Nachkauf Chevron und weitere Aussichten

Nachdem ich bereits gestern mir Gedanken zu Chevron gemacht habe, bin ich heute zur Tat geschritten und habe mir 16 Chevron Aktien gekauft. Ich habe somit meine Position verdoppelt und insgesamt 32 Aktien im Depot. Die Position hat incl. Gebühren 1.544,95 € ausgemacht und meine Gesamtinvestition in Chevron liegt nun bei 3.029,43 €.

 

Die Gründe für den Nachkauf sind die Fundamentaldaten, die ich mir aktuell von yahoo-finance hole:

Buchwert 82,48 Mrd. $

Schulden 27,82 Mrd. $

Dividendenrendite 4,10 %

Ausschüttungsquote 42 %

 

Die Kennzahlen sind nicht schlecht, zumal sich die Verschuldung in Grenzen hält.

 

Chevron ist für mich ein Unternehmen, in dem ich die nächsten Jahrzehnte investiert bleiben möchte. Es gehört sozusagen zum harten Depotkern. Die Quartalsdividende von 1,07 $ (die übrigens heute fließt) ist die vierte in Folge und die nächste Dividende sollte höher ausfallen.  Chevron erhöht seit 27 Jahren die Dividende und das durchschnittliche Wachstum der letzten 5 Jahre lag bei 9,6 % und der letzten 15 Jahre bei 8,6 %.

 

 

Die neu gekauften Aktien sollten dieses Jahr etwa 22 bis 25 € zusätzliche Dividende einbringen. Insgesamt steuert Chevron die nächsten Jahre ca. 125 €/Jahr vor Steuer bei, ohne Steigerungen zu berücksichtigen.



Nach meinem Kauf erreichte mich heute noch eine Unternehmensnachricht von der IR. Das Unternehmen ist zuversichtlich, dass durch die jetzt  anlaufenden Projekte und Maßnahmen die seit 27 Jahren steigende Dividendenhistorie fortgesetzt wird und in den nächsten Jahren weiterhin mit steigenden Dividenden zu rechnen ist. Es wird ein weiterhin signifikant steigender Cash Flow erwartet und auch die Profitabilität wird in einem Marktumfeld mit  niedrigen Ölpreisen gegeben sein.


Na, das beruhigt doch ungemein und bestätigt mich in meiner Entscheidung. Wenn es das Management nicht weiß, wer dann? Auf das Gebrabbel der Analysten gebe ich eh nichts mehr.



Kommentar schreiben

Kommentare: 0