Onkel Dagobert - Sein Leben, seine Milliarden

Heute stelle ich euch eines meiner Lieblingsbücher aus meiner Bibliothek vor.

 

 

Onkel Dagobert

- Sein Leben, seine Milliarden

 

Die Biographie von Dagobert Duck.

 

Was hat denn ein Comic mit Finanzanlagen zu tun? Sehr viel, denn es beschreibt die Geschichte, wie aus einer kleinen 10-jährigen Ente aus verarmten Verhältnissen, die reichste Ente der Welt wurde.

 

Auf über 500 Seiten beschreibt Don Rosa nach jahrelangen Recherchen in einzelnen Kapitel die Lebensgeschichte von Onkel Dagobert.

 

In Schottland geboren, schlägt sich Dagobert als Schuhputzer durchs leben, als er beschließt nach Amerika auszuwandern, um sein Glück zu suchen. In den einzelnen Geschichten wird von seinen anfänglichen Misserfolgen und Erfolgen berichtet. Wie er Donald kennen lernt, den Goldrausch von Klondike erlebt, seine Liebe, seine erste Million.

 

Was kann man nun daraus lernen? Dagobert hat den unbedingten Willen zum Erfolg, er gibt nie auf und versucht selbst eine unvermeidlich erscheinende Niederlage doch noch in einen Erfolg zu verwandeln. Er verliert nie sein Ziel aus den Augen und arbeitet hart dafür. Er geht Risiken ein und wird letztendlich dafür belohnt.  Eben all die Eigenschaften, die einen erfolgreichen Unternehmer ausmachen.

 

Ich habe das Buch genossen und lese es immer wieder gern. Es ist für jeden, der eine Affinität zu Dagobert Duck hat, eine Pflichtlektüre und eignet sich auch gut als Geschenk.

 

Sterne: 5 von 5

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Kaktus (Mittwoch, 30 März 2016 13:51)

    Wirklich ein wunderbares Buch. Schon in meiner Jugend (in den 80ern) war Dagobert mein absoluter Liebling in Entenhausen. Und diese Biographie ist brillant. Einerseits (praktisch) wiederspruchsfrei zu allem, was man bei Carl Barks über Dagoberts Leben erfährt. Andererseits beschreibt Don Rose die Charakterentwicklung seiner Hauptfigur in diesem Comics auch besser als dies so manchem renomierten Literaten in seinen Romanen gelingt. Schön, dass es auch Finanzblogger gibt, die derlei mögen..

  • #2

    frugal Diva (Donnerstag, 07 April 2016 12:17)

    Sehr lustiger Vorschlag.
    Ich hätte nicht gedacht, dass es solche Bücher gibt. Als Kind las ich sehr gerne die Comics, mal schauen ob es das Buch auch in der Stadtbibliothel gibt. Kaufen würde ich es nicht wirklich, aber leihen bestimmt.

  • #3

    Alexander (Donnerstag, 07 April 2016 18:12)

    Lesenswert ist es allemal, ich hab es geschenkt bekommen :)

    Ob ich selber kaufen würde? Ich weiß es nicht .