Dividende Fastenal

Heute habe ich noch meine Dividende von Fastenal vereinnahmen können. Gezahlt wurden 28 US-Cent pro Aktie, was mir letztendlich eine Gutschrift von 8,97 € nach Steuern einbrachte.

 

Nun, 8,97 € sind nicht die Welt, aber Kleinvieh macht auch Mist. Ein Arbeitskollege fragte mich, was ich denn so in etwa kriege. Ich sagte ihm, dass pro Aktie (also Unternehmen) im Quartal grob 10 € - 15 € je nach Rendite und Steuer über bleiben. Die Reaktion war, wie nicht anders zu erwarten, ein müdes Lächeln. Ich sagte weiter nichts und lächelte in mich hinein. Bei 20 Aktien sind das 80 Dividendenzahlungen im Jahr. 800 € werde ich 2015 wohl nicht ganz schaffen, aber mein Ziel von 650 € voraussichtlich toppen.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 8
  • #1

    Christian (Freitag, 27 Februar 2015 17:54)

    Über Fastenal gab es im WPF in Tuttis Depot eine kleine Diskussion. (http://www.wertpapier-forum.de/topic/40728-depotzinsdividendetransaktionen/page__st__600)

    Das Unternehmen scheint ja sehr gut geführt zu sein, ist aber auch teuer. Wie bist du darauf gekommen und warum hast du dich für diese Aktie entschieden?

  • #2

    SkyHH (Freitag, 27 Februar 2015 21:04)

    Finde die auch teuer. Evtl. solltest du genauer den Aktienkauf abwägen.
    Ich sage Dir ganz ehrlich, die Fastenal hätte ich rausgelassen. Lieber haette ich mir die HCP geholt.
    Keine Werbung, aber ein Hinweis:
    http://dividenden-sammler.de/8714/dividendenzahlung-von-hcp-4/

    Bei gleichen Betrag, doppelte Rendite und da bist du auch im Wachstumssegment.
    Aber lies Dir mal in Ruhe das Statement von Michael durch.
    Gruß
    SKyHH

  • #3

    Alexander (Freitag, 27 Februar 2015 23:20)

    Hallo Christian, hallo Sky

    ich hab mir mal das Forum vom WPF durchgelesen, besonders erstaunt hat mich, dass da auf meinen Blog Bezug genommen wird. WOW!

    Also meine Entscheidung für Fastenal ist schon fast profan. Ich habe mir die Tabelle von Dave Fish vorgenommen, welche übrigens eine fantastische Arbeit ist, und mir die Entwicklung der Dividende angeschaut. Diese ist mein Hauptkriterium. Steigert das Unternehmen die Dividende? Ja. Die Steigerungen fallen zwar sehr unterschiedlich aus, aber selbst 2007/2008 wurde eine Schippe drauf gelegt.
    Dann habe ich mir das Geschäftsmodel angeschaut. Die Produkte verstehe ich. Wer die Fa. Würth in Deutschland kennt, kann gewisse Parallelen entdecken. Wie im Bereich Unternehmen beschrieben, hat das Unternehmen kaum Schulden und die EK-Rendite ist bemerkenswert. Ich denke einfach, Baumaterialien bzw. deren Produkte werden immer gebraucht. Selbst wenn die Konjunktur schlecht läuft, geht etwas kaputt und es wird immer geschraubt und gebastelt. Ich sehe für das Produktsortiment einen gewissen Grundbedarf ähnlich wie bei Nahrungsmitteln. Mich hat einfach das Geschäftsmodell überzeugt. Gute Unternehmen bekommt man eigentlich fast nie billig, daher bin ich das "kalte Wasser gesprungen" und habe eine erste Position aufgebaut. Da ich nicht an Kurssteigerungen interessiert bin, sondern die langfristige Entwicklung im Auge habe, denke ich, dass sich die Zahlen in 3-5 Jahren relativieren. Es ist also kein tiefergehendes Geheimnis oder Verständnis von mir vorhanden. Ich habe einfach ein gutes Gefühl bei dem Investment. Und wenn ich immer warte, bis die Bewertung günstiger wird, dann geht es mir wie mit Home Depot, denen schau ich schon länger zu, wie sie davon laufen.

    HCP habe ich mir auch angeschaut, die Dividendenrendite ist zwar verführerisch, aber das Dividendenwachstum ist doch eher begrenzt. Langfristig hat sich da nicht so viel getan (Steigerung rd. 3 %/Jahr in den letzten 15 Jahren). Wer im Jahr seine 5 % möchte, ok. Aber auf Sicht von 10 oder 20 Jahren traue ich Fastenal einfach mehr zu (Steigerung 26%/Jahr in den letzten 10 Jahren).
    HCP würde ich eher mit einer Anleihe vergleichen, Fastenal mit Wachstumssparen. Wie sich die Entwicklung in 5 oder 10 Jahren letztendlich darstellt, wird sich zeigen. Da ich einige Basiswerte wie Coca-Cola, J+J und PG im Depot habe, habe ich Werte wie Fastenal oder auch Airgas als Dividendenwachstumswerte hinzugenommen.

    Letztendlich kann man mit unseren Möglichkeiten nur begrenzt ein Unternehmen verstehen, aber mit den Kennzahlen kann ich zumindest rechnen. Was morgen ist, weiß eh niemand. Eigentlich bin ich mit meinen Bauchgefühl (der zum Leidwesen meiner Frau die letzten Jahre etwas gewachsen ist^^) ganz gut gefahren. Würde ich Fastenal aktuell wieder kaufen? Ja, vielleicht eine Konsolidierung abwarten, aber an sich gefällt mir da Unternehmen und ich werde bei Gelegenheit aufstocken.

    Gruß Alex

  • #4

    Christian (Samstag, 28 Februar 2015 16:54)

    Danke für deine ausführliche Antwort.

    Fastenal als Unternehmen gefällt mir ausgesprochen gut, nur ist es eben oft so, dass man die guten Unternehmen auch sehr gut bezahlen muss. Was mir außerdem zu schaffen macht, ist die Konkurrenz des Onlinehandels. Ich bin mir nicht sicher, ob dadurch nicht das Geschäftsmodell langfristig in Frage gestellt wird. Das Risiko ist auf jeden Fall da und für dieses Risiko ist mir der Preis dann doch zu hoch.

    Auf meiner Watchlist hat sich das Unternehmen aber auf jeden Fall fest etabliert.

    Gruß und ein schönes Wochende
    Christian

  • #5

    Wumbata (Samstag, 28 Februar 2015 18:03)

    Die Bewertung nach KGV mag relativ hoch sein, sie lag jedoch in
    den Jahren 2009 -2013 deutlich über 30, für 2016 werden 16,87 erwartet (alle Zahlen nach Ariva und Finanztreff). Was mich an einem Einstieg reizen würde, sind das erwartete Gewinnwachstum von 15,7 %, ein erzkonservatives Eigenkapital von 85 % und eine Eigenkapitalrendite von ca. 25 %.
    Darüber hinaus liegt die Ausschüttungsquote hinsichtlich der Dividende bei
    ca.48 %. HCP ist nach theScreener Rating stark überbewertet, die voraussichtliche Dividende wird durch den Gewinn nicht gedeckt.
    Gruß Wumbata

  • #6

    Alexander (Sonntag, 01 März 2015 10:50)

    @Christian
    Die Produkte kann man alle auch online bei Fastenal bestellen, dieser Vertriebskanal wird ebenfalls angeboten. Und Baustoffe, Baumaterialien und Zubehör wird meiner Meinung nach sehr viel stationär gekauft. Viele Handwerker und Heimwerker brauchen es sofort, weil sie gerade bei der Arbeit sind, da kann und will man nicht erst 2 Tage warten. Auch wollen viele Produkte angeschaut und angefasst werden. Beratungsbedarf ist da auch höher als bei Schuhen oder Mützen. Ich sehe daher kein Problem für den stationären Handel.
    Natürlich ist Fastenal rel. teuer, sollte aber das Wachstum positiv bleiben, relativiert sich das in ein paar Jahren. Ich warte auch dauernd auf einen Rücksetzer des Gesamtmarktes, aber ich befürchte, wenn nicht gerade ein Black Swan auftaucht, werden die Bewertungen noch länger hoch bleiben. Es ist einfach zu viel Liquidität vorhanden.

    Gruß Alexander

  • #7

    Alex von Reich-mit-Plan.de (Donnerstag, 12 März 2015 15:52)

    Ja mit 15 Euro netto im Quartal kann man niemanden beeindrucken. Du musst das anders formulieren. Ich sage immer, dass ich je 1000 Euro Investitionssumme heute ca. 3,50 Euro netto Einnahmen im Monat bekomme und in vielleicht 10 Jahren ohne weiteres zutun daraus doppelt so viel werden.
    Gruß
    Alex

  • #8

    Alexander (Donnerstag, 12 März 2015 18:02)

    Ich sage auch öfter mal, dass 1 x 10 € sicher nicht viel ist, aber 80 x 10 € angenehm sind. ;)