Das Eichhörnchen-Depot

Eichhörnchen sind lustige Kerlchen und haben eine tolle Eigenschaft. Sie sammeln Vorräte für schlechte Zeiten, nur leider vergessen sie manchmal, wo sie ihre Errungenschaften verstecken.

 

Heute zeige ich, wie es ein Eichhörnchen mit nur 20 € pro Monat geschafft hat, ein kleines, aber doch schon recht ansehnliches Depot zu erwirtschaften.

 

20 €/Monat ist nicht viel, aber aus etwas Kleinem kann doch mit der Zeit Großes werden.

 

Die Geschichte beginnt vor sieben Jahren. Es wurde der Entschluss gefasst, eben jene besagten 20 € im Monat zu sparen. In den nachfolgenden zwei Jahren passierte nicht viel, außer dass sich das Vermögen auf ca. 480 € angehäuft hatte. Es stellte sich dann die Frage, was tun damit? Am Tagesgeldkonto gab es immer weniger Zinsen. Also entschloss sich das Eichhörnchen eine erste Aktienposition zu eröffnen. Ende 2011 wurden 65 Drillisch für ca. 440 € gekauft und bereits 2012 die erste Dividende in Höhe von 45,50 € eingeheimst. Die nicht vorhergesehene Erhöhung der Dividende brachte eine Rendite von rd. 10 %. Ein Glücksfall!

 

Zwei Jahre später (2013) konnte durch eine weitere Dividende und dem eifrigen Sparen die Position um weitere 35 Aktien auf nun 100 aufgestockt werden. Die erneute Investition belief sich auf 458 €.

 

2013 gab es dann schon 84,50 € Dividende, was immerhin 1/3 der Sparleistung ausmachte.

 

In der Folge stieg der Aktienkurs deutlich (wieder ein Glücksfall), so dass dem Eichhörnchen etwas Diversifikation  als sinnvoll erschien. Also wurde die Drillisch Position halbiert und in 63 Freenet-Aktien getauscht (Eichhörnchen zahlen keine Steuern).

 

In den folgenden Jahren wurden Dividendeneinnahmen von 340 € realisiert (immer noch steuerfrei) und mit den 20 € im Monat Sparleistung summierte sich das Barkapital auf 1.000 €. Davon wurden dann 35 Cisco-Aktien gekauft, die im Jahr rd. 26 € an Einkünften bescheren.

 

Wie schaut es nach sieben Jahren aus?

 

Das Eichhörnchen hat 7 x 20 € x 12 = 1.680 € gespart.

Im Depot finden sich drei Positionen mit einem Buchwert von 4.350 € und Cash von über 500 €.

 

Die Dividenden 2016 betragen 211 €, also fast schon die Sparleistung eines Jahres.

Die Dividendenrendite auf das gesparte Kapital liegt bei stolzen 12 %.

 

Man muss dem Eichhörnchen zugute halten, dass es mit Drillisch unverschämtes Glück hatte.

 

Aber man sieht doch, wie aus 20 € pro Monat innerhalb von sieben Jahren ein hübsches Sümmchen wird. Ich bin mal gespannt, wie es in 11 Jahren ausschaut, wenn das Eichhörnchen 18 Jahre alt wird.

 

Man sollte sich nicht entmutigen lassen und auch mit Kleinstbeträgen anfangen. Es gibt bereits Sparpläne ab 25 € im Monat für Aktien oder ETF´s.

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 19
  • #1

    Armer Charlie (Donnerstag, 28 Juli 2016 19:40)

    Schöne Geschichte! Ich bin aber überrascht, dass man für kleine Eichhörnchen auch Nebenwerte wie Drillisch erwerben darf. Soweit ich weiß, lassen das nicht alle Banken zu.

  • #2

    Michael (Donnerstag, 28 Juli 2016 20:11)

    TOLLE SACHE !

    Grüße von einem Papa eines 10 Monate alten Sohnes, der bald einige Shell Aktien als Startkapital sponsern wird. Die 1000€ Taufgeld der Verwanten wollen sich hoffentlich auch nach dem Eichhörnchenprinzip mehren bis in 18 Jahren

  • #3

    Geldgeile Dogge (Donnerstag, 28 Juli 2016 22:43)

    Hervorragend! Ich frage mich, wieso nicht viel mehr Menschen entweder für sich selbst oder schon früh ihre Kleinen genau das tun, was du hier beschrieben hast. Die meisten glauben wohl nicht an den Schneeballeffekt?

  • #4

    easydividend (Freitag, 29 Juli 2016 09:33)

    Also ich glaube an den Schneeballeffekt. Jedoch habe ich noch keine kleinen Eichhörnchen ;)
    Momentan lege ich für mich selbst soviel wie möglich weg, um mit 30 in Rente zu gehen. ;)

    Schöne Geschichte!
    Ich wünsche dem kleinen Eichhörnchen ein wunderbares Leben. Mögen die Dividenden mit ihm sein.

    mfG Chri

  • #5

    urmel42 (Freitag, 29 Juli 2016 10:03)

    Hmmm....
    Bei einer Dividendenrendite von 12% und Reinvestition der Dividenden würde sich das Kapital alle 6 Jahre verdoppeln, und das ohne weitere Einzahlungen.

    D.h. in 8*6=48 Jahren wachsen die ca. 4.000 Euro zu ca. 1.024.000 Euro. Das Eichhorn wäre dann 55 Jahre und könnte auf das Rentensystem pfeiffen ...

    (Das ist jetzt mal ohne Steuer gerechnet, aber wenn die Dividenden hin und wieder angehoben werden würden, könnte auch noch der Fiskus bedient werden,)

  • #6

    DivSky (Freitag, 29 Juli 2016 10:35)

    Schöner Artikel,
    der mich in meiner Arbeit bestätig.

    @Michael,
    mein kleines Eichhörnchen hat auch schon 50 Shell Aktien im Depot :)
    Ein kontinuierlicher Ausbau bis zum 18jährigen Geburtstag ist auch mein Ziel.
    Das schöne ist, Brutto-Dividende ist gleich Netto-Dividende und bis 5500 Euro/Jahr sind diese steuerfrei :)

    @urmel,
    12% DR? Wie wäre es mal, eine realistische DR zu nehmen??? Finde z.b. 4-5& realistisch

  • #7

    Alexander (Freitag, 29 Juli 2016 10:42)

    @ nicht so armer Charlie
    Zwischen dürfen und einfach machen, da frag ich nicht lange. Ein gewisser Schutz für das Vermögen von Kindern ist sicherlich notwendig, aber wenn man mit etwas Umsicht an die Sache geht, da pfeiff ich auf Gesetze. Wäre das Investment nicht gelaufen, hätte ich den Verlust natürlich aus eigener Tasche ausgeglichen. Vor allem machen die Leute, die keine Ahnung haben, die Gesetze.

    @Michael
    Gratuliere zum Papa :)
    Das Eichhörnchen ist nicht mit mein Kind, sondern in der Verwandtschaft. Leider lässt sich niemand überzeugen, ebenfalls 20 € im Monat zu überweisen. Wären es noch 4 Zahler, dann kämen im Jahr 1.200 € Sparleistung zusammen. Eine enorme Steigerung.
    Jedes Jahr eine Aktie, dann wären das 18 Unternehmen bis zur Volljährigkeit. Ein guter Start.

    @urmel42
    Die Dividendenrendite bezieht sich auf das gesparte Kapital, eher als Vergleich zum Tagesgeldkonto. Wenn man die Aktien jetzt kaufen würde, dann wäre die deutlich niedriger. Drillisch hat die letzten Jahre die Dividenden erheblich gesteigert. Daher ist deine Rechnung (leider) nicht anwendbar.
    Bei Aktien, die aktuell über 4 % Dividende ausschütten, muss man schon genauer hinschauen. Ich habe einen REIT im Familiendepot mit 8% brutto, da habe ich lange überlegt, läuft aber bisher gut.


  • #8

    Andrej (Freitag, 29 Juli 2016 12:27)

    Hallo Alexander,

    mein kleines, rosafarbiges Eichhörnchen ist mittlerweile 9 Monate alt.
    Jeden Monat werden vom Kindergeld 100 Euro auf das Verrechnungskonto des Kinderdepots überwiesen. Ich verzichte lieber etwas auf Konsum und leiste eine Beitrag zum Vermögensaufbau für meiner Tochter.

    Im Moment hat die Kleine bereits 48 Blackstone-Aktien in ihrem Depot.
    Ich plane, die folgenden Aktien für sie zukünftig zu erwerben:
    - Aufstockung Blackstone (alternativer Vermögensverwalter)
    - Investor AB (Beteiligungsgesellschaft aus Schweden, familiengeführt/Familienbesitz)
    - Henken (Konsumgüter, familiengeführt/Familienbesitz)
    - Jungheinrich (Logistik, familiengeführt/Familienbesitz)
    - Nestle (Konsumgüter)
    - Berkshire Hathaway (Beteiligungsgesellschaft)
    - Fresenius (Gesundheit, familiengeführt/Familienbesitz)

    Meine Kriterien sind (noch) nicht ausgefeilt. Mir sind aber die folgenden Punkte wichtig:
    - gute langfristige Perspektive (Sicherheit)
    - nach Möglichkeit familiengeführt, oder (teilweise) im Familienbesitz
    - Diversifikation, das klappt durch die Beteiligungsgesellschaft prima
    - möglichst hohe Eigenkapitalquote

    Ein Hoch auf die Eichhörnchen! :-)

    Cheers
    Andrej

  • #9

    urmel42 (Freitag, 29 Juli 2016 13:46)

    @Alex, DivSky:
    Stimmt, eine DR von 12% ist wohl nicht seriös erzielbar. Aber ich verweise mal auf das Dividendendiskontierungsmodell und das daraus abgeleiteten Wachtumsmodell von Gordon.

    http://hans-markus.de/finance/82/unternehmensfinanzierung_investitionscontrolling/dividendendiskontierungsmodell/

    Demnach ist die langfristige Rendite = DR(beim Kauf) + DWR.

    Nehmen wir z.B. Bayer (DR aktuell 2,61%, DWR(10J.) 10,16%), dann sind sogar mehr als 12% drin.

    Gordon geht allerdings von konstantem "ewige Wachstum" aus, während Marx langfristig einen tendenziellen Fall der Profitrate prognostiziert ;-(

    https://de.wikipedia.org/wiki/Gesetz_des_tendenziellen_Falls_der_Profitrate/

    Schönes WE,
    urmel42

  • #10

    Michael (Freitag, 29 Juli 2016 16:31)

    Hallo,

    @Alexander
    Ja wir sind im Moment auch am aushandeln von weiteren Sponsoren ... Selbst 5€ im Monat summieren sich bei Aktien bis zum 18. B-Day.

    Ich werde RDS wählen, da bei knapp 7% Divi auch immer Spielraum für neue Investitionen bereit steht nach einiger Zeit.
    Plan wäre dann weitere Investitionen in Unternehmen mit starken Dividendensteigerungen zu platzieren.
    .....oh hmmm Berkshire Hathaway ..... das wäre auch verlockend ... muss ich mir durch den Kopf gehen lassen :-)

  • #11

    Alexander (Freitag, 29 Juli 2016 16:34)

    @Andrej
    Glückwunsch. Das Depot sieht gut aus und sollte auf lange Sicht gute Ertragschancen haben. Investor AB habe ich erst einen Artikel gelesen, sehr interessant. Vor allem der sehr langfristige Ansatz der Familie. Henken muss ich mir noch anschauen, die kenne ich gar nicht.

    @urmel42
    Mit dem Wachstumsmodell nach Gorden ist wohl die Dividendenrendite auf das investierte Kapital (YoC) gemeint, da ist das locker drinnen. Ich hab die Ausführung gelesen, aber noch nicht vollständig nachvollzogen. Aber da kann man sich einarbeiten.

    Wobei ich eher zu Marx tendiere, zumal das immer zu beobachten ist, das die Firmen erwachsen werden und die Profitrate fällt. Müsste man im Einzelnen mal untersuchen bzw. mehr lesen.

    Jedenfalls Danke für die Hinweise.

  • #12

    Andrej (Freitag, 29 Juli 2016 17:09)

    @Alexander
    Henken kannst du auch gar nicht kennen!
    Es sollte Henkel heißen :-)

  • #13

    Claudio (Freitag, 29 Juli 2016 22:03)

    Habe mal ein Frage an alle die sie beantworten können: Wenn ich einen ETF auf den MSCI World kaufen möchte, ist es dann egal von welchem Anbieter ich den erwerbe oder gibt es da auch Unterschiede, und falls ja wen könntet ihr da empfehlen? Thx

  • #14

    Andrej (Samstag, 30 Juli 2016 20:35)

    @ Claudio
    Eine hervorragende Quelle für Informationen zu ETFs und eine entsprechende Entscheidungshilfe findest du im Wertpapier-Forum (http://www.wertpapier-forum.de/forum/18-fonds-und-fondsdepot/)!

  • #15

    Ex-Studentin (Sonntag, 31 Juli 2016 09:35)

    Bin mal gespannt, wie das Eichhörnchen mit 18 auf das Depot reagiert. Erfährt das Eichhörnchen eigentlich automatisch mit 18 von seinem Glück? Wie lange haben die Eltern Zugriff auf das Depot?

  • #16

    Alexander (Sonntag, 31 Juli 2016 10:45)

    Die Eltern haben gar keinen Zugriff. Das Depot läuft auf das Eichhörnchen und die Eltern mussten zur Eröffnung unterschreiben, aber die Zugangsdaten habe ich ;)

    Ich möchte den Kleinen langfristig einbinden und ihm die Grundlagen beibringen, auch ihn dazu animieren ab und an selber etwas zu sparen. Einfach an die Sache heranführen. Ob ich die ersten Schritte in dieser Richtung in ein oder zwei Jahren mache, werde ich sehen. Mit 18 bekommt er dann volle Verfügungsgewalt (oder vielleicht auch eher) in der Hoffnung, dass er die Aktien nicht verkauft und alles auf den Kopf haut.

  • #17

    Michael (Sonntag, 31 Juli 2016 12:33)

    Meine ersten Akien habe ich mit 13 vom Taschengeld meinem Dad abgekauft.
    "mein Sohn, die Gewinne darfst du behalten, die Verluste übernehm ich" da dachte ich mir nur: SO VIEL SPAREN WIE ES GEHT. So wurde ich geprägt in die Wirtschaft zu investieren und nicht irgendwo 3% auf dem Tagesgeld hinterher zu laufen und noch zu denken damit Geld zu verdienen.....

  • #18

    Finanzielle Freiheit (Freitag, 05 August 2016 22:01)

    Wirklich nett verpackte Geschichte. Ich teile Deine Meinung voll und ganz, dass auch kleine Beträge einen Unterschied machen können! So kann man auch mit dem Sparen von Kleingeld etwas weiterbringen: https://meinefinanziellefreiheit.com/2016/07/14/kleingeldsparen/

    Wenn man aber weiter hinaus will, würde ich eine Automatisierung des Sparens empfehlen: https://meinefinanziellefreiheit.com/2016/06/30/automatisiertes-sparen/

    Viele Grüße,
    FF

  • #19

    Richardpeterson (Montag, 29 Mai 2017 02:12)

    Schönen Tag

    Sie suchen finanzielle Unterstützung? Brauchen Sie ein dringendes Darlehen
    Um deine Rechnungen oder Schulden zu bezahlen? Kontaktieren Sie uns heute per Email:
    Richardpeterson706@gmail.com