(M)ein Depot ist (m)ein Garten

Das langfristige Investieren in Unternehmen ist oftmals schwierig zu erklären. Die Leserin Vali hat auf dem Blog von Tim Schäfer einen wunderbaren Vergleich mit einem Garten gebracht. Ein Vergleich mit etwas, dass man auch als nicht Börsianer kennt, kann manchmal die Sichtweise ändern und zu einem anderen Blickwinkel auf die Dinge verhelfen. Ich habe über den Vergleich von Vali nachgedacht und finde diesen Denkansatz sehr schön, da er mir selber hilft, ruhiger auf mein Investment zu blicken.


Jeder kann sich seinen Garten selber bauen. Das Grundstück kostet nichts und ist unendlich groß. Man muss nur bei einer Bank ein Depot eröffnen.

Dann kann man seine erste Pflanze kaufen. Ich bevorzuge anfangs altbekannte Sorten, die dafür bekannt sind Früchte zu tragen und leicht zu pflegen sind (z. B. IBM, Coca-Cola, General Mills). Später kann man mit neuen Sorten experimentieren.

Mit der Zeit hat man eine schöne Anzahl von Bäumen. Andere bevorzugen vielleicht Beerensträucher oder wollen einen englischen Garten. Ich habe mich für eine Plantage entschieden, die mir regelmäßigen Ertrag verspricht.

Je nach Pflanzensorte und Jahreszeit kann man bis zu vier Ernten einfahren.

Wenn es das Börsenwetter gut meint und die Sonne scheint, wächst und gedeiht alles prächtig.

Manchmal zieht auch ein Gewitter auf, alles sieht trist und öde aus.

Nach jedem Unwetter kommt auch wieder schönes Wetter und die Natur strotzt nur so vor Kraft.



Seht euer Depot wie einen Garten. Hegt und pflegt es. Reist nicht jede Pflanze nach einem Unwetter aus. Gute und gesunde Unternehmen werden es überstehen und am Ende noch mehr Früchte tragen. Gebt ihm Zeit zu wachsen und sich zu entwickeln. Alles braucht seine Zeit. Die schönsten und besten Gärten entstehen nicht über Nacht.


Gute Investments.

Kommentar schreiben

Kommentare: 8
  • #1

    Damaro (Dienstag, 06 Oktober 2015 18:59)

    Echt super Beispiel mit der Obstplantage. Auch ich bin überzeugter Plantagenarbeiter.
    Beste Grüße und weiter so.
    Damaro

  • #2

    Florian (Mittwoch, 07 Oktober 2015 17:05)

    Ich hoffe, dass ich nicht als Plantagenarbeiter ende, darum schön ins Depot investieren ;D

  • #3

    toni (Mittwoch, 07 Oktober 2015 17:23)

    Die Pflanzensorte YUM ist im Angebot es Zeit nach zu pflanzen :-)
    sehr schön Beispiel mit der Plantage
    Tschü

  • #4

    Alexander (Mittwoch, 07 Oktober 2015 18:26)

    Bin am überlegen, ob ich nicht nachlege.

    Muss man sich mal überlegen, weil im letzten Quartal 0,06 US-cent weniger verdient wurden, als die Analysten (die sind nämlich echt schlau) erwarteten, verliert die Aktie fast 20 %. Vom Management wurden nur 95 US-cent reportet, also hat das Management seine eigenen Vorgaben getoppt.

    Was mir Freude bereitet, die Dividende wird um 12 % auf 46 cent im Quartal angehoben.

    Eine verrückte Welt ist das.

    Hier noch eine Meldung und danach die Quartalsergebnisse, die fast überall nur ein Plus aufweisen. Wäre schon fast ein eigener Blog-Beitrag wert.

    Yum Brands Inc. shares dropped in the extended session Tuesday after the fast-food chain operator missed Wall Street estimates for the quarter. Yum shares fell 16% to $70.19 on heavy volume. The company reported adjusted third-quarter earnings of $1 a share on revenue of $3.43 billion. Analysts surveyed by factSet had forecast $1.06 a share on revenue of $3.67 billion. The company also said it was raising its quarterly dividend 12% to 46 cents a share.Market


    THIRD-QUARTER HIGHLIGHTS
    • Worldwide system sales grew 6%. Worldwide restaurant margin increased 3.3 percentage points to 18.2%, and worldwide operating profit increased 23%.
    • Total international development was 376 new restaurants; 72% of this development occurred in emerging markets.
    • China Division system sales increased 8%, driven by 7% unit growth and 2% same-store sales growth. Restaurant margin increased 4.7 percentage points to 19.6%. Operating profit increased 64%.
    • KFC Division system sales increased 6%, driven by 3% unit growth and 3% same-store sales growth. Operating margin decreased 0.2 percentage points to 21.7%. Operating profit increased 3%.
    • Pizza Hut Division system sales increased 2%, driven by 2% unit growth and 1% same-store sales growth. Operating margin decreased 0.7 percentage points to 25.4%. Operating profit was even.
    • Taco Bell Division system sales increased 7%, driven by 3% unit growth and 4% same-store sales growth. Operating margin decreased 0.1 percentage points to 28.0%. Operating profit increased 6%.
    • India Division system sales decreased 9%, as 10% unit growth was offset by an 18% same-store sales decline.
    • Worldwide effective tax rate increased to 24.8% from 22.4%.
    • Foreign currency translation negatively impacted operating profit by $29 million.

  • #5

    Alex von Reich-mit-Plan.de (Donnerstag, 08 Oktober 2015 01:04)

    Ich sehe das wie du mit Yum. Leider ist die Dividendenrendite für mich noch etwas zu gering. Ein 3er sollte es schon mindestens sein.
    Ich bin dann mal wieder auf meiner Plantage. ;-)
    Gruß
    Alex

  • #6

    plutusandme (Donnerstag, 15 Oktober 2015 21:55)

    Sehr schönes Beispiel mit der Plantage.
    Deine Statistik sieht auch gut aus, also alles auf dem richtigen Weg.
    Deine Pflanzensammlung finde ich auch okay, ist vielleicht die ein oder andere Ablegeridee für uns dabei.

  • #7

    Alexander (Freitag, 16 Oktober 2015 16:20)

    Kommt natürlich sehr auf den einzelnen Geschmack an, welchen Ableger man sich holt.
    Dieses Jahr sind die Erträge noch nicht so überzeugend, da viele Käufe nicht die volle Dividenden einbringen. Nächstes Jahr schaut es schon besser aus.

  • #8

    Boris (Montag, 19 Oktober 2015 22:17)

    Den Vergleich mit der Plantage finde ich super. Mit dieser Denkweise kann man ganz anders an die ganze Sache rangehen, vor allem entspannter.

    LG Boris