Monatsübersicht Juli 2019

 

Sparquote und Cash

Neben meinem Dauerauftrag von 1.000 € habe ich diesen Monat 1.000 € zusätzlich gespart. Die Dividendeneinnahmen beliefen sich auf rd. 729 € und somit konnte ich dem Depot 2.729 € zuführen. Für Aktienkäufe benötigte ich 6.495 € und mein freies Kapital liegt zum Monatsende bei 24.800 €

 

 

Dividenden 

Ich  erhielt Dividendenzahlungen mit einer Summe von 728,91 €.

Im Vergleich zum Juli 2018 (449,19 €) ist das eine Steigerung um 279,72 € oder 62,27 %.

 

Die gesamten Dividendeneinnahmen 2019 liegen bei 4.456,58 €.

 

Die Zahlungen kamen von:   

Altria

Ashford Hospitality

Cardinal Health

Cisco

Coca-Cola

Crown Castle

Digital Realty

EPR Properties

Genuine Parts

Gladstone Com.

Global Superdividend X

Illinois Tool Works

Iron Mountain

One Liberty Properties

Patterson

Realty Income

Spirit Realty

STAG Industrials

W.P. Carey

 

 

 

110,93

39,65

34,82

33,08

41,73

14,72

15,55

12,39

41,76

32,73

53,36

13,19

92,70

41,58

39,77

9,44

53,69

10,24

37,58

 

 



 

 

Aktienkäufe

Ich habe 5 Käufe für 6.494,99 € durchgeführt und die Investitionssumme stieg auf 264.028,54 €.

 

Die Käufe im Einzelnen waren: 

  

  1.000 Ashford Hospitality    (2.305,75 €) 

       22 Cisco                             (1.111,90 €)

       20 Coca-Cola                     (  928,10 €)

       15 EPR Properties             (1.016,84 €)

       40 Fastenal                         (1.132,40 €) 

 

Verkauft habe ich keine Aktien.

 

Depotentwicklung

Das Depot ist mit 38.317 € im Plus und hat im Vergleich zum Vormonat etwa 11.185 € gewonnen.

 

 

Sonstige Einnahmen

Google Werbung: 87.500 Seitenaufrufe, 99 Werbeklicks, 91,84 € brutto  

 

Planung nächstes Monat 

Im August haben wir fünf Freitage, also werde ich voraussichtlich fünf Käufe tätigen. Die Dividendeneinnahmen sollten etwa 600 € betragen.

 

Was war sonst noch?

Der Juli 2019 war ein absoluter Einnahmemonat mit einem Rekord von über 700 € netto. Auch die Steigerung gegenüber dem Vorjahr um über 60 % ist außergewöhnlich. Wenn man bedenkt, dass ich im Januar erstmals über 600 € lag, fiel der nächste Hunderter schon schnell. Der Depotwert überstieg erstmals die 300.000 € Marke, was an und für sich nicht wichtig ist, aber es beruhigt doch etwas, ein gewisses Polster zu haben.

 

Das Lesertreffen war ein Vergnügen und ich lernte wieder tolle Menschen kennen.

 

Auf der Arbeit nähern sich einige Projekte dem Ende und ich hoffe, dass ich dann wieder mehr Zeit für den Blog habe. Die letzten Monate waren doch ziemlich anstrengend. Das Börsengeschehen habe ich gar nicht weiter verfolgt, da zeigen sich die Vorteile des einkommensorientierten Investierens.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 49
  • #1

    Ingo von Mission-Cashflow.de (Mittwoch, 31 Juli 2019 23:50)

    Glückwunsch zu den Rekordeinnahmen, was die monatl. Dividende angeht und zum markieren eines All-Time-Highs, was den Depotwert betrifft. Kann man echt stolz drauf sein.

    Was die YoY-Steigerungen angeht, du pumpst das Depot ja auch jeden Monat ordentlich mit frischem Kapital zu. Da geht es ja gar nicht anders, als nach oben abzuheben. Immer wieder spannend das zu sehen und dies auf seine eigene Sparleistung zu abstrahieren. Dann sieht man gut, wo man landen könnte, wenn man es knallhart durchzieht.

    Du kommst damit deinem Ziel immer schneller näher. Läuft also!

    CU Ingo.

    PS: Musstest du jetzt doch die Links deaktivierten wegen SPAM?

  • #2

    Daniela (Donnerstag, 01 August 2019 10:16)

    Hallo Alexander,
    sehr gut! Da lässt die €800 ja sicher nicht lange auf sich warten.
    Du hast ja noch bei Ashford Hospitality nachgekauft obwohl es ja den kleinen Kurseinbruch nach der Gewinnanpassung gab. Wie siehst du das Unternehmen in den nächsten Jahren? Könnte es da wieder Steigerungen geben?
    VG Daniela

  • #3

    Jan (Donnerstag, 01 August 2019 14:35)

    Starker Monat,
    Von solchen Zahlen kann ich nur träumen.
    Gruß Cashflowmitdividende.com

  • #4

    Andreas (Donnerstag, 01 August 2019 15:04)

    Hallo Alexander,
    herzlichen Glückwunsch zu deinen beiden neuen Rekorden !
    Hier zahlt sich die Disziplin aus und du kommst mit großen Schritten deinem Endziel näher...

    Bei mir läuft´s dieses Jahr auch richtig gut.
    Man merkt die große Investitionssumme vom letzten Jahr, die sich jetzt gegenüber dem Vorjahresmonat richtig auszahlt. Im Durchschnitt eine Steigerung von fast 170 Euro / Monat. Wenn es so weiter läuft, dann stehen die 650 Euro am Jahresende pro Monat. Dass wäre schon eine sehr gute Basis für´s nächste Jahr :-)

    Dir (und allen Mitlesern) weiterhin gute Investments und genieße die Sommerzeit.

    Gruß
    Andreas

  • #5

    Delura (Donnerstag, 01 August 2019 18:45)

    Hallo Alexander,

    wieder einmal herzlichen Glückwunsch und der Schneeball wächst und rollt immer schneller !

    Mit deinem Wachstumstempo kann ich z.Zt. leider nicht mithalten, ich habe immer wieder kleinere Problemchen mit meinem Depot (Gewinnwarnung Deutsche Beteiligungs AG letzten Monat - ziemlich amateurhaft und fast schon unverschämt im Rückblick vom Vorstand) und diesen Monat stellt meine Banco Santander von 4 Quartalszahlungen auf zukünftig 2 Zahlungen pro Jahr um (Kopfschüttel).

    Hilf alles nix - einfach weiter machen, besten Gruß und Glück Auf !

  • #6

    Michael (Donnerstag, 01 August 2019 19:39)

    VOLLGAS!!!!

  • #7

    Alexander (Donnerstag, 01 August 2019 20:25)

    Hallo Ingo,
    ja - es läuft momentan ganz gut. Naja, eigentlich die letzten Jahre. Das hat mich selbst etwas überrollt. In 20 Jahren lächelst du über mein Depot ;)

    Das Feld für die Homepage habe ich vergessen freizuschalten. Ich muss da immer einen extra Haken in den Einstellungen setzen.

    Hallo Daniela,
    ich gehe davon aus, dass mit der Dividendenkürzung dieses Thema erledigt ist. Die Insider (Angestellte, Chefs) halten laut Yahoo finance knapp 19% an dem Unternehmen, und die haben schon von sich ein Interesse das es läuft. Das Hotelgeschäft ist zyklisch, aber die verschwinden auch nicht einfach. Daher könnte es die nächsten Jahre auch wieder Dividendensteigerungen und damit auch der Kurs geben. Ich bin da durchaus positiv.

    Hallo Jan,
    nicht träumen - ranklotzen^^. Lass dich nicht entmutigen, sehe es als Ansporn.

    Hallo Andreas,
    du überholst mich sicherlich bald. Jetzt kommt die Zeit des Genießens. Arbeit habe ich auf die Reihe gekriegt.

    Hallo Delura,
    solche Widrigkeiten habe ich auch schon hinter mir, wie eigentlich alle, die in diesem Geschäft tätig sind. Du hast ja jahrzehntelange Erfahrung, da kann ich dir nur ein herzliches Glück Auf zurückgeben.

    Viele Grüße an alle

  • #8

    Jörg (Donnerstag, 01 August 2019 20:26)

    Hallo Alexander,

    wenn Du dir mal wieder nen REIT ins Depot legen magst, schau Dir doch mal NRZ an.
    Viel Spaß damit vom Jörg mit dem im Dezember vorgestellten Depot. Wenn Du/ihr da mal den aktuellen Stand zur Diskussion stellen wollt... Info reicht.

    SG

    Jörg

  • #9

    James (Freitag, 02 August 2019 08:14)

    Hallo Alexander,

    Glückwunsch es läuft ja echt prächtig für dich, das freut mich!

    Ich habe leider dieses Jahr leider kaum Möglichkeiten zu investieren daher bewegt sich das Depot nur durch die Einzahlungen der vergangenen Jahre aber das wird noch!

    Wie stehst du aktuell zu einer Aufstockung von 3M, diese waren die letzten Wochen wirklich "günstig" zu haben in meinen Augen. Der aktuelle Kurs ist für mich immer noch interessant langfristig und du willst hier noch auf die 10k Invest kommen. Bei CVS und Kraft Heinz bin ich selbiger Meinung beide sehr günstig zu haben derzeit und die Aussichten sehe ich deutlich besser als der aktuelle Kurs anzeigt.
    Derzeit schaue ich mir ganz intensive den Wert Abbvie an. Der Kurs kommt schön zurück und der CashFlow steigt. Die Allergan Übernahme finde ich sehr spannend und erhöht die Werthaltigkeit stark. Dividende ist durch die EPS locker gesichert und mit aktuell rund 6% sehr ordentlich! Wie siehst du den Wert?

    Gruß
    James

  • #10

    Manni (Freitag, 02 August 2019 11:36)

    James,
    bei AbbVie interesse schau Dir folgendes an:
    If You Like AbbVie, You Should Be Buying Allergan von Justin law unter seekingalpha

  • #11

    Ricardo (Freitag, 02 August 2019 16:13)

    Bei mir waren es diesen Monat 551,54 € an Erträgen und für die ersten 7 Monate Gesamt: 4221,56 €. Diesen Monat geht Axel Springer aus meinem Depot, da KKR dort einsteigt bekomme ich 63, 00 € pro Aktie, sind dann über 22% Kursgewinne, muss mir jetzt überlegen was ich dafür Kaufe, evtl. Rio Tinto Plc. Schöne Grüße!

  • #12

    Alexander (Freitag, 02 August 2019 16:20)

    Hallo Jörg,
    NRZ schaue ich mir an, vielleicht ist das was für meine Watchliste.
    So eine Übersicht, wie sich das bei dir entwickelt hat, fände ich interessant. Da kann man ein Jahr Revue passieren lassen und sich Gedanken dazu machen. Ich würde gerne einen Blogbeitrag dazu veröffentlichen.

    Hallo James,
    es wird immer Jahre geben, die etwas "schwieriger" sind. Die hatte ich auch, aber dabei bleiben und weitermachen. 3M verschwindet nicht einfach, ich werde auf jeden Fall aufstocken. Kraft Heinz sind noch auf der Beobachtungsliste. Ich muss mir mein Depot mal wieder anschauen und überlegen, ob ich nicht den einen oder anderen Wert ersetze, aber dazu muss ich erst etwas rechnen und eine neue Tabelle basteln. Wird wohl eine ziemliche Arbeit werden.

    Mit Abbvie habe ich mich nie groß auseinandergesetzt, daher kann ich nichts dazu sagen. Ich habe nur mitbekommen, dass die Meinungen dazu ziemlich konträr sind.

    Viele Grüße
    Alexander

  • #13

    AlKi (Freitag, 02 August 2019 16:43)

    Hallo James,habe deinen Beitrag gelesen bezüglich Abbvie, CVS, Kraft Heinz und 3 M. Ich war teilweise in AbbVie investiert bin dann aber ausgestiegen. Warum? Die Zahlen sehen soweit gut aus aber ihre Haupteinnahmequelle Humira verliert nach und nach ihren Patentschutz und die Nachahmer stehen in den Startlöchern dass heisst hier werden sie Umsatz und Gewinn verlieren. Allergan ist extrem teuer und wird die Schuldenquote weiter erhöhen. Ich denke deshalb dass es zu weiteren Kursverlusten kommen wird evtl. wird die Dividende eingefroren oder sogar gekürzt wird. Ich würde dann erst investieren wenn die Übernahme vollzogen ist und man in etwa sehen kann wohin die Sache sich bewegt. CVS Health habe ich den letzten Wochen massiv aufgestockt. Durch die Übernahme von Aetna wurde die Dividende eingefroren und dazu benutzt den Schuldenberg abzubauen. Im ersten Quartal 2019 zeigte sich dass durch die Fusion die Umsätze und Gewinne stark angezogen sind. Es ist meiner Meinung nach wahrscheinlich dass Kurse und Gewinne in der Zukunft steigen werden und zwar überdurchschnittlich. KraftHeinz sehe ich negativ. Kaum Steigerung des Umsatzes. Payout-Rate ist schon sehr hoch deswegen wenig Chance dass sich kurz und mittelfristig bei der Aktie sich was bessert. 3M sehe ich eher positiv. Zum einen eine lange Dividendengeschichte (61 Jahre Dividendensteigerung das ist schon was) dann weiterhin langsam aber stetiges Umsatzwachstum mit Steigerung des Gewinns. PayOut Rate ist moderat sprich Dividende lässt sich noch längere Zeit steigern ohne an die Substanz zu gehen (siehe KraftHeinz).
    Hallo Alexander, es immer schön anzusehen wie sich die Dividenden Schritt für Schritt erhöhen. Wenn es so weiter geht und keine wirtschaftlichen Einbrüche kommen dann schätze ich das in 2 Jahren zum ersten Mal die 1000 Euro Grenze fällt.
    Gruss AlKi

  • #14

    Thomas der Sparkojote (Freitag, 02 August 2019 21:38)

    Hallo Alex,

    Die 300‘000€ Einstandswert sind ja nicht mehr weit. Willst du die noch bis Ende 2019 füllen? Echt ordentlich wie sich das entwickelt, ich verfolge dich ja schon auch super lange und finde es sehr inspirierend. Ich mach dieses Jahr noch die 100k Einstandswert im Depot voll, respektive 113k wenn man die Vorsorgesäule 3a der Schweiz hinzuzählt.

    Ich tue mich noch schwer beim Aufstocken von Titel wie Cisco, da ich schon 100 Stk habe und die damals bei 27$ gekauft habe. Wie gehst du mit diesem „Gefühl“ um.

    Liebe Grüsse aus Zürich
    Thomas

  • #15

    Alexander (Samstag, 03 August 2019 11:20)

    Hallo AlKi,
    danke für die Zusammenfassung zu den Werten. Ich denke auch, dass in 2 bis max. 3 Jahren zumindest die 1.000er Grenze in einem starken Monat fällt.

    Hallo Thomas,
    die 300k werde ich dieses Jahr nicht mehr füllen, außer ich gewinne im Lotto 50k.
    100k mit 23 Jahren ist schon eine Hausnummer, du bist auf einem super Weg.

    Mit dem Aufstocken solcher Werte habe ich psychologisch auch ein Problem. Ich umgehe das, indem ich kleine Tranchen á 1.000 € kaufe. Dann bilde ich mir ein, dass es nicht so schlimm ist, wenn ich teuer gekauft habe. Dann hake ich das gedanklich ab und freue mich, künftig etwas mehr Dividende zu bekommen.

    Viele Grüße
    Alexander

  • #16

    Christoph (Sonntag, 04 August 2019 07:26)

    Glückwunsch zurr tollen Steigerung Alex.
    Deine Strategie ist einfach und erfolgreich. Was will man mehr.

    Zu abbvie: ich verstehe nicht wieso manche so angst vor dem humira Rückgang haben. Zunächst läuft das Patent im größten Markt, den USA, noch ein paar jahte.
    Dazu sind bereits jetzt zahlreiche andere Medikamente erfolgreich und werden das auffangen.
    Allergan mag erstmal teuer im zukauf erscheinen aber nimmt man den Preis den pfizer, wars 2015?, zahlen wollte ist es ein Schnäppchen. So bekommt abbvie sehr schnell diversifikation und erschließt neue Bereiche.
    Abbvie verdient sehr gut, würde es weiter tun und ist eine cashflow maschine.
    Ich habe abbvie seit 2014 und kaufe immer mal dazu.

    Habe auch noch amgen und pfizer sowie j&j im bereich pharma/ Biotech

  • #17

    Thorsten S (Montag, 05 August 2019 10:32)

    @Christoph
    Ich kann nicht verstehen wie du Abbvie so positiv sehen kannst. Humira macht 60% ihres Umsatzes aus und wenn die Generika Hersteller nach dem auslaufen des Patentschutzes in den Startlöcher stehen, dann wird das deutliche Auswirkungen auf ihren Gewinn haben.
    Der Kurs von Allergan ging in den letzten Jahren von $ 330 auf $ 115 zurück. Warum ? Sie haben andere Firmen übernommen und massivst Goodwill in die Bilanz genommen. Sie schreiben durch die Berichtigungen des Goodwills seit Jahren rote Zahlen (2017 Verlust $ 4,4 Milliarden, 2018 Verlust $ 5,2 Milliarden).
    Die Übernahme macht aus Sicht des Auslaufen des Patentschutzes von Humira Sinn, allerdings viel zu teuer. Abbvie hat dann eine hohe Verschuldung und ebenfalls massivst Goodwill in der Bilanz.
    Ich sehe es ähnlich wie Alki und glaube, dass die Dividende eingefroren wird und massive Berichtigungen auf den Goodwill kommen werden.
    Auf Youtube gibt es ein gutes Video von Torsten Tiedt in dem er die Hintergründe bei Abbvie erklärt.
    Man muss sich natürlich auch fragen, warum wird eine Aktie von Markt so abgestraft, wenn ich selber sie positiv sehe. Liegt der ganze Markt falsch und ich weiß etwas, daß sie nicht wissen ? Oder rede ich mir die Aktie schön, weil ich sie persönlich mag ?
    Just my 2 Cents.

  • #18

    Christoph (Montag, 05 August 2019 22:38)

    @Thorsten s
    Ich zähle jetzt nicht die ganzen Medikamente von abbvie auf die schon jetzt ser stark wachsen und es auch weiterhin werden. Allein dadurch würde der humira verlust aufgefangen werden.
    Des weiteren geht humira auch nicht auf 0 sondern wird sicher weiterhin guten umsatz erwirtschaften nur halt nicht wie bisher.
    Die Pipeline gibt einige neue blockbuster her und allergan hat nunmal einige tolle medis etc.
    Ich persönlich gebe nie etwas auf deutsche "Analysten" sondern auf amerikanische. Da bin ich voreingenommen.
    Die Dividende wird weiterhin steigen, vielleicht aber erstmal nicht mehr so extrem wie bisher. Aber auf lange Sicht ganz sicher.
    Ich bin mit meiner positiven Meinung auch nit alleine.es gibt viele die es ebenso sehen.
    Aber wenn du und die anderen da einfach vorsichtiger sind, bitte sehr.
    Nur dann denke ich ist der ganze Pharma und bio bereich nichts für euch.
    Kenne ausser merck sonst kaum eine Alternative die ebenso gut wirtschaftet, ähnliche dividende zahlt, eine ähnliche Pipeline hat etc wie Abbvie

  • #19

    AlKi (Dienstag, 06 August 2019 04:16)

    Christoph: Die Frage die ich mir stelle wieso will Abbvie mit Allergan fusionieren? Wenn sie Blockbuster und sonstige gute Medikamente hätten dann wäre diese Fusion nicht nötig. Deshalb glaube ich dass sie schon etwas tun müssen denn wenn der Patentschutz des erfolgreichsten und umsatzstärksten Medikaments Humira weltweit ( im übrigen eine Entwicklung der Firma Pharma Knoll Tochterunternehmen von BASF) ausläuft dann reisst das ein Loch in die Bilanz. Meine Meinung hierzu ist erst abwarten wie sich die Fusion entwickelt und dann kaufen. Ich glaube dass der Kurs weiter fallen wird. Wenn die Fusion in positiven Zahlen niederschlägt wie jetzt bei CVS dann Kauf.
    Viele Grüsse AlKi

  • #20

    Christoph (Dienstag, 06 August 2019 12:24)

    Hallo Alki,

    Ich denke das Managment sah eine einmalige Chance und hat zugegriffen.
    Aber natürlich hast du recht dass niemand ne glaskugel hat

  • #21

    dukatendidi (Dienstag, 06 August 2019 15:46)

    Hallo Alex,
    ich bin erst vor kurzem auf deinen Blog stoßen und stelle mit Begeisterung fest das ich einige Langfrist Kanditaten schon im Depot halte.
    Ich hätte nun gern eine Global X Superdividend Position mit ins Portfolio aufgenommen aber werde da von meinem Broker leider eingebremst.
    Ich dachte eigentlich irgendwo gelesen zu haben das du auch bei Onvista bist und da ich eh wechseln wollte hab ich kurzer Hand ein Onvista Depot eröffnet. Das ich jetzt der ETF nicht kaufen kann hat mich dazu bewegt nochmal zu schauen welchen Broker du nutzt.. kann aber nichts finden... wie und wo hast du den gekauft?
    VG
    didi

  • #22

    Alexander (Dienstag, 06 August 2019 19:36)

    Hallo dukatendidi,
    mein US-Depot habe ich bei Onvista, steht übrigens rechts oben ganz groß ;)

    Ich habe den direkt in NY gekauft und alle Warnhinweise ignoriert. Hat bei mehreren geklappt.

    VG Alexander

  • #23

    dukatendidi (Mittwoch, 07 August 2019 11:35)

    hallo alex,

    unter "Ich führe mein US-Depot bei" wird kein Depot angezeigt. da ist das feld einfach weiss. zumindest bei mir. beim Familiendepot das gleiche.
    *EDIT: liegt wahrscheinlich am addblocker, hab ihn nun deaktiviert und jetzt kommen die Anzeigen*

    A1JJ54 - kann ich über Onvista nicht kaufen da der Vertriebsweg nicht freigegeben ist. Auch nicht über NY.. vielleicht gabs da wieder ein Änderung. :/

  • #24

    James (Mittwoch, 07 August 2019 12:25)

    Hallo zusammen,

    wow dachte nicht das mein Hinweis zu Abbvie so viel Wirbel und Aufsehen erregt aber das gefällt mir, so können wir konstruktiv diskutieren!

    @ALki: Thema Generika, du hast völlig Recht mit dem Patentablauf, aber genau darauf bereitet sich Abbvie aktuell vor. Derzeit macht Humira rund 60% aus, nach der Übernahme deutlich weniger als 40%. Die Abhängigkeit soll durch a) neue Produkte von Abbvie und Allergan (Pipeline) und b) durch Umsatzsteigerungen vorhandener Produkte erreicht werden. Laut Allergan Mitarbeitern sehen sich ganz große Synergien für beide Konzerne in der Übernahme und den aktuell Preis den Abbvie zahlt finde ich nicht so übertrieben hoch an. Schau dir mal die Pipeline von Allergan an was da schon in den Startlöchern steht!
    Wenn es so kommt wie ihr schreibt, das die Dividende vorerst eingefroeren wird wie bei CVS dann halte ich das für sehr gut und die Zeit kann ich bei >6% Dividende gut aussitzen! Bei CVS sehe ich das genauso und kaufe immer mal wieder nach, da sowohl Kurs als auch Dividende wieder stark ansteigen werden wenn die Schulden auf ein angemessenes Mass zurückgekommen sind.

    @Christoph: Ich kann dir nur beipflichten bei deinen Argumenten pro Abbvie ich sehe diese 1:1 wie du! Hoher Cash Flow der die aktuelle Dividende locker deckt, dazu genug Cash Flow zur Schuldenreduktion und Forschung. Humira wird wie du schon sagst noch zig Jahre einen nennenswerten Umsatz generieren, aber nicht mehr die Milliarden wie aktuell was auch logisch ist. Dennoch sind die Patientern im Markt sehr darauf getrimmt die "Originalprodukte" vom Arzt verschrieben zu bekommen. Selbst wenn das Generika auf dem Rezept steht heißt dies nicht das der Arzt dies ausgibt, oft mangelt es dort dann an Lagerbestand und es wird auf das Original zurückgegriffen.
    Da ich im erweiterten Pharmabereich arbeite und regelmäßig sowohl zu Abbvie / Allergan und Co als auch zu Generikaherstellern Kontakt habe weiß ich, dass beide Seiten diese "Bedenken" regelmäßig äußern.

    Viele Grüße
    James

  • #25

    Thomas (Mittwoch, 07 August 2019 12:42)

    Hallo Alexander,

    sehr tolle Entwicklung :) Bei mir waren es im Juli nur 7 CHF Dividende.....habe mir jetzt aber Ecolab,Visa und Franklin Resources ins Depot gelegt.Bei Fastenal die 2 Tranche gekauft.

    Lg Thomas

  • #26

    Alexander (Mittwoch, 07 August 2019 17:52)

    Hallo dukatendidi,
    oh - immer diese adblocker. Keine Ahnung, ob die da was geändert haben, bei mir gab es auch Warnhinweise etc. Ich habe die alle ignoriert und den Auftrag einfach eingegeben und dann habe ich den ETF bekommen.

    Hallo Thomas,
    immerhin sind 7 CHF mehr als nix. Gut, in der Schweiz bekommt man für 7 CHF vermutlich nichts, aber mit den Nachkäufen kommt künftig etwas mehr rein.

    Viele Grüße
    Alexander

  • #27

    Andreas (Donnerstag, 08 August 2019 01:06)

    Hallo Alex,

    Hast du eigentlich mitbekommen das VFC die Dividende gekürzt hat?

    Habe ich gerade gelesen, und war ziemlich überrascht das man nach 47 Jahren Steigerung die Dividende kürzt.

    Hat das mit der Ausgliederung des Jeans Geschäfts zu tun da jetzt weniger Cash reinkommt? In den Investor Relations könnt ich keine Erklärung finden dazu.

    Gruß

  • #28

    Andreas (Donnerstag, 08 August 2019 01:12)

    Ok hab grad was gefunden, liegt wohl an Kontoor Brands da sie auch Dividende zahlen und man als VFC Aktionär ja Anteile bekommen hat wäre in Summe eine Erhöhung drin gewesen und keine Kürzung. Also alles im Grünen Bereich eigentlich.

  • #29

    Dimi (Donnerstag, 08 August 2019 15:12)

    Hallo Alexander,

    Was machst du nach den heutigen Zahlen mit Kraft Heinz?
    Verbilligten?Verkaufen?

    Bin da unentschlossen

  • #30

    Alexander (Donnerstag, 08 August 2019 17:20)

    Hallo Andreas,
    Frage hast du ja selber beantwortet :)

    Hallo Dimi,
    nachkaufen werde ich definitiv nicht. Verkaufen lohnt sich auch nicht mehr.
    Ich überlege, ob ich nicht einen "Friedhof" einrichte (in ein anderes Depot verschiebe) und KHC als Mahnmal dahin verbanne. Da habe ich zu sehr darauf gehofft, das es gut wird, weil Warren Buffett investiert ist. Dumm gelaufen. Vielleicht suche ich mir dann einen neuen Wert, damit ich bei 50 Werten bleibe. Da bin ich aber noch nicht so weit und etwas unentschlossen.

    Viele Grüße
    Alexander

  • #31

    Michael (Donnerstag, 08 August 2019 22:55)

    Geht Kraft Heinz denn jetzt pleite?

  • #32

    Michael (Donnerstag, 08 August 2019 22:58)

    ...und @Alexander hast du Kraft Heinz aus der Depot und Wertentwicklung genommen, damit es nicht mehr so schmerzt?

  • #33

    Michael (Donnerstag, 08 August 2019 23:00)

    sorry...my bad...steht einmal unter Kraft Heinz und einmal unter The Kraft Heinz. Wer lesen kann ist klar im Vorteil.

  • #34

    Thorsten S (Freitag, 09 August 2019 10:25)

    Hallo Alexander,

    warum soll sich ein Verkauf bei Kraft Heinz nicht mehr lohnen ? Auf der Position hast du immer noch ein Verlustpotential von € 2.800. Und wenn du das Geld stattdessen in eine gute Aktie mit Gewinnpotential investierst, wird das Halten von Kraft Heinz noch uninteressanter. Vor allem der Ausblick durch das Management war absolut erschreckend !

  • #35

    Alexander (Samstag, 10 August 2019 14:01)

    Hallo Thorsten,
    damit hast du nicht ganz unrecht, wobei KHC wohl nicht pleite geht. Allerdings kann es weiter runter gehen. Wenn ich die Aktie abstoße, dann bekomme ich 2.700 € (Kurs ist wieder gefallen), ich müsste bezogen auf die Dividende einen Ersatz finden, der mindestens 5,9 % liefert, um die gleiche Dividende zu erhalten. Oder die neue Aktie muss die nächsten Jahre durch die Dividendensteigerungen diese 5,9 % überschreiten. Da bin ich noch am Überlegen, aber letztlich hast du recht. Die Aktie ist ein Klotz am Bein. Da kann ich mir einen langweiligen REIT kaufen und habe meine Ruhe. Insgesamt betrachtet, ist der Betrag auf mein Portfolio auch nicht groß. Da fällt mir bald eine Lösung ein.

    Gruß
    Alexander

  • #36

    Micha (Sonntag, 11 August 2019 20:07)

    Hallo Alex,
    auch ich bin KHC Opfer :-) ... Spaß beiseite, mit dem Verkauf tue ich mir ebenfalls schwer und weiß nicht so recht was ich machen soll.

    Für mich stellen sich 2 Fragen.

    1) Was macht Buffet, nimmt er KHC von der Börse und was hieße das für mich/uns Aktionär/e? Ich kenne mich da nicht aus. Christian W. Röhl hat mal was von einem PayOut erzählt....

    2) Der neue Chef hat die Woche bewusst nochmal allen "Dreck" rausgekehrt, mit dem Ziel nur noch glänzen zu können im nächsten Quartalsbericht. Den viel schlechter kann es nun ja schon fast gar nicht mehr kommen.
    Sollte er dann wirkliche Fortschritte berichten können, so denke ich könnten auch die ersten Schnäppchenjäger wieder Kaufkurse sehen.


    Wie siehst Du das?

    Viele Grüße

    Micha

  • #37

    Thomas (Montag, 12 August 2019 09:42)

    Hab grad erst angefangen. Setze vor allem auf thesaurierende ETFs. Sparziel ist auch ein sicheres finanzielles Polster fürs Alter zu haben. Darum mein Fokus auf langfristige Rendite und möglichst wenig "Kümmerns".

  • #38

    Alexander (Montag, 12 August 2019 16:46)

    Hallo Micha,

    wenn Warren Buffett KHC weiter aufstockt, dann kann er die Aktionäre rauskaufen. Wo die Grenze bei US-Aktien liegt, kann ich jetzt nicht genau sagen. In Deutschland müsste die bei 95 % Aktienbesitz liegen. Er macht dann ein Angebot, deine Aktien zu kaufen. Meist wird dann nach einiger Streiterei etwas nachgelegt. Man muss das Angebot nicht annehmen, aber wenn die Gesellschaft von der Börse genommen wird, kann man die Aktien nur im OTC-Markt (Over The Counter) handeln. Das wäre aber nicht sonderlich geschickt, die Kurse da werden wohl oft ziemlich manipuliert. Ich glaube fast nicht, dass WB großes Interesse an KHC hat.

    Auch wenn der neue CEO erst mal reinen Tisch gemacht hat, sehe ich die nächsten Jahre hier keine großen Freudensprünge, daher überlege ich, dem Schrecken ein Ende zu setzen und mir was anderes zu suchen, wo ich mich nicht mehr ärgern muss.

    Grüße Alexander

  • #39

    David (Dienstag, 13 August 2019 07:31)

    "Immer wieder diese KHC" ;)
    Was hat sich denn jetzt an der Ausgangslage geändert? Eigentlich nix. Deine Dividendenrendite beträgt glaube ich immer noch ca. 5% und wird bis auf weiteres auch erstmal bleiben - falls KHC wieder auf den Weg kommt, wird es wieder steigende Dividenden geben und man profitiert. Dein ursprünglicher Plan sieht vor bei Totalverlust bei 50 Aktien sind 2% futsch - ist KHC ein Totalverlust in den nächsten Jahren? Ich glaube nicht. Daher selbst wenn die Aktie weiter fällt - solange sie die Dividende ausschüttet wirst du selbst bei Totalverlust gegengerechnet maximal 1% dann verloren haben - wobei dein Depot um Ü5% ja steigt. Sowas wie du schonmal erwähnt hast kommt immer mal vor und ist auhc durch Ottonormalverbraucher nicht oder sehr sehr schwer vorhersehbar. Ich sehe es wie Ashford- mittlerweile bin ich da durch Nachkäufe sogar im Plus und werde mich der "gekürzten Dividenden" freuen wobei die Rendite da nun bei mir trotzdem bei 8-9% liegt. Genauso sehe ich das bei KHC. Ich kaufe "kleine Tranchen nach" , oder realisiere anteilig Verluste zum steuerlichen gegenrechnen und kaufe nach und verringere meinen Einstandskurs. Geht KHC nun Pleite? "Ich" denke nicht und das weis auch ein Warren Buffet - egal ob er das Unternehmen vom Markt nehmen würde oder verkaufen würde - im schlimmsten Fall droht ein erneuter Kurssturz - aber auch die Aktien werden irgendwo durch Insti´s aufgefangen. Jede Aktie hat mal Schwächephasen. Wenn die erhöhten Goodwills endlich abgeschrieben sind und man klarer sieht - dann geht es auch wieder bergauf - die Frage ist nur bei so einem großen Unternehmen wieviel Goodwill ist über der Schätzung und der Marken - und da tut sich das MAnagement schwer. Ich hätte es besser gefunden wenn Sie sogar mehr abgeschrieben hätten im ersten Gang- aber da sagt dann wieder die Steuer "Halt" so gehts nicht. Am Cashflow ändert es nichts. Ich sehe zuminest nichts dramatisches um hier überstürzt rauszugehn. Ich kassiere weiter meine Dividende und kaufe in Tranchen nach. Ich kann mir nicht vorstellen das nach der Divikürzung wiederrum gekürzt wird - eher eingefroren und das bedeutet bei günstigeren Kursen auch höhere Renditen. Eventuell lachen wir n 3-4 Jahren drüber und es wird das beste Investment. Oder wir schreiben eben besagte 1% ab und verrechnen sie mit anderen Gewinnen/Dividenden. Das ist nunmal der Aktienmarkt. Wenn man der Strategie gefolgt wäre, hätte man direkt nach der Kürzung verkaufen müssen - KHC wie Ashford. Aber ich verfolge eher den Ansatz, solange Ü 5% ich mit meinem Einstieg bin und ich fundamental nichts existenzbedrohendes ändert werde ich hier sicher nicht meine Anteile wegschmeissen, nur um in einen anderen Reit mit 7% zu gehen, der auch innherlab von 12 Monaten kürzen "könnte". Davon ist keiner gewappnet und eine 100% Sicherheit gibt es nie.
    Gruss David

  • #40

    NeKa (Mittwoch, 14 August 2019 01:49)

    @David: Ich sehe das bei KHC ganz anders und habe meine Anteile verkauft. Die jüngsten Quartalszahlen haben mich sehr nachdenklich gemacht denn ich sehe keine Verbesserungen und weiterhin große Probleme, die Verbraucher kaufen offenbar lieber Billigmarken und die Supermärkte machen viel Druck auf die Preise. Man hat noch eine ganze Menge Goodwill in den Büchern, wieviel davon gerechtfertigt ist kann man immer schwer einschätzen, dazu kommt der riesige Schuldenberg den Buffett/3G KHC aufgebürdet haben.
    Wenn man dann noch den Trend zu gesünderer Nahrung die KHC bislang kaum beachtet hat und außerdem eine - meiner Meinung nach - Qualitätsverschlechterung bei den Produkten die ich selbst in den letzten Monaten bemerkt habe in Betracht zieht war es für mich Zeit das Investment fallen zu lassen.

  • #41

    Christopher Seidel (Mittwoch, 14 August 2019 11:30)

    Eine sehr gute Aufstellung :-). Ich denke das Managment sah eine einmalige Chance und hat zugegriffen. Aber natürlich hast du recht dass niemand ne Glaskugel hat :-D

  • #42

    Alexander (Mittwoch, 14 August 2019 17:38)

    Hallo David,
    rein prinzipiell hast du irgendwo schon recht, nur habe ich nicht mehr ewig Zeit. Ich habe mir mein Depot vorgeknöpft und überlegt, ob es so noch passt oder es Änderungsbedarf hat. Letztlich habe ich mich entschlossen, KHC zu entsorgen. Ich habe gestern verkauft. Dazu kommt die nächsten Tage ein Beitrag.

    Grüße Alexander

  • #43

    Michael (Mittwoch, 14 August 2019 19:58)

    Well Done, Alex. Lieber ein Ende mit Schrecken als Schrecken ohne Ende.

  • #44

    Andreas (Donnerstag, 15 August 2019 00:43)

    Das selbe hab ich mir heute auch gedacht und einen Schlussstrich gezogen -60% und ich denke es ist noch kein Ende in Sicht.

    Zudem fand ich heute noch ein paar kuriose Artikel...

    Es gibt wohl schreiben wo Warren Buffet sich bei der SEC gemeldet hat und gegen die Abschreibungen gewesen sein soll... da die Marken wohl viel mehr Wert sind...

    Dann hab ich noch andere Artikel gefunden wo KHC ihren Immateriellen Markenwert genauso hoch bewertet wie zb. Nestle, Unilever und P&G zusammen.
    Das lässt mich vermuten das noch weiter Abschreibungen statt finden werden inklusive eine weitere Dividendenkürzung.

    Irgendwas ist da mächtig Faul in dem Unternehmen, naja haben ja auch genug Köche dran rum gerührt.

    Quellen hab ich jetzt leider keine mehr aber sollte sich über Google finden lassen.

    Ich war auch lange mit mir am Kämpfen wollte keine Verluste einbuchen aber im Endeffekt hätte ich wie Alex direkt nach der ersten Kürzung verkaufen sollen.

    Soll mir eine Lehre für die Zukunft sein, bisher hab ich mir 2 Schnitzer erlaubt einmal KHC und das Risiko bei Bayer mit den Klagen unterschätzt, die möcht ich auch noch los werden.

    Ich hab zwar noch etwas mehr Zeit als du Alex aber möcht mich nicht weiter Quälen gibt genug andere Unternehmen.

    Gruß

  • #45

    David (Donnerstag, 15 August 2019 08:43)

    Das was ihr alle vergesst - wenn wir in eine Rezession fallen sollten - was alles darauf hindeutet wird es eh bei fast allen bergab gehen - schaut man sich die Bewertungen an - konsumiert wird in einer Rezession meist auch weniger - Aktienkurse fallen und auch Dividenden können gekürzt werden. Kein Unternehmen ist davor im Endeffekt sicher und dann? Wollt ihr jedesmal verkaufen wenn es zu Kürzungen oder Aktienverlusten kommt? Ja klar kann man mal ins WC greifen - habe ich auch schon , aber durch de Diversifikation sind das eben dann nur weniger Prozent vom Gesamtdepot. Was ich bei KHC negativ finden würde, wenn sie noch eine Kürzung vornehmen z.B. auf 25 Cent pro Quartal was aber wieder normalerweise gut wäre für das Unternehmen. Der Kurs wird sich dann auf 18-22 Dollar einpendeln, man hat seine 5% Rendite und genug Cash um Schulden zu tilgen erstmal oder zu investeren in die Restrukturierung. Also soooo schlecht würde ich das garnicht finden. Schlecht ist halt nur wer "All IN" ist und halt nicht die Möglichkeit hat nachzukaufen hat um zu verbilligen. Das ist halt irgendwann bei Alexander der Fall, wenn man schon 50 Unternehmen hat und einige bei dem Maximalbetrag - Wo investiert man dann? Ich bin der Meinung, entweder in ein 51igstes Unternehmen , wenn man sich mit dem aktuellen Kurs nicht wohlfühlt - größere Diversifikation, oder eben garnicht und parkt das Geld erstmal zeitweise. Im Vergleich Amazon über die 10 Jahre - da hätte man selbst mit dieser zu zig Zeitpunkten Verlust oder nen kleinen Gewinn nur gemacht. Ich sehe das entspannt - Habe die 3/4 meiner KHC verkauft und Verlust realisiert und zeitgleich aber auch wieder eine kleine Tranche dazugekauft. Dies wird jetzt gerade wo alle negativ schreiben so fortgeführt. Immer 20 Anteile - Ich habe ja Zeit und auch keinen Druck. Wenn Kürzung kommt (Einstandskurs jetzt 23,80) dann maximal auf 20 Cent pro Quartal- wären 80 Cent ,5% wären dann 16 Dollar. und da kann ich gut verbilligen mit den kleinen Tranchen. Zumal ich denke das die 20 Cent irgendwann auch wieder höher gehen. Wenn nicht? ok 1-2% dann abschreiben und mit anderen Divie´s verrechnen. Das passiert in den Jahren sicher nicht nur 1x.Entscheidung wurde nachvollziehbar für mich hier getroffen und man muss ja nicht jeder zustimmen. Ich handhabe wie oben geschrieben. Werde aber mit Nachkäufen der einzelnen Werte nun erstmal abwarten und wenn kleiner Tranchen nur holen - 500 Euro Käufe und Geld ansparen, wenn es mal richtig zurückkommt. Man hat ja den Vorteil und kann schauen wieweit Dax oder Dow maximal in einem Jahr gefallen sind. Ich denke bei -10% kann man beruhigt immermal in kleineren Mengen dazukaufen.

  • #46

    AlKi (Donnerstag, 15 August 2019 09:41)

    Hallo David, ich bin zunehmend der Meinung dass die Wirtschaft insgesamt in eine Rezession schlittert. Seit 10 Jahren fast nur Kurssteigerungen und Wachstum. Dann zunehmender Protekionismus, Handelsstreitigkeiten etc. Was die Sache in Europa betrifft die EZB hat die Zinsen ins negative gesenkt hat eigentlich kaum noch Möglichkeiten die Wirtschaft positiv zu stimulieren zudem gibt politische Spannungen zwischen Eurostaaten und ein bevorstehenden Brexit. In den USA hat die FED auch nur noch einen geringen Spieraum zur Zinssenkung. Sieht alles nicht so gut aus. In einer solchen Situation in eine Firma zu investieren die einiges zu bereinigen hat ist mutig. Denn diese wird zweifach gedrückt zum einen durch den allgemeinen Kursrückgang im Markt und zum anderen durch das schlechte Geschäft. Wer dann kauft geht ein hohes Risiko ein mir wäre das zu mutig. Für mich heisst das derzeit grosse Zurückhaltung beim Kauf und wenn dann nur Firmen die bei vorherigen Kurseinbrüchen und Rezessionen sich relativ krisenresistent gezeigt haben oder Waren vertreiben die absolut notwendig sind (Z.Bsp. Church&Dwight(leider sehr teuer) oder NovoNordisc (Insulin ist lebensnotwendig))
    Gruss AlKi

  • #47

    Benny (Donnerstag, 15 August 2019 11:12)

    Weiß jemand was auf einmal bei Patterson los ist ? Da geht’s ja nur noch runter ...
    Gruß Benny

  • #48

    David (Donnerstag, 15 August 2019 16:14)

    @AlKi
    gehe mit der Rezession einher. Die Chinesen gehn auf Hinhaltetaktik und hoffen das Trump abgewählt wird nächstes Jahr. Im Gegenzug tritt Trump aufs Gas, weil er weis er muss vorher liefern. Wenn sich die 2 Akteure einigen gehts wieder hoch. Den Euroraum würde dies alles eigentlich weniger tangieren, hätten wir nicht au h Probleme mit Trump und Brexit und Italien und.. Was Trump im Endeffekt falsch macht - "er vergrault alle" und genau das ist der Fehler - wenn ich mich mit China anlege "der schlafende Riese" , dann muss ich mich entweder mit Russland oder mit Europa gut stellen um das abzufangen. Ich bin nun kein Schwarzmaler und Rezessionen gab es schon mehrmals.
    Eines darf man nicht vergessen - Anlagehorizont - wer einen größeren hat Ü 5 Jahre der kann sich zurücklehnen, wer kleiner, der muss halt aufpassen und eher mit einem Teil rausgehen und in Werte - Rohstoffe oder Geld parken oder Immobilien. Man sieht aber auch selbst bei einem Einbrauch von Ü20 oder Ü30% damals der Leitindizes, hat man diese Einbrüche meist in maximal 2-3 Jahren wieder wett gemacht und war wieder im Plus.
    KHC - Bewertung wenn ich mir das KGV ansehe und vergleiche mit anderen Unternehmen , dann hat das nicht soooviel Rückkehrpotenzial zumal im Gegensatz zu anderen die Dividende auch noch höher ist und konsumiert wird immer - Lebensmittel. Da hätte ich bei anderen Unternehmen - siehe Cisko mit Divirenditen um 2% und nun abschwächenden Zahlen eher meine größeren Sorgen. Klar werden die sich auch halten - aber in einer Rezession sind diese vin der Bewertung her wesentlich mehr betroffen zudem auch profitiert man nichtmal von der Dividende großartig. Ich sehe KHC auf langfrist Basis Ü10 Jahre also stabiles Investment - man hat genug Hebel um das Schiff auf Kurs zu bringen. Wenn ich z.B. nur 2% Divi hätte und könnte die nicht mehr bedienen und hätte hohe Schulden, dann wäre mir mulmiger. Wenn Divi bei KHC z.B. eingefroren werden würde bei 20 Cent pro Quartal sind das immer noch 3-4% Rendite und man hat genug Cash übrig für auf Kurs bringen / Restrukturierungen oder Schuldenabbau und irgendwann geht das dann auch wieder aufwärts. Zwar nun nicht gleich in Wochen oder Monaten, aber es wird. Wenn alle Stricke reissen - wie ich sagte, was passiert? Übernahmeangebot oder man nimmt die Firma vom Markt - klar wird man dann nochmal nen Verlust erleiden - Aber Totalverlust sehe ich hier nicht. Daher wer gut diversifiziert ist mit seinem Depot da ist das Risiko doch sehr überschaubar. Und gerade in solchen Zeiten sieht man wer geeignet ist und auch mal die Finger still halten kann. Wie sagte mal jemand. Einfach 3-4 Jahre mal keine Kurse verfolgen und dann wieder ins Depot schauen - am besten noch Sparpläne einrichten.
    Im Vergleich zu meinem Depot jetzt - steht dieses Jahr bis jetzt bei +1,5% "mit Dividenden" - also sehe ich das aktuell noch entspannt. Die Dividenden fangen schon einen relativen Teil der Verluste auf und wenn der Gesamtmarkt 20% minus macht und ich dann nur 15 oder 14 und kann auch noch vergünstigen - umso besser - man darf nur nicht zu schnell reinkaufen weil man denkt " so eine Gelegenheit kommt nicht wieder" daher sehe ich das mit dem nachkaufen ein bissl konträrer als Alexander. Ich achte schon mehr auf den Kurs und die Zahlen vorher. Investiere auch maximal 750-1000 Euro maximal pro Wert auf einmal -- ach wenn es vermeintlich SUPER Kurse sind. Bis jetzt bin ich damit relativ stabil gefahren.

  • #49

    Heiko (Donnerstag, 15 August 2019 21:42)

    Hallo Alexander,
    das hast du richtig gemacht und einen Schlusstrich gezogen. Was einem im Depot nicht gefällt, nervt nur, wenn man wieder daran denkt. Also aufräumen. In meinem Anlagestiel sage ich immer: mein Depot ist wie ein Bus, in dem ich der Busfahrer bin und meine Werte die Mitfahrer. Und wer sich von den Fahrgästen nicht benimmt, fliegt an der nächsten Haltestelle raus. Auserdem bin ich mit keinem Wert verheiratet.
    Mir ging es mit Gilead auch so. Ich war unzufrieden weil sich der Kurs bei mir um ca. 30% gesenkt hatte. Und 3,5% Dividende waren auch nicht der Hammer. Also weg damit, Verlust realisiert und den Betrag in einen Wert mit 3x mehr Dividende investiert. Die hohen Dividenden liesen mich meinen schlechten Mitfahrer bald vergessen. Ich bin sicher du findest auch Ersatz. Jeder sollte Entscheidungen treffen, mit denen er gut schlafen kann.
    Weiterhin gutes Investieren für Dich und alle Leser

    Gruß Heiko