Info zum Dividendenmanager

Soweit ich weiß, nutzen einige den Dividendenmanager von Markus Bohme. 

 

Er hat nun die Version 5.0 veröffentlicht und die Neuerungen in seinem Blog beschrieben. Ab 16. Januar steht auch eine Preiserhöhung an. Wenn jemand keine Lust hat, sich selber etwas mit einer Tabellenkalkulation zu basteln, kann da durchaus einen Blick riskieren.

Kommentar schreiben

Kommentare: 14
  • #1

    Sascha (Sonntag, 08 Januar 2017 10:24)

    Bei mir hat Version 4.0 leider nicht gut funktioniert. Die Rückabwicklung war aber problemlos. Habe mir selbst was gebastelt

  • #2

    Sparkojote (Sonntag, 08 Januar 2017 12:18)

    Ich verwende das OpenSource Programm PortfolioPerformance, diese Programmm ist sogar für Windows und Mac kompatibel. Bin seither zufrieden, es unterstützt nämlich alle Währungen und kann diverse Grafiken und Tabellen generieren.

    Gruss
    Der Sparkojote

  • #3

    Smoker (Sonntag, 08 Januar 2017 12:44)

    Ich nutze den Dividenden-Manager nun schon seit 6 Monaten, und habe aktuell auf Version 5.0 aktualisiert- für mich ein fantastisches Tool, um meine Dividenden im Griff und Überblick zu haben. Kann es nur empfehlen, auch wenn ich die Preiserhöhung krass finde. Allerdings muss man sich vor Augen führen, dass wenn man einmal kauft, lebenslang alle Updates kostenlose bekommt.
    Gruß
    Smoker

  • #4

    The Glove (Montag, 09 Januar 2017 08:55)

    Kurze Frage an @Smoker, wie hast du das Update aufgespielt und wie muss man es updaten? Habe Angst bei 4.0 Version zu versauen. Danke schön.

    Und übrigens, der Blog ist klasse. Mach weiter so.

  • #5

    Jürgen (Montag, 09 Januar 2017 11:55)

    Das mit den lebenslangen Updates ist so eine Geschichte.

    Ich hatte damals den Manager V2.0 gekauft. Jetzt eine Email erhalten, ich könne den neuen nun zum bekannten Preis auch erwerben. Da war keine Rede von kostenlosem Update. Es gab damals die neuen Versionen 2.1 / 2.2 (wenn ich mich richtig erinnere) kostenlos. Aber sobald eine grundsätzlich neue Version kommt, muss man diese auch bezahlen.

    Grüße
    Jürgen

  • #6

    Jürgen (Montag, 09 Januar 2017 12:38)

    Hallo, muss man Excel haben oder geht es auch mit OpenOffice?

    Gruß und danke schonmal

  • #7

    Andreas (Montag, 09 Januar 2017 16:25)

    Na das kommt drauf an was du für Tabellen erstellen willst und was dir reicht!? Natürlich kannst du auch OpenOffice nehmen.
    Ich benutzen zb Numbers, ist nicht so umfangreich wie Excel reicht mir aber für meine Tabellen und Diagramme..

  • #8

    Jürgen (Dienstag, 10 Januar 2017 04:45)

    Danke Andreas, ich werde es kaufen und probieren. Wenn es nicht passt werde ich mir noch MS Office besorgen

  • #9

    Andreas (Dienstag, 10 Januar 2017 12:31)

    Was willst du kaufen? OpenOffice?
    Das ist umsonst und brauchst du nur runterladen.

  • #10

    Jürgen (Dienstag, 10 Januar 2017 18:14)

    Den Dividendenmanager kaufen und mit OpenOffice probieren. Resultat : 2/3 Drittel funktioniert, Diagramme geht so , Kurse aktualisieren geht garnicht, manuelle Eingabe und hinterlegte Formel funktioniert. Muss wohl Excel kaufen.

  • #11

    Stefan (Samstag, 14 Januar 2017 17:57)

    Steht aber auch gross drauf, dass man Ms Office benötigt.
    Ich finde das Ding super, habe bereits zwei kostenlose Updates bekommen, wird immer besser das Ding.
    Gruss
    Stefan

  • #12

    alex (Montag, 16 Januar 2017 11:54)

    Hallo,

    habe nun ach auf 5.0 geupdatet. Nur ne blöde Frage? Wie bekommt Ihr eure Daten vom 4er auf die neue version?

    Habt ihr alles manuell abgetippt oder bin ich zu blöd?

    Danke vorab!

  • #13

    Anoli (Montag, 16 Januar 2017 14:47)

    der Macher vom Dividendenmanager könnte mal ne Testversion kostenlos anbieten z.b. wo man nur eine Aktie verwalten kann, das man mal schauen kann wieviel Aufwand es macht wenn man das komplette eigene Depot überträgt und ob das sinn macht umzusteigen

  • #14

    Ralf (Mittwoch, 18 Januar 2017 11:47)

    Moin zusammen.....

    also egal ob nun der Divimanager oder andere Software....
    Ich hab damals angefangen beim Aufbau meines Depots alles in Excel zu implementieren, so ganz nach meinen eigenen Bedürfnissen. Ich habe natürlich auch diverse Freeware/Kaufprogramme(Testversion) ausprobiert. Bin jedoch zu dem Ergebniss gekommen, dass egal welche Software man einsetzt, diese nie zu 100% das abdeckt, was man pers. benötigt. Natürlich macht es Sinn sich auch Kaufprogramme anzuschauen, um sich einfach von der ein oder anderen Sache inspirieren zu lassen, aber egal ob free oder löhnsoftware, sie wird nie das alles abdecken können. Leider setzte die Excelgeschichte natürlich vorraus, dass man nicht unbedingt 2 linke Hände haben sollte um das ein oder andere zu realisieren. Noch heftiger wirds halt dann wenn man mit VBA anfängt was über kurz oder lang unverzichtbar sein wird. Aber am Schluß kann man sicher sein, dass man ein POrodukt hat, was speziell auf einem zugeschnitten ist :-) VG Ralf