Dividenden 2. Dezemberwoche 2015

Diese habe ich mich schon ein klein wenig wie Onkel Dagobert im Geldregen gefühlt.


Ich konnte sieben Dividendeneinnahmen verbuchen.


Walgreens                  7,83 €

Target                      11, 46 €

Microsoft                 18, 67 €

IBM                            19,50 €

Exxon Mobil             19,42 €

Chevron                    23,37 €

Johnson & Johnson 16,77 €


In der Summe 117,02 € netto.


Ein Mindestlohnempfänger hätte dafür 17,29 h arbeiten müssen.


Nach meinem Haushaltsbuch benötige ich durchschnittlich 1.800 €/Monat bzw. 60 €/Tag. Die Dividendenzahlungen der letzten Woche decken demnach fast zwei Tage meines Bedarfs, was zwar in erster Linie nur psychologisch hilft, aber ich bin auf dem richtigen Weg.


Morgen einen schönen 3. Advent allen Lesern.




Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Ex-Studentin (Samstag, 12 Dezember 2015 23:30)

    Als sonst stille Beobachterin melde ich mich auch mal. Zu allererst: Wünsche dir morgen auch einen schönen Advent! Bin mal gespannt, wie die Dividendenentwicklung nächstes Jahr ausfällt und du nächstes Jahr hoffentlich deinen Netto-Dividenden-Vorsprung gegenüber deinem Plan weiter ausbauen kannst. :)

  • #2

    Alexander (Sonntag, 13 Dezember 2015 11:07)

    Wegen meinem Plan und der derzeitigen "Outperformance" muss ich mir eh Gedanken. Da kommt dann im neuen Jahr etwas. Jedenfalls bin ich von der Entwicklung selber überrascht und sehr zufrieden.

    Ich habe Deine Seite in meinen Blogroll aufgenommen, da mir diese sehr gut gefällt.

  • #3

    Ex-Studentin (Sonntag, 13 Dezember 2015 14:35)

    Die "Outperformance" wird dir definitiv helfen, falls mal ruhigere Phasen an der Börse eintreten. Mit deiner aktuellen Sparrate kann es aber ohnehin nur bergauf gehen. Echt top!

    Danke für die Aufnahme in deinen Blogroll! :)

  • #4

    Christoph (Montag, 14 Dezember 2015 20:25)

    Hey Alex.
    So könnte jeder zweite Woche sein.
    Schöne Zahlungen bekommst du.

    Heute gabs diesen thread bei Finanzen100.
    Da du ja exxonmobil usw hast interessiert es dich vielleichtFracking-Krise - Wie US-Firmen mit einem Schlag Milliarden Liter Öl verschwinden lassen
    http://www.finanzen100.de/finanznachrichten/wirtschaft/fracking-krise-wie-us-firmen-mit-einem-schlag-milliarden-liter-oel-verschwinden-lassen_H1022359275_231990/


    Chesapeake ist eigentlich auch ein sehr großer Player. Das mit den noch nicht erschlossenen Öl vorkommen in den Bilanzen wusste ich gar nicht.
    Vielleicht wäre hier anstatt eines Verkaufs ein nachkauf bei deinen invests bald sinnvoll. Könnte mir gut vorstellen dass es auch exxonmobil etc betrifft und der Kurs leiden wird.
    Ich werde mir das auf jeden Fall alles anschauen. Sieht nach einem guten Zeitpunkt zum einsteigen aus.

    Was hältst du eigentlich von walt Disney? Ist ja eigentlich auch ein sogenanntes burggraben Unternehmen.

    Gruß
    Christoph

  • #5

    Alexander (Montag, 14 Dezember 2015 20:38)

    Hey Christoph,

    ich wusste ganz grob, dass Lagerstätten in der Bilanz positiv auftauchen, aber nicht im Detail. Ich weiß ehrlich gesagt auch nicht, wieviel Fracking in Exxon und Chevron stecken. Auch wenn ich dafür geprügelt werde, es ist mir rel. egal. Sollten die Kurse weiter zurückgehen, wovon ich auch ausgehe, werde ich vereinzelt aufstocken. Ich bin für die nächsten Jahre nach wie vor von Öl überzeugt.

    Walt Disney ist ein tolles Unternehmen, die werden mit Meister Yoda die nächsten Jahre prächtig verdienen. Ich habe mir allerdings nie die Zahlen angeschaut, sollte aber durchaus langfristig eine Überlegung wert sein.

    Gruß
    Alexander