Monatsübersicht Dezember 2017 und Jahresabschluss

Ich hatte erst überlegt, ob ich zwei Artikel schreibe. Einen Monatsabschluss und einen Jahresrückblick. Ich fasse das aber zusammen, da ich sonst zu viele Wiederholungen schreibe und ich denke, die Lesbarkeit ist trotzdem gegeben.

 

 

Sparquote und Cash Dezember

Neben meinem Dauerauftrag von 1.000 € habe ich im Dezember zusätzlich   2.000 € gespart. Die Dividendeneinnahmen beliefen sich auf rd. 407 €. Durch Aktienverkäufe kamen dann noch 9.054 € auf mein Cash-Konto. In der Summe waren das rund 12.461 € Einnahmen.

 

Die Aktienkäufe schlugen mit rd. 13.309 € zu Buche, was in der Summe mein Investitionskapital um  848 € verringerte. Aktuell habe ich etwa 15.585 € zur Verfügung.

 

 

Sparquote und Cash 2017

Insgesamt konnte ich 2017 38.000 € sparen, wovon ich am Anfang des Jahres nur träumen konnte. In das Jahr 2017 bin ich mit 29.764 € gestartet und ich habe den Cashanteil um grob 14.000 € reduziert. Geld, das rumliegt, bringt keine Rendite.

 

 

Dividenden

Ich  erhielt Dividendenzahlungen mit einer Summe von 407,22 €. Im Vergleich zum Dezember 2016 (305,34 €) ist das eine Steigerung um 101,88 € oder 33,37 %. Die prozentuale Steigerung der Dividende wird mit zunehmender Depotgröße geringer. Solange die absolute Steigerung im Vergleich zum Vorjahresmonat bei mind. 60 € liegt, bin ich im Plan.

 

Erstmalig lagen die Dividendeneinnahmen über der 400 €-Marke.

 

Die Zahlungen kamen von 22 Unternehmen:

3M

Archer Daniels

Chevron 

Coca-Cola

Donaldson

DowDuPont                   

ExxonMobil             

Gladstone                

IBM                           

Johnson + Johnson  

Kraft Heinz              

McDonald´s            

Microsoft                 

Parker-Hannifin       

Qualcomm   

Realty Income

STAG Industrial     

Starbucks      

Target  

VF Corp                   

Walgreens 

YUM! Brands              

 

  8,91 €

11,61 €

28,57 €

37,42 €

14,96 €

10,33 €

25,71 €

  9,38 €

36,83 €

17,53 €

28,86 €

22,32 €

20,12 €

10,71 €

43,26 €

  8,44 €

  6,67 €

11,28 €

21,86 €

  6,07 €

13,40 €

12,98 €

 



Quartalsvergleich

Das 4. Quartal hat Einnahmen von 1.018,26 € gebracht. Im Vergleich zum 4. Quartal 2016 (619,25 €) sind das 399,01 € (+ 64,43 %) mehr. 

 

 

 

 

Dividenden 2017

Die Dividendeneinnahmen lagen 2017 bei insgesamt 3.665,43 € nach Steuer. Geplant hatte ich 3.260 € und ich konnte mein Ziel um 405,43 € (12,44 %) übertreffen.

 

 

 

Aktienkäufe

Neben den Käufen, die ich auf Grund der Verkäufe von drei Unternehmen vorgenommen und im vorherigen Blogbeitrag beschrieben habe,  führte ich vier Käufe "nach Plan" für 4.198,43 € durch.

 

Die Nachkäufe im Einzelnen waren: 

  

  20 Cardinal Health             (1.073,72 €)

    8 Johnson und Johnson   (   968,70 €)

150 Spirit Realty                   (1.098,30 €)

  17 V.F. Corp.                        (1.057,71 €)

 

 

Depotentwicklung

Das Depot ist mit ca. 17.128 € im Plus und hat im Vergleich zum Vormonat etwas gewonnen.

 

 

Investitionen

Ende Dezember 2016 hatte ich 114.600 € investiert und Ende Dezember 2017 rd. 171.720 €.

Durch meine Sparleistung und die Dividenden erhöhte sich die Investition um 57.120 €.

 

 

Planung nächstes Monat 

Ich werde voraussichtlich 4 Nachkäufe tätigen, welche Unternehmen ich aufstocke, weiß ich noch nicht. Ein REIT wird dabei sein und bevorzugt solche Werte, die aktuell im Minus notieren oder eine geringe Dividendensumme ausschütten. Die Sparleistung wird wieder bei 3.000 € liegen, was aber von meinen Ausgaben abhängt, da eine größere Zahlung im Januar ansteht. 

 

Die Dividendeneinnahmen dürften um die 350 € liegen.

 

 

Planung 2018

Genaue Vorgaben mache ich mir selten für das nächste Jahr, es kommt eh immer anders als man denkt. Eine grobe Struktur habe ich natürlich schon.

 

Die Dividendeneinnahmen sollten zwischen 4.500 € und 5.000 € liegen. Mein Planungsziel 2018 habe ich 2017 fast erreicht, das ist praktisch ein Selbstläufer.

 

Nach meinem Plan liegt meine Sparvorhaben bei 12.000 €, ich gehe aber von 20.000 € bis 30.000 € aus. Mit der Reinvestition meiner Dividenden und der Geldreserve möchte ich die 200.000 € Investitionsvolumen knacken.

 

Allgemeines

Ich bedanke mich bei allen Lesern, die mich zum Teil bereits seit 3 Jahren begleiten. Ich habe in der Zeit viel gelernt, viele Mails erhalten und es wurden tolle Kommentare geschrieben. Ich danke auch den ganzen Honks, die sich zurückgehalten haben. Konstruktive Kritik ist immer willkommen, dumme Bemerkungen lösche ich ausnahmslos. Ich durfte 2017 viele fantastische Menschen kennenlernen, ob Leser, Blogger oder Investoren.

 

Für 2018 plane ich keine wesentlichen Änderungen am Blog. Die eine oder andere Idee steht im Raum, ob es sich umsetzen lässt, wird sich zeigen. Es wird weiterhin keinen Newsletter geben und kommerziellen Gastartikeln erteile ich eine Absage.

 

Ich wünsche allen Lesern und deren Freunden, Angehörigen ein gesundes neues Jahr und natürlich gute Investments.

Kommentar schreiben

Kommentare: 16
  • #1

    Ralf (Sonntag, 31 Dezember 2017 16:08)

    Erst mal dir ein gutes neues Jahr !
    Aufdass, dass es weiterhin so "glatt" läuft.
    Schön, dass du auch im neuen Jahr dem Kommerz eine Absage erteilst.

    Denke aber daran...die ganze Kohle & Dividenden usw. sind nix wert, wenn die Gesundheit oder das private Umfeld nicht mitspielt. Abunzu ist es mal sinnvoll inne zu halten, um zu checken, ob alles noch im Gleichgewicht ist !

    In diesem Sinne...mach mal ...
    VG Ralf

  • #2

    Fit und Gesund (Sonntag, 31 Dezember 2017 18:35)

    Auch von mir ein Gutes Neues Jahr, Gesundheit, Glück und Zufriedenheit mit einer guten Portion Gelassenheit.
    Dein blog ist mir eine gute Inspiration, bin gespannt für welchen Reit Du Dich entscheidest, mir fehlen auch noch 1 oder 2 Reits, ob STAG, STOR, OMEGA HEALTHCARE oder Tanger Factory Outlets, mal sehen, dann noch ein europ. Reit und dann ist der Bereich auch abgedeckt.
    Procter & Gamble stecken mir als Langfristinvestment auch in der Nase, na ja... Schrittchen um Schrittchen halt...
    Ansonsten werde ich 2018 auch bestehende Positionen aufstocken.
    Dir wünsch ich auf jeden Fall ein gutes Händchen für 2018,
    liebe Grüsse
    Annabella
    Deine Haltung zu kommerziellen Artikeln find ich absolut Klasse!

  • #3

    Schlumich (Sonntag, 31 Dezember 2017 19:45)

    Servus,

    ich wünsche Dir und Deinen Lieben einen guten Rutsch und ein gesundes und erfolgreiches Neues Jahr.

    Vielen Dank für Deine Ausdauer, hier zu bloggen - es ist gut zu sehen, wie sich Dein Depot entwickelt.

    Möge die Macht der Bullen auch 2018 mit uns sein :)

  • #4

    Stefan (Montag, 01 Januar 2018 16:04)

    Hallo Alexander,

    Ein Fohes Neues Jahr wünsche ich dir erstmal.
    Die Entwicklung von deinem Blog und deinem Depot ist wirklich unglaublich.
    Ich habe selbst zwischen den Tagen alle Zahlen zusammengetragen und die Grafiken aktualisiert. Leider habe ich mit General Electric im Jahr 2017 total danben gegriffen und hätte auf mein Bauchgefühl beim ersten Kauf hören sollen.
    Ansonsten lief es aber ebenfalls sehr gut für das erste Jahr.

    Dir und deiner Familie aufjedenfall ein erfolgreiches und schönes Jahr 2018.
    Beste Grüße
    Stefan

  • #5

    Ingo von Mission-Cashflow (Montag, 01 Januar 2018 18:29)

    Läuft ja wie immer und toll zu sehen, wenn man seine eigenen Ziele übererfüllt.

    Auch toll, wenn man das erste Mal bestimmte Grenzen sprengt, wie z.b. bei dir grad die 400,- EUR Dividende im Monat. Jeder Hunderter danach wird ja ein wenig einfacher. Aber kein Problem, irgendwann kommen die Tausender ;) ...

    Ich wünsche Dir und Allen ein erfolgreiches 2018!

    CU Ingo.

  • #6

    Olli (Dienstag, 02 Januar 2018 10:27)

    Hallo Alexander,

    an dieser Stelle oute ich mich auch mal fleissiger Leser (schon seit 2 Jahren).

    Ich wünsche Dir ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2018!

    Danke sagen möchte ich auch, denn ohne Dich hätte ich, unter anderem, nie in Caterpillar investiert.
    Dies ist inzwischen der beste Wert in meinem Depot.

    Herzlich Grüße und mach weiter so!
    Olli

  • #7

    Florian (Dienstag, 02 Januar 2018 11:00)

    Aus welchem Grund hast du dich entschieden bei CVS nachzukaufen?

  • #8

    Frank (Dienstag, 02 Januar 2018 17:18)

    Hallo Alexander,

    erst mal Dir ein gutes neues Jahr !
    Würdest Du bitte verraten bei welche(n) Broker(s) Du Deine Depots hast?
    Wie sieht es aus mit Quellensteuer und Gebühr (Provision) bei den REITs monatlich ?

    Grüße
    Frank

  • #9

    Alexander (Dienstag, 02 Januar 2018 19:59)

    @Ralf
    Du hast vollkommen recht, man muss auch mal alle fünfe gerade sein lassen. Deshalb habe ich bereits für dieses Jahr einen Urlaub gebucht, ein neues Auto bestellt und genieße die 2 Stunden weniger Arbeit :)

    @Annabella
    Ich liebäugel gerade mit STAG. Ich habe nicht vor die Seite weiter zu kommerzialisieren, es soll ein persönlicher Blog bleiben. Ich finde es immer schade, wenn anfänglich gute Seiten sich immer mehr "entfremden".

    @Stefan
    Naja, Fehlgriff hin oder her. Das passiert. Verkaufen und weitermachen. Ich schmeiß auch die Aktien, die mir nicht gefallen raus.

    @Olli
    Ich hätte auch nicht gedacht, dass sich CAT so entwickelt. Könnten ruhig mal eine Schwächephase zeigen, damit man aufstocken kann.

    @Florian
    Ich kopiere mal Text vom letzten Beitrag (Kommentar), da tauchte die gleiche Frage auf ;)

    Einerseits bin ich Dividendeninvestor und setze auf wachsende Dividendenausschüttungen, aber andererseits sehe ich mich als Miteigentümer an der Firma. Die Übernahme von Aetna kostet incl. Schulden ca. 77 Mrd. Dollar. Ohne den Deal jetzt beurteilen zu können, bin ich kein Freund von übermäßigen Schulden und ich halte es für sehr gut vom Management, die Schulden runter zu fahren. Ich verzichte gerne auf Dividendenerhöhungen (sie soll ja gleich bleiben) und habe dafür eine gesunde Firma, die langfristig das Potential hat, weiter zu wachsen. Dann werden auch die Dividenden wieder erhöht. Zu große Schulden schränken nur extrem den Handlungsspielraum ein. Jeder getilgte Dollar erhöht letztlich durch die Zinsersparnis den Gewinn. Ich habe mir jetzt nicht die Zinshöhe angeschaut, aber Firmenkredite haben oft ein Zinsniveau von 4 % und mehr. Trotz Nullzinsphase und billigsten Baukrediten, darf man das nicht auf Firmenkredite übertragen. Die Dividendenrendite liegt immer noch bei knapp 3 % und die Ausschüttungsquote um die 40 % (je nach Quelle). Ich kann gut damit leben und werde sogar aufstocken, es könnte sich langfristig lohnen.

    @Frank
    Ich habe bei OnVista und ING DiBa meine Depots. Bei beiden Banken läuft die Doppelbesteuerung automatisch und ohne Probleme. Welche Gebühren meinst du? Für die Dividendeneingänge zahle ich keine Gebühren, die Depots sind kostenlos und beim Kauf fallen Gebühren wie bei allen Aktien an. Die REITs sind "normale" Aktien (auch die Monatszahler" und fallen nicht unter den persönlichen Steuersatz wie manche MLP oder so, also steuereinfach.

    @all
    Danke allen fürs vorbeischauen und kommentieren. Ich wünsche euch ein gesundes Neues :)

  • #10

    Olaf (Samstag, 06 Januar 2018 07:38)

    Also Alexander, ich schaue regelmäßig auf Deine Seite und empfinde Sie für mich als echte Bereicherung! Eine Anlagestrategie die mir gefällt, wenngleich ich immer wieder über meine eigene Berufswahl ins grübeln komme, wenn ich mir Deine monatliche Sparquote so anschaue ... da habe ich wohl was falsch gemacht:)
    Großen Dank für die Inspiration!

  • #11

    Alexander (Samstag, 06 Januar 2018 12:50)

    Vielen Dank für das Lob :)
    An deiner Berufswahl solltest du nicht zweifeln. Als Ingenieur verdiene ich vergleichsweise ganz gut, aber durch mein Angestelltengehalt ist die Sparleistung nicht zu erbringen. Ich zahle keine Miete, brauche nicht all zu viel zum Leben, wobei meine Frau und ich nicht auf den Euro schauen und "kratze" alle Nebeneinkünfte aus meiner Nebentätigkeit, Online-Shop, Werbeeinnahmen Blog und Nischenseite, Zinseinnahmen usw. zusammen. Die letzten zwei Jahre waren außergewöhnlich gut. Da dürfte ich 2018 nicht mehr rankommen.


  • #12

    Nullzinssparer-Michael (Samstag, 06 Januar 2018 20:14)

    Wow, das was du in 2017 investiert hast, verdienen die meisten im ganzen Jahr nicht. Sehr beachtliche Leistung! Ich bin gespannt, wie der Aktienmarkt sich in diesem Jahr entwickelt. Viele der Unternehmen, in die du investiert bist, habe ich auch auf meiner Watchlist und hoffe hier im Laufe des Jahres mal auf den dringend notwendigen Rücksetzer für einen günstigeren Einstiegskurs.
    Alles Gute für 2018!
    Viele Grüße.
    Michael

  • #13

    Sebastian (Samstag, 13 Januar 2018 11:27)

    Hallo Alexander,

    vielen Dank für deine zahlreichen Beiträge und das wir so nah an deinen Finanzen sein dürfen.

    Ich freue mich auf weitere spannende Einblicke.

    Lg
    Sebastian

  • #14

    Alexander (Samstag, 13 Januar 2018 15:49)

    Hallo Sebastian,

    danke für das Lob. 2018 wird wirklich spannend, mal schauen, was alles passiert und wie mein Depot dann ausschaut.

    LG Alexander

  • #15

    Hans (Montag, 26 Februar 2018 14:23)

    Hi Alexander!

    ein nettes Depot! Spontan würde ich zu diesem Depot "Home Bias" sagen. Es ist sehr US lastig oder voll sogar?

    Da ist dann auch wieder die Frage: Ist "Home Bias" schlimm?
    Antwort: Nein, schlimm sind Unternehmen die nicht gut performen.

    Viele meinen immer nur auf US setzen zu müssen, weil man es so macht und wegen der "Home Bias", aber auch in DE und EU finden sich gute Unternehmen.

    Viel Erfolg!

  • #16

    linda oscar (Donnerstag, 11 Oktober 2018 17:02)

    Benötigen Sie einen dringenden Kredit, um Ihre finanziellen Bedürfnisse zu lösen, bieten wir Darlehen von $ 5.000,00 bis $ 100.000.000 Max, wir sind zuverlässig, effizient, schnell und dynamisch, mit 100% garantiertes Darlehen auch gibt es (Euro, Pfund und Dollar.) Der Zinssatz für alle Kredite beträgt (2%), wenn Sie interessiert sind, zurück zu uns. durch (scottlesfinancialcompany@gmail.com): Die angebotenen Dienstleistungen umfassen: * Home Improvement * Darlehen Erfinder * Schuldenkonsolidierung * Business-Darlehen * Persönliche Darlehen. Kontaktieren Sie uns per E-Mail: scottlesfinancialcompany@gmail.com