Bei welcher Bank habt ihr euer Depot?

Den Anstoß meiner kleinen Umfrage hat eigentlich Alex von Reich mit Plan gegeben. 

 

Ich habe mein Depot seit rd. 20 Jahren bei der DAB, bin quasi Kunde der ersten Stunde. Durch die Übernahme von PNB Paribas hatte ich früher oder später damit gerechnet, dass die DAB in Consors integriert wird.

 

Also, was tun? Ich habe mir mal so die einschlägigen Vergleichsportale angesehen, aber letztendlich sind das Werbeveranstaltungen. Die Gebühren kann man nachlesen, das ist auch kein Problem.

 

Was mich interessieren würde, bei welcher Bank seid ihr und wie zufrieden seid ihr?

 

Meine Anforderungen sind eigentlich klar. Aktien kaufen, Dividenden kassieren und das mit der US-Steuer sollte automatisch gehen. Das Depot sollte übersichtlich sein.

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 28
  • #1

    Sascha (Mittwoch, 24 August 2016 18:38)

    Bin auch bei der DAB Bank und äußerst zufrieden vom Handling sowie von den Kosten.
    Es gibt zwar günstigere teilweise (Finanzen.net-Depot) aber das System läuft stabil und mit US Steuer ja kein Problem

  • #2

    Alex (Mittwoch, 24 August 2016 19:19)

    Grüß dich,
    ich selbst bin bei mehreren Banken.
    Bei Consorsbank lagere ich meine langfristigen Dividenden-Aktien. Die haben einen super Service, keine Dividenden Gebühren und umfangreiche Analysetools. Dazu habe ich dort easy einen Wertpapierkredit bekommen und kann den auch jederzeit anpassen lassen wenn nötig. Dazu ist auch das Girokonto da und ich darf einen Mini (fast) umsonst fahren.

    Bei Ing-Diba habe ich meine ETF-Sparpläne für meine Tochter und Nichte. Auch dort alles easy wobei mir die Ordermaske für den Aktienhandel überhaupt nicht taugt. Daher lasse ich dort nur automatische Sparpläne laufen. Einen seperaten und frei verfügbaren Abrufkredit habe ich dort auch.

    Bei der DAB habe ich nur das Geschäftskonto und kein Depot. Da bin ich auch gespannt wie das bei der Consorsbank dann funktioniert.

    Bei Flatex habe ich mein Tradingdepot. Grundsätzlich versuche ich alle meine Werte bei Flatex zu kaufen. Dividenden Aktien übertrage ich dann ins Consorsbank Depot. Fürs Trading finde ich Flatex sehr gut geeignet.

    Bei der HVB hatte ich zudem bis vor kurzem noch weitere Konten, die habe ich aber gerade bis auf eins alle aufgelöst, das die HVB jetzt auch wie die Postbank Geld dafür haben will.

    Lieben Gruß
    Alex

  • #3

    Veschber (Mittwoch, 24 August 2016 19:40)

    Also ich bin bei Consors und sehr zufrieden. Handling auf der Webseite finde ich einfacher, als bei manch anderer Bank. Auch werden im Gegensatz zur Comdirect keine Gebühren für die Wiederanlage von Dividenden berechnet. Von den Kosten beim Kaufen/Verkaufen unterscheiden sich eh die wenigsten Banken. Auch die US Dividenden Zahlungen mit reduzierter US Steuer klappen einwandfrei.

    Gruß Veschber

  • #4

    Daniel (Mittwoch, 24 August 2016 19:59)

    Seit rund 2 Monaten bin ich bei der comdirect.
    Die Seite wirkt sehr aufgeräumt und man findet sich sehr schnell zurecht.

    Bisher habe ich nur Erfahrung im Aktienkauf gemacht. Dieser ging zügig und problemlos.

    Beste Grüße,
    Daniel

  • #5

    Konrad (Mittwoch, 24 August 2016 20:34)

    Hallo,

    ich bin bei der ING-Diba. Aufgeräumte Optik, und bisher keinerlei Probleme. Allerding s kaufe ich keine Einzelaktien sondern lediglich ETFs.

    Zudem habe ich in der Vergangenheit auch noch Erfahrungen mit Comdirect und Consors machen können. Beides top Depot-Banken, jedoch fand ich comdirect hier übersichtlicher.

    Viele Grüße

  • #6

    Mr. Braun (Mittwoch, 24 August 2016 20:49)

    Bin seit ca. 20 Jahren beim S-Broker.
    Keine Gebühr für Dividenden.
    Anrechnung der US Quellensteuer funktioniert.
    Schnelle Reaktionszeit auf Anfragen.
    Ich bin zufrieden.

  • #7

    Claudio (Mittwoch, 24 August 2016 21:13)

    Also ich habe zwei Depots, eins bei Comdirect und eines bei Maxblue. Beide erfüllen deine Anforderungen in vollem Umfang! Hatte mit beiden noch nie Probleme! Kann beide bedingungslos empfehlen!

  • #8

    Sebastian (Mittwoch, 24 August 2016 21:14)

    ich bin seit 2 Monaten bei consors und recht zu frieden damit.
    Andere Banken habe ich noch nicht ausprobiert.

  • #9

    Marko (Mittwoch, 24 August 2016 21:41)

    Mein Hauptdepot führe ich zur Zeit bei onvista. Was ich dabei ganz gut finde, es gibt einige free-trades pro Monat, da spare ich mir die Kaufgebühren fast komplett.

    Ansonsten habe ich noch ein ETF-Depot bei der ING-Diba, klappt alles reibungslos.

    Viele Grüße,
    Marko

  • #10

    Chris (Donnerstag, 25 August 2016 10:24)

    Ich hatte mal ein Depot bei flatex. Dort gibt es aber Gebühren auf Dividenden. Gerade bei Quartalszahlern verliert man hier richtig viel Geld... Wenn man eine Dividendenstrategie verfolgt, ist flatex nicht zu empfelen.

    Jetzt bin ich bei comdirect und sehr zufrieden.

  • #11

    emma (Donnerstag, 25 August 2016 11:16)

    Bei der Commerzbank ist die Depotführung ab 1 Trade/ Quartal kostenlos. Ordergebühren 9,90€ pro Trade jeder Größe. Dafür kann man bei dieser Depotvariante nur Online Ordern. Ist aber kein Problem, Oberfläche ist super und auch sonst funktioniert alles schnell und Einwandfrei. US Quellensteuer wird automatisch wieder eingeholt sowie alle anderen Quellensteuern ab einem Betrag von 40€.
    LG

  • #12

    Bob (Donnerstag, 25 August 2016 11:27)

    Ich wechsel grad das Depot von ING Diba zu CAP Trader

    Gruß

  • #13

    ZaVodou (Donnerstag, 25 August 2016 12:19)

    Hallo Alexander,

    ich bin bei der Augsburger Aktienbank, nachdem die netbank von dieser übernommen wurde. Ich denke, dass diese die zweitgünstigste Bank für meine Bedürfnisse ist. Ich möchte auch automatische Anrechnung der U.S.-Quellensteuer, automatischen Abzug der Abgeltungssteuer, Steuerbescheinigung und keine Extragebühren bei Dividendenzahlungen.
    Ich handle hauptsächlich über deutsche Börsenplätze und relativ wenig. So ca. 6 mal pro Jahr.
    Service, Übersichtlichkeit usw. ist alles gut. Viele hatten ja am Tag des Brexits Handelsprobleme. Ich hatte keine.
    Man verlangt zwar eine Gebühr für die Girokarte von 12 Euro im Jahr, aber alles in allem ist sie für mich die kostengünstigste Bank.

    Ahoj
    ZaVodou

  • #14

    Christoph (Donnerstag, 25 August 2016)

    Wie schon im anderen Post geschrieben, bin ich bei Consorsbank. Keine Gebühren auf Depot, keine auf Dividendenzahlungen. Ebenfalls wird die US Quellensteuer automatisch abgezogen. Alles sehr gut.

    Schade ist dass es oft Änderungen auf der seite gibt, den die Kunden nicht wirklich wollen. gefrgat wird man nicht. Bzw angeblich von irgendeiner Agentur gibt es da Umfragen zu denen man sich dann anmelden kann. Naja...

    Toll ist aber das sehr große Angebot an Aktiensparplänen. 1,5% Gebühr finde ich auch in Ordnung. So kann man schon mit wenig Geld sich ein Depot mit einigen Titeln aufbauen.

  • #15

    MS (Donnerstag, 25 August 2016 13:46)

    Alexander,

    bei Deinem Tempo wird einem schwindlig.

    Also ich bin inzwischen bei Lynxbroker.de daheim. War gewöhnungsbedürftig. Da vielen Kunden die sehr professionelle Software TWS (Trader Workstation) zu ausführlich und kompliziert war/ist, hat man jetzt eine sehr übersichtliche und trotzdem komfortable und funktionelle Web-Lösung installiert: https://www.lynxbroker.de/kunden-login/lynx-basic/
    Den herkömmliche WebTrader gibt es trotzdem immer noch. Ich selbst nutze zu 70-80% die Android-App (https://play.google.com/store/apps/details?id=atws.app&hl=de).

    Mein Flatex-Depot habe ich auch noch. Wegen den angesprochenen Gebühren auf ausländische Dividenden habe ich Lynx eröffnet (worüber ich jetzt sehr froh bin, bzw. mir die "erwachsene" Welt des Handels eine Offenbarung war). Flatex ansonsten schon ganz prima. Auf iShares-Zahlungen wird keine Gebühr erhoben. Deshalb liegen ETFs und deutsche Werte noch dort. Zweibeinig steht es sich einfach besser.

    MS

  • #16

    Lars (Donnerstag, 25 August 2016 14:32)

    Ich bin bei maxblue, comdirect und ING-DIBA. Flatex übertrage ich gerade aufgrund der Gebühren auf ausl. Dividendenzahlung. Ansonsten bin ich sowohl mit maxblue und comdirect zufrieden. Ein Kriterium ist auch, dass ich über das Filialnetz kurzfristig auch grosse Summen abheben könnte wenn es mal wieder im Finanzsystem krieselt.

  • #17

    eki (Donnerstag, 25 August 2016 16:41)

    Hallo,

    Mein Aktiendepot habe ich bei Comdirect und den Optionshandel betreibe ich via CapTrader.

    Comdirect:
    + guter Service & Erreichbarkeit
    + übersichtliches Layout
    + bisher keine Verbindungsprobleme
    + Steuerermittlung und Dokumente werden seitens Comdirect erstellt

    - Gebühren für US Aktien für meinen Geschmack sehr hoch
    - kein Optionshandel in US-Werte möglich

    CapTrader
    + guter Service & Erreichbarkeit
    + niedrige Gebühren
    + Optionshandel relativ günstig

    - Übersichtlichkeit könnte verbessert werden

    Beste Grüße



  • #18

    Alexander (Donnerstag, 25 August 2016 18:08)

    Wow, danke für die vielen Antworten.

    Bei der ING DiBa habe ich schon ein Depot und meine Frau meint, wir sollten lieber unser Geld auf zwei Banken aufteilen.

    Consors gehen die Meinungen etwas auseinander, vor allem hinsichtlich des Webauftrittes und der Erreichbarkeit.

    Ich habe auch mal nach anderen Banken gegoogelt, onVista z. B. kommt auch nicht so recht gut weg.

    Ich habe keine Eile und kann mir das in Ruhe überlegen. Bisher habe ich über die Integration der DAB in Consors noch keine offizielle Bestätigung. Daher warte ich erst mal ab, wie es weiter geht.

    Jedenfalls muss ich mich wohl fühlen, da kommt eigentlich nur ein großes, etabliertes Institut in Frage. Allerdings spielen die Gebühren schon eine gewisse Rolle. Wenn ich im Jahr 25 Käufe mache, kann das bis zu 150 € Unterschied ausmachen. Andererseits, wenn ich mich nicht wohl fühle, dann sollten die Gebühren nicht die Entscheidung zu sehr beeinflussen.

  • #19

    Marielle (Donnerstag, 25 August 2016 21:59)

    Hallo Alexander,

    auch ich bin bei der Consorsbank und kann eine schlechte Erreichbarkeit nicht bestätigen. Im Gegenteil ich bin insgesamt sehr zufrieden dort.

    Immer mal ist die Seite aufgrund von Wartungsarbeiten nicht erreichbar, aber das wird rechtzeitig angekündigt und kommt vielleicht 4 Mal im Jahr vor. Ich empfinde auch die dann eintretenden Seitenupdates nicht als störend - man gewöhnt sich meist recht schnell um.
    Mein Depot gehörte früher meinem Vater; die Umschreibung ging superschnell und unkompliziert. Zudem genießt meine Mutter die Option, dass sie mit nur einem Zugang ihr eigenes sowie die Depots von uns drei Kindern einsehen kann. Im Fall, dass mir etwas passiert, hat sie so sofortigen Zugriff auf mein Depot. Da wir leider einen solchen plötzlichen, dringenden Fall schon einmal in der Familie hatten, ist das durchaus praktisch und beruhigend zu wissen.

    Ich denke schlussendlich muss man, wie du schon sagst, einen Anbieter mit Gebühren finden, die für Deine Aktivitäten passen und bei dem Du dich wohlfühlst. Viel Erfolg dafür!

    Viele Grüße
    Marielle von den Beziehungs-Investoren

  • #20

    Sascha (Freitag, 26 August 2016 10:59)

    Sehr geehrter Herr ****, vielen Dank für Ihre Anfrage vom 25. August 2016 zu Situation der DAB Bank. Die DAB Bank ist im institutionellen Bereich der Vermögensverwalter, bei Fondsvermittlern und institutionellen Kunden eine führende Bank in Deutschland. Mit dem Geschäftsbereich Privatkunden ist die DAB Bank seit Anfang des Jahres eine Marke der BNP Paribas S.A. Niederlassung Deutschland. Aufgrund des Wechsels der Bankengruppe werden derzeit einige technische und organisatorische Umstellungen umgesetzt. Über anstehende Änderungen und Anpassungen werden wir Sie ab dem 29. August 2016 informieren. Wir freuen uns, dass Sie mit der DAB Bank zufrieden waren und wollen Sie auch in Zukunft mit attraktiven Konditionen und unserem Service begeistern. 

  • #21

    Jürgen (Freitag, 26 August 2016 12:23)

    Hallo zusammen,
    Interessant - nach dem gängigen Klischee gehend wird doch eher über die Banken geschimpft und die hohen Kosten, Service etc. kritisiert. Hier findet man hingegen fast ausschließlich lobende Worte. Denen schließe ich mich gerne an. Bin seit rund 15 Jahren bei Consors und ebenfalls sehr zufrieden. Meint Tochter hat ein Konto bei der IngDiBa. Auch hier kann ich nichts negatives berichten.

    Gerne einmal ausprobieren: Wenn man bei Consors "droht" das Depot wegen der zu hohen Gebühren (Standard: 9,95 Euro) auf die Konkurrenz umzuschichten, erhält man für 12 Monate die Käufe für jeweils 4,95 Euro. Man erhält also die Konditionen für Neukunden. Voraussetzung: Man sollte schon ein paar Trades gemacht haben. Bei mir ging das Problemlos, ich habe rund 2 Käufe/Monat im Schnitt.

  • #22

    Schnitzel (Freitag, 26 August 2016 15:54)

    Hallo,

    bin seit Beginn meiner Börsenaktivitäten (1998) bei OnVista (damals noch Fimatex). Kann über all die Jahre nichts negatives Berichten.
    Für regelmäßige, monatliche Käufe finde ich das Freebuy Prinzip sehr praktisch. D.h. abhängig vom Kontostand des Cash-Kontos bekommt man eine gewisse Anzahl kostenloser Käufe. Aufgrund der niedrig Zinsen wurde die Anzahl zum August etwas gestutzt aber für 1 bis 4 Käufe pro Monat reicht es allemal.

  • #23

    Alexander (Freitag, 26 August 2016 17:17)

    @Marielle
    Danke für dein Statement und viele Grüße an Mike ;)

    @Sascha
    Das bringt etwas Licht ins Dunkel. Nächste Woche werden die DAB-Kunden mehr wissen.

    @Jürgen
    Gute Idee. Bei Telefongesellschaften funktioniert das übrigens auch gut.

    @Schnitzel
    Das FreeBuy-Depot würde mich bei OnVista besonders reizen, da ich ein paar Käufe á 500 € vornehmen könnte. Kommen da noch Börsenplatzgebühren dazu?

    Hab ich schon mal gesagt, dass ich kein Freund von Veränderungen bin?

  • #24

    Marko (Freitag, 26 August 2016 17:36)

    Bei onvista sind nur noch Fremdspesen zu entrichten, meist pauschal 1,50€.
    Sonst fallen bei onvista keine Gebühren an, vorausgesetzt man kauft mit vorhandenen freebuys.

    Gruß,
    Marko

  • #25

    Alex (Dienstag, 30 August 2016 13:59)

    Es gibt bereits umfangreiche FAQs!

    https://www.dab-bank.de/b2g/

  • #26

    Marko (Mittwoch, 31 August 2016 17:11)

    der Quellensteuerservice der DAB fällt durch die Übernahme von Consors weg.

    auch bekommt man nun keine "echte" Kreditkarte mehr die 1x im Monat abbucht sondern so ein Pseudoteil was wie eine EC-Karte den nächsten Tag schon abbucht.

    schade, leider nicht die guten Sachen der DAB mit den guten Sachen von Consors kombiniert sondern man bekommt Consors übergestülpt

  • #27

    Sabine (Samstag, 03 September 2016 15:20)

    Hallo,
    trage mich auch mit dem Gedanken, von der DAB zur Onvista Bank zu wechseln.
    Weiss jemand wie das dort mit dem Quellesteuerabzug läuft?
    Muss man bei der Onvista Bank dieses W-8 ben Formular ausfüllen oder haben die auch ein eigenes Abkommen diesbezüglich?
    LG
    Sabine

  • #28

    Alexander (Samstag, 03 September 2016 15:34)

    Hallo Sabine,

    ich hoffe, das geht automatisch. Den gleichen Gedanken hatte ich auch schon. Ich halte dich/euch mit meinen Erfahrungen auf dem Laufenden. Vielleicht kann einer was dazu schreiben, der bereits bei OnVista ist?

    LG