Quo Vadis - Rente mit Dividende?

 

Quo Vadis? - Wohin gehst du?

 

Ab und an muss man sich die Frage stellen, wo man eigentlich hin will? Dies betrifft natürlich auch die eigene Webseite. Wohin und wie soll sich das Ganze entwickeln?

 

Ausschlaggebend war die letzten Tage ein Bericht im Fernsehen über professionelle Blogger, You-Tuber etc. und letztlich war es Daniel mit seinem Beitrag: 1 Jahr Finanzrocker  , der mich dazu veranlasst hat, mir die Frage zu stellen: "Was willst Du?".

 

Ich habe die Webseite aus Neugierde (Technik) und als Tagebuch für meine eigene Kontrolle angefangen. Vielleicht bringt sie dem einen oder anderen sogar etwas Mehrwert?

 

Will ich die Webseite professioneller gestalten? Was wären die Folgen?

 

Ich müsste den Anbieter wechseln, da sich herausgestellt hat, dass doch einige Funktionen fehlen, vor allem beim Blog. Das ist nicht in einer Stunde erledigt. Ich bräuchte Hilfe bei der Technik. Die Beiträge dürften weniger persönlich werden, denn diese müssten wesentlich mehr Leser ansprechen. Ich müsste mehr in die Öffentlichkeit, Verträge mit Sponsoren generieren, ein Managementsystem einführen usw. Der Zeitaufwand wäre im Vergleich zum derzeitigen Stand erheblich höher.

 

 

Moment mal, da bin ich dann in der Position, das Ganze als Geschäft aufzubauen. Ich hätte viel mehr Verantwortung gegenüber den Lesern, den Geldgebern und hätte Verpflichtungen, die ich gar nicht erfüllen könnte.

 

Derzeit komme ich mit zwei Stunden am Tag aus. Die Blogs anderer Blogger lesen und ab und an einen kurzen Kommentar abgeben, die E-Mails der IR-Abteilungen meiner Aktien lesen, E-Mails von Lesern beantworten (was ich ausführlich mache und nicht nur einen Satz schreibe), neue Beiträge erstellen. News, Artikel, Bücher lesen. Irgendwelche sinnlose Excel-Tabellen basteln und wieder löschen. Kleinere Verbesserungen an der Webseite vornehmen. Es gibt immer genug zu tun.

 

Daher soll alles so bleiben wie es ist.

 

Ich habe inzwischen über 300 Besucher täglich, was ich nie erwartet hätte. Ich kann auch mal eine Woche Pause machen (Urlaub, berufliche Fortbildung usw.), ohne ein schlechtes Gewissen zu haben. Ich kann auch zwischendurch einen persönlichen Artikel veröffentlichen, der nicht unbedingt mit Finanzen zu tun haben muss. Diese Freiheit möchte ich nicht opfern, nur um eine höhere Klickrate zu haben.

 

Rente-mit-Dividende wird weiterhin eine kleine Nischenseite bleiben und ich bin damit zufrieden.

 

Im Vordergrund soll nach wie vor die Entwicklung der Dividendeneinnahmen stehen und nicht der Betrieb einer Finanzseite, von denen es genug im Netz gibt.

 

Daher auch Danke an allen Lesern, die mir immer wieder Anregungen für Artikel geben oder Verbesserungsvorschläge machen (die sich leider nicht immer alle umsetzen lassen). Die Fragen haben und oft auch gemeinsam Lösungen gefunden werden, da ich manches gar nicht "auf dem Schirm" hatte.

 

Gute Investments allen.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 15
  • #1

    Schlumich (Montag, 28 März 2016 17:44)

    Hallo Alexander,

    an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön für Deine Mühen und die Zeit, die Du hier investierst. Das ist echt klasse.
    Ich glaube, die Entscheidung, den Blog NICHT porfessionell zu betreiben, ist eine richtige.
    Besonders die Zeit, die man mehr braucht, um Jedem und Allem gerecht zu werden, ist nicht zu vernachlässigen. Wenn ich mich so im Netz umschaue, was aus ehemals guten Dividenden-Blogs geworden ist, sehe ich bspw. den Dividenden-Sammler und Dividend Mantra. Der letzt genannte Blog ist tot (Jason wird hier zwar ein paar Dollar kassiert haben, als er den Blog verkauft hat), der andere Blog stirbt gerade einen qualvollen Tod, nachdem dort Karl Napf ausgestiegen ist und sich zahlreiche Trolle tummeln.
    Und die Anspruchshaltung der Leser bei "kommerziellen" Blogs ist auch nicht ohne - herzlichen Glückwunsch zu Deiner Entscheidung, hier auch künfig weiterhin im "Privaten" zu bloggen. Und nochmals vielen Dank - Du hast hier einen sehr schönen Bog erstellt, den ich jeden Tag gerne besuche.

  • #2

    Schleichmichel (Montag, 28 März 2016 17:51)

    Sehe ich ähnlich. Weniger ist dann auch meistens mehr. Insbesondere die damit verbundene Freizeit. Wenn ich mir da Blogs wie "finanzielle freiheit mit dividenden" anschaue, werden nur noch lieblose Artikel veröffentlicht. Kein Mehrwert mehr und deshalb auch so gut wie keine Diskussionen.

    Deshalb bitte so natürlich weitermachen wie bisher.

  • #3

    wirtschaftswaise (Montag, 28 März 2016 18:12)

    Auch ich sehe die Monetarisierung von manchen Blogs kritisch. Die Veränderungen bei "Finanzielle Freiheit mit Dividenden" was die Qualität bzw. die Thematik der Postings angeht, sind mir auch schon aufgefallen, jedoch bleibt der Blog für mich eine Motiviation alleine schon wegen der dort aufgeführten (in der Tat beträchtlichen) Dividendeneinnahmen.

    Karl Napf beim Dividendensammler habe ich übrigens selbst immer als selbstherrlichen Troll angesehen und nicht ganz verstanden, in welcher Beziehung er zum Blogbetreiber steht / stand. Die Diskussionen dort finde ich immer noch ganz interessant.

    Ich persönlich betrachte unseren Blog nach wie vor in erster Linie als klassisches Online-Tagebuch und freue mich deshalb umso mehr um stetig steigende Besucherzahlen.

  • #4

    Mr. Braun (Montag, 28 März 2016 21:02)

    @Alexander, weiter so und danke für die Einsicht in dein Tagebuch. ;)

  • #5

    Delura (Dienstag, 29 März 2016 07:12)

    Hallo Alex,

    kann mich allen nur anschließen. Mach weiter so wie bislang, ansonsten müsstest Du das Ganze fast ganztägig machen und die Erwartungshaltung vieler Mitleser steigt ins Unermessliche.

    Hinzu kämen sehr wahrscheinlich zukünftig noch jede Menge Runden E-Mail Ping Pong wo zum Schluss nur noch destruktive, beleidigende Kommentare übrig blieben.

    Wenn Du so weitermachst machst Du aus meiner Sicht alles richtig.

    Besten Gruß!

  • #6

    Raphael (Dienstag, 29 März 2016 08:25)

    Moin Alex,

    danke, dass Du Deinem Stil treu bleibst. Beim lesen dachte ich "oh, nein. So schade" doch dann kam das STOP Bild und alles wurde gut.
    Unsere Depots ähneln sich sehr stark in Größe und Zusammenstellung und auch unsere Ziele sind sehr ähnlich. Daher kann ich immer wieder viel aus Deinem Blog an Anregungen gewinnen.

    VIelen Dank für Deine Zeit und Mühe und wie Mr. Braun so trefflich schrieb: Vielen Dank für den Einblick in Dein Tagebuch!

  • #7

    Finanzrocker (Dienstag, 29 März 2016 10:31)

    Hallo Alexander,

    vielen Dank für Deine Erwähnung. Das ist immer ein Zwiespalt zwischen professionalisieren und hobbymäßig weiterführen. Ich habe auch immer wieder Momente, wo ich mich frage, ob ich das in der Form weitermachen will. Aber ohne Blog, Podcasts und das ganze Drumherum würde mir so viel fehlen, das es eigentlich sinnlos ist, darüber nachzudenken. Und ich habe so viele Ideen, die ich umsetzen möchte. Das geht leider auf Sparflamme nicht mehr. Von Anfang an habe ich so viel Zeit reingesteckt, dass ich es irgendwann mehr professionalisieren muss, um dann alles zu schaffen.

    Dein Blog gefällt mir auch so, wie er ist und Deine persönlich Art mit dem Tagebuch solltest Du unbedingt so weiter handhaben. Du siehst ja an Deinen Besucherzahlen wie gut es läuft. Da werden noch mehr Besucher kommen! Dein Content ist einfach zu gut! Vielen Dank für Deine Arbeit und alles Gute für die Zukunft.

    Mich wirst Du auch nicht mehr los ;-)

    Viele Grüße
    Daniel

  • #8

    Ex-Studentin (Dienstag, 29 März 2016 18:04)

    Huhu Alexander, lobenswerte Denkweise. Ich habe kein Problem damit, wenn jemand mit seinem Blog auch Geld verdienen will. Aber wenn man es mit Werbung übertreibt, leidet die Qualität und die persönliche Note geht verloren. Deswegen bin ich mit meiner Nischenseite ganz zufrieden und kann auch einfach mal "Nein" sagen, wenn mir was nicht passt.

    Liebe Grüße
    Jenny

  • #9

    Alexander (Dienstag, 29 März 2016 20:29)

    Hui, so viel positiven Zuspruch. Ich danke euch allen :)

    Mit der Werbung an der rechten Seite decke ich meine Unkosten und ich denke, die stört wenig bis gar nicht.

    Jenny, hast recht, ich kann "Nein" sagen und mache das auch. Da kommen schon manchmal dubiose Angebote rein.

    Wenn man seinen Kommentar ein paar Stunden später nochmals liest, dann merke ich manchmal, dass vielleicht das eine oder andere unglücklich formuliert ist. Daher noch eine kleine Ergänzung:
    Ich verurteile niemanden, der seinen Blog professionalisiert. Was Daniel in einem Jahr geschafft hat und das Niveau seines Blog sind absolut bewundernswert. Hut ab.






  • #10

    Ralf (Donnerstag, 31 März 2016 00:18)

    Hallo,
    ich lese Deinen Blog mit Begeisterung. Bitte mach so weiter. Viele Seiten im Netz sind doch schon sehr kommerziell. Es stört mich nicht, aber teilweise wiederholen sich dann die Beiträge. Deine Seite hat mich angeregt auch mein Projekt einmal zu veröffentlichen. Von daher kann ich nun aus eigener Erfahrung sagen, wie schwer und zeitaufwendig so was ist.

    Viele Grüße
    Ralf

  • #11

    plutusandme (Donnerstag, 31 März 2016 16:08)

    Moin Alexander,
    auch wir lesen die persönlichen Seite lieber als die , wie schrieb unser Wirtschaftswaise monetarisierten. Es ist in der Tat so, das diese Einnahmeorientierten Seite an Qualität verloren haben und sogar per Email relativ viel Werbung versenden. Diese Seite haben wir bei uns auf der Blogroll an die Seite geschoben. Leider werden es immer mehr.
    Bleib Deiner Seite treu, wir tun es auch und selber halten wir es wie Du, der Blog ist ein finanzielles Tagebuch für den Eigengebrauch, wer mit lesen möchte ist herzlich eingeladen.

    Gruß

  • #12

    CHristoph (Donnerstag, 31 März 2016 16:11)

    Also ich mag Deinen Blog total. Er ist herrlich kurz gehalten. Du berichtest von deinen Invests und die Leser kommentieren dies.
    Mehr will ich von solch einem Blog gar nicht.
    Was für Kosten ergeben sich eigentlich so?

    Toll finde ich wie offen Du dein Depot zeigst. Andere Blogs schreiben hierzu gar nichts. Da sit dann teilweise viel Theorie dabei.
    ich lese derzeit nur zwei Blogs. Bei deinem finde ich es toll dass bei die das Depot im Vordergrund steht. Bei dem anderen den ich lese, ist es die allgemeine Art wie man spart usw. Beide ergänzen sich für mich super.

    WEITER SO!!!

  • #13

    Alexander (Donnerstag, 31 März 2016 18:09)

    @Ralf
    Danke :)

    @plutusandme
    Bei euch spitz ich auch immer rein, man ist ja schließlich neugierig, auch wenn ich nicht so viel schreibe. Bitte macht so weiter.

    @Christoph
    Kosten entstehen nur 60 €/Jahr für das Hosting. Die kommen über die Werbung rein. Vielleicht schreibe ich da mal einen Beitrag, wobei ich da nicht so ganz durchblicke.
    Allerdings muss ich sagen, ich veröffentliche "nur" das Rentendepot. Das Familiendepot bleibt "geheim", das will meine Frau nicht, dass ich alles ins Netz stelle. Dem muss ich mich natürlich beugen ;)


  • #14

    Jr. Cash (Sonntag, 03 April 2016 21:14)

    ich beziehe von diesem Blog immer interessante Anreize.
    Ich verfolge ihn still und surfe ihn immer wieder gern an.

    Die Dividenden-infos und Firmeninformationen lese ich gern.
    Das Teilnehmen an der Reise inspiriert mich.

    Denn Kleinvieh macht auch Mist ! ;)
    Gute Reise,

    Lieben Gruß
    Jr. Cash

  • #15

    Alexander (Montag, 04 April 2016 17:24)

    Danke Jr. Cash :)