Börsenturbulenzen nehmen zu - ich bleibe entspannt

Ein Bekannter von mir ist ziemlich neu an der Börse und im Aktiengeschäft tätig. Die letzten Tage konnte ich gut beobachten, was für eine emotionale Berg- und Talfahrt er mitmachte. Mal steigen seine Aktien, mal fallen sie. Mehrmals täglich schaut er in sein Depot, was natürlich nichts ändert. Es ist eher kontraproduktiv. Er wundert sich auch, warum ich so locker bleibe, nachdem meine Ölaktien um 10% gefallen sind. Ständig rechnet er sich arm und reich.


Ich zeige ihm dann gerne einen Langfristchart über 10 oder 15 Jahre und erkläre ihm, dass die Schwankungen deshalb für mich keine Rolle spielen, weil ich gute Unternehmen gerne langfristig halte und die Tendenz nach oben zeigt. Auch ist mir die Dividende wichtig. Da der Mensch von Natur aus faul ist (also ich zumindest), genieße ich die Dividendenzahlungen. Wenn wieder etwas Geld auf mein Konto eingeht, kann ich mir ein vergnügliches Grinsen nicht verkneifen. Was habe ich dafür eigentlich getan? Streng genommen nichts. Ich habe mir den Hintern 3 Monate breitgesessen und kriege dafür auch noch Geld.


Er versteht auch nicht, dass mir fallende Kurse nichts ausmachen, sondern vielmehr  die Möglichkeit bieten, gute Unternehmen zu vernünftigen Preisen zu erwerben. Ich hoffe für ihn, dass er die nächsten Jahre ruhiger und gelassener wird. Investieren soll Spaß machen und nicht stressen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Alex von Reich-mit-Plan.de (Freitag, 26 Dezember 2014 20:54)

    Ja kenn ich zur genüge solche Leute.
    Besser noch sind die, die im Grunde mit Börse nix am Hut haben, weil ja alles so schlimm da ist. Halsabschneider, Geldbrennung usw.
    Einige wissen ja das ich mein Geld an der Börse verdiene. Wir sprechen allerdings nie darüber und die fragen mich auch nie etwas.
    ABER.
    Wenn die Börse mal abtaucht, dann sind das die ersten Leute, die mich sogar anrufen und hämisch fragen was da los ist an der Börse und wie es mir ergeht ... Sie erwähnen dann noch dass sie es doch schon immer gesagt haben und das immer noch alles schlimm ist.
    Sie wollen im Grunde hören, dass sie recht hatten und mir es nun mordsdreckig geht und ich auf bessere Zeiten hoffe. Mit dieser Bestätigung würden sie sofort durch die Straßen laufen oder Massen-Whatsapp an alle Bekannte versenden mit der Nachricht wie recht sie doch hatten.

    Wenn ich denen dann erzähle, dass bei mir alles ok ist und ich gerade in volatilen Zeiten mein Geld verdiene und ich im Grunde auf solche Gelegenheiten warte, dann schauen sie wieder ganz bedröppelt.
    Mir ist dabei schon klar, dass solche Menschen auch einfach nur mal Recht haben wollen, aber ich kann dann auch nicht anders. :-)

    Gruß
    Alex

  • #2

    Alexander (Samstag, 27 Dezember 2014 15:21)

    Den meisten Bekannten ist das egal, solche "Zeitgenossen", die hämisch reagieren, hab ich zum Glück nicht. Sie fragen zwar auch, aber sie können nicht verstehen, dass ich bei fallenden Kurs kein Geld verloren habe. Die Aktienanzahl ändert sich nicht und ob jetzt theoretisch mehr oder weniger am Depotauszug steht, spielt bei einer Langfristanlage auch keine Rolle. Aber da ist oft null an Wissen vorhanden und damit auch null Verständnis. Unterm Strich bin ich zufrieden und meine langjährige Performance ist positiv. Das fallende Kurse zum Spiel dazu gehören und nichts Böses sind, wollen oder können sie eben nicht verstehen.
    Ich habe es aufgegeben mit Neidern über die Börse zu sprechen, einigen Interessierten habe ich bei den ersten Schritten geholfen und diese sind inzwischen mit ordentlichen Ergebnissen unterwegs. Dies bereitet mir Freude, die anderen - egal.