Überlegungen zu YUM! Brands und drei Nachkäufe


 

YUM! Brands

 

YUM! Brands hat die Dividende von 2,04 $ auf 1,20 $ pro Jahr reduziert.

 

Eine meiner Kriterien mich von einem Unternehmen zu trennen, ist eine Dividendenkürzung oder gar Streichung. Die Reduzierung dürfte wohl eher noch dem Spin-Off des Chinageschäfts geschuldet sein als massive Probleme im Konzern. Die letzten Tage musste ich mir überlegen, ob ich mich von meinen Aktien trenne oder behalte. Zumal ich erst vor kurzem den Erlös vom Verkauf von Yum China in den Mutterkonzern zurückgeführt habe.

 

Die Dividendenrendite brutto liegt bei 1,90 % und die Ausschüttungsquote bei knapp 50 %. Nun weiß ich aber nicht, wie sich die Dividendensteigerungen in den nächsten Jahren darstellen werden. Luft "nach oben" ist jedenfalls gegeben. Mit YUM decke ich auch ein weites Feld im Schnellrestaurantbereich ab. Andererseits könnte ich die Aktien gegen ein dividendenstärkeres Unternehmen eintauschen. Wobei derzeit 3,5 % Rendite schon ganz gut ist, wenn man noch weiteres Wachstum erwartet. Meine YUM-Position macht gerade mal 3,4 % von meinem Depot aus und ein Verkauf würde letztlich nicht viel ändern. Daher habe ich dazu entschlossen, YUM im Depot zu belassen und erst mal die weitere Entwicklung abzuwarten.

 

Allerdings habe ich YUM aus meiner Planungstabelle "verbannt", indem ich vorerst keine weiteren Käufe mehr plane und ich die Unternehmensanzahl für meine Berechnungen auf 31 reduziert habe. In der Folge ist mein Investitionsbedarf auf rd. 50.000 € gestiegen. Damit habe ich nach ConocoPhillips den zweiten Wert in der Warteschleife. Hier muss ich aufpassen, dass das nicht immer mehr werden und ich gegebenenfalls doch einen Verkauf vornehmen muss.

 

 

 

Meine Käufe

 

Vor zwei Wochen hatte ich bereits Coca-Cola aufgestockt. Irgendwie bin ich nicht dazu gekommen, einen eigenen Beitrag nur deswegen zu schreiben, daher fasse ich einfach alle Käufe zusammen. Für die Auswahl habe ich wieder nur die Werte herangezogen, die durch den Jahreswechsel und die Umstellung des Ziels einen erneuten Nachkauf erforderlich machten, um wieder auf "null" zu kommen. Diese Positionen sollte ich etwa Ende April wieder auf den Zielstand gebracht haben und ich kann dann die übrigen Positionen weiter aufstocken. Bei der Auswahl habe ich versucht eine Mischung aus Wachstum (Starbucks) und hoher Dividendenrendite (Coca-Cola und Target) hinzubekommen. Ich habe auch noch einen Blick in den Aktienfinder von Torsten geworfen, um mein Bild etwas abzurunden.

 

Nachgekauft habe ich:

 

26 Coca-Cola für 1.024,68 €

20 Starbucks für 1.083,76 €

18 Target       für 1.092,95 € 

 

Meine Dividendeneinnahmen liegen damit erstmals über 4.000 $ auf Sicht von 12 Monaten. Durch die Änderung des Wechselkurses hat sich allerdings an der Nettorendite nichts geändert. Hier liege ich weiterhin bei durchschnittlich rd. 240 €/Monat. Meine Investition erhöht sich damit auf ca. 118.000 €.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 36
  • #1

    Schlumich (Samstag, 21 Januar 2017 18:09)

    Servus Alexander,

    bei TARGET bin ich gestern auch mit einer ersten Ankerposition eingestiegen, nachdem ich das Unternehmen schon lange auf der Watch-Liste habe. Die schlechten Verkaufszahlen vom Weihnachtsgeschäft haben den Wert in Richtung Jahrestief geschickt und die Aktie sieht jetzt fundamental betrachtet ok aus. Wenn es noch mal runtergeht in Richtung 59$ lege ich wohl noch mal nach.

    Zu YUM!: Die habe ich gestern von meiner engeren Watch-Liste gestrichen. Hätte ich sie im Depot gehabt und der Wert wäre im Plus, wären sie wohl rausgeflogen.

  • #2

    Sparkojote (Samstag, 21 Januar 2017 20:07)

    Hallo Alexander,

    Das mit YUM! ist antürlich ärgerlich, ich hoffe für dich das sie künftig weitere Dividednensteigerungen durchführen.

    Starbucks habe ich selbst im Depot, aber bisher hat mir dieser Wert noch nicht allzu viel eingebracht. Coca-Cola kommt dieses Jahr wahrscheinlich auch in mein Depot, Target hatte ich bisher noch nicht auf dem Schirm.

    Der Aktienfinder ist cool, hab mir den sofort in die Favoriten gespeichert!

    Gruss
    Der Sparkojote

  • #3

    Skywalker (Samstag, 21 Januar 2017 23:09)

    Dein Blog ist super! Ich lese es sehr gerne und freue mich immer über jeden neuen Beitrag!

    Zu Target: ICh war in den USA und muss sagen, Target würde ich persönlich nicht kaufen. Target - Stores sind altbacken und nicht zukunftssicher. Das Ding geht eher den Bach runter, mein persönliches Gefühl ohne dass ich das Geschäft näher analysiert habe. Walmart traue ich noch ein bisschen mehr zu wegen der reinen Größe etc, aber Target!? Lieber nicht!

    Viele Grüße
    Skywalker

  • #4

    Alexander (Sonntag, 22 Januar 2017 10:17)

    @Schlumich, Sparkojote
    YUM! würde ich aktuell auch nicht kaufen, aber ich gehe davon aus, dass die Dividenden gesteigert werden. Daher habe ich mich zum Halten entschlossen. Sollte 2018 keine Steigerung erfolgen, dann fliegen sie raus. Egal ob mit oder ohne Gewinn.

    @Skywalker
    Die Zahlen von Target sind gar nicht so schlecht. Die erhöhen seit 49 Jahren die Dividende und die Ausschüttungsquote liegt bei rd. 42 % - 47 % (je nach Quelle). Das Eigenkapital liegt bei 30 % und die EK-Rendite bei 27 % (schwankend).
    Man darf sich vom ersten Eindruck nicht täuschen lassen, die Amerikaner haben eine ganz andere Einstellung und Sozialstruktur als wir in Deutschland. Da kann so ein Store runtergekommen ausschauen, aber die Leute rennen hin, weil es billig ist. In Amerika gibt es nicht das soziale Bett wie bei uns, dass sich jeder ein IPhone leisten kann. Schau auch mal bei ärmeren Haushalten in die Wohnungen, ins Auto, auf die Grundstücke. Für uns Deutsche unvorstellbar, wie die Leben (oftmals ziemlich vermüllt und heruntergekommen). Denen gefällt es in solchen Stores.

    Sollte Target doch unter die Räder kommen, dann tausche ich die gegen eine andere Aktie aus.


  • #5

    Markus (Sonntag, 22 Januar 2017)

    Ich verstehe deine Überlegungen zu YUM nicht ganz. Die Dividendenrendite von 1,9% ist doch irrelevant für dich nach dem spin-off, schließlich musst du deine persönliche Dividendenrendite aus dem ursprünglichen Kaufpreis abzüglich dem Verkaufspreis der YUM China Aktien berechnen. Dadurch sinkt dein Einstandskurs wahrscheinlich ziemlich stark und die Dividendenrendite ändert sich effektiv nicht/kaum.
    Außerdem hättest du deine YUM China Aktien ja auch behalten können und würdest dann jetzt eben aus der alten YUM und der China Gesellschaft zusammen weiterhin 2,04$ Dividende erhalten (sofern nicht auch die Ausschüttungenspolitik geändert wird). Hier von einer Kürzung zu sprechen finde ich einfach falsch. Es würde ja auch kein Angestellter von einer Gehaltskürzung sprechen wenn sein Gehalt in zwei monatliche Zahlungen aufgeteilt wird.

  • #6

    Alexander (Sonntag, 22 Januar 2017 10:29)

    Markus, da hast du vollkommen recht. Eine Kürzung im klassischen Sinn ist es nicht. Ob YUM China künftig Dividende bezahlt, habe ich nicht verfolgt. Meine persönliche Dividendenrendite liegt bei rd. 3 % brutto, wenn ich den Verkaufserlös von Yum China von meiner Investition abziehe. Also so wie du schreibst.

  • #7

    Markus (Sonntag, 22 Januar 2017 10:34)

    Ich wollte nur sichergehen dass du hier keinen "Denkfehler" begehst und dich deswegen von der Aktie trennst.
    P.S.: Mach weiter so mit deinem Blog, lese ihn immer sehr gerne :)

  • #8

    Christoph (Sonntag, 22 Januar 2017 17:51)

    Hallo Alex,

    ich denke yum bleibt weiter ein gutes Investment da man damit viel abdeckt.
    Wieso ziehst du Pepsi eigentlich nicht in Betracht? Die sind ja stärker im Snack Bereich und damit würdest du da auch was abdecken. Hinzu kommt dass es quasi die Nr 2 hinter Coca Cola ist. ich habe gerne die beiden größten der branche im depot.

  • #9

    easydividend (Sonntag, 22 Januar 2017 18:20)

    Hallo Alexander,

    Nette Zukäufe. Bei mir war der Put in Target etwas verfrüht, habe einen Put beim 70er Strike verkauft, hat mir eine gute Prämie beschert, aber am Tag danach ist es 5% hinunter gegangen... bin gespannt ob ich sie im Februar kaufen muss. Wenn ja, auch nicht schlimm. Immerhin ist das der zweitgrößte Discounter in Amerika, und wie du sagst, sie stehen ja auch nicht so schlecht da, auch wenn Gewinnerwartungen nun nach unten geschraubt wurden.

    mfG Chri

  • #10

    Sükrü (Sonntag, 22 Januar 2017 23:44)

    Hallo Alexander,

    Wieso investierst du nur in den amerikanischen Markt und nicht auch in Deutschland bzw. Europa?

  • #11

    pascal (Montag, 23 Januar 2017 09:01)

    Hi, bei so einer geringen EK-Quote (30%), ist die EK- Rendite nicht mehr mit deinen anderen Unternehmen vergleichbar (deine Unternehmen haben ja fast alle EK-Quoten um die 60%). Da eignet sich die Gesamtkapitalrendite besser zum vergleich.
    lg

  • #12

    Mr. B (Montag, 23 Januar 2017 12:27)

    Hallo Alexander,

    zu welchem Kurs hast du Target bekommen und wie hoch waren deine Ordergebühren? Du zahlst bei Onvista doch quasi gar nichts mehr oder? Ich hab auch Target gekauft und hab zufällig 18 Stück zu 59,89 EUR im Orderbuch gesehen und an dich gedacht. ; ) Die Gesamtsumme weicht aber um knapp 15 EUR ab. Deswegen meine Frage. Oder war das einfach Zufall und es noch jemand anders 18 Stück gekauft ... : )

    Viele Grüße, Mr. B

  • #13

    Gabriel (Montag, 23 Januar 2017 15:23)

    Hallo,

    Bei Qualcomm geht es ja derzeit drunter und drüber, ich werde das Beobachten und bei Gelegenheit wenn sich alles etwas beruhigt hat eine Position eröffnen. ;-) Guter Discount auf die Aktie.
    Wie siehst du das ganze?

  • #14

    Alexander (Montag, 23 Januar 2017 18:18)

    @Christoph
    Ich hätte noch gern einige Unternehmen. PepsiCo, McKormick usw. Ich möchte nur erst die bestehenden Positionen noch etwas ausbauen. Irgendwann kaufe ich dann noch neue dazu. Aktuell 34 Unternehmen sind schon ganz nett, ich muss nur aufpassen, dass ich mich am Ende nicht verzettel. Wenn es etwas crasht, wäre ein guter Zeitpunkt.

    @Sükrü
    Im Familiendepot sind einige deutsche Aktien, die aber nicht weiter aufgestockt werden.
    Ich bevorzuge amerikanische Aktien weil
    - diese quartalsweise ausschütten
    - eine längere Dividendenhistorie haben
    - viele Weltmarktführer sind
    - die Dividende ernster nehmen als Europäer
    - ich der Zukunft Europas nicht traue (und dem Euro)
    - die Firmen länger existieren
    - die Firmen aktionärsfreundlicher sind
    - Europa es nicht schafft, ein einheitliches einfaches Quellensteuersystem zu schaffen

    Das sind die Gründe, die mir spontan einfallen.

    @Pascal
    Das stimmt, die Gesamtkapitalrentabilität ist aber durchaus auch in Ordnung. Ich schaue mir immer beides an.

    @Mr. B
    Ob das meine waren, weiß ich nicht. Ich kaufe immer über L&S, da habe ich ganz gute Erfahrungen gemacht. Gebühr zahle ich aktuell 0,80 Euro. Incl. Gebühr waren das 60,71 €. Vielleicht war der Rest Spread, von irgendwas wollen die Händler auch leben. Ich komme aber damit klar und bei "marktengen" Werten kann der schon mal höher ausfallen.

    @Gabriel
    Klagen laufen dauernd in die eine oder andere Richtung. In ein paar Jahren gibt es einen Vergleich und keiner erinnert sich mehr daran. Die Patente sind da und es wird weiter Geld (viel Geld) verdient. Die Börse bewertet so eine Klage immer gleich über. Vielleicht ergibt sich da eine gute Kaufgelegenheit? Ich halte an QCOM fest und sehe das gelassen.

  • #15

    Gabriel (Montag, 23 Januar 2017 20:03)

    @Alexander
    Danke für deine Antwort! Der Kurs schaut ja schon mal vielversprechend aus, werde es im Auge behalten, und bei Gelegenheit zuschlagen, also bald ;-)

  • #16

    Schlumich (Montag, 23 Januar 2017 21:22)

    Qualcomm ist heute nach der Apple-Klage richtig unter die Räder gekommen und notiert -11%. Den Wert hatte ich schon lange auf meiner Liste und bei <52€ und einer Dividendenrendite von 3.5% (bei geschmeidiger Payout-Ratio unter 50) juckt es richtig in den Fingern.

  • #17

    Jürgen (Dienstag, 24 Januar 2017 10:12)

    Habe jetzt eine Position bei QCOM aufgebaut. War eh schon länger auf meinem Zettel. Mal in 15 Jahren schauen, was daraus geworden ist :-)

  • #18

    Alexander (Dienstag, 24 Januar 2017 20:32)

    Ich habe meine Zielgröße zwar erreicht, aber es juckt mich schon etwas in den Fingern. Wenn die im Februar weiterhin unten sind, könnte ich schwach werden. Ich habe laut meinem Investitionsplan 2017/2018 noch etwa 4k stille Reserven.

  • #19

    Schlumich (Samstag, 28 Januar 2017 12:59)

    Mal eine Frage, die mit dem Blog erst mal nichts zu tun hat (@ Alexander, wenn es stört, bitte einfach löschen):

    Ich komme seit heute nicht mehr ins Wertpapierforum und erhalte immer eine Abfragebox, dass eine Authentifizierung nötig sei:
    "http://wertpapier-forum.de verlangt einen Benutzernamen und ein Passwort. Ausgabe der Website: "UPGRADE DES FORUMS""

    Hat das noch jemand und was tun?

  • #20

    Alexander (Samstag, 28 Januar 2017 13:10)

    Kein Problem, die Frage lasse ich natürlich stehen.

    Ich komme auch nicht rein und habe es auch über google versucht. Ich denke, die haben ein technisches Problem und vermutlich geht es bald wieder.
    Mir ist aufgefallen, dass es die letzten Monate im Netz immer "schlimmer" wird. Ich komme sogar manchmal auch nicht an meine Seite. Die Probleme mit Ausfällen einzelner Seiten, selbst bei Banken etc. scheinen sich zu häufen, zumindest habe ich das Gefühl. Meistens geht es nach ein paar Stunden wieder. Und das liegt nicht an meinem Rechner, ich habe es bei verschiedenen Rechnern und Internetanbietern festgestellt.

  • #21

    Chris (Sonntag, 29 Januar 2017 17:32)

    Danke für den Artikel! Starbucks hat ein mieses Jahr hinter sich, aber 2017 sieht es aktuell auch nicht gut aus, denn gerade die aktuellen Quartalszahlen wurden nicht gut aufgenommen: http://www.fool.com/investing/2017/01/26/starbucks-sinks-despite-record-holiday-results.aspx
    Ich war am Überlegen meine Position aufzulösen, auch wenn ich diese eigentlich als langfristiges Investment geplant hatte. Wie das weitere Wachstum von Starbucks erreicht werden soll, wäre noch offen: in China sind die nämlich schon in jeder Provinzstadt vertreten. Ich bleibe nichtsdestotrotz investiert, denn Starbucks ist eine solide Large Cap Aktie.

  • #22

    Delura (Montag, 30 Januar 2017 18:05)

    Hallo Alex,

    wirst Du langsam schreibfaul. In Deinem Depot ist ja noch nicht mal eine einzige Dividende für 2017 aufgeführt??

    Oder kommst Du mit dem Nachhalten nicht mehr hinterher :-)

    Glück Auf!

  • #23

    Alexander (Montag, 30 Januar 2017 19:52)

    @Chris
    Nachdem Starbucks einen neuen Chef hat und die nächsten Jahre plant, einige tausend neuer Filialen zu eröffnen, ist mir da nicht bange. Ich denke, das Wachstum hält noch einige Zeit an.

    @Delura
    Stimmt, in letzter Zeit habe ich wenig geschrieben. Um allen Spekulationen vorweg den Wind aus den Segeln zu nehmen: Nein, ich habe nicht vor den Blog einschlafen zu lassen. Momentan habe ich einfach viel zu tun (Geld hin- und herschaufeln^^).

    Ich werde die Ansicht etwas ändern und nur noch einmal im Monat aktualisieren. Ich habe mir eine Übersicht in Excel erstellt, die automatisch die Dividenden übernimmt, die ich in mein Hauptformular eintrage. Ich hatte zum Schluss die einzelnen Dividenden 4 mal erfasst (Excel + Blog), das wird langsam arbeitsintensiv und vor allem fehleranfällig.
    Diese Woche gibt es dann die neue Übersicht.

  • #24

    Mr. B (Dienstag, 31 Januar 2017 12:20)

    Hallo Alexander,

    hat bei dem Umzug zu Onvista eigentlich alles funktioniert? Ich meine stimmen mitlerweile die Kaufkurse? Die hatten doch anfangs nicht ganz gepasst.

    Danke vorab,
    Mr. B ( bin immer unzufriedener bei meinem Jetzigen Anbieter)

  • #25

    Alexander (Dienstag, 31 Januar 2017 20:43)

    Hallo Mr. B,

    die Kurse stimmen in der Ansicht leider nicht überein. Auf Nachfrage hat man mir mitgeteilt, dass beim Depotübertrag die Kaufgebühren berücksichtigt wurden. Hier führt OnVista noch ein "steuerrelevantes Depot". Ich habe das als PDF auch bekommen, da stimmt alles. Mein Manko ist eben, dass bei meiner Übersicht, die ich als CSV importiere, immer ca. 500 € als Investitionssumme fehlen. Gut, damit kann ich leben, wenn das Depot mal über 500k hat, spielt das in der Statistik keine Rolle mehr :)

    Ansonsten hat bisher alles gut funktioniert. Mit dem Ordern bin ich nicht ganz glücklich, aber da habe ich mich weitestgehend daran gewöhnt. Man muss eben etwas mehr acht geben, dass man alles richtig eingegeben hat. Ich schreibe mir das vorher auf und kontrolliere es nochmal, bevor ich meinen Kauf eingebe.

  • #26

    Mr. B (Dienstag, 31 Januar 2017 21:29)

    Überlege auch zu Onvista zu wechseln. Was ist unglücklich an der Ordermaske? Kann man sich das irgendwo anschauen, als Demo oder so?
    Dank & Gruss
    Mr. B

  • #27

    Mahtchello (Mittwoch, 01 Februar 2017 16:29)

    Hallo Alexander,

    machst du dir gar keine Sorgen das sich Uncle Sam, bei deinem großen Angegagememt im US Markt, mit der Erbschaftssteuer ab 60.000 Dollar bedient?
    Das sind natürlich Sachen die man erstmal nicht hofft, aber im Falle eines Falles würde er, ganz egal von wo du auf dem Erdball kommst, es mit 40% besteuern.

    Du wirst dir mit Sicherheit schon deine Gedanken gemacht haben, würde mich freuen wenn du sie teilst.

    Gruß,
    Mahtchello

  • #28

    Mr. B (Mittwoch, 01 Februar 2017 18:54)

    Ok ich hab mir Onvista mal auf youtube angesehen. Mich irritiert dass man kein Tan nr braucht. Sonst kann man sich wohl daran gewöhnen. ;)
    Was stört dich, Alexander?

    Viele Grüße
    Mr. B

  • #29

    Alexander (Mittwoch, 01 Februar 2017 19:48)

    @Mahtchello
    Nein, ich mache mir da null Gedanken. Ich weiß gar nicht, ob in den USA eine Erbschaftssteuer anfallen würde. Ich habe ja meinen Wohnsitz in Deutschland und bin hier auch steuerpflichtig. Weiterhin läuft das Depot auch auf den Namen meiner Frau, sie hat vollen Zugriff und kann jederzeit die Aktien verkaufen. Und woher will der US-Fiskus erfahren, dass ich das Zeitliche segne? Ich habe keine Kinder, also bekommt das Vermögen eines Tages entfernte Verwandtschaft oder der Staat oder eine Stiftung. Da ist mir es dann egal, weil ich das nicht mehr mitbekomme.

    @Mr. B
    OnVista legt da Cookies auf deinen Rechner und sollte du von einem anderen Rechner zugreifen, dann schicken die eine SMS mit TAN (so ungefähr habe ich das gelesen). Finde ich sogar bequem.

    Wenn ich eine Aktie nachkaufe, dann muss man die Anzahl eingeben und den Börsenplatz auswählen. Soweit kein Problem. Aber dann wird sofort der Kurs angezeigt und es läuft ein Balken ab, der von grün auf rot wechselt und man hat nur wenige Sekunden Zeit, die Order zu bestätigen. Man hat keine Zeit nochmal den Kurs und die Anzahl zu kontrollieren, da die Order sonst nicht ausgeführt wird. Dann beginnt das Spiel von vorne. Ich hatte mal aus Versehen € und § verwechselt und so mehr gekauft, als ich wollte. Die Differenz war nicht groß, übel wird es, wenn man in der Anzahl einen Zahlendreher hat. Z. B. statt 19 Aktien 91 Aktien kauft. Daher schreibe ich das vorher auf, rechne ungefähr den Wert aus, um da Fehler zu vermeiden. Es wäre schöner, nochmal eine Sicherheitsabfrage zu bekommen und dann seine Order loszuschicken.
    Das empfinde ich definitiv als kleinen Nachteil.

  • #30

    Mahtchello (Mittwoch, 01 Februar 2017 21:47)

    Hallo Alexander,

    es ist in dem Fall egal ob du US Bürger bist oder nicht, selbst wenn du noch nie ein Fuß in die Staaten gesetzt hast, greift die Regelung. Klingt komisch, is aber so :D
    Da ich noch weit von 60k Euro entfernt bin hab ich mich nicht weiter damit befasst, war nur ein lieb gemeinter Hinweis.

    Mehr dazu findet man sicher im Wertpapier Forum.

    Gruß

  • #31

    Alexander (Mittwoch, 01 Februar 2017 22:16)

    Ja, ich bin dir auch dankbar für den Hinweis. Ich werde mich da mal einlesen. Aber wie gesagt, ich habe keine direkten Erben und nach mir die Sintflut. Interessant ist das Thema alle mal.

    Grüße

  • #32

    Anoli (Donnerstag, 02 Februar 2017 11:06)

    @ Mahtchello

    von so einer Steuer habe ich noch nie was gehört

  • #33

    Alexander (Donnerstag, 02 Februar 2017 17:46)

    Doch, das ist leider so. Ich recherchiere da gerade etwas, das wird wohl einen neuen Beitrag geben. Ich blicke da nur noch nicht durch.

  • #34

    DivSky (Freitag, 03 Februar 2017 13:56)

    Da bin ich mal auf diesen Steuer Beitrag gespannt. Habe auch nie was davon gehört. Dann übertrage ich alles vorher und schon kann die USA auf mein Vermögen nicht mehr zugreifen, weil ja nichts mehr da ist :)

  • #35

    Anoli (Freitag, 03 Februar 2017 18:04)

    mir gehts ähnlich freu mich auf den neuen diskussionsbeitrag

  • #36

    Sanja (Montag, 20 Februar 2017 13:48)

    Ich denke auch das sich das trennen nicht lohnt, das Jahr hat gut gestartet und die Unternehmen werden sicherlich gute Zahlen liefern und dann gehts wieder Berghoch.
    Nur Coca Cola macht mir bisschen Sorgen, wollte es auch kaufen, aber die letzten Zahlen...vllt gehts ja noch tiefer, will ein schönes Schnäppchen holen