Dividendensteigerung 2018, ein Stammtisch und ein T-Shirt-Rätsel

Eines der spannendsten Themen ist für mich immer, wie haben sich die Dividendensteigerungen im abgelaufenen Jahr entwickelt?

 

Man kann hierzu verschiedene Betrachtungsweisen anstellen. Ich mache es so, dass ich die bezahlte Dividende 2017 mit der bezahlten Dividende 2018 vergleiche. Da kommen andere prozentuale Ergebnisse heraus, als die Erhöhung der Dividende, wie es die Firmen melden. Das ist einfach eine Ansichtssache, ändert aber letztlich nichts daran, dass wir mehr Geld bekommen. Die Dividendensteigerungen spielen beim Zinseszins und damit bei meiner Planung für das Depot eine elementare Rolle.

 

In der obigen Grafik sind die durchschnittlichen Dividendenerhöhungen der letzten zehn Jahre dargestellt. Die Grafik bietet lediglich eine grobe Übersicht, da sie sich auf mein Depot bezieht (ohne REITs) und ich doch ab und ein einen Wert austausche. Für eine allgemeine Entwicklung taugt es mir.

 

Der Durchschnitt der letzten fünf Jahre liegt bei 10 %, wobei die letzten drei Jahre eher Richtung 8 % tendieren. Nimmt man die letzten fünf Jahre, errechnet sich durch den Zinseszins eine Dividendensteigerung von rd. 65 %. Wer hat denn die letzten Jahre 65 % mehr Gehalt bekommen? Eher die Wenigsten unter uns, also ich zumindest nicht.

 

In meinem Depot habe ich aktuell 33 Unternehmen ohne REITs. Bei REITs erwarte ich keine sonderlichen Steigerungen, da sie meist eine recht hohe Ausschüttung haben und verfolge das nicht im Detail.

 

Das Gute vorweg, keines der Unternehmen hat die Dividende gekürzt. Einzig CVS Health hat die Dividende nicht erhöht, was aber schon länger bekannt war, da CVS erst einmal Schulden abbauen will. Mir ist es lieber, auf eine Dividendensteigerung zu verzichten und dafür langfristig ein gesundes Unternehmen im Depot zu haben.

 

Dividende gekürzt

Dividende gleich geblieben

Dividende erhöht

 

Erhöhung bis 10 %

Erhöhung über 10 % bis 20 %

Erhöhung über 20 %

 

geringste Erhöhung

größte Erhöhung

 

 

0

1

32

 

22

7

2

 

General Mills mit 1 %

Texas Instruments mit 24 %


Die Dividendenerhöhungen haben bei mir grob überschlagen 400 € netto ausgemacht. Um es genau auszurechnen, müsste ich eine Tabelle erstellen, die relativ aufwendig zu pflegen ist, was es mir aber nicht wert ist.

 

Alles in allem, bin ich durchaus zufrieden. Würden meine Dividenden die nächsten 10 Jahre weiterhin um 8 % pro Jahr wachsen, wäre das eine Steigerung um 116 % und ich hätte alleine durch den Zinseszins die 1.000 €-Marke im Monat überschritten.

 

 

Ein Aktienstammtisch im Allgäu

 

Werner, ein regelmäßiger Blogbesucher, möchte einen Aktienstammtisch im Allgäu einrichten. Nun ist es nicht so einfach Gleichgesinnte zu finden und er bat mich, sein Vorhaben auf meinem Blog bekannt zu machen. Dem komme ich gerne nach:

 

Ich möchte im Allgäu im Bereich Oberjoch, Kaufbeuren, Füssen und Kempten einen Aktienstammtisch ins Leben rufen. Sinn soll sein, Erfahrungen und Ratschläge untereinander auszutauschen, damit jeder der Teilnehmer sein Depot erfolgreich und ohne große Rückschläge vermehrt. Auch soll das Gesellige nicht zu kurz kommen, ich bin überzeugt, dass der eine oder andere einen Geheimtipp für ein süffiges Bier und eine gute Brotzeit hat. Und so könnte man gleich das Nützliche mit dem Angenehmen verbinden. Wenn sich genügend Interessenten melden, kann das erste Treffen ab Februar - März stattfinden.

 

Für eine Kontaktaufnahme habe ich eine E-Mailadresse eingerichtet: wknplus@online.de

 

 

T-Shirt-Rätsel

 

Auf Amazon habe ich zufällig ein T-Shirt gefunden, das ganz gut zur aktuellen Marktlage passt. Der Inhalt erschließt sich nur  "Insidern", der Nichtaktionär dürfte damit wenig anfangen können.

 

Ich musste zugegebenermaßen auch erst zweimal hinschauen, finde es aber ziemlich witzig und etwas Aufheiterung schadet zur Zeit nicht. 

 

Ich wünsche allen Frohe Weihnachten! 

Kommentar schreiben

Kommentare: 18
  • #1

    Willi (Samstag, 22 Dezember 2018 14:56)

    Hallo Alexander!

    Danke für deine Anregungen und den Einblick in dein Depot.

    Schöne Feiertage und Gesundheit Dir und deiner Familie.

    Willi

  • #2

    Monaco (Samstag, 22 Dezember 2018 16:05)

    @T-Shirt

    Das ist doch Deine Idee @RalfRutke oder? :D Sehr gelungen!!

    VG Christian

  • #3

    Ingo von Mission-Cashflow (Samstag, 22 Dezember 2018 16:31)

    Witzig, die gleiche Jahresauswertung habe ich heute auch veröffentlicht ;) ... komme auf 7,2%, bei mir sind aber auch REITs mit drin, was das Ergebnis grundsätzlich etwas nach unten zieht. Ich würde die nicht außen vor lassen, um ein realistisches Bild vom Depot zu erhalten.

    Ich bin ebenfalls sehr zufrieden mit dem Jahr. Und das Beste? Das wird nächstes Jahr ähnlich ablaufen und danach das Jahr auch und danach ... Life is good!

    CU Ingo.

  • #4

    Bergfahrten (Samstag, 22 Dezember 2018 18:12)

    Hallo Alexander,
    vorab Glückwunsch zu deinem Dividendenergebnis in 2018! Und danke für die nette Info mit dem lieben T-Shirt - das gönne ich mir Anfang 2019 als Trost für die kommenden Aktienkurse im Q1 2019 �
    Frohe Weihnachten und Prosit Neujahr �
    Bergfahrten

  • #5

    RalfRutke (Samstag, 22 Dezember 2018 19:33)

    Wie immer, sehr beachtlich! Ich tendiere mittlerweile bei meinen Einzelwerten immer mehr in Richtung Dividendenwerte. Ich freue mich immer über Dividenden. Bei mir sind es zwar immer nur ein paar Cent pro Monat, falls welche kommen, aber ich finde das motiviert immer.

    Ich feiere eingehende Dividenden immer wie Tom Hanks mit Wilson, als er Feuer gemacht hat. Genauso wie Feuer im Überlebenskampf, heben die Dividenden meine Moral.

    Kleine Anekdote: Vor 4 Tagen bekam ich eine Pushbenachrichtigung meiner Banking App „Neuer Umsatz wurde gebucht“. In der App ganz oben knalle rotes Depot mit -12% aber heldenhafte 0,11€ Dividende � Ich hab über alle vier Backen gestrahlt. Hab mir dann direkt 2 neue Dividendenwerte auf die Watchlist gepackt.

    @Monaco
    Wie cool, das ist tatsächlich mein T-Shirt Design.
    Jetzt muss ich aber offen gestehen, dass ich nicht drauf komme wer du bist.
    Kennen wir uns? Sorry :\

  • #6

    Monaco (Samstag, 22 Dezember 2018 20:35)

    @RalfRutke

    Mich muß man auch nicht kennen :DDD Ich habe nur Deinen Namen hier und woanders schon gelesen. Auch, dass Du ein "Bärenmarkt-T-Shirt" gemacht hast. Drum wusste ich gleich, worum es geht. :D
    Ich habe sogar schon mehreren Leuten den Link geschickt - aber die Meisten waren nicht so begeistert - nicht wegen Deinem Shirt, sondern weil sie ihren Depotwert sinken sehen ;-) Hättest Du das Ding bloß früher rausgebracht oder beworben, hätte ich als Geschenk für ebendiese Freunde je ein Shirt zu Weihnachten gekauft. Da wir uns aber schon morgen sehen, klappt es leider nimmer. Aus Sympathie werde ich aber definitiv eins bestellen, versprochen!!

    Und wie Du es beschreibst: Ich bleibe als Dividenden-Investor auch mehr als entspannt. Ich muß ja nichts verkaufen. Und Du bist auf einem guten Weg, am Anfang hat mein Depot auch bloß ~€10-20/Monat abgeworfen.

    Noch was Ralf: Du hast was geschrieben von "Holzlampen", welche Du selbst baust. Ich kann mir jetzt darunter nichts direkt vorstellen, aber vielleicht kannst Du dazu mal einen Link posten, wenn unser Alex hier einverstanden ist. Mich würde die Arbeit echt interessieren.

    Vielen Dank und schöne Grüße und frohe Weihnachten Euch allen!!

    Christian

  • #7

    RalfRutke (Samstag, 22 Dezember 2018 21:08)

    "Mich muß man auch nicht kennen"
    Nenene, also sowas gibts nicht :D Jeder ist es Wert, gekannt zu werden!

    Klasse, vielen lieben Dank! Ich freu mich, wenn ich etwas schaffen kann, dass Freude bereitet! Ja mit dem Timing war ich etwas zu spät, aber der Bärenmarkt wird ja noch etwas dauern.

    Also ich bin jetzt erst seit 2017 investiert, deshalb bin ich schon über meine 11 Cent glücklich. Das dauert natürlich bis ich bis zu deinem Betrag komme, oder gar Frei bin aber das wissen wir ja alle. Gut Ding will Weile haben.

    Bezüglich den Holzlampen, die Prototypen stehen für meine Familie am Montag unterm Baum. Ein Blog Beitrag dazu schaffe ich hoffentlich über die Feiertage.
    Zu viel möchte ich noch nicht verraten, auch nicht zu viel Werbung hier machen.
    Sobald es aber etwas dazu zu berichten gibt, wirst du sicherlich davon erfahren :)

  • #8

    Andreas (Sonntag, 23 Dezember 2018 02:42)

    @ Alexander
    @ Ingo

    Wie berechnet ihr eure Dividenden Wachstumsrate?

    Wenn man das Dividenden Wachstum der Unternehmen nimmt, daraus den Mittelwert aller Unternehmen im Depot ermittelt hat man das Wachstum aber da nicht in jeden Wert gleich viel investiert wurde stimmt das Wachstum ja nicht mit dem Depotwert überein.

    Oder nehmt ihr einfach die Erhöhung die in € eurem Konto zugeflossen sind und setzt die Ende des Jahres ins Verhältnis zu eurem depotwert?

    Ich hoffe es ist verständlich geworden was ich meine?

    Ich habe schon eine Menge an Tabellen erstellt aber bei der Steigerungsrate zum Depotwert steh ich auf dem Schlauch.

    Gruß

  • #9

    Thomas - divipedia.de (Sonntag, 23 Dezember 2018 08:58)

    Danke für den Ein- und Überblick. Wer auch außerhalb seines Depot eine Übersicht sucht, findet unter https://divipedia.de/dividendenstrategie/2018/ die Daten für die Aktien in der Divipedia-Datenbank.

    Ich wünsche frohe Festtage. Gruß, Thomas von divipedia.de

  • #10

    Michael (Sonntag, 23 Dezember 2018 10:09)

    Hallo Alexander, Frohe Weihnachten und vielen Dank für Deine Arbeit. Uns allen wünsche ich auch in 2019 Durchhalte"vermögen"Michael

  • #11

    Alexander (Sonntag, 23 Dezember 2018 12:04)

    Danke an alle für die Grüße und Glückwünsche.

    Hallo Andreas,
    du hast natürlich recht, wenn man es genau wissen will, muss man das genau verfolgen.
    Dividendenerhöhung in Cent X Anzahl Aktien des Unternehmens im Depot zum Zeitpunkt der Erhöhung. Dann hätte man schon einmal den Betrag, das ist auf die restlichen Quartale im laufenden Jahr zu berücksichtigen und im Vergleich zum Vorjahr zu sehen. Nachkäufe müsste man wiederum rausrechnen. Um das alles prozentual fest zu halten, wird es ziemlich aufwändig, dazu habe ich keine Lust und bin da noch nicht zu einem gesicherten Ergebnis gekommen. Den Betrag in Dollar und Cent kann man noch rel. leicht ausrechnen. Daher habe ich brutal den Durchschnitt genommen, ohne diesen nach meinem investierten Kapital zu gewichten. Wichtig ist mir die Tendenz und die zeigt nach oben. Ingo rechnet seine REITs mit rein, wenn ich das mache, liege ich eher auch so bei 7 %.
    Rechne ich die Erhöhungen auf meinen Aktienbestand, liege ich bei etwa 400 €, bezogen auf die Gesamtsumme kommen da auch wieder irgendwo 7 - 9 % raus. Rein mathematisch ist es kein Problem, aber man muss erst definieren, auf welchen Zeitpunkt in welcher Form man sich auf was bezieht. Also eine Definitionsfrage und es wäre ziemlich müßig. Leicht ist es, wenn man keine Aktien dazukauft bzw. verkauft. Brutto 2017 zu 2018 und fertig.

    Grüße Alexander

  • #12

    Andreas (Sonntag, 23 Dezember 2018 15:41)

    Danke für deine Antwort,

    genau das ist mir auch zu viel Arbeit für den geringen Nutzen.
    Werde wohl auch bei der Durchschnittlichen Erhöhung aller Unternehmen bleiben. Wie du sagst Hauptsache die Richtung stimmt.

    Gruß und schöne Feiertage.

  • #13

    Oliver (Montag, 24 Dezember 2018 10:34)

    Hallo Alexander,
    ich hatte mir in der Vergangenheit auch mal die Mühe gemacht auszurechnen, wie hoch die Rendite bei den Dividendenerhöhungen sind. Ich hatte alleine dieses Jahr etwas über 60 Erhöhungen und wenn man die Gewichtungen und die anteilsmäßige Zeit mit einrechnet, ist man schon beschäftigt. Das ist mir zu viel Aufwand gegen den Ertrag.

    Ich kann sagen, dass es mir mit Neuinvestitionen schwer fällt, die Erträge wie mit meinen bestehenden Aktien durch Dividendensteigerungen zu erreichen. Das nimmt mit der Zeit Dimensionen an, das man denkt, Neuinvestitionen sind nicht mehr so wichtig (was eigentlich nicht wahr ist). Ich hatte dieses Jahr Glück und einige haben ihre Dividenden weit überdurchschnittlich erhöht. Bei manchen lag es daran, dass sie langsam aus dem Tal der Tränen kommen (KMI, BBL), andere ein bisschen Gas gegeben haben (YUM) und andere wiederum einfach extrem gut performt bzw. die Dividende erhöht haben (MO, ABBV, AVGO, TSM). Und mir fehlen noch ein paar, die sehr gut waren. Dagegen standen bei mir OMI und GE, beides extrem enttäuschend. Ich werde die Werte allerdings nicht verkaufen. Bei GE sehe ich eine gewisse Bodenbildung und da könnte ich mir sogar überlegen noch ein paar Aktien zu kaufen.

    Das Jahr war, was die Kurswerte betrifft, sehr ereignisreich. Es ist jetzt alles etwas günstiger geworden und man muss schauen, ob der Abwärtstrend weiter bleibt. Es ist auf jeden Fall wünschenswert, da man jetzt aufgrund der Bewertungen eine wesentlich größere Auswahl interessanter Aktien zu entsprechenden Bewertungen hat. Wenn gleichzeitig einige noch ihre Dividenden erhöhen, dann ist es noch besser.

    Ich bin mir gar nicht so sicher, ob die Steigerungen der Dividenden in den nächsten Jahren weiter nachgeben. Das ist immer abhängig davon, wie sich die Wirtschaft weiter entwickelt. Momentan verlangsamt sich die Weltwirtschaft, aber das ist meistens ein Anlauf für zukünftiges größeres Wachstum. Man braucht diese Phasen, damit wieder eine Beschleunigung stattfinden kann. Man darf nicht unterschätzen, das die Innovationszyklen ständig schneller werden und die Menschheit leider immer zahlreicher wird. Gerade in den Schwellen- und Entwicklungsländern wird noch sehr viel Wachstum generiert werden. Einige afrikanische Länder haben erstaunliche Entwicklungen. Äthiopien wird zu einem richtig aufstrebenden Wirtschaftsland, wer hätte das vor 10 oder 20 Jahren gedacht? Die bauen inzwischen einen richtig effizienten Nahverkehr in der Hauptstadt und man kann zusehen, wie sich in einigen Gegenden die Infrastruktur stark bessert. China macht das zwar nicht uneigennützig, aber das sind auch mal positive Meldungen von diesem Kontinent.

    Wir in Europa verlieren allerdings nach und nach unsere Vorrangstellung, auch wenn die Armut nicht gleich ausbrechen wird. Andere Gegenden sind inzwischen sehr viel dynamischer. Von Asien brauchen wir gar nicht zu reden. Deshalb habe ich dieses Jahr tatsächlich zwei erste chinesische Werte aufgenommen: TSM und Tencent. Das werden nicht meine letzten gewesen sein. Übrigens: Große chinesische Firmen zahlen zwar nicht viel aus, aber sie steigern ihre Dividenden sehr stark. Hier sehe ich extrem viel Potential.

    Ich wünsche allen noch eine schöne Weihnacht.
    Grüße Oliver

  • #14

    Alexander (Dienstag, 25 Dezember 2018 10:24)

    Hallo Oliver,
    ich halte es wie Charly Munger "Ich habe dem nichts hinzuzufügen".

    Viele Grüße
    Alexander

  • #15

    Dieter (Dienstag, 25 Dezember 2018 11:19)

    hallo alexander,
    zum kommentar von oliver möchte ich einen wert hinzufügen. Naspers.
    zahlt zwar noch keine dividende, finde ich aber sehr interessant.
    viele grüße
    Dieter

  • #16

    Jörg (Mittwoch, 26 Dezember 2018 11:23)

    Moin Dieter,

    magst auch verraten, was du an diesem Wert so interessant findet?

    Schöne Tage gehabt zu haben...

  • #17

    Dieter (Samstag, 29 Dezember 2018 08:50)

    hallo alexander,
    hallo jörg,
    hier noch details zu naspers:
    zitatauszüge anfang
    Naspers ist ein südafrikanischer Medienkonzern
    mit Sitz in Kapstadt und gleichzeitig das größte
    Medienunternehmen des afrikanischen Konti-
    nents. Die Südafrikaner sind den Bereichen
    Printmedien (Zeitungen, Zeitschriften, Bücher),
    Fernsehen (Pay-TV) und Internet (als Provider
    und Portalbetreiber) aktiv.
    Bei den afrikaanssprachigen Zeitungen und
    Zeitschriften hat Naspers de facto ein Monopol.
    Denn sämtliche bedeutenden Zeitungen werden
    von Tochterunternehmen herausgegeben.
    Dasselbe gilt auch für den Bereich Pay-TV. Und – kaum überraschend – ist Naspers auch einer der größten Internetprovider Afrikas, dem Kontinent mit der am schnellsten wachsenden und jüngsten – internetaffinen – Bevölkerung weltweit.
    Zudem ist Naspers ein äußerst cleverer Investor mit mehreren lukrativen Beteiligungen, die weit mehr wert sind als der derzeitige Marktwert des Unternehmens an der Börse. Unter anderem gehört eine 30 %-Beteiligung am brasilianischen Medienkonzern Grupo Abril, die britische Firma Tradus, die polnische Allegro sowie weitere Beteiligungen in Ländern wie Brasilien, China, Deutschland, Griechenland, Indien, Niederlande, Russland und Thailand. Insgesamt machen die Internet-; Pay-TV- und Telekommunikationsaktivitäten im Konzern den Schwerpunkt der Umsätze und Gewinne aus. Video-Entertainment, Games und Food Delivery runden das Bild ab. Wichtig: Naspers ist mit seinen Tochtergesellschaften und Beteiligungen in den am stärksten wachsenden und zahlenmäßig (potentiellen Kunden) größten Kontinenten Afrika, Asien und Lateinamerika in vielen Ländern Marktführer. Denn auf diesen drei Kontinenten leben über 80 % der Menschen weltweit. Das macht einen gewaltigen Unterschied aus. Ein Beispiel: Den Dienst Google Maps nutzen pro Tag rund 33 Mio. Menschen, überwiegend aus Europa und den USA. Das chinesische Napster-Pendant bringt es dagegen auf rund 350 Mio. Aufrufe täglich: Das ist das Zehnfache! Was Google, Amazon, Ebay oder Netflix für uns Europäer oder Amerikaner sind, sind die Napster-Beteiligungen bzw. Toch-
    tergesellschaften für die Asiaten, Afrikaner und Lateinamerikaner. Das diese Länder zudem deutlich stärker wachsen und enormen Nachholbedarf bei fast allen Produkten und Dienstleistungen haben.....Die Südafrikaner halten einige Beteiligungen, die allein schon weitaus mehr wert sind wie Sie derzeit an der Börse für Naspers bezahlen. Beispielsweise einen Anteil von über 30 % an dem rasant wachsenden Internetgiganten Tencent, dem größten und meistbesuchten Internetprovider Chinas. Allein nur diese eine Beteiligung übersteigt die gesamte Börsenkapitalisierung von Naspers um satte 50 %! Anders ausgedrückt: Das Tencent-Paket ist derzeit satte rund 40 Mrd. Euro mehr wert als der gesamte Konzern an der Börse. Alle anderen Beteiligungen und „Monopol“-Geschäfte von Naspers bekommen Sie quasi geschenkt obendrauf. Nicht zu vergessen ist auch die Beteiligung von 28 % an Mail.ru, dem russischen Internetgiganten, über den Naspers wiederum an Facebook beteiligt ist.
    zitatauszüge ende

    alexander, ich hoffe das ist ok so, andernfalls bitte meinen kommentar löschen.

    viele grüße

  • #18

    Alexander (Samstag, 29 Dezember 2018 15:51)

    Hallo Dieter,

    das ist absolut ok :) Der Blog soll auch zum Austausch untereinander dienen.

    Viele Grüße
    Alexander