Dividenden 2. und 3. Februarwoche 2016

Ich habe die Dividendeneinnahmen von der 2. und 3. Woche im Februar zusammengefasst, einfach deshalb, weil in jeder Woche lediglich eine Ausschüttung erfolgte.

 

Als Zahlungen erhielt:

 

Texas Instruments  18,58 €

Procter & Gamble   31,23 €

 

Mit den Einnahmen der ersten Woche, liege ich jetzt bei 70,36 € im Februar und es stehen noch zwei bis drei Zahlungen aus (manchmal rutscht eine Zahlung ins nächste Monat, ich gehe da nach der Buchung am Konto).

 

Die ganzen Börsenturbulenzen der letzten Tage haben keinen Einfluss auf meine Einnahmen und mein Depot ist auch ziemlich stabil. Das ist eben der Vorteil für das an und für sich faule Leben eines Dividendeninvestors.

 

 

    

Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    Toby (Freitag, 19 Februar 2016 21:07)

    und morgen kommt noch die Divi von CAT :-) denke ich

  • #2

    Toby (Freitag, 19 Februar 2016 21:38)

    ich denke eine Shell währe auch nice für dein Portfolio

  • #3

    Alexander (Samstag, 20 Februar 2016 13:09)

    Stimmt, von CAT war heute die Abrechnung im Postfach mit Wertstellung 22.02.
    Macht aber nichts, kommt sie nächste Woche dazu.

    Shell wäre mein 4. Ölwert, das wird mir dann doch etwas zu öllastig.

  • #4

    Christoph (Samstag, 20 Februar 2016 16:05)


    @Alex. zuviel Öl ist wahrscheinlich wirklich nicht sinnvoll. hattest du schon mal Schlumberger im Blick? Das ist das weltweit größte Unternehmen für Erdölexplorations- und Ölfeldservice...


    weißt du schon was dein nächster Nachkauf werden soll?
    Ich weiß du willst derzeit ja keine weiteren Unternehmen ins Depot nehmen.
    aber hast du mal Flugzeugbauer ins Auge gefasst?
    Mir selbst sind einzelne Airlines zu unsicher. wobei zb American Airlines das beste Quartal überhaupt hatte. aber geflogen wird sicher die nächsten 50 Jahre. und gerade Asien und auch Afrika brauchen in der Zukunft viele Flieger. allein der Iran ohne Sanktionen ist ja ein großer Markt.
    ich bespare momentan boeing mit einem kleinen Betrag. Boeing hat zwar momentan eine Prüfung wegen Angaben zu billanzen aber da mach ich mir keine sorgen.
    allerdings muss Boeing eine Lösung finden um gegen Mittel/Langstrecken Flieger von Airbus anzukommen. glaube gerade a320 neo greift Viel ab.
    auch ist es ärgerlich dass man einen Riesen Auftrag vom Pentagon verloren hat. glaube 50 Milliarden Volumen.

    oder sagst du dir: bleibt der Öl Preis niedrig verdienen die Öl Unternehmen zwar weniger aber dafür wollen die Airlines nicht unbedingt immer neuere Maschinen sondern nehmen auch noch mal ältere mit mehr verbrauch. dies würde die profibilität von den Flugzeugbauern wiederum erhöhen. wobei ich glaube über kurz oder lang wollen die immer lieber neuere.
    und wenn die Airlines aufgrund niedrigen Kerosin kosten mehr verdienen können Sie auch mehr Maschinen kaufen.

    so ist man eigentlich immer auf der Gewinner Seite. Öl Preis niedrig= mehr Profit der Airlines = mehr Flugzeug Verkäufe.
    hoher Ölpreis = mehr Profit der Öl Unternehmen

  • #5

    Alexander (Sonntag, 21 Februar 2016 12:24)

    Schlumberger ist mir zu abhängig von den Ölgesellschaften und Airlines, die sind auch extrem abhängig von der Konjunktur, Politik usw.

    Flugzeugbauer sind da interessanter. Aktuell haben wir eigentlich nur Boeing und EADS, ich wüsste zumindest keinen anderen Großen. Und Flugzeuge haben eine begrenzte Lebenszeit, die müssen ausgetauscht werden. Die können mal ein zwei Jahre länger in der Luft bleiben, aber das wars dann. Airbus hat über 3.000! Bestellungen, ich konnte mir das gar nicht vorstellen, als ich das gelesen habe. Und eine Passagiermaschine baut man nicht einfach so nebenbei, die Hersteller haben da schon einen Burggraben.

    Als Nachkauf hatte ich eigentlich General Mills im Auge, aber wankelmütig wie ich bin, überlege ich doch, einen neuen Wert ins Depot zu nehmen. Siehe auch nächsten Blogbeitrag.

  • #6

    Christoph (Mittwoch, 24 Februar 2016 09:58)

    habe mal nachgesehen. Es ging um den neuen Bomber. Den haben Boeing und Lockheed verloren. Northrop Grummann hat diesen "Jahundert" Auftrag bekommen. Volumen: 100 Milliarden!
    http://www.welt.de/wirtschaft/article148108755/Ein-neuer-Super-Bomber-fuer-Amerikas-militaerische-Dominanz.html
    Northrop zahlt auch Dividende, in den letzten 10 Jahren wuchs diese im Durchschnitt um 11,7%
    Beim momentanen Kurs sind es aber nur 1,7%. Dafür ist das Wachstum richtig gut und die Zukunft sieht durch den Großauftrag sehr gut aus.