Kaufrausch

Gestern bin ich dem Kaufrausch verfallen und habe ordentlich aufgestockt. Die regelmäßigen Leser wissen, dass ich gern ganze "Tausender" investiere (Psychologie) und wenn ich meine Planungstabelle anschaue, dann sind da immer noch 10 Werte, die dieser Vorgabe nicht entsprechen.

 

Ursprünglich wollte ich im Monat zwei Werte nachkaufen und diese dann auf eben die glatten Tausender bringen. Aber fünf Monate war mir einfach zu lang, zumal einige Aktien derzeit keine weitere Investition erforderlich machen. 

Nachdem ich diesen Monat bei OnVista noch sieben FreeBuys hatte, habe ich diese voll ausgenutzt  und insgesamt sieben Käufe getätigt.

 

Als vorgesehener Kauf war McDonald´s an der Reihe. Ich habe mir 14 Stück gegönnt und dafür 1.463,87 € bezahlen müssen. Das gerade die Zahlen nicht so schlecht waren und die Aktie um 3,5 % höher notiert als am Vortag, war einfach ungeschickt, aber so ist das nun mal an der Börse.

 

Die sechs verbleibenden FreeBuy´s habe ich dann für folgende Nachkäufe genutzt.

 

14 Coca-Cola

10 Dow Chemical

12 Patterson

  7 Qualcomm

10 Starbucks

  8 Target

 

Für diese Nachkäufe habe ich je rd. 500 € investiert, so dass ich insgesamt ca. 4.500 € ausgegeben habe. Damit habe ich die 100.000 € Grenze an Investitionskapital in diesem Depot überschritten (103.602,40 €).  Auf Sicht der nächsten 12 Monate liegt meine Nettodividende im Schnitt erstmals über 200 €/Monat.

 

Bargeld habe ich noch 35.500 €, also war das kein Problem und im nächsten Monat werde ich drei Käufe tätigen und das Thema abgeschlossen haben. Dann stocke ich künftig immer in 1.000 € Schritten auf.

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 18
  • #1

    Daniel (Samstag, 22 Oktober 2016 13:56)

    Das ist doch mal ein positiver Kaufrausch :)
    Möchtest du in Zukunft eigentlich auch noch Neukäufe tätigen oder war es das erst einmal? Wenn ich das Depot richtig gezählt habe, hast du um die 30 Einzelaktien. Evtl. kannst du ja nochmal beschreiben, wie du mit den Aktien klar kommst. Sind das aus deiner Sicht zu viele? Verliert man den Überblick? Oder möchtest du noch weiter diversifizieren?

    Beste Grüße,
    Daniel

  • #2

    Delura (Samstag, 22 Oktober 2016 17:15)

    Gratulation Alex,

    ist schon komisch mit dieser "Psychologie" - auf ganze Tausender runden, da wäre ich in 100 Jahren nicht draufgekommen.

    Aber, ich habe auch so einen Tick. Ich nenne das für mein Depot "ganze Positionen" > 20K€ je Aktie (Standardbranchen Lebensmittel, Tabak, Automobile, Öl), "halbe Positionen" ca. 11K€ - 12,5K€ (Div. andere Branchen, z.B. Mode, Chemie, EDV/Hightech, Rohstoffe) und "viertel Positionen" um die 6K€. (Eisenbahn, Exoten oder sog. High Yielder, R.E.I.T. verschiedene Branchen)

    Ansonsten, weiter so - Glück Auf!

  • #3

    Marielle (Samstag, 22 Oktober 2016 21:49)

    Hallo Alex,

    super - Glückwünsch zur Shopping-Tour.
    Ich kann dazu nur sagen: Für dieselbe Summe hat sich meine Freundin gerade einen Wohnwagen gekauft...ihr Auto hat zwar keine Anhängerkupplung, aber sie dachte einfach, es sei ein tolles Angebot und sie wollte ja schon IMMER einen eigenen Wohnwagen.

    Ich würde sagen da ist dein Geld deutlich besser investiert ;-)

    Wenn ich das lese beginnt es bei mir direkt wieder zu kribbeln - seit einigen Wochen stünden bei mir eigentlich auch die nächsten Aktienkäufe an, denn ich habe andere verkauft und nun liegt das Geld bereit. Leider fehlt es mir aktuell einfach an Zeit für die Recherche, die ich mir selbst vor Aktienkäufe auferlege... leider ist meine Strategie nicht so "einfach" wie deine und reine Zukäufe stehen aktuell bei mir nicht an.

    Ich bin gespannt, wo du als nächstes nachlegst :-)

    LG
    Marielle

  • #4

    MrRisiko (Samstag, 22 Oktober 2016 21:50)

    Danke für den tollen Blog, schaue gerne vorbei!

    Eine Frage hätte ich: Wieso ist deine Dividendenrendite so gering? Bei ca. 100.000€ lediglich 2.400€ (2,4%) sind eher unterer Durchschnitt würde ich mal behaupten. Scheust du das Risiko oder hoffst du auf den großen Growth-Effekt?

    Gruß,
    MrRisiko

  • #5

    Thomas (Sonntag, 23 Oktober 2016 00:00)

    Warum hast du eine 100.000 € Grenze pro Depot? Wertpapiere sind doch Sondervermögen?

  • #6

    Alexander (Sonntag, 23 Oktober 2016 10:07)

    @Daniel
    Vorerst sind keine Neukäufe geplant, vielleicht wenn ich meinem Ziel näher komme, also in ein paar Jahren. Momentan habe ich 33 Unternehmen, wobei sich der Arbeitsaufwand in Grenzen hält. Ich lasse mir von der IR die Meldungen schicken, die ich grob überfliege. Bei den Quartalszahlen schaue ich nur, ob diese halbwegs passen. Ich muss da nichts groß analysieren, dass machen genug andere. Wenn man sich den Chart der Aktie und den Index vom Dow oder Nasdaq drüberlegt, dann sieht man, ob die halbwegs im Einklang sind oder nicht. Dann kann man immer noch nachforschen.
    Ich meine sogar, für Privatanleger langen 10 - 15 Aktien. Alles mehr ist eher Hobby.

    @Delura
    Ich hatte mir auch schon mal überlegt, pauschal in jede Firma den gleichen Betrag X zu investieren. Man könnte ja eine Feldstudie durchführen und die "Ticks" der Anleger zusammenstellen, gäbe bestimmt einige Interessante Erkenntnisse. Viele wollen eine glatte Anzahl Aktien haben, z. B. 50, 100 oder 200. Ist genauso psychologisch bedingt.

    @Marielle
    Deine Freundin hat durchaus etwas Humor, aber vielleicht war es sogar eine kluge Investition? Immerhin hat sie jetzt ein eigenes Dach überm Kopf :) Wenn es sie glücklich macht, warum nicht?
    Mit dem Nachkaufen ist es ziemlich einfach, letztlich muss ich mir da keine großen Gedanken machen. Die Arbeit der Recherche ist praktisch abgeschlossen, da steckt schon ein gewisser Aufwand drinnen. Wobei man einige Standardaktien letztlich ohne großen Rechercheaufwand kaufen kann. Ob das Unternehmen aus Deutschland, USA, GB oder sonst woher sind, ist fast egal. Einzig auf die Steuer muss man achten.

    Ich könnte natürlich die Novemberkäufe jetzt verraten, aber dann ist die Spannung weg und du schaust nicht mehr vorbei ;)

    @MrRisiko
    Danke für das Lob. Die 2.400 € (also rund 2,4 %) sind netto, also nach Steuer. Dabei ist der Freistellungsauftrag von 1.000 € nicht berücksichtig. Daher sollte es etwas mehr werden. Ich setze auch bei einigen Firmen auf einen stärkeren Wachstumseffekt, wobei diese dann nur mit 2 % Rendite brutto brillieren. Das senkt meinen Schnitt doch spürbar. Der Zinseszins macht sich oft erst nach ein paar Jahren bemerkbar, daher ist die Rendite scheinbar gering. Bei einigen wenigen Aktien liege ich bereits um die 4 % Rendite. Durch die ständigen Nachkäufe wird das Gesamtdepot wohl weiterhin eine relativ niedrige Rendite aufweisen, wobei der Einfluss der Nachkäufe jedes Jahr geringer wird.

    @Thomas
    Ich habe keine 100k-Grenze pro Depot. Vielleicht habe ich es unglücklich formuliert. Ich habe in diesem Depot die 100k erreicht und nehme nun die nächsten 100k in Angriff. Sozusagen ein erster "Meilenstein". Ich hätte keine Probleme mit 10 Mio. im Depot :)

  • #7

    easydividend (Sonntag, 23 Oktober 2016 13:24)

    Hallo Alexander,

    Ein Kaufrausch in gutem Sinne!
    Herzlichen Glückwunsch zur monatlichen Durchschnittsdividenden von 200 Euro!
    Ein weiterer kleiner Meilenstein in die richtige Richtung.

    Weiter so!
    mfG Chri

  • #8

    Oliver (Dienstag, 25 Oktober 2016 10:14)

    Sehr gut eingekauft. Günstig ohne Kosten und einige deiner Werte sind etwas unter den Höchstkursen. Insgesamt sieht man, seitdem Du eine Grenze bei der Positionsanzahl gezogen hast, dass die einzelnen Positionen immer fetter werden. Die 2,4% Rendite mögen Stand heute gering erscheinen, aber da Du noch einige Jahre Zeit hast, wird sich das durch die Dividendensteigerungen relativieren. Das schaut alles unaufgeregt und sehr effizient aus. Du bist auf einen guten Weg mit deinem Depot.

  • #9

    Alexander (Dienstag, 25 Oktober 2016 20:51)

    Danke Oliver, ein Lob aus deinem Munde geht immer runter wie Öl :)

  • #10

    Mirko (Freitag, 28 Oktober 2016 17:50)

    Man hätte doch vielleicht das Geld,zurückhalten können für wirkliche Nachkäufe
    Cardinal (CAH) ist gerade schön unter die Räder gekommen.
    Nach welchen Prinzip kaufst du eigentlich nach?
    Danke

  • #11

    Toby (Freitag, 28 Oktober 2016 19:08)

    Alex kann doch immer noch CAH nachkaufen, vielleicht hat es es ja auch schon getan, der letzte CAH Kauf war im August oder so.
    Ich habe mir heute auch ein paar gekauft, aber leider habe ich die ca. 58€ knapp verpasst, da ich noch das Geld vom TG aufs Depot buchen musste.

  • #12

    Alexander (Freitag, 28 Oktober 2016 19:11)

    Was sind denn nicht wirkliche Nachkäufe? ;)
    Das CAH von der Conviction Buy List genommen wird, konnte niemand wissen, geschweige denn, diesen Abschlag vorhersehen. Aber vielleicht kaufe ich ein paar außer der Reihe.
    Irgendwann muss ich kaufen, ich hatte 40k cash und wenn nichts dazwischen kommt, kann ich die nächsten Monate nochmal 20k sparen. Nun bin ich nicht Warren Buffett und habe die Geduld 10 Jahre zu warten. Also kaufe ich jeden Monat ein paar Stücke nach.
    Mein Prinzip ist da ziemlich einfach. Ich habe eine Excel-Tabelle, in der ich eine Theorie entwickelt habe, wieviel Aktien ich von jedem Unternehmen brauche, um mein Endziel zu erreichen. Da stehen noch 20 Unternehmen zur Auswahl und ich schaue mir einfach den Chart an, die Dividendenrendite, die Investitionshöhe und entscheide dann nach meinem Bauchgefühl und Laune. Die Tabelle wird ständig aktualisiert und sollte ein Wert, von dem ich genug Aktien hatte, doch wieder einen Bedarf ausweisen, dann hat der Priorität.

  • #13

    Mirko (Freitag, 28 Oktober 2016 19:28)

    Na vielleicht hast du ja nähste Woche Zeit CAH nachzukaufen,dann kommen ihre Zahlen,könnten genau so schlecht sein wie bei Mc.Kesson,oder auch nicht.
    Trotz allen viel Glück bei deinen Vorhaben.

  • #14

    Toby (Freitag, 28 Oktober 2016 20:05)

    Heute sind schon einige schöne Werte runtergegangen, CAH, MCK,AMGN, CVS & ABBV.
    Wenn ich noch genug Geld hätte, wäre neben CAH noch AMGN & ABBV dabei gewesen, aber,.....
    ABBV erhöht die Divi für 2017 um 12,3% von $ 0.57 auf $ 0.64, gibt ca 6-8 € mehr für mich.

  • #15

    Mirko (Freitag, 28 Oktober 2016 20:35)

    Wenn mich nicht alles täuscht,könnte ABBV. das gleiche Problem bekommen wie GILD.
    Haupt- Umsatztreiber liegt bei einen Medikament,deren Zulassung ende des Jahres in
    den USA ausläuft,2018 in Europa.Kein Medikament in ihrer Besitz könnte diese Verluste
    ausgleichen.

  • #16

    Toby (Freitag, 28 Oktober 2016 21:23)

    Jo das ist leider war, sowie es mir aus missfällt. :-((((. Das Patentrecht von ABBV sollte dieses Jahr oder nächstes Jahr von dem einen Produkt auslaufen (momentan keine Ahnung wie das noch heisst) und das macht gerade noch sehr, sehr, sehr viel von den Einnahmen aus...... Aber!!! darum aber, die haben noch ein paar gute Studien in der Hinterhand auf die ich hoffe. Leider habe ich es bei ABBV ein bisschen schleifen lassen und bin momentan, nicht in der Lage zusagen, ob die bei den neuen Produkten schon von Stufe 2 auf 3 gegenagen sind.... Werde ich mir morgen mal anschauen..

  • #17

    Christoph (Samstag, 29 Oktober 2016 09:29)

    @Mirko: Abbvie hat noch einiges in der Hinterhand. Natürlich gehen gewisse Umsätze zurück, aber dafür ist vieles in der Pipeline.
    Bei Amgen ist es genau das gleiche. Ich hatte überlegt Abbvie nachzukaufen als die Kurse purzelten. Aber da Amgen noch stärker viel und ich hier eine ganz kleine Position erst hatte, habe ich Amgen nachgekauft. über 15% discount! Da musst eich zugreifen.

    Allerdings sind das beides Aktien die Alex ja nicht im Depot hat und nicht haben will, da er ja keine Neuen will.
    General Mills hat allerdings auch eine "Delle" im Kurs. Da könnte er zugreifen wenn sowieso noch was offen ist in der Wunschstückzahl.

  • #18

    due diligence virtueller datenraum (Montag, 28 November 2016 12:51)

    Danke sehr! Wenn Sie ein erfolgreiches Investment darin machen wollen, Ich kann Ihnen noch VDRs als nützliches Datenschutzsystem empfehlen.