Vorstellung: Ashford Hospitality Trust

Ashford Hospitality Trust

 

Ashford Hospitality Trust (AHT) ist ein Equity REIT, der sich auf Hotels der gehobenen Klasse spezialisiert. Die Hotels befinden sich in den USA. Im Portfolio sind Stand 04/2019 122 Immobilien mit 25.000 Zimmern in 31 Staaten.  Der größte Teil des Portfolios  läuft unter den Premium-Marken Marriott, Hilton, Starwood und Hyatt.  Ashford hat seinen Hauptsitz in Dallas, Texas und wurde 1968 von Montgomery J. Bennet gegründet, wobei ich nicht weiß, seit wann das Unternehmen in der jetzigen Form existiert.
  
Die Eigentümerstruktur ist dahingehend bemerkenswert, dass 16,8 % der Aktien von Insidern gehalten werden, was etwa dem 5,1-fachen des Durchschnitts vergleichbarer REITs entspricht. Vanguard und Blackrock halten zusammen fast 25 % der Aktien.

 

 

In den letzten 5 Jahren lag das EBITDA-Wachstum über Peer-Group:  
Quelle: Unternehmenspräsentation März 2019
Quelle: Unternehmenspräsentation März 2019

Durch die anhaltend niedrigen Zinsen konnten die Refinanzierungen günstiger abgeschlossen werden.

Quelle: Unternehmenspräsentation März 2019
Quelle: Unternehmenspräsentation März 2019

 

 

Dividendenhistorie

Die Dividende lag die letzten Jahre stabil bei 0,48 Dollar und wird quartalsweise in den Monaten Januar, April, Juli und Oktober ausgeschüttet. Verfolgt man die Dividendengeschichte über einen längeren Zeitraum, ist diese durchaus Schwankungen unterworfen, wobei sie nie unter 40 US-Cent fiel. In besonders guten Jahren wurden Sonderausschüttungen gewährt. Laut meinen bescheidenen buchhalterischen Fähigkeiten, liegt die Ausschüttungsquote deutlich unter dem AFFO.

 

Warum ich gekauft habe

Die Hotelbranche unterliegt relativ starken konjunkturellen Schwankungen, darüber muss man sich klar sein. Die Dividende von 0,48 Dollar pro Aktie wurde für 2019 bestätigt und war die letzten Jahre rel. stabil. Meine Überlegung ist auch, dass es große Familiendynastien gibt, die in der Hotelbranche durchaus erfolgreich agieren. Zum Beispiel Trump, Hilton und die Familie Wöhrl. Die Dividendenrendite mit 9 % gibt Spielraum nach unten. Selbst eine Kürzung um 50 %, würde mein Investment mit 4,5 % weiterhin bedienen.  Man findet relativ wenig über das Unternehmen im Internet, vielleicht ist auch deshalb der Kurs nicht höher, was der Rendite zugute kommt. Ein positiver Aspekt für mich ist die hohe Beteiligung der Eigentümer und die Beteiligung namhafter institutioneller Anleger.

 

 

 

Quelle: Ashford Hospitality Trust
Quelle: Ashford Hospitality Trust

Kommentar schreiben

Kommentare: 32
  • #1

    Kurt-Frederik Aue (Samstag, 20 April 2019 21:56)

    Hi hallo ich finde die Firma zwar auch sehr interessant aber habe mich dann doch für Chatham Lodging Trust entschieden nachdem ich vorher Ashford und Apple Hospitality ins Auge gefasst hatte.

    Für wie Risikoreich hälst du die Schulden der Firma in einer Krise? ich meine wenn die Zinsen mal wieder steigen könnte das zu Problemen führen?

  • #2

    Christoph (Sonntag, 21 April 2019 07:41)

    Ich hoffe ich kann demnächst auch ashford kaufen.
    Chatham Lodging Trust klingt auch nicht schlecht, werde ich mir auch mal ansehen

  • #3

    Alexander (Sonntag, 21 April 2019 09:48)

    Hallo Kurt-Frederik,
    Apple Hospitality und Chatham hatte ich mir ebenfalls angeschaut und finde Chatham ebenfalls besser. Wie die Schuldenaufteilung bei Ashford ist, blicke ich nicht ganz durch. Sie haben sehr viele Preferred Stocks, gehe aber davon aus, dass die Firma im Falle steigender Zinsen zu reagieren weiß. In den USA sind die Zinsen bereits gestiegen, allerdings dürften die nächsten hier keine großen Schritte mehr erfolgen. Letztlich kann ich nur abwarten und beobachten.

    Grüße Alexander

  • #4

    DivSky (Sonntag, 21 April 2019 18:20)

    Servus,
    was mich ja interessieren würde wäre die Steuerbehandlung bei so einen Trust. Wie wird dann der über eine normale Bank wie z.b. Consorsbank abgewickelt? Hat da jemand Erfahrungen?

  • #5

    Alexander (Montag, 22 April 2019 10:11)

    Hallo DivSky,
    nach meinen Informationen läuft das bei Ashford wie bei ganz normalen Aktien. Wobei ich solch allgemeinen Informationen im Netz nicht viel Vertrauen schenke. Hier heisst es eigene Erfahrungen machen. Bei der ersten Dividende werde ich es sehen.
    Grüße Alexander

  • #6

    thetripod (Montag, 22 April 2019 21:34)

    Hallo Alexander,

    deine letzten Aktivitäten haben bei mir den Eindruck hinterlassen, dass du das Tempo der Erhöhung der Dividendeneinkünfte zuletzt schon stark forciert hast. Mich beschleicht etwas das Gefühl, dass Du gerade zu viel auf einmal willst und zu viel Risiko gehst. Täusche ich mich da? Dein früherer Ansatz hat mir da besser gefallen...

  • #7

    nolo (Dienstag, 23 April 2019 14:07)

    Hi,

    ich verfolge Dich noch nicht so lange, aber in letzer Zeit hast Du doch deutlich mehr REITS aufgenommen. Ich habe auch einige im Portfolio. Was ist Dein Grund für mehr "Risiko" ? oder siehst Du es eventuelle garnicht als solches. Ich frage mich zur Zeit auch, wie viel REITS bzw. wie hoch ich diese gewichte . Keine so einfache Sache wie ich finde.

    BG

  • #8

    Akiu (Dienstag, 23 April 2019)

    nimm doch lieber was ordentliches, was nicht jedes Jahr minus macht.
    kennst du "Stellus Capital Investment"?
    9% und monatszahler, vllt wäre das was für dich.

    Gruß Akiu

  • #9

    Ingo von Mission-Cashflow (Dienstag, 23 April 2019 19:51)

    Stellus muss man erstmal abwarten, wohin sich die entwickeln. Da gibt es ja keine echte Historie dazu und wenig Zahlen.

    Außerdem sind BDCs und REITs nicht 1:1 vergleichbar.

    Was AHT angeht, bin von dem Wert nicht überzeugt. Hat aber mehr damit zu tun, dass ich aus den Zahlen nicht schlau werde und das die Dividende seit Jahren stagniert und auch schon ausgesetzt wurde.

    Ich wünsche trotzdem allen Investierten viel Glück!

    CU Ingo.

  • #10

    Alexander (Dienstag, 23 April 2019 21:26)

    Hallo thetripod,
    da muss ich mal wieder mit jein antworten. Die Dividenden habe ich etwas gepuscht, das stimmt. Etwas höheres Risiko sehe ich für mich nur bei Ashford und dem ETF. Die anderen REITs wie Iron Mountain, Digital Realty etc. sehe ich mehr wie andere Aktien. Sie firmieren zwar als REITs, steigern aber teilweise die Dividende seit Jahren kontinuierlich und wachsen stetig. Ich habe die Dividenden etwas gepusht, weil ich mich in großen Schritten der Verbrauchsphase nähere, ich habe keine 20 oder 30 Jahre mehr. In weniger als 10 Jahren will bzw. muss ich mein Ziel erreicht haben. Das bringt mich manchmal etwas in die Zwickmühle und ich muss zwischen Dividendenwachstum und Dividendenrendite wählen. Ich habe jetzt 37 Aktien und 13 REITs im Depot, also grob im Verhältnis 75 : 25. Damit kann ich ganz gut leben. Ich stocke jede Aktie mindestens einmal im Jahr auf, bis ich die 10k Investitionsvolumen erreicht habe. Bei Microsoft habe ich z. B. nur wenig investiert, da diese relativ teuer sind und REITs etwas mehr. Vielleicht hat es daher den Anschein, ich würde es mit "Gewalt" pushen.

    Hallo nolo,
    REITs sehe ich jetzt nicht als risikoreicher als andere Aktien. Sie ich meine Antwort zu thetripod. Mir passen 25 % REITs in mein Weltbild.

    Hallo Akiu,
    Stellus Capital Investment kenne ich nicht, aber mit BDCs komme ich nicht so klar.

    Hallo Ingo,
    die Dividende liegt seit Jahren stabil bei 12 Cent/Quartal. 2011 und 2012 wurde die Dividende gekürzt, aber dann wieder auf das alte Niveau gebracht. Wobei die Zahlen auf verschiedenen Webseiten unterschiedlich ausfallen.

    Viele Grüße
    Alexander

  • #11

    nolo (Mittwoch, 24 April 2019 10:37)

    Besten Dank, Ja sehe das eigentlich auch so, Aber wenn man hier in Deustchland von REITS spricht dann werden gefühlt immer alle nervös.

    Ich finde auch ein gute Beimischung von REITS super. Ich selbst habe: Apple Hospitality, Riocan, Omega healthcare und etwas Iron Mountain.

  • #12

    Thomas (Donnerstag, 25 April 2019 19:14)

    Ich weiß, dass es nicht hier hinein passt, aber weißt Du, Alexander, oder ein Leser, was mit Iron Mountain los ist?
    Kurs ist 7 oder 8% heute runter. Beobachte sie schon länger. Vielleicht jetzt mal eine günstige Chance zu kaufen.

    Danke vorab und einen schönen Abend

  • #13

    Ingo von Mission-Cashflow (Donnerstag, 25 April 2019 20:16)

    Ich habe IRM heute gekauft für 30,- EUR das Stück. Ich sehe echt keinen Grund, warum das so nach unten geht. Der Outlook wurde bestätigt und wenn allein die minus 0,03 USD per Share im abgelaufenen Quartal dafür verantwortlich sein soll, dann ist es mir recht.

    Heisst aber nicht, dass es da irgendwas gibt, was aktuell noch nicht in den News ist. Also Vorsicht und jeder passt auf sein Geld selbst auf.

    CU Ingo.

  • #14

    Jörg (Freitag, 26 April 2019 01:17)

    Ich sehe im Aktienfinder ein Pay-out Ratio > 100%.
    Mag das eine Rolle spielen? Mir fällt es aktuell schwer das einzuordnen.
    Kann das bitte jemand kommentieren?

    Danke schon mal.
    Gruß
    Jörg

  • #15

    Ingo von Mission-Cashflow (Freitag, 26 April 2019 02:01)

    Payout Ratio liegt bei unter 80% gegen AFFO. Bitte bei REITs nicht gegen die EPS vergleichen!

    CU Ingo.

  • #16

    Thomas (Freitag, 26 April 2019 07:07)

    Danke für die Infos!
    Ich schaue mir das ganze heute auch nochmal genauer an. Leider sind bei solchen Werten viele Informationen schwierig und wenn überhaupt nur auf englisch zu bekommen.
    Schöne Grüße
    Thomas

  • #17

    Thorsten S. (Freitag, 26 April 2019 08:18)

    Iron Mountain hat Zahlen für das 1.Quartal 2019 vorgelegt. FFO war $ 0,48 und damit $ 0,05 schlechter als von Analysten geschätzt. Was aber mehr reingehauen hat ist das das EPS mit $ 0,10 insgesamt 38% schlechter war YoY. Erwartet war, das das EPS gleich bleibt.
    Der Vorstand lässt die Prognose für den Jahresgewinn 2019 gleich, aber nach dem verheerenden 1. Quartal glaubt der Markt diese Prognose nicht mehr und rechnet mit Gewinnwarnungen im Laufe des Jahres.

  • #18

    Jörg (Freitag, 26 April 2019 12:08)

    @Ingo: Danke für deinen Kommentar. Im Aktienfinder wird gegen FFO ausgewiesen.
    Die Abweichung liegt dann wohl im Unterschied AFFO / FFO?
    Dividende ist doch angegeben mit $ 0,611und FFO mit $ 0,48 pro Aktie.

    Gruß
    Jörg

  • #19

    Alexander (Freitag, 26 April 2019 17:43)

    Das ist immer wieder am Aktienmarkt zu beobachten, dass eine Firma nicht den Erwartungen der Analysten entspricht und es dann erst mal runter geht. Das sind einfach Zocker und Quartalsjünger. Langfristig steht die Firma sehr gut da und im zweiten Quartal wird es wohl noch etwas "düster" ausschauen, aber wie Ingo schreibt, die Planung 2019 soll erfüllt werden. Die Dividende von 0,611 $ ist die Quartalsdividende, betrachtet man das gesamte Jahr, dann schaut es nicht so schlecht aus. Das Geld für die Dividende wird verdient. Ich mache mir da keine Sorgen.

    Grüße
    Alexander

  • #20

    Thomas (Freitag, 26 April 2019 20:06)

    Vielen Dank an alle für die Hilfe und die Einschätzungen.
    Ich "liebe" eigentlich solche Situationen, bei denen ein einzelnes Quartal mal schlechter läuft und die Analystenschätzungen mal nicht erfüllt werden. Meistens sind das gute Kaufgelegenheiten.
    Schönes Wochenende
    Thomas

  • #21

    Matthias Schneider (Freitag, 26 April 2019 20:45)

    Wegen IRM würde ich jetzt nicht gleich nervös werden. Brad Thomas hat ja auch gleich ein Hohelied gesungen heute: https://seekingalpha.com/article/4256900-iron-mountain-7_4-percent-yielding-reit-strong-buy

    ich finde kein AFFO per Share, nur die 0,48 USD FFO:
    FFO (Normalized) per share was $0.48 for the first quarter, compared with $0.53 in the first quarter of 2018.
    AFFO was $193.4 million for the first quarter compared with $221.5 million in the first quarter of 2018, a decrease of 12.7%.

    Wenn ich mal ganz naiv die 193,4 Mio (bzw. genau 193,399 laut Meldung: http://investors.ironmountain.com/company/for-investors/investor-news/investor-news-details/2019/Iron-Mountain-Reports-First-Quarter-2019-Results/default.aspx) durch die
    "Weighted Average Common Shares Outstanding - Diluted 287,492" Mio teile, dann kommt man auf 0,6727 USD. Dann wäre ja auch in dem Quartal alles in Butter. ;-)

    MS

  • #22

    Gerd (Montag, 29 April 2019 10:51)

    Naja, wenn man recht wenig über die Firma findet.... Ich bin da immer skeptisch. Wer sagt, dass sie nicht in Wirklickeit irgendeinen spekulativen Mist mit dem Geld anstellen oder ob sie genügend Geld in die Erhaltung ihrer Objekte stecken. Ein Abstieg beginnt oft schleichend.

  • #23

    Stefan (Mittwoch, 01 Mai 2019 09:21)

    Hallo Alexander, warum hast du eigentlich dein Global x Fond nicht in deinem Depot?

  • #24

    Skywalker (Mittwoch, 01 Mai 2019 10:31)

    Hallo Alexander! Hast du schon einmal darüber nachgedacht auch deutsche Immobilienaktien zu kaufen? Ich denke an folgendes Vorgehen: Man kauft die größten sechs - acht Firmen am markt und nimmt jedes JAhr die Dividende mit entspechend deinem Plan. Z.B. Vonovia, TAG, LEG, Aroundtown, Alstira Office Reit, HAmborner Reit, Grand City Properties, Around Town.

    Das wäre eine Diversifikationsmaßnahme zu den ganzen US-Werten, auch in Sachen Währung und ich schätze den Immobilienmarkt in Deutschland nicht schlechter ein als den in den USA. Zudem hat man damit viele Wohnimmobilien im Portfolio, was mMn kein Fehler ist, da weniger Konjunkturabhänig als Läden und Büros.

    Auch hat man 8 Dividendentermine pro Jahr im Sinne einer regelmäßigen Auszahlung. Was denkst du?

  • #25

    Alexander (Mittwoch, 01 Mai 2019 12:44)

    Hallo Stefan,
    ich vermute, du meinst die Übersichten im Bereich Depot und Statistiken?

    Die aktualisiere ich immer zum Monatsende, wenn ich meine Monatsübersicht erstelle. Jetzt ist der ETF und alle anderen Veränderungen aktualisiert.

    Hallo Skywalker,
    über deutsche Immobilienaktien habe ich mir kaum Gedanken gemacht, wobei du recht hast, dass deutsche Immobilien nicht schlechter als der US-Markt sind. Ich habe bei meinen US-REITs nicht nur Industrieimmobilien, einige Wohnungen sind da ebenfalls dabei. Letztlich ist es Geschmacksache und Alstria Office REIT und Hamborner sind durchaus einen Blick wert. Bei den Wohnungsunternehmen wäre ich trotzdem etwas skeptisch, da man nicht weiß, welche Blüten die ganze Enteignungsgeschichte treibt und erste Stimmen laut werden, die Mieten für die nächsten 5 Jahre einzufrieren.
    Da ich im Familiendepot ganz gut diversifiziert bin, passt mir das mit meinem US-Depot und ich möchte da möglichst wenig ändern. Wer eine deutsche Firma mit Immobilienschwerpunkt will, soll es ruhig machen. Es spricht da nichts dagegen.

    Viele Grüße
    Alexander

  • #26

    Christoph (Dienstag, 07 Mai 2019 00:42)

    Was haltet ihr von Sabra Health?

    https://money.usnews.com/investing/dividends/slideshows/9-reits-to-buy-now-for-hefty-yield?slide=6

  • #27

    Pete (Montag, 17 Juni 2019 14:27)

    Hallo, die am Freitag bekanntgegebene Dividendenkürzung von Ashford - vermutlich für zu realisierende Neu-Investitionen - hat scheinbar markante Auswirkungen auf den Kurs.
    Gibt es da etwas zu beachten? Erholt sich die Aktie eher kurz- oder langfristig von diesem Rückgang?
    Danke und
    viele Grüße

  • #28

    Sebastian (Mittwoch, 19 Juni 2019 17:39)

    Hallo Pete,
    die Aktie wird sich meines Erachtens erst langfristig wieder erholen. Ich könnte mir Vorstellen, dass AHT, genau wie vor 2009, die Dividende nun wieder langfristig Jahr um Jahr steigert. Bis wir dabei allerdings das Niveau der "alten" Dividende erreichen, werden vermutlich einige Jahr verstreichen.
    Ich habe inzwischen nachgekauft um mein durchschnittlichen Einstiegskurs nach unten zu korrigieren und die prozentuale Dividende entsprechend zu steigern.
    Dann sind immerhin Dividenden zwischen 5-7% - je nach Einstiegskurs drin.
    Sollte sich hier dann weiter nichts ändern, kann man sich entspannt zurücklehnen, die Kursverluste ausblenden und die Dividende kassieren.

    Der Kurs wird dann in ein paar Jahren definitiv ebenfalls wieder anziehen. In den nächsten 8 Monaten sind meines Erachtens Kurse jenseits von 5 Euro ziemlich unwahrscheinlich :)

    Ich hoffe ich konnte deine Frage beantworten :)

    Viele Grüße
    Sebastian

  • #29

    Alexander (Mittwoch, 19 Juni 2019 19:58)

    Hallo Pete,
    sehe ich wie Sebastian. Ich kaufe auch noch ein paar nach. Ich habe trotz der Kürzung noch 4,8 % Rendite (brutto) und werde ebenfalls wieder in Richtung 6 % kommen. Damit kann ich ganz gut leben. Eine weitere Kürzung erwarte ich nicht.

    Danke Sebastian für deinen Post

    Grüße
    Alexander

  • #30

    Lutz (Freitag, 28 Juni 2019 21:40)

    Hallo Alexander, juckt es dir bei ashford nicht in den Fingern. Der Kurs ist ja deutlich zurückgekommen in den letzten Tagen. Beste Grüße Lutz

  • #31

    Alexander (Samstag, 29 Juni 2019 18:40)

    Hallo Lutz,
    eigentlich nicht sonderlich, da ich davon ausgehe, dass der Kurs auf längere Sicht unten bleibt. Klar sind 8 % verlockend, aber bis die Börse die Dividendenkürzung verdaut hat, habe ich noch oft Gelegenheit nachzukaufen.

    Wäre was fürs Weihnachtsgeld :)

    Viele Grüße
    Alexander

  • #32

    Lutz (Samstag, 29 Juni 2019 21:55)

    Alexander, deine fränkische Ruhe müsste ich haben�. Grüße Lutz