Dividenden 2. Woche März 2016

Diese Woche hat es einen wahren Geldregen an Dividenden gegeben. Insgesamt habe ich sieben Zahlungen erhalten.

 

Chevron                    26,26 €

Exxon Mobil             21,84 €

IBM                            33,90 €

Johnson & Johnson 19,13 €

Microsoft                  20,99 €

Target                        12,89 €

Walgreens                  8,87 €

 

In der Summe waren das 143,88 € netto nach Steuer und ich habe bereits 359,74 € dieses Jahr kassiert. Ein Mindestlohnempfänger müsste dafür über 53 Stunden arbeiten.

 

Meine gesamten Dividendeneinkünfte belaufen sich nun auf über 1.600 € und ich habe diese Woche erstmals die 1.500 €-Grenze überschritten.

 

Da ich immer diesen Betrag investiere, kann ich den nächsten Kauf rein aus Dividenden finanzieren!

Das ist Zinseszins pur. Die 3.000 €-Grenze dürfte allerdings etwas schneller gehen und nicht mehr 22 Monate benötigen, ich gehe grob von 12 Monaten aus, was fast einer Halbierung der Dividendensammelzeit entspricht.

 

Ich werde mir im März daher noch einen neuen Wert ins Depot holen. Zur Auswahl stehen derzeit Starbucks, CVS Health, Cardinal Health oder Hormel Foods. Das entscheide ich aus dem Bauch heraus. 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 11
  • #1

    Toby (Freitag, 11 März 2016 21:09)

    Hi Alex,

    Erstmal herzlichen Glückwunsch, das du die ings. 1.500 € Dividenmarke geknackt hast. Ich denke es ist ein tolles Gefühl eine neue Position nur mit den erwirtschaften Dividenden kaufen zukönnen.

    CVS habe ich auch in meinen Portfolie obwohl die leider nur momentan 1.70% zahlen, aber die werden die sicher steigern (Für 20 Stück habe ich im Jan 6,58 € erhalten).

    COP habe ich gestern gekauft, ich gehe davon aus, dass die irgendwann mal wieder die Divi steigern werden.

    Hormel Foods hat glaube ich, gerade nur einen niedrigen KGV wegen des Aktiensplits( aber egal).

    Ich hoffe, das ich im Mai die 100€ knacken werde, mal schauen ob man noch nen Wert kaufen kann der robust und gut ist.(KO habe ich verpasst war mir auch 2€ zu teuer)

    Ich wünsche dir eine stetige wachsende Dividende und viel Spass beim kaufen :-).


  • #2

    Delura (Samstag, 12 März 2016 15:20)

    Hallo Alex,

    das sind die schönsten Momente im Leben eines Dividendensammlers....

    Laut "Schwarm-Working Tabelle" ist von Deinen geplanten Zukäufen "CVS Health" vorne, von meinem Gefühl her würde ich eher zu "Starbucks" tendieren.

    Wie immer - Deine Entscheidung. Schönes Wochenede !

  • #3

    Alexander (Samstag, 12 März 2016 16:01)

    Toby, danke dir.
    CVS und Starbucks liegen beide ziemlich niedrig mit der Dividendenrendite, steigern diese jedoch ziemlich stark. Wird das beibehalten, dann wäre innerhalb von 4-5 Jahren eine Verdopplung drinnen. Auf Sicht von 10 Jahren (wenn sie die Steigerungen durchgehalten würden) kommt da eine ordentliche Rendite raus. COP ist eben eine Spekulation auf sich erholende Ölpreise, wovon ich in den nächsten 2-3 Jahren ausgehe und dann auch wieder steigende Dividenden. Ein bisschen Mut zur Spekulation gehört dazu. Und 2,5 % - bis 3 % Rendite bei der Nullzinspolitik sind auch besser als nichts. Bei 4 % Inflationsrate würde jeder sagen, dass eine Rendite von 6,5 bis 7 % völlig ok ist. Vielleicht muss man sich erst an die niedrigeren Zahlen gewöhnen.

    Wegen 2 € bei KO hätte ich mir keine Gedanken gemacht. Das sind gerade mal 5 % Kursschwankung. Teuer sind eh alle Aktien. Nur gar nicht investieren, ist derzeit auch keine Alternative. Wann der nächste Crash kommt, weiß auch keiner, kann sehr plötzlich passieren. Deine 100 € schaffst du auf alle Fälle, wenn nicht im Mai, dann eben mit der nächsten Zahlung :)

    @Delura
    CVS und Starbucks kommen beide ins Depot, es ist nur eine Frage der Zeit. Ich schau mir einfach den Chart an (fundamental habe ich mir die Unternehmen bereits angeschaut) und kaufe dann. Am Ende des Jahres habe ich meine Kaufliste abgearbeitet und wenn alles gut läuft, neun weitere Werte im Depot. Das langt mir aber dann.
    Schönes Wochenende

  • #4

    Marko (Sonntag, 13 März 2016 17:19)

    Hallo Alexander,
    Deine Seite ist toll, ich besuche sie regelmäßig.
    Ich habe mir seit Februar auch ein kleines Depot eingerichtet, hauptsächlich Dividendenwerte.
    Wenn Du jetzt sagen wir mal noch 20000€ Cash zum Investieren hättest, welche Werte würdest Du da kaufen bzw. nachkaufen?

    Beste Grüße,
    Marko

  • #5

    Alexander (Sonntag, 13 März 2016 20:09)

    Hallo Marko,
    danke für das Lob :)

    Vorneweg, momentan ist eh alles teuer.
    Wenn ICH 20.000 € investieren müsste, dann würde und werde ich mein Depot zusätzlich mit Cardinal Health, Dow Chemical, Genuine Parts, Patterson, Tiffany, CVS Health, General Dynamics, Hormel Foods und Starbucks bestücken. Wären schon mal 13.500 € weg. Nachkaufen würd ich für mein Depot dann noch Donaldson, Parker-Hannifin, Walgreens, McDonalds und Cisco.

    Was würde ich an deiner Stelle machen? Nun, ich kenne dein Depot nicht, deine Vorlieben und Ziele usw. auch nicht. Daher würde ich mir eine Basis schaffen und dann außen rum einige interessante Werte platzieren. USA oder auch Europa? Pauschal kann man das nicht sagen, letztendlich muss man auch hinter seiner Entscheidung stehen und sich damit wohl fühlen. Einige der Leser hier würden manche Werte nicht wollen, andere massiv aufstocken.

    Gute Investments und viele Grüße
    Alexander

  • #6

    Tim (Sonntag, 13 März 2016 21:35)

    Hi Alex,

    ich lese deinen Blog nun passiv schon etwas länger und mir gefällt dein Stil sehr gut!

    Zu deinem obigen Kommentar bzgl der Werte stellen sich mir doch doch Fragen ;) Was bewegt dich zum Kauf von: Cardinal Health , Dow Chemical, Genuine Parts, Patterson, Tiffany, General Dynamics?! Das kann ich nicht ganz nachvollziehen, wieso nimmst du nicht die jeweiligen Big Player der Branche?!
    Sprich statt Cardinal Health z.B. Home depot
    BASF statt Dow Chemical
    Fresenius / Abbot etc statt Patterson
    LVMH statt Tiffany
    General Dynamics ist so ein Ding für sich, gutes Unternehmen aber ist auch hier nicht die Branche das Problem? Big Player in der Transportbranche sind z.B. Boing/Airbus/Bombardier (letzterer SEHR Risiko/-Chancenreich)
    Genuine Parts wäre mir die Branche an sich zu Zyklisch, ich lange das nicht mit der Kneifzange an.

    Deine Liste zum Nachkaufen verstehe ich, nicht allerdings was auch hier die kleinen Werte wie Donaldson, Parker-Hannifin zu suchen haben?
    Die neuen Werte wie CVS Health,Hormel Foods und Starbucks sind alles ohne Zweifel Top unternehmen, aber siehst du z.B. bei Starbucks keine Überbewertung? Ich halte den Wert für sehr gut aber einen solchen Aufschlag beim KGV bin ich nicht bereit zu zahlen. Da nehme ich mir lieber eine langweilige Coca Cola ins Depot, da mag die Rendite zwar nicht mit der von SBUX mithalten, aber dafür ist auch das Absturzrisiko bei KO limitiert!

  • #7

    Raphael (Sonntag, 13 März 2016 23:16)

    Toller Artikel. Lese Deinen Blog immer wieder gerne.

  • #8

    Marko (Montag, 14 März 2016 12:20)

    Vielen Dank für Deine Ausführungen.
    Wenn momentan alles teuer ist, wann wird es denn bezahlbar? Zum nächsten richtigen Crash?
    So langsam steigen die Börsen ja wieder,
    da überlege ich nun langfristig einzusteigen.

    Ich werde später mal meine Positionen posten.

    Danke und Gruß,
    Marko

  • #9

    Alexander (Montag, 14 März 2016 20:11)

    Ich fang mal von unten an;)

    @Marko
    Wann wird es mal wieder billiger? Eine gute Frage. Kann man fast einen eigenen Blogbeitrag schreiben. Die Frage, die ich mir stelle, sind die Bewertungen in Angesicht der Nullzins-Politik der Notenbanken vielleicht doch angemessen? Als wir 3-4 % Zinsniveau hatten und 3-4 % Inflationsrate, waren 6-7 % Ertrag durchaus ok. Sind dann bei 0% Zinsen und 0% Inflation nicht 2-3 % Ertrag angemessen? Müssen die Bewertungen nicht zwangsläufig höher sein als in den letzten 20 Jahren? Ein KGV von 20 heißt ja nichts anderes als eine Rendite von 5%. Steigen die Gewinne, verringert sich das KGV bezogen auf die Einlage. Ein KGV von 30 ist selbst mir zu teuer, aber 20-22 dürften vom Verhältnis "normal" sein. Und laut Draghi sollen die Zinsen noch sehr lange bei null bleiben. Die Ami können auch nicht so einfach erhöhen, da ist die Weltwirtschaft inzwischen zu sehr miteinander verbunden.
    Kurz gesagt, ich stelle die historischen Daten in Frage bzw. relativiere hier etwas, weil die Zinsen bei null sind.

    @Raphael
    Danke dir :)

    @Tim
    Der grundlegende Gedanke dieses Depots sind ein stetiger Strom von Einkommen, die Kursentwicklung ist nebensächlich. Da ich generell mißtrauisch gegenüber der Entwicklung in Europa bin, konzentriere ich mich bevorzugt auf amerikanische Unternehmen. Diese sind auch wesentlich aktionärsfreundlicher als europäische Unternehmen. Europäer kürzen wesentlich schneller die Dividende und der Eigentümer (Aktionär) ist eh lästig. Daher fallen schon mal LVMH, EADS, BASF etc. aus dem Fokus. Siehe auch Dividendenhistorie von LVMH, die machen einfach nach gut dünken.

    Genuine Parts sehe ich eher teilzyklisch, Ersatzteile werden immer gebraucht. Solange Autos fahren, werden die auch Teile liefern. Sollte so die nächsten Jahren bleiben und die Dividendenhistorie spricht für sich, 59 Jahre Dividendenwachstum. Da ist mir eine stärkere Kursvolatilität egal. General Dynamics ist z. B wesentlich militärischer ausgerichtet als Boeing oder EADS und die Zahlen sind auch nicht schlecht. Die heben seit 18 Jahren kontinuierlich die Dividende an und haben lediglich eine Ausschüttungsquote von 35%, als noch viel Luft. Donaldson und Parker-Hannifin sind Spezialisten in ihrem Bereich und haben auch ein lange Geschichte.

    Im Endeffekt versuche ich eine Mischung aus verschiedenen Branchen, Dividendensicherheit, Wachstum etc. zu generieren. Dabei bringe ich immer gern den Vergleich mit einem Sonnensystem. Der Kern sind die ganz langweiligen Dividendenzahler wie Coca-Cola, P+G, J+J, McDonalds, General Mills. Die Planeten sind dann eher Dividendenzahler, die auch noch stärkeres (Dividenden-) Wachstum aufweisen wie Microsoft, Cisco, Starbucks und dann noch die Satelliten wie Donaldson etc. also kleinere Werte. In welche Kategorie man die Unternehmen reinsteckt, ist eher eine Gefühlsache und verschwimmt etwas.

    Warum genau die eine Aktie und die andere nicht, kann ich auch nicht mit Bestimmtheit sagen. Das ist wie ein Gumminetz, alle sind irgendwie miteinander verbunden und zieht man an einem Ende, bewegt sich auch das andere Ende. Vielleicht erstelle ich mir mal eine Grafik, um das ganze etwas plastischer und anschaulicher zu machen. Letztendlich ist es nicht nur eine Ansammlung an Unternehmen, sie bilden in Ihrer Gesamtheit wie bei einem Mosaik ein Bild. Nur so ganz scharf ist es bei mir auch noch nicht ;)

    Bezüglich der Bewertung, siehe auch meine Gedanken weiter oben. Früher sagte man ein PEG von 1,0 ist ok. Vielleicht muss man das jetzt auf 1,5 Setzen? Ich weiß es nicht.

    So, nun habe ich alle restlos verwirrt ;)

    Und in Stein gemeißelt ist mein Depot auch nicht. Ich kann immer an der einen oder anderen Schraube drehen und auch mal ein Unternehmen bei Bedarf austauschen.

    Gute Investments

  • #10

    Toby (Freitag, 18 März 2016 20:39)

    Hi Alex,

    Ich habe mir auch schon überlegt eine DOW zuzulegen, aber momentan bei den Fusionsgedaken zwischen DOW & DuPont, naja. BAYER will ja auch noch einsteigen oder so, glaube ich gelesen zu haben und ein anderes Chemie Unternehmen sucht momentan auch noch eine Produktionsstätte in USA. Ich gehe davon aus, dass der Chemiemarkt in den nächsten 2 - 5 Monaten nochmal ein bisschen was erleben wird (hoffe ich jedenfals ).

    Meine neuste Position ist eine P&G und ich hoffe das die Kurse für T & VZ ein bisschen nachgeben damit die wieder bei ca . 28 - 32 & 40- 43 nachkaufen kann.

    Wenn nicht, ist der nächste Kauf eine CVS bei ca 88 - 90 oder noch mal eine Cisco bei 21- 23

    Bei ÖL bin in momentan zu viel drin ca 23% :-((( / )))

    By the way, die schöne Liste "Gedanken zum Depotumbau " kann man die downloaden?

    Danke und viele schöne Dividenenzahlungen.
    MfG
    Toby

  • #11

    Alexander (Samstag, 19 März 2016 11:53)

    Hallo Toby,

    ja, Bayer ist auch an Dupont dran, oder zumindest Teile davon.
    P&G macht man wohl nichts falsch. CVS steht dieses Jahr auch noch an.

    Die Liste, also die Excel-Datei, kann ich dir mailen. Leider mag die Downloadfunktion keine Makros. Kurze Mail und ich schick sie dir (natürlich auch allen anderen Interessierten).

    Viele Grüße