Weihnachtsputz im Depot

Die Einen machen einen Frühjahrsputz und an der Börse machen viele Firmen vor Jahresende noch Umschichtungen, um in den Bilanzen und Übersichten gut dazustehen. Man spricht hier auch von Window Dressing.

 

So habe ich ebenfalls noch schnell ein paar Käufe und Verkäufe getätigt, weniger um mein Portfolio schön dazustellen, sondern um entspannt ins neue Jahr zu starten. 

 

Ganz so schlimm wie auf dem Bild ist es nun doch nicht, aber für ein auf Ruhe und Dividenden ausgelegtes Depot, hat es doch etwas reingeschlagen.

 

Ich vertrete immer vehement die Meinung, dass man sich mit seinen Investments wohl fühlen muss. Ist das nicht der Fall, gilt es diesen Umstand zu ändern. Ich denke, ich bin ein geduldiger Mensch, muss aber nicht jeder Aktie auf Gedeih und Verderb bis zum bitteren Ende treu bleiben, daher mussten drei Unternehmen meine Familie verlassen.

 

  

DowDuPont

Die Fusion von Dow Chemical mit DuPont fand ich nicht schlecht. Allerdings will der Konzern sich wieder in drei Bereiche aufspalten und die einzelnen Bereiche im Rahmen von SpinOffs an die Börse bringen. In der Folge hätte ich quasi drei neue Aktien im Depot, über die ich keine Erfahrungswerte habe und deren Entwicklung ich in keinster Weise abschätzen kann. Verkaufe ich einen Bereich, würde sich dieser garantiert hervorragend entwickeln und die beiden anderen in meinem Depot so vor sich hindümpeln.

 

Eine weitere Befürchtung sehe ich in der steuerlichen Behandlung von derartigen Aufteilungen. Die Banken und der Gesetzgeber kommen damit oft nicht klar und man zahlt plötzlich Steuern oder bekommt steuerrelevante Einstandskurse, die einer Doppel- oder Dreifachbesteuerung entsprechen. Dazu habe ich keine Lust.

 

Ein marginaler Grund ist, dass die Dividende 2017 nicht erhöht wurde. Dies ist nicht schlimm und kein Grund sofort ein Unternehmen zu verkaufen, aber es war für mich ein weiteres Mosaiksteinchen im Bild.

 

 

Medtronic

Medtronic ist noch nicht lange im Depot und trotzdem fliegt sie wieder raus. Nicht, das die Firma schlecht wäre. Ich habe einfach schlampig gearbeitet. Medtronic hat seine operative Zentrale zwar in den USA, aber der eigentliche Firmensitz ist in Irland (Dublin). Hier fangen die Steuerprobleme an, denn die Dividenden werden mit der irischen Quellensteuer belegt und dann nochmals mit der deutschen Kapitalertragssteuer. Es gibt zwar auch ein Doppelbesteuerungsabkommen, aber leider funktioniert das nicht so leicht wie mit Aktien aus den USA. Man darf sich die zu viel bezahlte Steuer von den irischen Behörden wieder holen oder sich vorab mit Hilfe des Formulars "Non-Resident Form V2A" befreien lassen. Dazu benötigt man noch eine Bestätigung des Finanzamtes, das man in Deutschland ansässig und steuerpflichtig ist. Dieses muss man dann bei der Firma einreichen, damit die Dividenden nicht besteuert werden (so habe ich das verstanden). Das Ganze natürlich alles auf englisch. Die Banken sind da wenig hilfreich. Letztlich ist es fast schon traurig, dass es die EU nicht schafft, die Dividendenbesteuerung für den Kleinanleger europaweit zu vereinheitlichen und zu vereinfachen.

 

Wegen ein paar Euro habe ich keine Lust, irgendeinen Papierkram zu erledigen, zumal man nicht weiß, was denen noch alles einfällt. Der Aufwand steht in keinem Verhältnis zum Ertrag (10 €/Jahr).

 

Dies kann auch Linde-Aktionären passieren, da Linde nach der Fusion mit Praxair seinen Sitz nach Irland verlegen möchte, aber weiterhin im DAX notiert bleibt (man hat da die Regeln geändert!).

 

YUM! Brands

Als letztes hat es YUM! Brands erwischt. Nach der Abspaltung von YUM China (wo es steuerliche Probleme mit meiner Bank gab) verkaufte ich die YUM China Anteile und schichtete diese in die Muttergesellschaft um. Das die Dividende nach der Abspaltung reduziert wurde, habe ich verstanden, denn es fehlt ein Unternehmensteil. Leider hat YUM! Brands die Dividende 2017 nicht erhöht und die aktuelle Dividendenrendite mit knapp 1,5 %  reißt mich nicht vom Hocker. Letztlich habe ich lange genug zugeschaut und nun den Abzug getätigt.

 

 

Ergebnis der Verkäufe

Zunächst fühle ich mich meiner Entscheidung wohl und habe es für mich richtig gemacht.

 

DowDuPont:     Gewinn nach Steuer 394,02 € + Dividenden 86,93 € = 480,95 €

Medtronic:        Verlust aus Verkauf   - 20,82 € + Dividenden 5,89 € + Steuergutschrift 5,51 € =  -9,42 €

YUM! Brands:    Gewinn nach Steuer 585,41 € + Dividenden 146,79 € = 732,20 €

 

Unterm Strich habe ich rd. 1.200 € Gewinn aus den drei Investments geholt, auf meinem Konto wurden mir rd. 9.000 € gut geschrieben. Nun sammle ich nicht Bargeld, sondern Aktien. Deshalb habe ich die 9.000 € und meinen Freitagskauf, für den ich 1.000 € vorgesehen hatte, zusammengelegt und ging mit 10.000 € auf Shopping-Tour.

 

 

Einkaufstour

Mein Universum für Käufe ist auf 46 Unternehmen geschrumpft, aber trotzdem hat man die Qual der Wahl. Letztlich habe ich einen Teil nach meiner Planungstabelle investiert und einen Teil in Unternehmen, die ich zwar nicht unbedingt aufstocken müsste, aber gerne noch weiter ausbauen wollte. Meine Planungstabelle werde ich vermutlich anpassen müssen, aber das ist ein anderes Thema. Neue Unternehmen habe ich nicht gekauft, sondern vorhandene aufgestockt.

 

British American Tobacco:       36 Stück (gesamt 102);   2.051,33 €

General Mills:                             21 Stück (gesamt 113);   1.014,02 €          

Genuine Parts:                           25 Stück (gesamt   84);   1.982,50 €

Johnson + Johnson:                     8 Stück (gesamt   41);       968,70 €

PepsiCo. Inc.:                              20 Stück (gesamt   41);   2.025,10 €

Procter & Gamble:                     26 Stück (gesamt 118);   2.037,56 €

 

Insgesamt bin ich mit der Aktion zufrieden und starte mit Zuversicht in 2018. Der Vorteil der Aktion ist, dass ich sogar rd. 10 € mehr Dividende im Monat bekomme als vorher. Die Dividenden der einzelnen Zahlungen werden dadurch langsam größer und "spürbarer".

 

Ich hoffe jedenfalls, dass ich nächstes Jahr nicht wieder so eine Aktion starten "muss".  

 

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 26
  • #1

    finanzsenf.de (Sonntag, 17 Dezember 2017 13:11)

    Eine vernünftige Maßnahme wie ich finde. Wenn die Story nicht mehr stimmt, sollte man verkaufen. Die Nachkaufe lassen sich auch sehen. Dazu noch Dividende erhöht und Gewinn realisiert. Läuft bei dir :)

    Einen schönen dritten Advent
    Beste Grüße
    Thomas Senf

  • #2

    Ralf (Sonntag, 17 Dezember 2017 14:14)

    Jaja... am Jahresende kommt bei den "Dividendenjägern" doch abunzu mal Stress auf :-)
    Auch ich schau immer gegen Jahresende, ob sich meine Invests noch lohnen, oder das ich nenne es mal Bauchgefühl noch stimmig ist.
    Bei Depot 1, da lass ich schoen die Finger davon, was zu "optimieren". Seit X Jahren vorwiegend in Solide DAX unternehmen, und wenn ich da sehe, wie mache jammern, bei z.b. Daimler ( ...blablabla seit Monaten in einer Range um 70 gefangen...) kann ich nur müde lächeln, denn nicht nur bei Daimler ist mein EK extrem viel niedriger ....
    So bildet eben dieses Depot die Basis für mein Spieldepot. Die Dividenden von diesem Depot werden dann im SPieldepot reinvestiert.
    Bisher bin ich da so verfahren wie du, dass ich immer monatlich nach Bedarf investiert habe. Da sich ab nächstem Jahr meine berufliche Situation dahingehend verändert, dass ich "nur" noch Privatier bin, hab ich mich diesmal dazu entschlossen, die fast den kompletten Dividendenertrag von diesem Jahr ( ca. 31K€) am Anfang diesen Jahres zu investieren. Mal schauen, was die Sache so bringt. Es handelt sich um einige Neuzugänge, und einfach auch um zukäufe. Evtl. ist bei der Liste ja was dabei, wo für dich auch interessant sein koennte. ->

    Pepsi Co
    Coca Cola
    Giled Sience
    Williams Sonoma
    Enbridge inc.
    Cardinal Health
    Tanger Factory Outlet
    Mc Donalds
    Qualcomm, Inc
    GlaxoSmithKline PLC
    GENL EL. CO. DL -,06
    B&G Foods, Inc.
    OCEAN YIELD ASA NK 10
    AT + T INC. DL 1
    W.P. CAREY INC. DL-,01
    Global X SDIV
    IBM

    Beim Global X bin ich mir noch nicht sicher, wie hoch ich den gewichten soll, denn mir ist noch nicht ganz klar, wie die Besteurung bei den ETFś ab nächstem Jahr komplett umgesetzt wird. Koennte mir vorstellen, dass da noch ein bissel Chaos bei diversen Banken vorkommen koennte. Aso, kleine Anmerkung am Rande, dein Kauf mit Medtronic konnte ich eigentlich noch nie wirklich richtig nachvollziehen :-) Egal... auf alle Fälle, dir und Family noch ein paar schoene Feiertage und viel Spass beim Ostereiersuchen .... ups ... natürlich viele schoene Geschenke :-)

  • #3

    Marco (Sonntag, 17 Dezember 2017 15:06)

    @Ralf sehr interessant. Wie lang investierst Du schon?

  • #4

    Schlumich (Sonntag, 17 Dezember 2017 16:33)

    Servus Alexander,

    die Verkäufe kann ich sehr gut nachvollziehen. Bei mir ist vor ein paar Wochen Novo Nordisk über die Wupper gegangen. Grund war hier auch die Thematik mit der Quellensteuer. Das hat sich für diesen geringen Betrag nicht gelohnt. Mir reicht da immer schon die Arbeit mit Nestle und Roche alle 3 Jahre....

    Danke für den Hinweis mit Linde - das war mir nicht bewusst. Ich werde von der Praxair-Seite in die Fusion gehen und ein Firmensitz in Nord-Irland wäre dann ein Verkaufsgrund. Für den Moment lasse ich aber hier erst mal noch die Gewinne laufen.

  • #5

    Armer Charlie (Sonntag, 17 Dezember 2017 16:34)

    Die Aktienverkäufe sind gut überlegt und konsequent. Wobei Medtronic und Linde nicht vergleichbar sind: Nach der Fusion mit Praxair wird die neue Linde plc rechtlich zwar auch in Irland beheimatet sein, steuerlich jedoch in Großbritannien. Und bei britischen Aktien fällt keine Quellensteuer auf Dividenden an.
    Dafür überlege ich jetzt, Nestlé und Roche zu verkaufen, weil mich das Steuererstattungsverfahren mit der Schweiz aufregt.

  • #6

    Schlumich (Sonntag, 17 Dezember 2017 17:01)

    Danke Charlie für die Info bzgl. Linde/Praxair. Da besteht ja doch noch Hoffnung, dass Praxair die Fusion bei mir im Depot übersteht.

    Was die schweizer QS anbelangt: Ich mache das nur alle 3 Jahre und nachdem man sich einmal eingearbeitet hat, geht es eigentlich mit dem Aufwand.

    @ Ralf: Danke für die Liste - das liest sich fast wie eine Kombi aus meinem Depot und meiner Watchlist. Zwei Werte kannte ich noch nicht (Ocean Yield und B&G Foods). Diese nehme ich mal mit auf, wobei ich mich erst mal über die norwegische QS-Thematik informieren muss. Nicht, dass ich mir hier neue Arbeit ins Depot hole :)

  • #7

    Ralf (Sonntag, 17 Dezember 2017 18:41)

    @Marco
    Hatte kurz vor der dot.com "Explosion" angefangen. Dort allerdings sehr aktiv im Daytrading bzw. auch Sekundenhandel :-)
    Nach der "Explosion" waren ca. 70% vom Kapital verbrannt, sodass ich erst mal die Finger weg gelassen hatte von dem boessen Aktienhandel.
    Als ich dann einige Jahre später wirklich einen Haufen geerbt hatte, wusste ich erst nicht so wirklich wohin mit dem Geld. Es gab zwar damals noch relativ gut Zinsen auf normale Spareinlagen, welche ich auch erst hatte, jedoch war das Problem, dass es durch die Bank weg alles Spareinlagen waren, mit variablem Zins. Also musste ich nach relativ kurzer zeit doch wieder umschichten. Einmal in ein bissel Betongold, hier ist nur noch der obligatorische Schuldenanteil vorhanden, wegen der Steuerbelastung....eigentlich vernachlässigbar. Ich habe mich dann entschlossen wieder an dem Aktienhandel teilzunehmen. Aber dort nur in absolut große Werte aus dem DAX ein paar sind auch noch aus dem MDAX dabei. Bin seitdem recht gut gefahren, evtl. auch weil es kurz nach der Finanzkriese war. Vor einiger zeit hatte ich allerdings Pech bei VW. Schon doof, wenn man pltzlich ausgestoppt wird. Also wieder suchen, um in andere große Werte einzusteigen. Eines hab ich aus dem Thema gelernt, ich hab sämtliche SL entfernt, denn schau dir mal VW heute an :-) Das Problem bei den DAX Werten und Co. ist halt, dass die Divideneneinnahmen auf nur wenige Monate verteilt sind.
    So und wenn nun die Frage kommt, wie alt ....ja, ich bin noch einige Jährchen unter 50.... und ja, ich hätte auch schon früher aufhoeren zu koennen zu arbeiten, aber es hat mir einfach noch spass gemacht. Und so what.... war schoen, wenn jedes Jahr ca. 60K ins Depot wandern. Ein teil durch Arbeit und der andere teil durch Dividenden. Die Berufliche Situation hat sich jedoch geändert, sodass ein weiterarbeiten unter diesen bedigungen nicht mehr für mich attraktiv war. Bekomme nächstes jahr ne elativ hohe Summe 6 Stellige Summe an Abfindung. So, und ab dann wird das Leben halt durch Dividenden komplett bestritten.
    So und wenn noch die Frage kommt wegen dem Spieldepot. Dies ist das Depot, welches ich die letzten Jahre aus den Dividendeneinnahmen aufgebaut habe. Hier kommt mittlerweile ein recht konstanter Geldfluss jeden Monat um die 600€. Spieldepot nenne ich es deshalb, weil dies nur aus geld aufgebaut wurde/wird, welches mir nicht wirkilch weh tut, wenn ich mal daneben liege. .... So, hoffe deine "Neugier" ist ein bissel befriedigt :-)

    @Schlumich
    Dir Rückerstattung mit Norwegen ist einfach. Steht meist auf dem Ertragsauszug drauf, wenn du 10% zurückholen kannst. Einfach Kopie dieser Erträge sammeln, Formular ausfüllen (total einfach, 5min arbeit), Kopie Personalausweis, formloses Schreiben an Steuerbehörde Norwegen ( kann in deutsch verfasst sein!), bitte um Rückerstattung auf dein Konto. Dauert mal mehr mal weniger lang. Erfahrungsgemäß 7 Monate.

    So und das was hier Alex macht, ist m.E. absolut richtig und bin fest der Überzeugung, dass er in absehbarer zeit ein recht konstantes nettes Zubrot hat. Auch wenn ich der Meinung bin, dass ein bissel Beton als absolute Sicherheit nicht schaden kann. :-)

  • #8

    Alexander (Montag, 18 Dezember 2017 11:17)

    @Ralf
    Danke für die Liste, sehr interessant und Danke für den Einblick in dein Leben. Viel Spass als Privatier.

    @Armer Charlie
    Danke für den Hinweis auf Linde. Es lohnt sich jedenfalls, da noch genau hinzuschauen (auf Börse online war das so nicht zu lesen).

    @all
    Schöne Vorweihnachtszeit. In einer Woche ist alles gelaufen und das Jahr schon wieder rum.

  • #9

    Chris (Montag, 18 Dezember 2017 12:32)

    Ich finde die Verkäufe nur richtig.
    Ich habe DowDuPont z.B. intensiv beobachtet und war interessiert.
    Als ich von dem Vorhaben gehört habe, hab ich die Aktie direkt aus der Watchlist genommen. Dachte mir ebenfalls das kann nur schiefgehen.

    Medtronic stand ebenfalls auf der Watchlist, weil sie Herzschrittmacher herstellen und ich durch mein privates Umfeld damit in Berührung kam. Ich wollte unbedingt Aktien von diesem Unternehmen kaufen.. Zum Glück habe ich einmal bei OnVista nach der Aktie gesehen und da lachte mich die Irlandflagge direkt an.. sehr sehr schade, aber mir geht es da wie einem "Kommentator", ich möchte in Zukunft in die Schweiz investieren und da wird mir der Stress mit "Tax Voucher", Finanzamt und Co. genug sein..

    Die Käufe auf der anderen Seite sind wie gewohnt solide.
    Bin ich voll und ganz bei dir, meine Strategie sieht genauso aus.

    Ich wünsche dir und alle die den Kommentar lesen frohe Weihnachten, einen guten Rutsch und weiterhin viel Erfolg mit euren Investments :)
    Viele Grüße
    Chris

  • #10

    Oliver (Montag, 18 Dezember 2017 14:41)

    Ich finde die Verkäufe nachvollziehbar, vor allem Medtronic (wäre mir auch viel zu blöd) und Dow DuPont mit den Unwägbarkeiten. Bei YUM bin ich hin- und hergerissen. Ich habe sie auch im Depot und die Dividendenentwicklung ist nicht befriedigend, keine Frage. Andererseits ist die Dividende gemessen am Kurs zu einem Teil so gering, weil die Aktie stark gestiegen ist. Ähnlich wie bei McDonalds kann ich es nicht mehr ganz nachvollziehen, warum die Kurse gerade bei den Fastfood-Restaurants stetig so anziehen. Vielleicht wissen einige Anleger, dass es doch Marsmenschen gibt und man ganz neue Märkte erschließen kann? Ich bin jedenfalls überfragt. Ich werde trotzdem die YUM halten, aber ich besitze mit 30 Stück längst nicht so viele. So lange auch nicht, ich habe lange mit einem Kauf gewartet. Heute wäre sie für mich auch nicht erste Wahl.

    Deine Käufe sind alles sehr solide Werte, gefällt mir sehr gut. General Mills ist bei dem Kurs solide und wenn ich weiter investieren würde, wäre das ein Wert, den ich als erstes ins Auge fassen würde. Bei den anderen Werten finde ich, dass man die langfristig mit sehr gutem Gewissen kaufen kann. Bin ja besonders bei der J&J ein großer Liebhaber dieser Firma. Damit hast Du jetzt deine Weihnachtskäufe vollbracht. Glückwunsch.

    Viele Grüße
    Oliver

  • #11

    Sparkojote (Dienstag, 19 Dezember 2017 15:35)

    Manchmal wünschte ich mir, isch könnte auch effizient solche kleinen Tranchen kaufen. Leider geht das Gebühren technisch momentan immer noch nicht. Wenn ich nämlich nachkaufe dann direkt für ca. 3k. Mich würde übrigens mal interessieren, ob es dich nicht eigentlich stört das du verwurstelte Zahlen im Depot hast. Ich schaue immer das ich eine Runde Anzahl oder wenigstens in 5er Schritten Aktien kaufe. Vielleicht ist es ja auch nur ein Tick von mir :D Royal Dutch Shell stört mich nämlich immer, da ich jedes Quartal eine Aktie eingebucht bekomme durch die Wahldividende. Allerdings morgen habe ich genau 70, dann ist es wieder eine schöne runde Zahl bis dann im März die nächste kommt :-/

    Grüsse
    Thomas

  • #12

    Dude (Dienstag, 19 Dezember 2017 16:35)

    @Thomas: Auf die 71ste RDS Aktie wirst du noch etwas warten müssen. Die Dezember Ausschüttung ist die letzte mit wahlweiser Stockdividende. Das Programm wurde von RDS eingestellt. An März gibt es nur noch die Bardividende.

    Quelle:
    https://www.finanztrends.info/news/royal-dutch-shell-dividenden-update-und-aktienrueckkaufprogramm/

  • #13

    Alexander (Dienstag, 19 Dezember 2017 20:23)

    @Thomas
    Ich habe doch runde Zahlen im Depot, aber bezogen auf die Investition (möglichst ganze 1.000er). Das die Aktienanzahl krumm ist, stört mich nicht. Wobei ich überlege, ob ich nicht die eine oder andere Position auf 10K aufstocke und beim finalen Kauf die Anzahl auf einen glatten Wert bringe. So hat jeder seinen Tick.

  • #14

    Horst (Dienstag, 19 Dezember 2017 21:23)

    hallo alexander, wieviel Depotpositionen sind dein Limit ? Gruß Horst !

  • #15

    Alexander (Mittwoch, 20 Dezember 2017 18:47)

    Hallo Horst,

    als Limit hatte ich mir ursprünglich 40 Werte gesetzt, inzwischen sind es 46 Unternehmen. Die langen mir erst mal und vorerst baue ich nur die bestehenden Positionen aus.

    Viele Grüße
    Alexander

  • #16

    -M (Freitag, 22 Dezember 2017 17:38)

    Die Anzahl der Aktien sind mir auch Wurst. Ich schaue auch nur auf den investierten Betrag. Da stört es mich jedoch sehr, wenn es beispielsweise 5300€ sind und keine glatte tausenderposition :-)

    Grüße
    -M

  • #17

    Ingo von Mission-Cashflow (Sonntag, 24 Dezember 2017 14:19)

    Schön das ich nicht allein bin mit dem Tick bzgl. (relativ) glatter Tausender Positionen ;) ...

    CU Ingo.

  • #18

    Patrick (Mittwoch, 27 Dezember 2017 01:18)

    Dann wäre statt du Pont doch Basf was für dich. Die erhöhen auch die Dividende um 10 ct die letzten Jahre. Bald sollten auch 20 ct drin sein. Vielleicht schon 2018. Grüße patrick

  • #19

    Alexander (Mittwoch, 27 Dezember 2017 19:25)

    Hallo Patrick,

    aktuell stehen keine Neukäufe an und BASF zahlt leider nicht quartalsweise ;)

    Grüße

  • #20

    Patrick (Mittwoch, 27 Dezember 2017 23:25)

    Hallo Alexander,
    Quartalsweise nicht, aber kontinuierlich und jährlich. Und die Jahresduvidende gibt's komplett fürs Jahr im Mai. Und die Jahresdividende durch 4, dann hast du den quartalswert mit einem kleinen Trick. � Keine Neukäufe lasse ich gerne gelten. Das andere: überlegs dir. Und wenn es als Beimischung zu sehen wäre.
    Lg

  • #21

    Hannes (Sonntag, 31 Dezember 2017 02:11)

    hi Alexander,

    was machst du mit deiner CVS Position, nachdem eine Dividendenerhöhung ausgeblieben ist. Wenn ich mich richtig informiert habe wird erst die Schuldenlast reduziert was ca. 2-3 Jahre dauern kann.

    Grüße

  • #22

    Dividendensammler (Sonntag, 31 Dezember 2017)

    Hi Alexander,
    die Beiträge sind wirklich toll und motivieren mich auch.
    An welchen Börsen kaufst du eigentlich deine Aktien?
    Denn manche (CAH) sind teilweise an den deutschen Börsen sehr schwer handelbar hier dauert es manchmal sehr lange bis die Order durch ist.

    Gruß Dividendensammler

  • #23

    DividendSolutions (Sonntag, 31 Dezember 2017 09:27)

    Hi Alex,

    wie Du habe ich auch zum Jahresende eine kleine Restrukturierung des Portfolios durchgeführt. Mein Anlagehorizont ist zwar sehr langfristig und bei einigen Kern Werten "für immer", aber ich glaube ein stures Festhalten an Titeln nur aus Prinzip ist auch nicht zielführend. Daher habe ich mich von Qualcomm und dem Global X Superdividend ETF getrennt. - Für das frei gewordenen Kapital habe ich dann Red Electrica und Store Capital gekauft.

    Deine Nachkäufe mit JNJ und PEP etc. gefallen mir sehr gut. JNJ fehlt mir noch komplett im Depot, aber im Moment ist mir da die Bewertung etwas zu hoch. Pepsi würde ich gerne aufstocken, ein top Consumer Wert. Mal sehen ob sich 2018 die Gelegenheit ergibt.

    Wünsche Dir und Deiner Familie ein schönes Silvester und einen guten Start in 2018!!

    Viele Grüße,
    DividendSolutions

  • #24

    Andreas (Sonntag, 31 Dezember 2017 09:34)

    Hey dividendsolutions,
    Darf ich fragen wieso du dich von dem global x etf getrennt hast ? Genau den wollte ich mir im neuen Jahr kaufen

    LG Andy

  • #25

    Alexander (Sonntag, 31 Dezember 2017 11:20)

    @Hannes
    Einerseits bin ich Dividendeninvestor und setze auf wachsende Dividendenausschüttungen, aber andererseits sehe ich mich als Miteigentümer an der Firma. Die Übernahme von Aetna kostet incl. Schulden ca. 77 Mrd. Dollar. Ohne den Deal jetzt beurteilen zu können, bin ich kein Freund von übermäßigen Schulden und ich halte es für sehr gut vom Management, die Schulden runter zu fahren. Ich verzichte gerne auf Dividendenerhöhungen (sie soll ja gleich bleiben) und habe dafür eine gesunde Firma, die langfristig das Potential hat, weiter zu wachsen. Dann werden auch die Dividenden wieder erhöht. Zu große Schulden schränken nur extrem den Handlungsspielraum ein. Jeder getilgte Dollar erhöht letztlich durch die Zinsersparnis den Gewinn. Ich habe mir jetzt nicht die Zinshöhe angeschaut, aber Firmenkredite haben oft ein Zinsniveau von 4 % und mehr. Trotz Nullzinsphase und billigsten Baukrediten, darf man das nicht auf Firmenkredite übertragen. Die Dividendenrendite liegt immer noch bei knapp 3 % und die Ausschüttungsquote um die 40 % (je nach Quelle). Ich gut damit leben und werde sogar aufstocken, es könnte sich langfristig lohnen.

    @Dividendensammler
    Danke für das Lob :)
    Meisten kaufe ich über Tradegate, Quotrix und Lang und Schwarz, sehr selten Frankfurt, Xetra usw.

    @DividendSolutions
    Sehe ich genauso, stures Festhalten ist auch nicht die beste Wahl. Da sieht man, wie unterschiedlich die Investoren sind, ich werde Qualcomm weiter aufstocken. Red Electrica kenne ich nicht und Store Capital bin ich immer hin- und hergerissen, einfach, weil ich so viele Werte habe.

    @all
    Danke allen fürs Lesen und Kommentieren. Einen guten Rutsch.

  • #26

    linda oscar (Donnerstag, 11 Oktober 2018 17:04)

    Benötigen Sie einen dringenden Kredit, um Ihre finanziellen Bedürfnisse zu lösen, bieten wir Darlehen von $ 5.000,00 bis $ 100.000.000 Max, wir sind zuverlässig, effizient, schnell und dynamisch, mit 100% garantiertes Darlehen auch gibt es (Euro, Pfund und Dollar.) Der Zinssatz für alle Kredite beträgt (2%), wenn Sie interessiert sind, zurück zu uns. durch (scottlesfinancialcompany@gmail.com): Die angebotenen Dienstleistungen umfassen: * Home Improvement * Darlehen Erfinder * Schuldenkonsolidierung * Business-Darlehen * Persönliche Darlehen. Kontaktieren Sie uns per E-Mail: scottlesfinancialcompany@gmail.com