Wal-Mart erhöht Dividende, Warren steigt bei Exxon aus

Wal-Mart erhöht seine Dividende von 1,92 $ auf 1,96 $ für nächstes Jahr. Dies entspricht einer Erhöhung von gerade mal 2 %. Es werden im April, Juni, September und Januar jeweils 0,49 $ ausgeschüttet.


Die Aussichten für das nächste Jahr werden positiv beurteilt, da die Amerikaner wieder mehr ausgeben. Der Gewinn im abgelaufen Jahr lag bei 4,99 $.


Die Dividendenerhöhung von nur 2 % liegt deutlich unter meinen Erwartungen. Soll ich mich nun freuen, dass die Dividende überhaupt erhöht wurde oder weinen, weil die Erhöhung so niedrig ausfällt? Naja, ändern kann ich es nicht, daher nehme ich es wie es ist. Meine Aktien werde ich deshalb nicht verkaufen.



Wie die meisten Value-Investoren mitbekommen haben dürften, ist Warren Buffett nun auch aus ExxonMobil ausgestiegen. Alles spekulieren bringt nichts, da niemand seine Gründe kennen dürfte. Nun, das einzige was man sagen kann ist, das Investment entspricht nicht mehr seinen Vorstellungen. Geld braucht er nicht, die Kasse von Berkshire ist gut gefüllt.


Sollte ich nun meine Aktien verkaufen, nur weil es Warren gemacht hat? Nein. Ich habe mir meine eigene Meinung gebildet und die Firma erfüllt nach wie vor meine Grundgedanken. Es hat sich nichts geändert. Daher behalte ich meine Aktien.


Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    LK (Freitag, 20 Februar 2015 12:55)

    Aktien Klubs wären eine Super Sache, wenn sich die Anleger einmal im Monat - am Samstag in einer Gaststätte treffen und ihre Aktien-Käufe und -Verkäufe planen. Und jeder hat sein Geld und Aktien auf eigenem Konto. Es ist aber Unsinn und sehr gefährlich, wenn die Anleger Ihre Tausende und Millionen Euros auf ein gemeinsames Konto legen. Der Chef kann mit dem Geld verschwinden. Und wenn der Klub mehr als 500.000 Euro auf dem Konto hat, mit 300 Paragraphen auf 1000 Seiten Papier wird er behindert. Doch es gibt 7000 Investment-Klubs in Deutschland, die ihr Geld :-) Stupid German Money :-) ohne Angst zusammen legen. Das finde ich sehr dumm. Jeder soll doch den Chef vom Klub fragen, was zu tun und dann allein die soliden blue Chips Aktien von eigenem Konto kaufen, in eigenem Depot deponieren. Ich suche vergeblich in München jemandem, mit dem man über Aktien reden kann. nr1a@hotmail.com

  • #2

    LK (Freitag, 20 Februar 2015 12:56)

    Ein Stück bitte löschen :)

  • #3

    Alexander (Freitag, 20 Februar 2015 16:48)

    Mein Geld in fremde Hände legen? Nein danke, egal wie das schriftlich geregelt ist.

    Wenn du schon in München keinen Stammtisch findest, was soll ich dann erst sagen? Hier am Land bist du ein Aussätziger, wenn du Aktien hast. Da bleibt uns eben nur das Internet.

  • #4

    Alex von Reich-mit-Plan.de (Freitag, 20 Februar 2015 21:29)

    Das ist ein SPAM Kommentar von LK. Landet auf etlichen Blogs und passt null zum Thema.
    Zu Walmart. Klar ist 2% nicht viel. Aber langfristig betrachtet gibts halt gute und weniger gute Zeiten. Wichtig ist dass es keine schlechten gibt. Da Walmart eher ein passiver Wert ist kann man das verschmerzen denke ich.
    Schönes WE
    Gruß
    (auch) Alex

  • #5

    Alexander (Samstag, 21 Februar 2015 11:01)

    Ja, hab ich auch festgestellt. Werde wohl bald den Link auf seine Seite löschen, will anscheinend nur sein Buch verkaufen.

    Zu Wal-Mart
    Ich vermute fast, dass wir uns auf geringere Steigerungen einstellen müssen. Die Inflationsrate ist praktisch bei null. Ein Teil der Gewinnsteigerungen resultiert aus der Inflationsrate. Eigentlich müsste man die beim Gewinnzuwachs abziehen, um die tatsächliche Netto-Steigerung zu bekommen. Ebenso bei der Dividendensteigerung. Daher sehe ich die 2 % als Nettosteigerung. Liegt die Inflationsrate bei 10% und die Dividende wird um 8% erhöht, habe ich streng genommen sogar einen "Verlust" im Vergleich zum Vorjahr. Walmart soll ein Ankerinvestment sein, das ausgleichend wirkt.

    Grüße