur 50 Titel im Depot zu halten. Dies wären dann High Yielder, da der Ertrag und die Verbrauchsphase immer mehr in den Vordergrund rückt und das Dividendenwachstum immer unwichtiger wird. Das hat aber Zeit, notfalls stocke ich meine REITs verstärkt auf.

 

Sparen möchte ich 30.000 € und Investieren rd. 40.000 €, mal schauen ob das klappt. Sollte ich die nächsten 5 Jahre diese Summe schaffen, dann wäre ich in 5 Jahren am Ziel. Eine durchaus verlockende Vorstellung.

 

Die Dividendeneinnahmen werden über 10.000 € liegen, ob dabei das erste mal der ominöse Tausender geknackt wird, bleibt offen. Das kommt auf die Nachkäufe im ersten Halbjahr an. 

 

 

Ich wünsche allen ein erfolgreiches und vor allem gesundes Jahr 2020.

Gute Investments

 

Euer Alexander

  

Hier noch meine Dividendenübersicht 2019. In der oberen Zeile steht die Ist-Dividende und in der zweiten Zeile die Soll-Dividende.

Kommentar schreiben

Kommentare: 80
  • #1

    DividendenSparer (Samstag, 28 Dezember 2019 18:12)

    Hallo Alexander,

    na wenn deine Soll-Ist-Kurve so weiter geht wie bisher, dann hast du Ende 2021 schon das erreicht, was erst 2028 erwartet worden ist.
    Auch wenn sich die allgemeine Situation am Aktienmarkt zum Negativen entwickeln sollte, wird der Großteil deiner Dividendeneinnahmen wohl weiter fließen. Vermutlich würden sinkende Kurse das Erreichen deines Plans sogar noch näher rücken lassen.

    Insgesamt eine tolle Entwicklung, die ich gerne als Motivation für meine finanziellen Ziele nehme. Vielen Dank dafür!

    Auch ich wünsche dir und deinen Lesern einen gelungenen Jahreswechsel.

    Viele Grüße
    Mike

  • #2

    IMHAMSTERRAD (Samstag, 28 Dezember 2019 19:37)

    Läuft auch im Dezember bei dir, schön zu lesen, weiter so.

    Ich wünsche dir und deiner Familie einen guten Rutsch ins neue Jahr, mögen die Aktienkurse und Dividenden auch 2020 weiter steigen.

  • #3

    Ingo von Mission-Cashflow (Sonntag, 29 Dezember 2019 02:07)

    Mal eben schlappe 25k mehr investiert. Passiert mir auch ständig :o/ ... leider nicht. Würde sagen es läuft bei dir!

    Ich wünsche dir ein erfolgreiches Jahr 2020!

    CU Ingo.

  • #4

    Dividende-um-Dividende (Sonntag, 29 Dezember 2019 13:03)

    Hi,

    Glückwunsch zu deinem sehr erfolgreichen Jahr 2019! - 8.200 € an netto Dividende ist auf jeden Fall ein substantieller Betrag und dein Schneeball wächst ziemlich rasant.

    Was das Portfolio Wachstum angeht, bin ich auch immer wieder erstaunt, wie groß die "swings" sind. Die Kurve sieht bei mir ähnlich aus - Als Inocme Investor würde mir auch eine gesunde Korrektur sehr gut gefallen. Portfoliohöchststände sind nur (vergängliche) Buchgewinne, das Einkommen zählt.

    Mein DividendenEinkommen ist dieses Jahr auf ca. 5.400 € gestiegen, womit ich mehr als zufrieden bin. Mein Ziel ist eine Steigerung von mindestens ca. 1.000 € an Einkommen jedes Jahr und dabei liege ich im Plan.

    2020 wird sicher spannend an den Märkten mit der Wahl in den USA, dem Handelskonflikt etc. Vielleicht bringt die Volatilität ein paar gute Chancen zum Einstieg/Nachkaufen. Ashford Hospitality kannt ich übrigens noch nicht. TX für die Anregung.

    Dir weiter viel Erfolg im neuen Jahr!!

    Viele Grüße,
    Susanne

  • #5

    Samuel (Sonntag, 29 Dezember 2019 13:40)

    Hallo Alexander,

    Gratulation, 2019 war war ein bockstarkes Jahr, nicht nur für Dich. Ich bedanke mich für deine kontinuierlichen Blogeinträge und Monatsabschlüsse, genau das hat mich 2019 dazu bewogen, auch mit dem Finanzbloggen anzufangen.

  • #6

    Jonny (Sonntag, 29 Dezember 2019 14:33)

    Hi Alexander,

    in deiner Dezemberaufstellung fehlt noch Crown Castle.
    Zahltag ist hier der 31.12. :-)

    Viele Grüße

  • #7

    Chris (Sonntag, 29 Dezember 2019 15:46)

    Hallo Alexander,
    herzlichen Glückwunsch für das erfolgreiche Jahr 2019 mit den doch beeindruckenden Zahlen, die du uns mal wieder vorlegen kannst. Das sieht man mal wieder, was Kontinuität und Durchhaltevermögen ausmachen. Auf das in 2020 zum ersten Mal die "1.000-EUR-Marke" in einem Monat fällt.

    Viel Erfolg und auch Gesundheit für 2020...ich lese weiterhin gerne mit.

    Viele Grüße
    Chris

  • #8

    Jürgen (Delura) (Sonntag, 29 Dezember 2019 16:52)

    Hallo Alexander,

    auch von mir herzlichen Glückwunsch zum tollen Monat bzw. Gesamtjahr. Ich habe dich zwar im Dezember "geschlagen" mit 913€ Divi-Einkommen, aber bei deinem Tempo kann ich nicht mithalten....

    Was mir immer häufiger auffällt ist der (immer) stärker werdende Einfluss des Zinseszinseffekt bei wachsenden Monatseinnahmen. Liegt ja auch in der Natur der Sache bei der Prozentrechnung. Das motiviert ungemein. Das beste Beispiel ist Nils Gajowiy = Irre Steigerungen übers Jahr betrachtet.

    Ich für meinen Teil werde jetzt langsam, aber sicher in die ersten R.E.I.T. einsteigen, habe bis jetzt noch keinen einzigen. Da ich Fan der Einzelaktienanlage bin, werde ich mir meinen eigenen ETF zusammen basteln.

    Einen guten Rutsch ins neue Jahr und Glück Auf an alle Hobbyaktionäre !

  • #9

    Torsten (Sonntag, 29 Dezember 2019 19:13)

    Hallo Alexander,

    lese jetzt eine zeitlang schon passiv mit.
    Es ist wunderbar zu sehen, wie sich etwas entwickelt, wenn man einer Strategie konzequent verfolgt und nur sehr bedacht anpasst. DIe verschiedenen Stadien der Entwicklung sieht man auf den verschiedenen Blogs. Das motiviert dabei zu bleiben.
    Gerade in Deutschland mit seiner Aktienunkultur kommt man sich oft als Exot vor.

    Gerade auch die jährliche Zielsetzung finde ich sinnvoll und werde ich übernehmen. Das Langfristziel steht zwar schon länger, aber außer die mathematisch berechnete Entwicklung der einzelnen Jahre fehlen die Zwischenziele.
    Danke für diese Anregung.

    Insgesamt ist das Jahr erfreulich verlaufen. Die Aufwertsbewegung verschafft ein gutes Gefühl. Nur das Tätigen von Neuanlagen wird immer so schwieriger. Auch wenn man da auf hohem Niveau jammert. So kann man aber jeden größeren Rückgang, der bestimmt (wann auch immer) kommen wird, auch als Chance sehen.

    Allseits einen Guten Rutsch ind das neue Jahrzehnt.

  • #10

    Blanco (Montag, 30 Dezember 2019 11:41)

    Hallo Alexander,

    wie und wann willst du mit Microsoft auf 10k kommen?
    Die laufen dir ja davon.
    Habe ähnliche "Probleme".
    Abwarten glaub ich wird nicht klappen.

    Gruß

  • #11

    Alexander (Montag, 30 Dezember 2019 14:39)

    Hallo Mike,
    die Soll-Ist-Kurve ist schon fast positiv peinlich^^ Ich denke, es wird wohl eher Ende 2022 werden, dass ich 2028 erreicht habe. Ich habe mir vorgenommen 2020 etwas kürzer zu treten, was sich an der Sparsumme zeigen wird. Letztlich spielt es keine Rolle, ob ich noch 5 oder 6 Jahre brauche, mein Ziel zu erreichen.

    Hallo Ingo,
    es läuft schon manchmal beängstigend gut. Hier muss ich nur aufpassen, dass die Erwartungshaltung nicht zu hoch wird. Wobei es bei dir auch nicht schlecht läuft.

    Hallo Susanne,
    5.400 € sind schon spürbar. Es sit noch gar nicht so lange her, da habe ich davon geträumt. Dein Schneeball rollt und wird schneller wachsen als du es für möglich hältst.

    Hallo Jonny,
    mit Crown Castle habe ich das "Problemchen", dass die fast immer am letzten des Monats Zahltag haben. Auch wenn Onvista sehr schnell mit den Abrechnungen ist, mache ich das dann so, dass ich die Zahlung einfach ins nächste Monat übernehme. Bei der Quartals- und Jahresübersicht passt das dann wieder. Bei mir zahlt CCI dann eben 1/4/7/10 statt 3/6/9/12 ;) Aber du hast natürlich recht.

    Hallo Jürgen,
    ich werde alt und habe nicht mehr viele Anlagejahre, da muss ich Gas geben^^ Nächstes Jahr schaffen wir gemeinsam den "Tausender" :)
    Komischerweise war ich bei meinem ersten REIT (GOOD) irgendwie aufgeregt, ich hatte bisher auch keinen im Depot. Inzwischen schätze ich die Kontinuität und relativ hohen Zahlungen. Ohne REITs würde mir inzwischen etwas fehlen.

    Hallo Torsten,
    es freut mich, dass du regelmäßig mitliest. Ich finde es ebenfalls sehr interessant, wie sich die einzelnen Depots auf den Blogs entwickeln. Ob nun jemand 20k oder 200k investiert hat, vollkommen egal, Hauptsache es geht aufwärts. Wenn jemand nach vielen Jahren des Investierens und Durchhaltens geschafft hat, erstmals die 100k-Grenze zu überschreiten, dann ist das ein riesen Applaus wert. Ich denke, es ist für viele schwerer 100k zu erreichen als 1 Mio zu überschreiten.

    Hallo Blanco,
    darauf habe ich auch keine Antwort. Irgendwann wird es unsinnig aufzustocken.
    Verkaufen werde ich nicht, da ich auf meine Investition bereits 4,2% brutto bekomme und MSFT die nächsten Jahre die Dividende weiter steigern wird.

    Ich habe eigentlich zwei Möglichkeiten:
    a) Ich nehme doch noch einen 51. Wert ins Depot
    b) Ich verteile die 6.500 € auf die restlich 49 Unternehmen

    Sollte ich einen zweiten Wert nicht weiter aufstocken wollen, dann tendiere ich zu Option a)

    Viele Grüße an alle und einen guten Rutsch
    Alexander




  • #12

    hessihecko (Montag, 30 Dezember 2019 22:58)

    moin moin
    gratulation. top leistung. allen im blog ein guten rutsch ins neue jahr.
    bin immer wieder erfreut über deine seite.
    meine motivation ist endlich die 2000 divi einnahmen pro jahr. bei meiner erheblich kleineren sparrate solte dies aber auch schneller klappen als ich vorher dachte. (beginn divi strategie ende 2015)
    ist halt dieser schneeball. wobei ich auch mal wieder etwas billiger einkaufen toll finden würde.
    weiter so.
    hessihecko

  • #13

    Alexander (Dienstag, 31 Dezember 2019 12:36)

    Hallo hessihecko,
    freut mich, dass es bei dir auch schneller geht, als du gedacht hast. Bei uns im Radio konnten Leute anrufen und ihr Netto-Gehalt nochmals gewinnen. Da waren viele Berufsgruppen dabei, die deutlich unter 2.000 € netto im Monat verdienen (oft 1.500 €). Du hast also mehr Dividenden als diese Menschen, die im Monat hart dafür arbeiten müssen. Mir sind derartige Vergleiche eine immense Motivation. Und der Schneeball rollt :) Glückwunsch!

    Gruß Alexander

  • #14

    Heiko (Dienstag, 31 Dezember 2019 13:49)

    Hallo Alexander,
    wie immer beeindruckend mit was für einer Gleichmässigkeit du dein Ziel verfolgst. Tolle Darstellung deines Weges - da fällt es einem nicht schwer, sich für das Thema Rente mit Dividende zu begeistern. Es ist sehr motivierend, wenn man persöhnlich seine Fortschritte protokolliert und anschaulich darstellt. Ich wünsche dir für 2020 ein glückliches Händchen, ich denke es werden sich viele neue Chancen für dich eröffnen, um neue Anlagen zu tätigen oder bereits bestehende Werte aufzustocken.
    Auch allen anderen wünsche ich, daß sie ihre finanziellen Ziele erreichen und Spass am Investieren haben.
    Für meine Person kann ich sagen, daß 2019 ein enorm erfolgreiches Jahr war und es die wichtigste Entscheidung war, nach dem Einbruch Ende 2018 nicht die Flinte in`s Korn zu werfen, sondern genau wie Alexander ruhig und besonnen weiter investiert zu bleiben.
    Gruß Heiko

  • #15

    Dieter (Dienstag, 31 Dezember 2019 15:38)

    Hallo Alexander,
    bzgl. deinem radiobeitrag kann ich nur zustimmen, sich selbst immer vor augen halten was man mit seiner dividende schon erreicht hat. so wie heiko auch geschrieben hat. das habe ich bei ingo von mission-cashflow kennengelernt. an dieser stelle ein großes dankeschön an ingo für seine berechnung der erreichten persönlichen finanziellen freiheit.
    bei mir z.b. mein monatlicher sparbetrag, meine stromrechnung, meine leasingrate fürs auto....als nächstes möchte ich erreichen meine miete mit dividenden abdecken zu können. vielleicht nicht der unwichtigste punkt in der rente....

    einen guten start ins neue jahr.......und crash wird cash mit unserer strategie

  • #16

    Jens (Dienstag, 31 Dezember 2019 18:02)

    Servus Alexander,
    Wie immer Superzahlen,Gratuliere! Bei mir wars dieses Jahr auch überaus erfolgreich mit etwas über 3300 an Dividenden und dem erreichen von 100k Depotwert.Ist psychologisch ein enormer Meilenstein und Erfolg. Manchmal frag ich mich selber,wie das nun eigentlich ging. :-)) Nächstes Jahr mach ich etwas ruhiger,mal die Reserven etwas hochfahren.Bei dir warte ich dann auf die Info,das du auf 55 Werte hochgehst ;-)

    Ich wünsch dir und allen Mitlesern nen guten Rutsch und uns allen ein erfolgreiches 2020!
    Gruß,Jens

  • #17

    Michael (Dienstag, 31 Dezember 2019 18:15)

    Hallo Alexander, herzlichen Glückwunsch zu diesem 2019er Ergebnis. Danke für deinen Blog und (wieder) viel Erfolg und Spass mit deiner Anlagestrategie in 2020. Auch ich bin ein begeisteter "Jünger", allerdings hast Du letztes Jahr dermaßen Gas gegeben, dass es sehr schwer war dran zu bleiben. Nach monatlich 450 € netto in 2018, bin ich 2019 bei 645 € gelandet. Ziel für 2020: 850 €. Ich hoffe, dass mein Schneeball ähnlich gut wie deiner rollt und dass uns der Markt auch noch ein wenig entgegen kommt. Einen guten Rutsch und gute Investments für 2020 mit Gruss aus Oberfranken, Michael.

  • #18

    Tobias (Dienstag, 31 Dezember 2019 23:42)

    Abseits der üblichen Lobhudelei mal kurz etwas Wissen verbreiten:
    Es heißt "Widget" ;)

    Frohes Neues Jahr! Auf ein für uns alle erfolgreiches 2020!

  • #19

    Jens (Mittwoch, 01 Januar 2020 01:06)

    Jep. Hervorragender Ansatz. Wir beginnen das Jahr mit der Feststellung,das wir eigentlich nichts wissen.

    Übrigens,ein Widget ist laut Wiki "eine Komponente eines grafischen Fenstersystems..." Alexander meinte jedoch die Anzeige zur Kommentarfunktion.Also doch Witchet? Hmmm,ich weiß,das ich nichts weiß. Und damit weiß ich mehr als die meisten meiner Mitmenschen. ;-)
    In diesem Sinne,eine gutes neues!
    Gruß, Jens

  • #20

    Dividendchen (Mittwoch, 01 Januar 2020 10:17)

    Hallo Alexander,

    danke für deinen informativen Blog. Viel Spaß und Erfolg weiterhin bei der Dividendenstrategie.

    Alles Gute im neuen Jahr
    Dividendchen


  • #21

    Alexander (Mittwoch, 01 Januar 2020 11:28)

    Hallo Heiko,
    danke dir. Mein Projekt 2019/2020 läuft bestens und nach Abschluss erfolgt ein schöner Blogbeitrag ;)

    Hallo Dieter,
    da deckst du schon einige größere Fixkosten mit den Dividenden ab. Glückwunsch. Mich motiviert das ungemein. Inzwischen sind meine Fixkosten komplett gedeckt und ich arbeite an den normalen Lebenshaltungskosten.

    Hallo Jens,
    100k sind irgendwie eine psychologische Grenze. Wenn du nicht verbissen an den 200k arbeitest, fällt die fast von alleine. 55 Werte? Hm, glaube ich nicht, aber wetten würde ich da jetzt auch nicht ;)

    Hallo Michael,
    und 2021 nehmen wir den "Dausender" ins Visier :)

    Hallo Tobias, hallo Jens,
    es heißt natürlich Widget, da hab ich mich beim Schreiben von meinem Fränkisch beeinflussen lassen und so geschrieben, wie es gesprochen wird ;)

    Hallo Dividendchen,
    danke dir und ich lese jeden Monat deinen Abschluss.

    Viele Grüße an alle und einen guten Start ins neue Jahrzehnt
    Alexander

  • #22

    Chris (Mittwoch, 01 Januar 2020 15:50)

    Hallo Alexander,

    ich lese schon lange mit. Habe viel gelernt, danke. Da ich aktuell meine Ziele überarbeite, frage ich mich was du eigentlich mit deinen Reserven machst. Ich spiele gerade mit dem Gedanken meine Reserven bei Bondora Go & Grow zu parken und die 6,75 % zu kassieren. Oder gibt es andere Optionen?

    Gruß
    Chris

  • #23

    Jens (Donnerstag, 02 Januar 2020 17:17)

    @Dividendchen
    Bei dir hab ich bisl gelesen,aber leider kann man nicht kommentieren,da will er immer ne Googleadresse :-( Ich darf hier mal posten,Danke Alexander!
    Zu deinem Kauf im Dezember Energy Transfer. Das ist eine LP (Limited Partnership), die wird anders besteuert wie normale Aktien. Aud die Dividende behälten die 37% Quellensteuer ein und dann kommt noch die deutsche Steuer! Bei diesen Personengesellschaften läuft das alles bisl anders,teilweise ist man bei denen wohl auch verpflichtet in den USA eine Steuererklärung einzureichen! Ich hatte die vorletztes Jahr gekauft, bin dann aus alle Wolken gefallen und hab sie sofort wieder verkauft.
    Nur mal zur Info,weil du in deinem Blog nur mit der "normalen" deutschen Steuer rechnest.
    Gruß,Jens

  • #24

    Dieter (Donnerstag, 02 Januar 2020 19:28)

    @Dividendchen
    @Jens
    das mit den LPs kann ich euch bestätigen. hatte vor ca 2,5 jahren ?sunoco..oder so? und dachte einen divi-schnapper gemacht zu haben.......bis zum zahltag. da bleibt nix übrig

    @Alexander
    das mit dem kostendeckungsvergleich hilft psychologisch ungemein und motiviert gleichzeitig

    grüße an alle......muss divis buchen;-)))

  • #25

    steffen (Donnerstag, 02 Januar 2020 19:32)

    hallo, jemand ne idee, was heute bei epr, tanger und anderen reits los ist?

  • #26

    Gerry (Freitag, 03 Januar 2020 01:05)

    @steffen
    Soweit ich das mitbekommen habe, sind die Weihnachtsumsätze um 3,8 Prozent gestiegen; wobei die Online-Umsätze um 18,8 % ggü.Vorjahr zugelegt haben.
    Da sieht man mal wieder das Ende des stationären Handels voraus.
    Zudem werden steigende Bond-Renditen vorhergesagt.

  • #27

    Stephan (Freitag, 03 Januar 2020 10:12)

    Hallo Alexander,
    Ich folge deinem Blog nun schon seit 2 Jahren. Du bist eine super Inspiration und durch dich habe ich meine Strategie verfeinern können.

    Geplant habe ich ebenfalls 50 Positionen mit einem Kaufwert von je 15.000 EUR, die ich in 3 Tranchen á 5.000 EUR aufbauen möchte. Derzeit habe ich einen Kaufwert von ca. 250K EUR, also immerhin schon 1/3 geschafft. Da ich noch relativ jung bin (32 Jahre) setze ich zusätzlich auf Wachstumsaktien (AMD, Amazon, Facebook etc.)

    Ich wollte mich einfach nur bei dir bedanken für deine tolle Arbeit. 2019 habe ich auch begonnen auf Instagram zu bloggen, daher freut es mich umso mehr, dass du ebenfalls bald auf Instagram anfangen möchtest.

    Ich wünsche dir viel Erfolg für das kommende Jahr - Du bist ein echtes Vorbild!

    Stephan

  • #28

    steffen (Freitag, 03 Januar 2020 12:38)

    danke gerry

  • #29

    Dividendchen (Freitag, 03 Januar 2020 13:01)

    @Jens und @Dieter
    Oh das mit der Limited Partnership wusste ich bisher noch nicht. Dann schaue ich auch mal, dass ich die schnell wieder verkauft bekomme. Danke für die Info.

  • #30

    Alexander (Freitag, 03 Januar 2020 15:57)

    Hallo Chris,
    meine eisernen Reserven liegen ganz banal auf einem Tagesgeldkonto, damit das jederzeit verfügbar ist. In dem Moment, wo du die Reserve zwischenparkst, hast du immer ein Restrisiko und nicht immer eine uneingeschränkte Verfügbarkeit. Die Alternative wäre zu überlegen, wie groß die eiserne Reserve tatsächlich sein muss. Oft langen 3.000 bis 5.000 €, manchmal auch 1.000 €, die würde ich auch nicht anlegen. Ich sehe da auch keine großen Alternativen.

    Hallo Dieter,
    viel Spass beim Buchen :)

    Hallo Stephan,
    mit Instagram muss ich mich erst noch anfreunden. Ich kriege lustigerweise immer mehr Abonnenten. Ich muss mir da noch etwas wegen den Bildern überlegen, was ich poste und wie umfangreich und wie oft. Es soll keine zusätzliche Arbeit werden. Vielleicht langen da auch ein bis zwei Sätze als Kurzinfo? Mal sehen, kann ich ja wieder einstellen :)
    Danke für das Lob.

    Grüße
    Alexander


  • #31

    Klaus (Samstag, 04 Januar 2020 11:18)

    Hallo Alexander,
    ich lese Deinen Blog seit kurzem mit und wollte mir nun das Onvista-Freebuy-Depot zulegen. Kann es sein, dass Onvista das abgeschafft hat ?? Auf der Homepage ist nur noch das Festpreis-Depot im Angebot :-(
    Dein Link zu onvista funktioniert auch nicht...
    Viele Grüße
    Klaus

  • #32

    Heiko (Samstag, 04 Januar 2020 14:33)

    Hallo,

    ich habe in der Vorweihnachtswoche bei TradeRepublic eine Depoteröffnung gestartet, um ein zweites, günstiges Depot zum DRIPn zu haben.. Ich las auch hier schon im Blog von Alexander bei dem ein oder anderen davon.

    Ein € pro Kauf ist ggü comdirect und Diba eine Ansage....... Aber: ich warte nun seit Weihnachten auf die Eröffnung, Legitimation ist erfolgt..... Dafür das es simpel und schnell über eine App gehen soll, sind das ja Zeiten..... Ich kann ja verstehen das da Feiertage dazwischen lagen....Aber zwei Wochen ohne Reaktion?

    Ich frage mich nun wenn das schon so lange dauert und es auf Anfragen keine Antwort gibt, ob das dann wirklich ein seriöser Broker ist oder nur ne 2-mannbude mit Ner App, die hoffnungslos überfordert sind?

    Wie lange hat es bei euch gedauert?

    Grüße aus dem Osten der Republik

  • #33

    Alexander (Samstag, 04 Januar 2020 15:29)

    Hallo Klaus,
    anscheinend wird das Freebuy-Depot nicht mehr angeboten. Ich schreibe mal onvista an. Dies scheint aber Bestandskunden nicht zu betreffen.

    Danke für den Hinweis.

    Alexander

  • #34

    Ajp (Samstag, 04 Januar 2020 17:49)

    Bin seit paar Tagen bei TR und muss sagen es ist 1A :-)

    Es gab da bei mir auch ein paar kleine Probleme mit der Geldüberweisung und auch bei der Anmeldung.

    Support über die App kontaktiert und dann ging es auch ganz schnell.

    Hab auch soch die ersten Positionen als Test gekauft .

    5 basf
    2 Johnson & Johnson
    5 Coca Cola
    2 Realty Income

    Kosten 4€ :-))))

    Versuch das mal bei der Comdirect :-))) Da bist du ca 50€ los!!!!

    Kostenlose ETF Sparpläne gibt es auch.

    Kann das nur weiter empfehlen.

    Viel besser als der Laden hier:
    https://community.comdirect.de/t5/Wertpapiere-Anlage/US-Reits-pl%C3%B6tzlich-bei-comdirect-nicht-handelbar/m-p/101215#M62270

  • #35

    Michael (Samstag, 04 Januar 2020 18:22)

    Bin seit Anfang Dezember 19 bei Trade Republic.
    Habe auch ein Depot bei Onvista und Comdirekt.
    Mit dem TR Depot bin ich sehr zufrieden. Kosten nur 1€ pro Trade und absolut unkompliziert. Auch der Freistellungsauftrag und Depotübertrag läuft absolut komplikationslos und schnell. Auch sind für die US Aktien Dividenden wegen der Steuer keine Formulare auszufüllen. Diese sind automatisch hinterlegt (laut Kundenservice)

  • #36

    David (Samstag, 04 Januar 2020 22:31)

    Hallo,

    Hat schonmal jemand von Trade R. Aktien nach IngDiba übertragen? oder woanders hin? Wielange dauert sowas? Ist dies kostenlos? Wenn ja, würde ich auch ein Depot logischerweise eröffnen und Aktien über TR kaufen und immer dann übertragen.

  • #37

    MarcoZ (Samstag, 04 Januar 2020 23:11)

    Ja lieber David, habe mir das auch überlegt, aber ganz ehrlich, für was?

    Das Depot ist so oder so gesichert und was denkst du wie lange es diese Startups wohl gibt wenn jeder so handelt? Bzw. kann es auch gut sein, das diese Kunden sich dann wieder Trades für 10€ leisten müssen, da du wohl sehr gekündigt wirst, sobald TR mal am groß werden ist.
    Lass sie doch liegen und gut is. Meine Meinung.

    mfg

  • #38

    Heiko (Samstag, 04 Januar 2020 23:17)

    Hallo,

    Danke für die Informationen, ich muss man dann wohl noch ein paar Tage gedulden... Wäre halt schön jetzt einzusteigen, wo der ein oder andere Wert gerade etwas korrigiert.

    TR kaufen und dann übertragen wäre auch ein Gedanke, aber erst wenn die Positionen eine aus meiner Sicht kritische Masse haben.

    Na mal sehen wie lange es bis zu meiner Freischaltung noch dauert.


    Viel Erfolg Euch Allen in 2020

    Gruß

    Heiko

  • #39

    David (Sonntag, 05 Januar 2020 08:58)

    Hallo MarcoZ,

    naja genau wegen dem Punkt eines "Startups" die Ing ist im Service sehr gut und ich fühle mich da wohl, aber wenn man an den gebühren sparen kann und der Übertrag dann kostenfrei ist, warum soll man das nicht nutzen dann, gerade wenn man kleinere Beträge anlegen will und in mehrere Aktien anlegen will z.B. je 500 Euro - das sind dann schon Ersparnisse die nicht zu vernachlässigen sind bei 10 x 500 Euro - 10 Euro Ordergebühren - wobei bei Ing mindestens das 3 fache fällig wird. das 3-4x im Jahr.

    Aber eben fühle ich mich bei einer Ing bei einem höherem Depot weitaus wohler. Auch wenn man wa hat muss man keiner 2 Wochen warten - und ob sich bei den ganzen Neugründungen TR durchsetzt - auch altbekannte werden mit ihren Gebühren nachziehen.

  • #40

    Heiko (Sonntag, 05 Januar 2020 10:34)

    @David

    Aber eben fühle ich mich bei einer Ing bei einem höherem Depot weitaus wohler. Auch wenn man wa hat muss man keiner 2 Wochen warten - und ob sich bei den ganzen Neugründungen TR durchsetzt - auch altbekannte werden mit ihren Gebühren nachziehen.


    Der Gedankengang kommt mir sehr bekannt vor.
    Eine ING oder Comdirect steht schon noch woanders als ein App-Broker

  • #41

    David (Sonntag, 05 Januar 2020 11:26)

    Habe mich angemeldet - ging innherlab von 10min problemlos - Erste Einzahlung getätigt - nun warte ich wann Geld drauf kommt.


    Eine Frage habe ich noch.

    Die Ingdiba will wissen bei einem Depotübertrag "Von welcher Bank" + Swift Code + Depotnummer

    Ist es die Trade Republic Bank oder die Solaris Bank? Depotnummer habe ich ja. Ich möchte schauen wie schnell der Depotübertrag verläuft von Trade Republic zu Ing.

    Danke

  • #42

    Doreen (Sonntag, 05 Januar 2020 12:17)

    @Heiko: ich habe genau das gleiche Thema mit Trade Republic. Habe mich vor Weihnachten angemeldet und bin bis heute nicht freigeschaltet. Im Chat / per E-Mail / Social Media reagiert niemand auf meine Anfragen. Wenn ich gleichzeitig sehe, dass andere innerhalb Minuten Zugang bekommen, finde ich eine derart mangelnde Kommunikaton des Kunden"service" schon unglücklich. Kurze Info, was fehlt und/oder geprüft wird, und alles ist gut.

    Da fühlt man sich doch etwas unwohl, wenn man eigentlich vorhatte, größere 5-stellige Beträge dort zu investieren.

    Ich werde mich nach einer etwaigen Freischaltung erstmal zurück halten.

    Schöne Grüße allen.

  • #43

    Alexander (Sonntag, 05 Januar 2020 12:24)

    Achtung: Gefährliches Halbwissen

    Ich meine einmal gelesen zu haben, dass man sein Depot zu TR übertragen kann, aber von TR zu einer anderen Bank ginge das nicht. Hier müsste man die Aktien verkaufen. Die wollen eben nicht, dass die Leute bei ihnen kaufen und dann die Aktien in ihr Hauptdepot transferieren.

    Grüße
    Alexander

  • #44

    Alexander (Sonntag, 05 Januar 2020 16:31)

    Autsch - gut das ich noch nichts gekauft habe .. dann werde ich wohl das Geld wieder auf ing diba transferieren kommende Woche. Dan ist es uninteressant. Man hat ja seine Gründe warum kein p2P oder Startups - ja man verpasst sicherlich das ein oder andere Schnäppchen , aber auch sicher auch einen größeren Verlust.

    Danke Alexander für die Erwähnung.

    Weis einer dazu 100% Wissen zu diesem Thema? So richtig findet man da nix im Internet.

    Habe nur das gefunden:

    "Depotübertrag von Trade Republic
    Du kannst dein Depot ganz normal von Trade Republic zu einem anderen Broker deiner Wahl übertragen, wenn du das möchtest. Dieser Depotübertrag ist natürlich kostenlos (muss er übrigens auch sein).
    Trade Republic-Guide: Alles, was du über Trade Republic ...
    https://finanzentdecker.de › trade-republic-guide"


    das würde aber suggerieren, dass es normal funktionieren würde. Wielange das dauert wäre dann natürlich wissenswert - wenn das 6 Monate dauert ist es auch fürn Arsch..^^

    Die Frage ist nun "was stimmt - was stimmt nicht"

  • #45

    David (Sonntag, 05 Januar 2020 16:48)

    Sry der letzte Beitrag war von mir und sollte an Alexander gerichtet sein ;)

  • #46

    Heiko (Sonntag, 05 Januar 2020 17:49)

    @Doreen

    Ja, so sehe ich das auch.... AktienKauf und Verwahrung sollte einem keine Bauchschmerzen verursachen.

    Komisch das ein Appanbieter wie TR das nicht nutzt, sich gegen die etablierte Konkurrenz der Banken a la ING abzusetzen.



    Wobei ein Depotübertrag m.W.n. Immer möglich muss....Allein schon bei z.b. einem Nachlass oder beim auswandern ins Ausland muss es das doch geben.

    Gruß

    Heiko

  • #47

    Alf (Sonntag, 05 Januar 2020 18:41)

    Ein Depot, welches ich nur über App erreiche und dann vllt. noch mit Android?
    Wir werden sehen, wieviele hier, nach der nächsten Krise noch auf diesen Anbieter schwören..

  • #48

    thorbjorn (Sonntag, 05 Januar 2020 20:40)

    Alexander, toller Blog, tolle Einstellung!

    Ich bin der Meinung, man konnte Aktien aus dem Trade Republic Depot schon vorher in ein fremdes übertragen. Als neues Feature wird auf der Homepage beworben, dass man Aktien ins TR-Depot übertragen kann. Das konnte man vorher nicht. Vielleicht waren die administrativen Vorgängen zu komplex oder zu teuer. (Das ist eine Vermutung.)

    Ich werde mir auch ein TR-Depot zulegen.

  • #49

    Johannes (Sonntag, 05 Januar 2020 21:12)

    Hallo alle zusammen,
    zurerst toller Blog und toller Austausch hier ;)!
    Ich klink mich mal zu TR ein:
    Bisher vor kurzem war nur der ausgehende Depotübertrag möglich. Mittlerweile ist dies auch eingehend möglich. Jedoch muss man natürlich beachten, dass die eingehenden Aktien auf TR auch handelbar sind.
    Bisher ist das Aktienangebot limitiert. Aber alle gängigen Aktientitel sind dabei.

    Ich bin bisher sehr zufrieden mit der bisherigen Kaufabwicklungen von Sparplänen, Zertifikaten und Aktienkäufen.
    Depotübertrag sowohl ein- als auch ausgehend habe ich noch nicht getestet.

    Für mich entscheidend ist, dass man relativ unkompliziert auch unterwegs handeln kann am Smartphone. Da können sich andere etwas abschneiden. Spätestens nach PSD2 und dem ganzen 2 Faktordrama.

    Grüße Johannes

  • #50

    Alexander (Montag, 06 Januar 2020 11:29)

    Hallo zusammen,

    danke für das Lob :)

    Da bringt Johannes Licht ins Dunkel, entweder hatte ich das falsch verstanden oder der Schreiber in dem anderen Blog hat sich unklar ausgedrückt. Aber egal, wenn es in beiden Richtungen jetzt funktioniert, dann ergibt sich hier kein Problem mehr.

    Sollte sich das Gebührenmodell bei Onvista verschlechtern, dann wäre das eine Alternative. Im Bankenmarkt wird sich die nächsten Jahre noch einiges tun. Es bleibt spannend.

    Grüße Alexander

  • #51

    ajp (Montag, 06 Januar 2020 11:49)

    Geht alles:

    6. Jan., 11:27 CET

    Chat started: 2020-01-06 10:12 AM UTC

    (10:12:01 AM) A: Okay
    (10:13:16 AM) A: Und wie kann ich meine Aktien von euch in ein anderes Depo übertragen?
    (10:20:27 AM) *** D joined the chat ***
    (10:20:32 AM) D: Hallo A.
    (10:20:53 AM) D: Du kannst Positionen auch zu einer anderen Depotbank übertragen. Deine andere
    Depotbank stellt Dir hierfür ein Depotübertragsformular zur Verfügung. Bitte bearbeite und
    unterschreibe dieses handschriftlich. Du kannst es im Anschluss als Scan per E-Mail an
    service@traderepublic.com senden. Trade Republic stellt Dir hierfür keinerlei Gebühren in
    Rechnung.

  • #52

    David (Montag, 06 Januar 2020 13:05)

    @ajp momentan warte ich schon 15min...undnoch 6 besucher warten momentan..^^ Bei Ing ruf ich an und hab jemanden in der leitung der meistens hilft..

    Ich brauche die abgebende Bank. Die Frage hierzu - ist das die Trade Republic Bank oder die Solaris Bank?

    Ich bin gespannt wielange der Depotübertrag dann wirklich von statten geht. Kann ja dann berichten.

  • #53

    David (Montag, 06 Januar 2020 13:15)

    Eventuell auch für andere wichtig.

    Ing bietet Online das ganze Prozedere an.
    Lt. Chat bei Trade Republic

    lautet die abgebende Bank " Solaris Bank"

    BLZ: 11010100

    BIC SOBKDEBBXXX

    und dann braucht man noch die Depotnummer - welche aber ja im Profil steht.

    Dann hat man eigtlich alles. Nun bin ich gespannt. Werde Morgen einen Depotübertrag auslösen und schauen wielange die Dauer ist.

  • #54

    David (Montag, 06 Januar 2020 13:46)

    Und nochmals ich -

    Jetzt kam vom "Betreuer im Chat"

    SRY - " Es ist doch die Trade Republic Bank"

    Also

    "abgebende Bank - Trade Republic Bank"

    Lg

    David

  • #55

    Alf (Montag, 06 Januar 2020 16:09)

    Was ist daran so schwer? Übertragt man Aktien von A nach B, ist A abgebend..

    Meinerseits verstehe ich die ganze Euphorie um diesen App-Broker nicht.. Was nützt mir ein Broker, den ich im Worst-Case nicht erreiche.. Dann bringen mir 1€ Gebühren auch nichts.
    Erinnert mich an den Kulmbacher-billig-Broker.. Als es mal richtig rumpelte, kam man da nicht rein. SBroker und Consors waren aber stabil erreichbar!

  • #56

    Stephano (Montag, 06 Januar 2020 17:16)

    Hallo Alexander,
    Ich lese deinen Blog jetzt schon eine ganze Zeit lang und finde ihn wirklich informativ. Kannst du vielleicht ein paar Worte dazu verlieren was dich dazu bewogen hat IBM am 3. Januar zu kaufen? Danke, beste Grüße aus München, Stephano

  • #57

    Dieter (Dienstag, 07 Januar 2020 19:40)

    Hallo Alexander,
    Hallo an alle erfahrenen Mitleser,

    habe heute eine info zu walgreens bekommen und dazu eine frage
    - warum kommt es zu kurssprüngen (oben - unten?) bei delisting
    - was passiert mit aktien im depot bei delisting?

    hier das zitat - anfang
    Walgreens bald weg von der Börse?

    Walgreens Boots Alliance ist der erfolgreichste Apothekenkonzern der Welt, der zugleich die Digitalisierung verschlafen hat. Jetzt ist aus internen Kreisen durchgesickert, dass der Finanzinvestor KKR ein Kaufangebot vorgelegt hätte – im Gegenzug aber ein Delisting des Konzerns anstrebt. Ich halte diesen Schritt für möglich.

    Ein Delisting-Verfahren würde zu Kurssprüngen führen. Mit einem PEG von 1,2 und einem knapp zweistelligen KGV ist Walgreens derzeit sehr attraktiv bewertet.
    ZITAT - ENDE

    vorab danke für eure infos und viele grüße

  • #58

    Alexander (Dienstag, 07 Januar 2020 20:36)

    Hallo Stephano,
    ich habe IBM am 3. Januar gekauft, weil das ein Freitag war. Aber wahrscheinlich meinst du, warum ich IBM nachgekauft habe. Dazu einen Auszug aus meinem Newsletter:

    "Zunächst habe ich die Unternehmen mit einem Kursverlust in Betracht gezogen und mir dann die Charts angeschaut. Bei einigen Aktien ging es in letzter Zeit deutlich nach oben, da rechne ich mit einer Konsolidierung. Bei IBM läuft der Kurs seit etwa einem Jahr in einer engen Spanne seitwärts, daher habe ich dieses Unternehmen vorgezogen. IBM weist aktuell eine Rendite von 4,8 % auf, d.h. mein Dividendeneinkommen steigt um 40 € brutto im Jahr oder ca. 2,20 € netto im Monat. "

    Eigentlich ziemlich profan, hat sich halt so ergeben.

    Hallo Dieter,
    die Meldung ist schon länger bekannt und wird immer wieder von irgendwelchen Schreiberlingen aufgegriffen. Warum kommt es zu Kurssprüngen? Zunächst muss KKR offiziell ein Kaufgebot abgeben, da bekommst du eine Nachricht von der Bank, ob du es annimmst oder nicht ist deine Sache. Meistens liegen die Angebote deutlich über den Kursen. Es werden aber viele das Angebot nicht annehmen, da sie auf höhere Kurse durch ein höheres Angebot hoffen. Hat KKR dennoch genug gesammelt, dann gibt es ein Squeeze Out, d. h. hier werden die letzten Stücke eingesammelt und letztlich das Unternehmen von der Börse genommen. Hast du noch Aktien, können die nur noch am OTC Markt gehandelt werden (ganz schlecht) oder in den USA bekommt man das Geld vom letzten Gebot (das weiß ich nicht genau) und kann dann klagen, das es zu wenig wäre. Ganz kurz und einfach erklärt. Letztlich sind solche Geschichten immer mit Kurskapriolen verbunden, aber bis es so weit ist, dauert es noch etwas und wir haben genug Zeit zu überlegen, was zu tun ist.

    Viele Grüße
    Alexander

  • #59

    Dieter (Mittwoch, 08 Januar 2020 19:32)

    Hallo Alexander,
    erstmal danke für die gut verständliche erklärung. und das mit den schreiberlingen weiß ich jetzt auch einzuordnen.
    ist aber gut einen besonnenen blog an der seite zu haben.

    danke und viele grüße
    Dieter

  • #60

    Peter (Donnerstag, 09 Januar 2020 18:29)

    Hallo Alexander,
    als jahrelanger stiller Mitleser möchte ich dir heute auch mein Lob und Dank für deine tolle Arbeit übermitteln!
    Bei deinem Jahresbericht 2019 über deinen Blog ist mir eine Zahl aufgefallen, auf die hier in den Kommentaren leider noch keiner reagiert hat:
    Und zwar deine persönlichen Blogausgaben von 835 €. Diese Zahl hat mich echt verblüfft. Ich dachte, deine Jahresausgaben für diesen Blog liegen vielleicht bei 240 €. (20 € pro Monat für ein gutes Hostingpaket). Und fertig. Aber dem ist wohl nicht so. Vielleicht kannst du deine persönlichen Blogausgaben von 835 € noch ein wenig aufschlüsseln, damit wir auch mal erfahren, dass du neben deiner vielen Zeit hier auch ne Menge Geld in den Blog steckst. Viele, die hier mitlesen, werden im Jahr noch nicht mal die 835 € als Dividenden kassieren ;-)
    Daher finde ich es auch vollkommen OK, wenn du hier seit einiger Zeit dossiert Werbung schaltest um die Kosten wieder reinzubekommen und jetzt auch ein paar Euro plus machst!

    Mach weiter so
    Peter

  • #61

    Alexander (Freitag, 10 Januar 2020 16:21)

    Hallo Peter,
    vielen Dank für dein Lob.

    Neben den reinen Hostingkosten (85 €/Jahr) fallen auch ganz profane Beträge wie in jedem Büro an, z. B. Briefmarken, Papier, Briefumschläge oder auch mal eine Druckerpatrone, Visitenkarten, Ordner etc. Verträge werden immer noch in Papierform gemacht. Sind zwar nur Kleinbeträge, aber ein paar Euro kommen zusammen. Der Blog ist als Gewerbe angemeldet und ich versteuere alle Einnahmen, wobei ich die Steuer nicht als Ausgabe rechne. Der größte Posten sind Reisekosten. Auf Seminare, Konferenzen etc. nehme ich den Zug. Beim Bloggertreffen in Kassel kam noch eine Übernachtung hinzu, die Raummiete (haben sich die Teilnehmer geteilt). Da sind schnell ein paar Hunderter weg.
    2020 haben ich z. B. bereits Anwaltskosten wegen einem Rechtsstreit von 270 €, auch sowas gehört zum Geschäftsleben. Ich versuche die Ausgaben so gering zu halten, wie es geht, aber ganz lassen sie sich nicht vermeiden.

    Viele Grüße
    Alexander

  • #62

    Michael (Freitag, 10 Januar 2020 17:17)

    Wie bitte? Du hast wegen deines Blogs einen Rechtsstreit?

  • #63

    Alexander (Samstag, 11 Januar 2020 11:48)

    Hallo Michael,

    Rechtsstreit ist übertrieben. Je größer ein Blog wird, desto mehr rückt man in den Fokus von Abmahnwellen usw. Da wird peinlichst darauf geachtet, dass das Impressum stimmt, kein Fehler in der Datenschutzverordnung ist etc. Ab und an braucht man dann eine Beratung oder muss sich gegen ungerechtfertigte Vorwürfe wehren. Manchmal hat man Pech und es liegt tatsächlich ein Fehler wegen Unwissenheit oder Leichtsinn vor. Den kann man zwar beheben, aber der ganze Vorgang kostet manchmal auch Geld. Bisher hält sich das bei mir in Grenzen, da ich versuche, alles rechtlich sauber zu machen.

    Viele Grüße
    Alexander

  • #64

    Dieter (Samstag, 11 Januar 2020 13:27)

    Hallo Alexander,
    diese sogenannten abmahner können aber auch ganz schnell komplette selbständigkeiten ruinieren......wie bei mir. habe tausende euro für anwälte bezahlt. entweder nichtskönner erwischt oder einfach nur pech gehabt. egal es geht aufwärts auch mit hilfe deines blogs und allen mitwirkenden.
    hätte mal eine bitte an dich alexander, ist es möglich deinen "dividenkalender" zu veröffentlichen? möchte meinen divis ab diesem jahr etwas vergleichmäßigen und hätte noch "lücken"

    viele grüße
    Dieter

  • #65

    Alexander (Samstag, 11 Januar 2020 15:01)

    Hallo Dieter,
    ich könnte dir einen Screenshot von meiner Exceltabelle mailen, wo die Zahlungseingänge vermerkt sind. Oder im Beitrag oben noch einfügen, falls es mehr Leute interessiert.
    Schreib mir einfach einen Einzeiler, damit ich antworten kann.

    Gruß Alexander

  • #66

    Dieter (Samstag, 11 Januar 2020 15:13)

    Hallo alexander,
    ich würde oben einfügen auswählen. sicherlich für viele interessant. vielen dank im voraus

  • #67

    Alexander (Samstag, 11 Januar 2020 16:31)

    Hallo Dieter,
    ich habe es oben eingefügt. Bei den Kommentaren kann man leider keine Bilder hinterlegen.

  • #68

    Martin (Dienstag, 14 Januar 2020 00:48)

    Hallo Alexander,

    auch von meiner Seite ein großes Lob für deine Arbeit und den Blog.

    Da du ja kürzlich Ashford nachgekauft hast, hätte ich eine kurze Frage zu diesem Wert:

    Stimmt die Annahme, dass die Schulden bei etwa 4,1 Mrd. $ liegen, die Assets, sprich Hotels etc. aber einen Wert von > 6 Mrd. $ haben (Gross Assets, Unternehmenspräsentation November 2019), die Market-Cap. aber nur bei 270 Mill. $ liegt? Ist Ashford derartig unterbewertet? Wie siehst du die Zukunft des Unternehmens
    (kleines Update)?

    Vielen Dank für deine Mühen

    Martin

  • #69

    Alexander (Dienstag, 14 Januar 2020 20:49)

    Hallo Martin,

    danke für das Lob.
    Die Schulden liegen bei etwa 4,1 Mrd. mit den 6 Mrd. Gross Assets bin ich etwas vorsichtig. Da weiß ich nicht, wie die genau darauf kommen, aber der Verkaufswert könnte bei 6 Mrd. liegen. Der Buchwert liegt dagegen nur bei 300 Mio, eine Unterbewertung ist tatsächlich gegeben.

    Die Verschuldung im Verhältnis zum Eigenkapital ist auch exorbitant hoch. Erst einmal erschreckend und Gewinn machen die auch nicht.

    Aber ich sehe das positiv. Die Hotels sind solide finanziert, bei Immobilien darf das Fremdkapital ruhig höher ausfallen. Auch wenn AHT bilanziell rote Zahlen schreibt und die Steuerlast sehr überschaubar ist (wegen den hohen Abschreibungen), ist das AFFO positiv und die Ausschüttungsquote liegt hier nur bei 20%. Hotelerträge sind etwas konjunktursensibler, aber die Schwankungen bei den Einnahmen haben keinen Einfluss auf die Dividende. Die letzten Refinanzierungen konnten günstiger durchgeführt werden, was zeigt, das die Kreditgeber ebenfalls Vertrauen zu dem Unternehmen haben. Die Kürzung der Dividende war zwar unglücklich, aber dem Unternehmen tut das gut. Ich sehe die Dividende stabil, eine leichte Unterbewertung (ca. 20-30%) und hege die Hoffnung, dass die Dividende irgendwann wieder etwas abgehoben wird.

    Vielleicht kaufe ich AHT dieses Jahr nochmals nach.

    Gruß Alexander


  • #70

    Michael (Mittwoch, 15 Januar 2020 22:24)

    Hallo Alexander,

    ich muss sagen, dein blog liest sich sehr inspirierend, gerade bei der momentanen Zinsflaute...
    Für dein Vorhaben drücke ich dir die Daumen, und hab zur Unterstützung gleich mal ein paar ads angeklickt ;)

    beste Grüße,
    Michael

  • #71

    Werner (Donnerstag, 16 Januar 2020 10:48)

    Kurzes Update zu TradeRepublic.

    Gestern Abend (15.01 16 Uhr) habe ich von einer Volksbank Geld zu TR überwiesen.

    Es wurde vor paar Minuten gebucht ( 16.01 10:15 Uhr )

    Das nenne ich mal schnell!


  • #72

    Werner (Donnerstag, 16 Januar 2020 20:56)

    Habe auch soeben ein paar Positionen gekauft:
    Kosten 1 € pro Order also insgesamt 5 € :-))))))

    Hercules Capital 15 Stk 192,00 €
    Agnc 10 Stk 163,54 €
    Annaly Capital 20 Stk 172,42 €
    Global Net Lease 10 Stk 182 €
    Gladstone Investment 15 Stk 184,50 €

    Hab die auch parallel bei der Comdirect in Echtzeit als LiveTrading bei Lang & Schwarz ( bei TR kann man nur über L&S handeln ) gekauft und muss sagen, dass mir die Comdirect immer den schlechteren Kurs gestellt hat.

    Es waren immer ca. 0,10 € pro Aktien schlechter als der L&S Kurs bei TR.
    Also bis auf Agnc und Annaly Capital. Die kann man ja bei der Comdirect nicht mehr kaufen :-))))

    Weiß vielleicht jemand warum die Comdirect den schlechteren Kurs anzeigt?







  • #73

    steffen (Sonntag, 19 Januar 2020 08:22)

    was meint ihr zu TANGER Outlet, sehr hohe Divi, Aristokrat und extrem hohe Shortquote (ein großer Kunde soll Probleme haben, dazu muss ein ETF wohl verkaufen). Kann das jemand einschätzen?

    https://twitter.com/EricBalchunas/status/1218230470615490560
    shortsqueeze.com/shortinterest/stock/SKT.htm

  • #74

    David (Montag, 20 Januar 2020 10:50)

    Update Trade Republic:

    Aktien wurden nun aus dem Depot ausgebucht -

    6.1. gekauft.

    17/18.01. erfolgte der Depotübertrag.

    Ich muss sagen, dass ich das im Rückblick als sehr angenehm empfinde und es erstmal so weiterhandhabe, solange Sie dies auch so ermöglichen ist es eine gute Alternative.

    Trotzallem bin ich vorsichtig, wenn man nur per Email in Kontakt treten kann, sitzt man manchmal wie auf heissen Kohlen bei einer Auskunft.

    Lg

    David

  • #75

    Eberhard Breinlinger (Dienstag, 21 Januar 2020 16:58)

    Hallo Alexander,

    mir ist aufgefallen, dass einer der Werte in Deinem Depot (OHI) jetzt bei 5 % Dividende angekommen ist. Eine ganze Reihe Deiner Depotwerte werden nicht über 4 % hinauskommen, wenn man berücksichtigt, dass sich Dein Zeithorizont im letzten Jahr verändert hat, da Du deutlich früher Dein Ziel erreicht haben wirst.

    Da ich (leider) das Ende meiner Investment-Phase bereits erreicht habe, und derzeit schon die Früchte meiner Sparbemühungen ernte, habe ich im vergangenen Jahr Low-Yielder gegen High-Yielder getauscht und erfreue mich derzeit einer Durchschnittsdividende von 6,87 %. Es ist klar, dass diese Dividenden keine allzu großen Steigerungen aufweisen können.

    Du hast ja schon mal Deinen Vergleichsrechner für Dividenden vorgestellt. Mich würde interessieren, ob Du eine Übersicht hast, welche Deiner Aktien die Dividenden jährlich am meisten steigern?

    Grüße aus Bonn

    Eberhard

  • #76

    Alexander (Dienstag, 21 Januar 2020 20:50)

    Hallo Eberhard,
    da sprichst du ein "heißes" Eisen an. Ich habe die letzten Wochen viel darüber nachgedacht und gerechnet, ob ich einige Werte verkaufen soll und zu High Yieldern wechsele.

    Ich habe eine Tabelle, in der ich die Dividendensteigerungen der letzten 5 Jahre als Durchschnitt je Aktie heranziehe. Hier kann ich ablesen, wieviel Dividende ich (theoretisch) in 7 bzw. 9 Jahren bekomme, wenn ich heute nachkaufe. Über das Depot gerechnet komme ich dann auch auf etwa 6,5 % Rendite. Aktuell weist mein Depot eine Rendite bezogen auf den Kauf von 4,68 % auf. Würde ich heute alle Aktien auf 10k aufstocken, hätte ich immer noch 4,2 %. In den letzten Jahren lag die durchschnittliche Dividendensteigerung in meinem Depot bei 5%. Rechne ich damit weiterhin, komme ich wieder auf 6,x % zum Rentenbeginn. Ich könnte das Ganze etwas optimieren, würde dann aber meine Diversifikation aufgeben und letztlich kommt es auf 200 € mehr im Monat nicht an, da ich viel mehr habe, als ich brauche. Daher habe ich mich entschlossen grundsätzlich erst einmal nichts an den Einzelwerten zu ändern, ich kaufe lediglich einige Werte nicht mehr nach und stocke dafür die anderen minimal höher auf.

    Alleine das US-Depot liefert mir dann 1.500 € bis 1.800 € netto im Monat. Dann habe ich noch weitere Einkünfte (gibt bald einen Blogbeitrag über mein neuestes Investment :) ) und meine Rente plus Zusatzversorgung. Alles in allem, wird es mir nach Lage der Dinge bestens gehen.

    Viele Grüße
    Alexander

  • #77

    Chris (Sonntag, 26 Januar 2020 00:28)

    Hallo

    Habt Ihr Euer Depot abgesichert?

    In China gibt es nun in praktisch jeder Stadt Erkrankungen.

    Das Neujahrsfest zieht sich über zwei Wochen hin. In dieser Zeit kehren die Jungen aus den Großstädten und dem Ausland zu ihren Alten zurück und versorgen sie für das nächste halbe Jahr.

    Ein sehenswerter Film zur gegenwärtigen Situation ist Contagion von 2011.
    Und dann einmal die Auswirkungen überlegen, wobei die Chinesen sehr diszipliniert und die Europäer nicht konsequent genug sind, siehe Frankreich und die Direktflüge aus Wuhan.

    Es könnte bei schwerem Verlauf sogar zum Sturz der chinesischen Regierung kommen.

  • #78

    Alexander (Sonntag, 26 Januar 2020 13:18)

    Hallo Chris,
    lass dich nicht verrückt machen.
    Der Coronavirus ist wesentlich ungefährlicher als der SARS-Virus vor ein paar Jahren. Die haben angeblich den gleich Viren-Stamm und es wird intensiv an einem Impfstoff gearbeitet. Die bisher Verstorbenen hatten alle eine Vorerkrankung. Solltest du halbwegs fit und gesund sein, dann ist das eher wie eine schwere Grippe.

    Ich würde mir eher Gedanken über Ebola, Zeckenbisse oder Malaria machen. Daran sterben jedes mehr Menschen.

    Ich sichere mein Depot nicht ab, wozu auch?

    Grüße Alexander

  • #79

    Chris (Sonntag, 26 Januar 2020 17:50)

    Es geht hauptsächlich um die wirtschaftlichen Folgen, lass mal in den USA Erntedank und Weihnachten ausfallen.
    Wenn es sich in den US-Großstädten so ausbreitet wie in China, werden die Amerikaner nicht so gelassen bleiben.
    Das Lohnniveau in den chinesischen Großstädten ist relativ hoch, die Kaufkraft mit Deutschland vergleichbar.

    Im Übrigen sollte man darauf achten, keine Lungenentzündung zu bekommen. Wird die Lunge geschädigt, kann sie sich nicht regenerieren.
    Ich habe über zehn Jahre meine Mutti als Sauerstoff-Patientin zu Hause betreut. Sie hatte beruflich bedingt ihre Lunge geschädigt. Es ist ein langsames Sterben, besonders wenn alle anderen Organe gesund sind und man noch jung ist.

    Hoffen wir, dass das Peak bald erreicht ist, ich habe Teile meiner Familie in China.

  • #80

    Dividendenkalender (Sonntag, 02 Februar 2020 13:02)

    Hallo Alexander,

    im Niedrigzinsumfeld führt mittel- und vermutlich auch langfristig kein Weg an Aktien und Dividenden vorbei. In deinem Falle ist die gewählte Dividendenstrategie als Altersvorsorge nachvollziehbar. Jüngere Anleger werden eine überdurchschnittliche Performance nur mit Zinseszins-Effekt erzielen, d.h. thesaurierende Investments oder die Dividenden-Einkünfte regelmäßig über Nachkäufe anlegen.
    Die Wahl des richtigen Depots spielt bei Nachkäufen eine wesentliche Rolle. Ich würde mein langfristig angelegtes Geld niemals in ein Startup stecken, da ich hierbei keinerlei Risiken und Service-Einbußen in Kauf nehmen möchte. Dennoch begrüße ich den Trend, da dies dazu führt, dass auch etablierte Banken bzw. Broker von größeren Banken ihre Gebühren senken. Meine These: Wir werden in den nächsten 24 Monaten Ordergebühren unter 5 € je Trade als Standard erleben. Bis dahin nutze ich Dienste wie TR als Spielwiese für kurzfristige Anlagen und bleibe bei langfristigen Anlagen bei etablierten Brokern.

    Weiterhin viel Erfolg bei deiner Strategie. Der Erfolg gibt Dir Recht.

    Viele Grüße
    Thomas / Dividendenkalender