Zahlen von Chevron und Altria

Chevron und Altria haben ihre Zahlen vorgelegt.


Wie zu erwarten war, ging der Gewinn bei Chevron zurück. Der Rückgang betrug im 4. Quartal 30 % gegenüber dem Vorjahr und lag bei 1, 85 $ pro Aktie bzw. 3,5 Mrd. Dollar. Insgesamt verdiente Chevron 2014 19,2 Mrd. $ nach 21,2 Mrd. $ im Jahr 2013. Als Folge wird das Investitionsvolumen um 13 % auf 35 Mrd. gekürzt. Ich hatte sogar einen größeren Gewinnrückgang erwartet. Bei 19 Mrd. Gewinn bleibt jedenfalls genug für unsere Dividende und eine moderate Steigerung ist auch vertretbar.


Altria blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2014 zurück. Das bereinigte EPS wuchs im Gesamtjahr um 8 % und im letzten Quartal um 16 %. Damit liegt der Konzern voll in den Planungen. Für 2015 wird ein Gewinnwachstum zwischen 7 % und 9 % avisiert, was einem EPS von 2,75 $ bis 2,80 $ entspricht. Weiterhin möchte man die Aktionäre wie bisher mit einer entsprechenden Dividende am Unternehmenserfolg beteiligen. Die Ausschüttungsquote soll bei bis zu 80 % liegen. Das laufende Aktienrückkaufprogramm hat noch 518 Millionen Dollar zu Verfügung, welches bis Ende 2015 ausgenutzt werden soll.


Nach meiner Meinung könnte die Dividende um 5 % bis 8 % erhöht werden, dies wäre das 46. Jahr in Folge. Eigentlich bleibt einem schon fast nichts anderes übrig, als bei einer Kursschwäche aufzustocken.


Aktuell habe ich Cash für 7 Transaktionen. Halte ich meinen Sparplan von mind. 500 € pro Monat ein, kann ich noch mindesten 11 Käufe dieses Jahr tätigen. Es würde sich anbieten, jeden Monat einen Kauf zu tätigen, aber wie ich mich kenne, schlage ich wahrscheinlich im ersten Halbjahr zu und fahre die Cashquote deutlich runter.



Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Michael C. Kissig (Samstag, 31 Januar 2015 21:21)

    Hallo Alexander, Du schreibst, dass Du vermutlich Deine Cashquote in den nächsten Wochen deutlich runterfahren möchtest. Das Beispiel Microsoft zeigt, allerdings, dass man manchmal auf den richtigen Moment warten muss. Und wenn man sich die Saisonalität von Kurssteigerungen anschaut, so ist das Halbjahr zwischen Oktober und März das deutlich bessere - und das ist beinahe vorbei. Auch wenn Du natürlich möglichst schnell einen hohen Cashzufluss durch Dividenden generieren möchtest, solltest Du hier lieber Zurückhaltung walten lassen und auf weitere Kurseinbrüche warten. Und dann gezielt und parziell zuschlagen. Cisco hat deutlich nachgegeben, vielleicht bietet sich hier noch eine günstigere Gelegenheit, Microsoft hat mehr als 12 Prozent im Wochenverlauf abgegeben. Und unter Dividenden- und Bewertungsgescihtspunkten weiterhin sehr attraktiv finde ich Blackstone Group und KKR & Co. Auch wenn die auf Allzeithoch notieren. Ebenso Starbucks, allerdings sind die bzgl. der Dividendenrendite nur Mittelfeld. Dennoch sehr interessant.

  • #2

    Alexander (Sonntag, 01 Februar 2015 13:12)

    Hallo Michael,
    wenn ich mir die Charts so anschaue, dann kann man Höhenangst bekommen. Ich werde jetzt nicht mit Gewalt mein Cash-Polster reduzieren. Ich hoffe auf ein durchwachsenes Jahr, mit deutlichen Kursschwankungen. Und "sell in May and go away" steht auch noch vor der Haustüre. In den Sommermonaten sollten sich gute Gelegenheiten ergeben.

    Starbucks schau ich seit Jahren hinterher. Von den Zahlen sehr interessant. Dividendensteigerung der letzten 4 Jahre 22 %, 28 %, 24 %, 24 %. Die Auszahlungsquote liegt bei 33 % und die 2 Mrd. Schulden sind durch das Cash gedeckt, also schuldenfrei. Würde das Dividendenwachstum beibehalten, wären in 15 bis 20 Jahren durchaus 20% Rendite auf das investierte Kapital möglich. Ich muss mir nur überlegen, ob Starbucks vom Geschäftsmodell ins Rentendepot passt, d. h. kann ich diese Firma die nächsten 20 bis 30 Jahre halten? Oder eher ins Tradingdepot? Jedenfalls gilt auch hier, deutliche Korrektur vom Gesamtmarkt abwarten, dann kaufe ich.

    Die Zahlen von Cisco gefallen mir nicht ganz so gut, wie die von Starbucks. Auch hier gilt, nur eine geringe Dividendenhistorie. Erfüllt Cisco die Anforderungen für das Rentendepot oder eher was ins spekulativere Tradingdepot? Wird Cisco in 20 Jahren noch existieren und wird die Firma herbe Kriesen überstehen? Klar kann man das nie Wissen, egal welche Firma man betrachtet. Ist auch immer eine Gefühlssache.

    Also Cisco und KKR eher ins spekulative Depot und Starbucks ins Rentendepot.
    Jetzt müssen wir noch vernünftige Kurse abwarten.

  • #3

    Alex von Reich-mit-Plan.de (Mittwoch, 04 Februar 2015 21:55)

    Hallo ihr beiden,
    ich bin im Moment auch eher zurückhaltend und sammle Cash für einen größeren Rücksetzer. Seit Oktober ging es sehr weit rauf.
    Trotzdem nutze ich Gelegenheiten wie Michael schon schrieb. Zuletzt bei RTL (hatten bereits ihre Durststrecke) und Mattel (ist noch mitten drin).
    Gruß
    Alex