Nachkauf Airgas

Die Börsen fallen. Das ist jedenfalls für mich kein Grund in Panik zu verfallen. Ursprünglich war ich mir nicht sicher, ob ich meinen Septemberkauf für einen Neuerwerb einer Aktie oder für den Nachkauf hernehme. Das hat sich zumindest erledigt. Ein Nachkauf wird durchgeführt.


Die Kurse sind aktuell doch recht anziehend, also habe ich mir überlegt, ob ich mir einen Kauf außerhalb der Reihe erlauben kann. Ein Blick auf mein Konto sagt ja. Ich spare jeden Monat 500 € fest und ich kann dieses Monat nochmal 1.000 € auf Seite legen. Das zu sparende Kapital und die vorhandene Reserve langen, um in den nächsten 12 Monaten trotzdem regelmäßig einen Kauf zu tätigen.


Jetzt fangen die "Probleme" an. Was kaufen?


Zuerst habe ich einen Blick in mein Depot geworfen. Ein paar Werte sind noch grün, die schließe ich aus. Ebenso die Ölwerte, die dürften noch lange nicht den Boden gefunden haben. So konnte ich meine Entscheidung schon etwas eingrenzen. Es verbleiben acht Kandidaten in der engeren Wahl. Eigentlich wäre es egal und ich könnte würfeln. Will ich aber nicht.


Im nächsten Schritt knöpfe ich mir meine Tabelle vor, die mir den aktuellen Stand der notwendigen Investitionen aufzeigt:


Da ist zum Beispiel die Dividendenrendite, die teilweise deutlich über dem fünfjährigen Durchschnitt liegt. Oder die theoretische Anzahl der erforderlichen Nachkäufe bzw. Investitionssumme. Natürlich ändern sich die Zahlen jedes Jahr, aber wir haben nun mal 2015 und nächstes Jahr wird angepasst und neu gerechnet.


Letztendlich habe ich mich für Airgas entschieden, weil diese sich meinem Erstkauf angenähert haben und ich schon länger überlegte, hier einen Nachkauf zu tätigen. Nach der Theorie hätten mir noch 8 Aktien gefehlt, um keine Nachkäufe mehr zu tätigen. Erworben habe ich 18 Aktien zu einem Preis von 83,85 € incl. Gebühr, die Investition beläuft sich auf 1.509,36 €. Neben Texas Instruments ist das bereits der zweite Wert, der bei entsprechender Dividendensteigerung nicht mehr aufgestockt werden müsste. Aber jede Theorie wird von der Praxis eingeholt und ich werde sehen, ab wann doch noch ein Nachkauf fällig wird.


Die 18 Aktien sollten dann nächstes Jahr mindestens 39,60 $ Dividende vor Steuern bringen.



Kommentar schreiben

Kommentare: 0