Podcast Rente-mit-Dividende - Teil 2

Es ist soweit. Der Finanzrocker fragte mich, ob ich ein zweites Interview geben würde. Zum Einen wäre der erste Podcast recht gut angekommen und zum Anderen seien noch viele Fragen offen geblieben.

 

Dem konnte ich natürlich nicht widerstehen und habe spontan zugesagt, zumal mir die Ehre zu Teil wurde, dass das eine Premiere ist. Bisher hatte keiner seiner Gäste einen zweiten Podcast bekommen. Verraten werde ich nichts, wer meinen fränkischen Slang erträgt, findet den Podcast hier.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 25
  • #1

    Rainer Zufall (Mittwoch, 05 April 2017 21:40)

    Hallo Alexander,

    Eine nette Überraschung. Ich fand Teil I bereits schon sehr spannend und interessant. Freue mich auf Teil II.

    Grüsse, Rainer

  • #2

    Stefan (Mittwoch, 05 April 2017 22:42)

    Guten Abend Alexander,
    Der Podcast war wieder super zum anhören.
    Viele interessante Themen und Statments von dir, woran man selber wachsen kann.
    Gruß Stefan

  • #3

    Matthias Schneider (Donnerstag, 06 April 2017 09:49)

    @Alexander,

    habe mir wieder mit Vergnügen den Podcast angehört.

    Das Thema mit der Erbschaftssteuer bei US-Aktien wurde ja von "Fit und Gesund" bei Tim mal aufgebracht. Da ging es aber wohl darum, dass es die Schweiz versäumt hat, ein entsprechendes Abkommen mit den USA zu schließen. Sollte es bei uns ähnliche Probleme geben, dann wäre das ärgerlich.

    Aber ich sehe das trotzdem entspannt.

    Du bist der Meinung, dass Du als Aktionär bei den US-Aktien im Aktienregister stehst (über die Clearingstelle), bei Minute 00:22.

    Ich gehe davon aus, dass dies überwiegend NICHT der Fall ist.
    Bei meinem Broker (IB) werden die US-Aktien im Namen des Brokers registriert. Der Broker führt dann ein eigenes Buch, wem seiner Klienten wie viele Aktien von denen gehören. Als eigentlicher Aktionär ist man der Firma also unbekannt. Dieses Verfahren nennt sich "Street Name Registration". -> https://www.sec.gov/reportspubs/investor-publications/investorpubsholdsechtm.html

    Man ist also nur Besitzer der Aktien von des Brokers Gnaden. I.d.R. wird da nix schief gehen, aber als Anmerkung, weil Du bei ETFs so Bedenken hast.

    Die Clearingstelle für US-Aktien ist die "Depository Trust and Clearing Corporation" (DTCC - http://www.dtcc.com), was in Deutschland Clearstream ist..

    Das weist mein Broker auch korrekt so aus:
    Location of Customer Assets, Positions and Money
    Country - CSD - Custodian
    United States - Depository Trust Company - Interactive Brokers LLC

    Ich bekomme von US-Firmen immer nur direkt Post von MLPs, LPs, LLCs... wahrscheinlich, weil die Grundlage der persönlichen Besteuerung über K1-Formular etc. eine persönliche Eintragung erfordert. Man ist ja "Partner", nicht Aktionär.
    Da diese Erträge aber mittlerweile fast immer der pauschalen Besteuerung mit dem US-Höchststeuersatz unterliegen (39%), und ich keine Lust habe die kleinen Beträge über Anträge erstatten zu lassen, werde ich alle diese Werte auflösen, bzw. nur noch ETFs nehmen, die diese beinhalten.

    Alles Gute
    MS

  • #4

    Daniel (Donnerstag, 06 April 2017 18:17)

    Hallo Alexander,
    auf dem Weg zur Invest habe ich mir dein Interview angehört. Super! Danke dafür!
    Als du erwähnt hattest, das wenn du noch 40 Jahre Investitionszeitraum hättest, du eher auf Value-Aktien gehen würdest hat mich nachdenklich gemacht.
    Ich stimme dir zu, dass die Aktienstrategie auch auf das Alter ankommt.
    Bisher war ich von der Dividendenstrategie überzeugt - kann mir aber auch durchaus vorstellen, dass man erst ein paar Jahrzehnte Value-Werte nimmt und dann im Alter auf Dividenden umsteigt. Mal gucken ob ich gute Studien zu den Thema finde.

    Viele Grüße,
    Daniel

  • #5

    Sparkojote (Donnerstag, 06 April 2017 18:35)

    Hallo Alex,

    Mir hat der erste Podcast bereits sehr gefallen, ich werde wenn ich iene ruhige Minute habe den zweiten Podcast hören. Der Link ist auf jeden Fall in meinen Favoriten gespeichert!

    Gruss
    Der Sparkojote

  • #6

    Rainer Zufall (Donnerstag, 06 April 2017 19:23)

    @ Alexander, prima Podcast, danke

    @MS Danke für die Ergänzungen.

  • #7

    Andreas (Donnerstag, 06 April 2017 19:29)

    War wieder sehr nett anzuhören :)

    Bin schon auf deine Auswahl der neuen Unternehmen gespannt da ich auch langsam an meine Grenzen stoße im Hinblick auf Qualitäts Aktien zu Preis.

    @ Daniel

    Was verstehst du denn unter Value-Aktien? Value=Wert.

    Eine Coca Cola, Procter&Gamble, Nestle.... ist für mich eine Value Aktie.
    Eine Aktie hinter der Qualitative Werte stecken.
    Diese Unternehmen zahlen aber auch alle seit Jahren Dividende...

    Kann es sein das du eher Wachstumswerte die keine Dividenden zahlen meinst? Zb. Berkshire?

    Gruß

  • #8

    Daniel (Donnerstag, 06 April 2017 21:06)

    Hallo Andreas,
    tatsächlich kam das ein wenig falsch rüber. Genau ich meinte unterbewertete Wachstumswerte.
    Hast du bereits Erfahrung mit der Strategie?
    Beste Grüße,
    Daniel

  • #9

    Andreas (Donnerstag, 06 April 2017 21:18)

    Dachte ich mir schon...

    Na so ein klassischer Wachstumswert ist ja zb. Amazon, aber an solche Aktien traue ich mich nicht ran.
    Bin in der Vergangenheit schon öfters auf die Nase geflogen weil ich gedacht habe ich wäre klüger als alle anderen ;)

    Ich bin jetzt 32 und habe letzten Sommer angefangen mit meinem Dividendendepot. Meine Etf's und die Schrott Aktien abgestoßen. Das ist jetzt das erste mal mit meinem neuen Depot das ich mich auch richtig wohl fühle und keine Zweifel ständig hege.

    Als Beimischung habe ich allerdings auch noch kleine Positionen Von zb Berkshire und Paypal mit drin. Die man eher als Wachstumswerte wohl bezeichnen kann.

    Mehr kann ich dir dazu nicht beisteuern.

    Gruß

  • #10

    Rainer Zufall (Freitag, 07 April 2017 11:23)

    Hallo nochmal MS,

    mir ist Dein Hinweis mit dem Eintrag in das US-Aktien im Aktienregister nochmal durch den Kopf gegangen (Street Name Registration). Ich muss mir das mal genauer anschauen, und weiss offen gestanden nicht wie das bei meinem Broker gehandhabt wird.

    Wenn das tatsächlich häufiger der Fall ist, dann fällt der angenommene Vorteil von Einzelaktien (das es eine sehr direkte Anlageform ist) eigentlich weg.

    Viele Grüße,
    Rainer


  • #11

    Matthias Schneider (Freitag, 07 April 2017 11:34)

    Hallo Rainer,

    na ja, so auf dem Papier sieht es natürlich romantischer aus, wenn man den einzelnen Titel in der Liste hat. Aber wenn es wirklich hart auf hart gehen würde, und der Broker (noch schlimmer; die Clearingstelle) sagt, "hoppala, Systemcrash... nix mehr zu finden...", dann hast Du keinen echten verbürgten Nachweis, dass Du Aktionär der Firma bist.
    Habe gerade in der Facebook-Gruppe gelesen, dass Broker mit hohen Kosten (25 Euro pro Eintrag und jedes Mal bei Zu- oder Verkauf neu) Bestätigungen liefern. Aber das führt günstigen, neuzeitlichen Börsenhandel natürlich ad absurdum.

    Schönes Wochenende
    MS

  • #12

    Sparkojote (Freitag, 07 April 2017 11:58)

    Mittlerweile habe ich den Podcast via Itunes gehört. Sehr informativ und viele deiner Ansichten vorallem hinsichtlich ETF's teile ich ebenfalls. Hat sehr Spass gmeacht dem Interview zuzuhören um einen besseren Einblick in deine Investments und Strategien zu erfahren.

    Gruss
    Der Sparkojote

  • #13

    Rainer Zufall (Freitag, 07 April 2017 12:13)

    MS, eine gute Mischung aus Aktien und Etfs, macht sicher Sinn. 25 Euro, lohnt sich, wie Du ja schon andeutest, für mich nicht ;-)

    Ebenfalls ein schönes WoE,
    Rainer.

  • #14

    Alexander (Freitag, 07 April 2017 16:55)

    @all
    Danke allen für die positiven Kommentare.

    @Matthias
    Du zeigst mir mit jedem Post, wie wenig ich weiß. Ich habe wieder viel von dir gelernt.

    @Daniel
    Ich muss mir mein Gerede erst noch anhören (momentan zu viel zu tun), aber ganz klar, in jungen Jahren würde ich auf Wachstumswerte setzen, auch wenn keine Dividende fließt. Das hatte ich bisher so gemacht. Jetzt, wo die "Deadline" näher rückt, bin ich auf die Dividendenstrategie umgeschwenkt. Wobei nichts dagegen spricht, zwei Depots zu führen, wo man beide Strategien parallel laufen lässt. Ich habe in einem anderen Depot auch Wachstumswerte, wobei ich diese nicht mehr weiter ausbaue.

    @Andreas
    Die Neuzugänge werden in nächster Zeit ziemlich langweilig ausfallen. Der nächste Kauf steht unmittelbar bevor. Dazu bald mehr.

    @Sparkojote
    Danke

  • #15

    Matthias Schneider (Freitag, 07 April 2017 18:36)

    @Alexander,

    halb so wild. Der Hintergedanke war, wenn das schon so anonym ist, dann sollte es eigentlich keine Probleme mit der Vererbung geben. Als vordergründiger Eigentümer gilt ja der Broker. Wenn beim Broker mittels Erbschein ein Depot von einem Eigentümer zum anderen wechselt, so bekommt das ja in Amerika niemand mit.

    Was anderes ist es, ob einem diese Art des Wertpapierbesitzes unangenehm ist. Aber das ist die Regel so. Auch bei uns wird ja der Großteil der Papiere als anonyme Inhaberaktien geführt, und in der Girosammelverwahrung zusammen gefasst: https://www.financescout24.de/wissen/ratgeber/girosammelverwahrung

    Allerdings ging der Trend vor paar Jahren bei einigen Firmen wieder in Richtung Namensaktien. Für das sentimentale Gemüt ist das wirklich schöner. Daimler hat ja auch Namensaktien. Eigentlich sind deutsche Werte nicht wirklich was für mich (wie Du ja auch gesagt hast, das lange Warten auf eine Dividende quält), aber Daimler ist für mich ein Sonderfall.
    Als DDR-Jüngling habe ich mir ja damals vom Schrottplatz einen alten Mercedes 170V wieder aufgebaut (das war so 1977/78 klick -> goo.gl/ue8wTv ), so gut es eben ging. Immer wenn ich meinen Mercedes-Stern poliert habe, wäre mir nie in den Sinn gekommen, dass ich in meinem Leben mal paar Daimler-Aktien besitzen würde, als abgeschotteter Ossi-Underdog. ;-) Danach, nach einer Phase Opel Manta usw, habe ich wieder Stern geputzt bei einem 280er. Na ja, heute fahre ich ganz pragmatisch Ford. Aber Daimler ist mir nach wie vor eine Herzensfirma.
    Da finde ich es heute als äußerst angenehm, dass man beim Daimler online in das Aktienregister schauen kann, und sich darin eingetragen findet: http://www.bilder-upload.eu/upload/f90072-1491582636.jpg
    Das ist der Vorteil von Namensaktien, man ist echter Aktionär.

    So, gleich ums Eck ist ja die "Invest", da kommen sie aus der Facebook-Community von Österreich aus angereist. Ich hätte es gleich da, aber das ist doch auch nur eine Verkaufsveranstaltung.

    MS

  • #16

    Andreas (Freitag, 07 April 2017 23:05)

    @Alexander

    ... "ziemlich langweilige" Aktien sind doch das was wir für unser Dividenden Depot suchen oder ;)

    Ich habe den Monat Coca Cola aufgestockt.
    CVS Health und W.P. Carey neu ins Depot aufgenommen.
    W.P. Carey hat zwar "nur" ca 6,5% Rendite fand das kgv (P/FFO) von 12,9 aber ganz interessant.
    Die Diversifikation über mehrere Kontinente und nicht nur US lastig finde ich auch sehr angenehm.

    Andere günstige Aktien springen mir momentan nicht mehr ins Auge.

    Gruß

  • #17

    Jörg (Samstag, 08 April 2017 10:10)

    Moin,
    Mein den derzeitigen hohen Bewertungen wird es immer schwerer fair bewertete Aktien zu finden. Ich habe ebenfalls bei CVS zugegriffen, mir ein paar Aurelius, Baywa und Dt. Beteiligung ins Depot gelegt.
    Grüße aus Nordhessen

  • #18

    Jörg (Samstag, 08 April 2017 11:03)

    Moin,
    Mein den derzeitigen hohen Bewertungen wird es immer schwerer fair bewertete Aktien zu finden. Ich habe ebenfalls bei CVS zugegriffen, mir ein paar Aurelius, Baywa und Dt. Beteiligung ins Depot gelegt.
    Grüße aus Nordhessen

  • #19

    Alexander (Samstag, 08 April 2017 12:38)

    @Matthias
    Über die Eintragungen habe ich mir noch nie Gedanken gemacht. Bei meinen deutschen Werten bin ich also "echter" Aktionär, sehr schön :) Die Invest würde mich schon mal interessieren, aber mir ist da die Anreise einfach zu weit. Vielleicht fahre ich eines Tages mal nach Nürnberg (100 km) oder München (250 km), das würde noch gehen.

    @Andreas
    Leider sind die langweiligen Aktien gar nicht so langweilig^^
    W.P. Carey steht für Mai auf der Kaufliste, die sind echt gut diversifiziert und CVS kaufe ich in zwei Wochen nach, wegen Coca-Cola habe ich auch schon überlegt. Zufällig haben wir da die gleichen Gedanken.

    @Jörg
    Gute Wahl. Ich habe mich im Einzelfall nicht damit auseinandergesetzt, aber ich denke, damit kann man gut schlafen.

  • #20

    Elmar (Samstag, 08 April 2017 14:30)

    Hallo Alexander,

    sehr gelungener Podcast. Obwohl er doch recht lang geworden ist, fand ich ihn unheimlich interessant, informativ und kurzweilig. Bei der Gelegenheit habe ich auch gleich noch den Ersten angehört...
    Speziell das Thema Monatszahler finde ich sehr interessant. Die Ausschüttungen sind ja bei den REIT´s ziemlich attraktiv. Dem habe ich vor einiger Zeit einen Beitrag gewidmet. Vielleicht sollte ich mir das nochmal genauer ansehen...

    Beste Grüße
    Elmar

  • #21

    Matthias Schneider (Samstag, 08 April 2017 20:51)

    @Alexander,

    wie gesagt, es betrifft auch bei den deutsche Aktien nur die Nanensaktien, SAP hat z.B. nur Inhaberaktien, da gibt es keinen Registereintrag. Allianz z.B. hat sogar vinkulierte Namensaktien, die könnten bei einem Verkauf widersprechen. Also wenn eine feindliche Übernahme droht.

    Zur Invest... Der Kolja Baarghorn hat ein Video gemacht: https://www.facebook.com/kolja.barghoorn/videos/10158383488770461/

    Weiß nicht, ob Du es abrufen kannst, weil in die geschlossene Facebook-Gruppe https://www.facebook.com/groups/AktienMitKopf/ eingebettet.

    MS


  • #22

    sükrü (Mittwoch, 12 April 2017 12:17)

    @Alexander
    Du sagst das du in jungen Jahren ganz Klar Wachstumswerte bevorzugen würdest..
    Kannst du mir denn einige deiner Wachstumswerte aus deinem anderen Depot verraten ?

    LG

  • #23

    Alexander (Freitag, 14 April 2017 12:56)

    Hallo sükrü,

    inzwischen habe ich nur noch Freenet und Drillisch im anderen Depot als (ehemalige) Wachstumswerte. Gut verdient und zu früh verkauft hatte ich z. B. Xing, Nordex, Stada und als Turnaroundkandidaten hatte ich z. B. Indus Holding, K+S, Jungheinrich (alle zu schnell verkauft).

    Als Ergänzung fallen mir noch zwei Totalverluste ein, AHAG und Amitelo. Nur damit man sieht, dass ich auch oft daneben liege.

    Das Zweitdepot ist in den letzten Jahren immer mehr zum Langweiler mutiert. Da sind Werte wie Deutsche Post, Münchner Rück usw. drinnen.

    LG

  • #24

    Johannes (Montag, 17 April 2017 09:26)

    Hallo Alexander,
    da du auf der Suche nach geeigneten Titel bist hab ich ein Vorschlag für dich:
    Betsson.
    Betsson ist ein schwedisches Glücksspielunternehmen mit mittlerweile lange Geschichte im Vergleich zur Konkurrenz. Der Markt war in letzter Zeit geprägt durch Fusionen und Co und es wird lt. deren Vorhaben die nächsten Jahre so weiter gehen.
    Jdf. wächst Betsson seit Jahren. Die Marge is super und die Liberalisierung der Märkte in Europa spielt einem großen Player in die Hände.
    Wenn man nur die Dividendenrendite betrachtet, gibt es sicherlich auch ein paar Titel aus der Branche die mehr bieten, z.B. OPAP aus Griechenland ( die übrigens die Krise sehr gut überlebt haben).

    Hab den Titel selber im Depot und betrachte das als Langzeitinvestment da man nie vergessen darf, dass auch ein Pferd bei schlechtem Wetter zur Tränke kommt. ;)

  • #25

    Alexander (Montag, 17 April 2017 11:17)

    Hallo Johannes,

    danke für den Tip. Momentan bin ich am Überlegen, das Depot etwas anzupassen, da werde ich mal einen Blick drauf werfen.